Zum Hauptinhalt springen
Thema: Schleifen der Bremse (355-mal gelesen) - Abgeleitet von Honda Jazz Hybrid - E...
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schleifen der Bremse

Vor ein paar Wochen musste ich außerplanmäßig und kurzfristig in die Werkstatt. Auf einer normalen Heimfahrt von der Arbeit ohne jegliche Besonderheiten, fiel mir auf der Fahrt mit Tempo 90 ein leichtes Schleifgeräusch auf dass ich nicht einordnen konnte. Zuhause konnte ich dann eine recht warme Bremsanlage hinten links erkennen. Auch ist mir die Tage zuvor auf den Fahrten zur Arbeit aufgefallen ich den Verbrauch nicht so runterbekommen habe wie ich es gewohnt war. Es hat gewirkt als wären es 10-15° niedrigere Temperaturen gewesen (d.h. ca. 0,5 L/100km mehr)

Daraufhin habe ich bei meiner Werkstatt einen Termin für den nächsten Tag ausgemacht. Dafür ein großes Dankeschön an Honda Häusler in München/Kreilerstraße, dass so kurzfristig ein Termin ermöglicht wurde.

In der Werkstatt wurden daraufhin neben einer defekten Stabilisatorstange vorne links auch abgefahrene Bremsen hinten entdeckt. Nachdem aber gerade im Vorjahr die Bremsen ausgetauscht wurden, konnte ein schwergängiger Bremssattel/zylinder (was auch immer, ich kenne mich da nicht so aus) hinten links entdeckt. Dieser wurde gereinigt. Da die Bremsen leider auch ausgetauscht werden mussten war es dann wieder ein vergleichsweise teurer Spaß.

Seit dieser Reparatur bekomme ich jedenfalls Verbräuche unter 4,0 L/100km hin. Die letzte Tankfüllung über 690km lag nach BC bei 3,8 L/100km bzw. nach Berechnung durch Spritmonitor be 3,91 L/100km.

Neben der wohl nicht mehr schleifenden Bremse und den hohen Temperaturen hat mir auch die Fahrt in dem Leihwagen den ich den Tag hatte etwas zum Rumprobieren bzgl. Spritsparen angeregt. Für den Tag bekam ich einen Open Adam (würde ich mir nie kaufen). Den bin ich wirklich sehr brav gefahren und ich hatte den mit Müh und Not auf 5,7 L/100km hinbekommen. Weniger war nicht drinnen. Dabei ist mir wieder aufgefallen was für eine vorsintflutliche Technik mit dem manuellen 5-Gang-Schaltgetriebe heutige Standardautos haben. Wenn man da spritsparend fahren will kann man bei Tempo 40 in den 5. Gang schalten und das wars. Danach dreht man nur noch sinnlos nach oben. Was lob ich mir da mein gutes CVT-Getriebe.
Auf der Heimfahrt mit dem Opel Adam ist mir dann wieder gekommen wie ich bei dem alten Polo meiner Eltern den Verbrauch runterbekommen habe, nämlich indem ich viel auskupple und rollen lasse. Auf diese Weise habe ich es erst geschafft den Verbrauch noch deutlich unter die 6,0 L/100km zu bekommen.

Und genau diese Erfahrung habe ich die letzten Tage auch mit meinem Hybrid-Jazz mal getestet, den sinnvollen Einsatz des Auskuppeln und Rollen lassen. Und tatsächlich, man kann mit dieser Fahrtechnik noch etwas sparen. Gerade wenn man bei hoher Geschwindigkeit unterwegs ist, fällt der Leerlaufverbrauch kaum mehr ins Gewicht. Und auch bei Geschwindigkeiten unter 50km/h, die eher weniger spritsparend sind kann man den Verbrauch runterbringen wenn man immer wieder ausrollen lässt.

Sicher ist es nicht so bequem und schonend für die Kupplung immer wieder auf N zu schalten, aber bei der einen oder anderen längeren leichten Gefällestrecke lohnt es sich, bei der man ansonsten auf dem Gas bleiben muss weil der Motor+E-Generator das Auto abbremsen würde.

Ich finde es jedenfalls schade, dass es keinen "Rollmodus" bei einem Hybridauto gibt. Man müsste per Knopfdruck (am besten am Lenkrad) den Motor aus- und einkuppeln können. Wenn ausgekuppelt ist müsste dann auch der Motor komplett abschalten, dann würde man richtig sparen können. Sowas kannte ich nur von dem 3L-Audi-A2. Der hat auch ausgekuppelt und den Motor ausgeschaltet sobald man den Fuß vom Gas genommen hat. Wollte man einkuppeln ist man glaube ich ganz leicht auf die Bremse gegangen und konnte dann mit der Motorbremse arbeiten.

Aber scheinbar verstehen viel zu wenig Autofahrer wie man sinnvoll und mit Verstand den Verbrauch noch weiter senken kann. als dass man so eine Technik verbaut.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 1
@Andi_mit_i danke für den sehr gut geschriebenen Bericht.

