Zum Hauptinhalt springen
Thema: Heise: Plug-in-Hybrid Verbrauchsermittlung (261-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Heise: Plug-in-Hybrid Verbrauchsermittlung

Plug-in-Hybrid: Verbrauchsermittlung im WLTP | heise Autos

Zitat
In bester Absicht haben Brüsseler Technokraten das Erhebungsverfahren im WLTP geändert. Das Ziel ist, Plug-in-Hybride mit größerer Batterie und entsprechend gewachsener elektrischer Reichweite zu belohnen, in der Annahme, dass Autos mit größerer Batterie einen höheren elektrisch zurückgelegten Anteil an der Gesamtstrecke haben. Anders ausgedrückt. Die Erfinder der neuen Formel nehmen an, dass Autos mit größerer Batterie im Alltag auch mehr rein elektrisch genutzt werden.

Hierzu wurde der sogenannte Charge-Depleting-Test eingeführt: Statt wie bisher den Normzyklus mit voller Batterie einmal zu bewältigen, wird die Fahrkurve so lange wiederholt, bis der elektrochemische Speicher erschöpft ist. Anschließend wird wie gehabt eine Messung mit leerer Batterie gemacht.

Das Thema ist weiterhin schwierig, aber ist meiner Ansicht nach ein besserer Ansatz als vorher.

Antw.: Heise: Plug-in-Hybrid Verbrauchsermittlung

Antwort Nr. 1
Der Ansatz, so lange zu fahren bis die Batterie leer ist, ist an für sich ok. Da  die Autos ja auch unterschiedliche grosse Batterien haben und unterschiedlich effizient damit Strecke fahren können.

Das ist zwar immernoch undurchsichtig , aber wer den Hersteller Angaben glauben schenkt, betet den falschen Gott an.  ;)
echten Verbrauch gibt es, gemittelt, nur in den einschlägigen Verbrauchsportalen.

Antw.: Heise: Plug-in-Hybrid Verbrauchsermittlung

Antwort Nr. 2
Da aber der Verbrauch Strom/Benzin gerade bei einem PHEV zu einem extrem grossen Teil vom Fahrprofil abhängt, wird auch das problematisch.

 

Antw.: Heise: Plug-in-Hybrid Verbrauchsermittlung

Antwort Nr. 3
Das ist zwar immernoch undurchsichtig , aber wer den Hersteller Angaben glauben schenkt, betet den falschen Gott an.  ;)
echten Verbrauch gibt es, gemittelt, nur in den einschlägigen Verbrauchsportalen.
Auch das nur bedingt, weil unterschiedliche Fahrzeugklassen unterschiedliche Fahrprofile haben. Während ein Kleinwagen mehr in der Stadt bewegt wird, wird die Vertreterlimousine überwiegend Langstrecke benutzt. Deren Durchschnittswerte sind so schwer miteinander vergleichbar.