Es würde hier Offtopic werden.
Nimmst du beim Toyota Hybrid den Fuß vom Gas geht unter 70 km/h (größer Yaris sogar höher) der Verbrennungsmotor sofort aus. Nun kannst du segeln oder elektrisch fahren (Vollhybrid). Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Eine Kupplung hat der auch nicht  :applaus:
Es reicht den Fuß vom Gas zu nehmen, das in N schalten, kann man auch rein mit dem Gaspedal schaffen (etwas Übung notwendig).

Hat der Honda Jazz Hybrid eine Kupplung? War mir neu.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 2
Ja, der Jazz hat eine Anfahrkupplung im Getriebe.

Ich steuere das Rollen lassen auch über das Gaspedal. Wenn der Zeiger in der Mitte steht wird weder geladen noch entladen.

Auf neutral schalten ist für mich keine Option, da es für die Kupplung sicher nicht förderlich ist.

Das mit der Bremse ist unschön aber typisch Jazz. Deswegen zerlege ich die Bremse regelmäßig. Die setzt sich schnell mit Dreck zu, wird schwergängig oder verkantet.
Gleichzeitig sind die Toleranzen der Bauteile zu gering gewählt. Abhilfe kann hier auch schaffen die Belagträger an den Führungen etwas abzuschleifen, damit die nicht so stramm sitzen.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 3

Nimmst du beim Toyota Hybrid den Fuß vom Gas geht unter 70 km/h (größer Yaris sogar höher) der Verbrennungsmotor sofort aus. Nun kannst du segeln oder elektrisch fahren (Vollhybrid). Ultimative Spritspartipps für den Yaris Hybrid

Eine Kupplung hat der auch nicht  :applaus:
Es reicht den Fuß vom Gas zu nehmen, das in N schalten, kann man auch rein mit dem Gaspedal schaffen (etwas Übung notwendig).


Ich steuere das Rollen lassen auch über das Gaspedal. Wenn der Zeiger in der Mitte steht wird weder geladen noch entladen.

Auf neutral schalten ist für mich keine Option, da es für die Kupplung sicher nicht förderlich ist.

Durch das Auskuppeln erreicht man halt, dass man sämtliche Widerstände aus dem Motor nicht mehr mitschleppen muss. Dadurch müsste das System eigentlich sparsamer laufen. Es ist halt sehr schade, dass dies vom Hersteller nicht vorgesehen ist, weil sinnvolles Rollen lassen auch das Mitdenken des Fahrers erfordert.

Bei meinem Vorgänger (CVT-Jazz) habe ich das Rollen auch recht häufig gemacht. Hatte bis zum Ende bei 170000km keine Probleme mit der Kupplung.
Die Kupplung dürfte durch Stehen mit Stufe D und beim darauffolgenden Anfahren eh ziemlich belastet werden. Wäre aber interessant wie die Haltbarkeit der Kupplung beim Hybrid-Jazz ist.


Das mit der Bremse ist unschön aber typisch Jazz. Deswegen zerlege ich die Bremse regelmäßig. Die setzt sich schnell mit Dreck zu, wird schwergängig oder verkantet.
Gleichzeitig sind die Toleranzen der Bauteile zu gering gewählt. Abhilfe kann hier auch schaffen die Belagträger an den Führungen etwas abzuschleifen, damit die nicht so stramm sitzen.

Ich kann mich an deine Berichte erinnern. Ist ja auch ein bekanntes Problem vom Jazz dass die Bremsen vor sich hingammeln.
Ich muss mal bei der nächsten Inspektion nachfragen was es kostet mal alle Bremsen zu reinigen. Ich bin selber kein Autobastler und habe weder das Werkzeug, den Platz, noch die Lust sowas selber zu erledigen. Auf jedem Fall hat es wohl eine deutlich Auswirkung auf den Verbrauch. Jetzt verstehe ich auch wie manch anderer Fahrer bei Spritmonitor den Verbrauch noch weiter runterbekommt wie ich es bisher geschafft habe. Mal sehen wie weit ich den noch runterbekomme, mit der letzten Tankfüllung ist er von 4,71 auf 4,70 L/100km gefallen ;)

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 4
Danke für den Bericht, der macht mich froh. Keine Schadenfreude, aber beruhigend, daß auch andere Hybride die Bremsproblematik haben (können). Da in D viel mehr Toyota-Hybride fahren hat man manchmal den Eindruck, das einzig Toyota hier den allerletzten Schrott verbaut hat.

Das mit dem Verbrauch kann ich gut nachvollziehen! Beim Prius 2 lag ich Anfangs wegen schleifender Bremsen ca. 0,2-0,3l/100km über dem Normalwert. Mit dem CT200h sind es aktuell 4,5l/100km. Letztes Jahr mit schleifenden Bremsen hätte ich das nie geschafft.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 5
@hungryeinstein
Kannst Du die Beiträge zum CVT und zur Kupplung bitte auslagern? Gern einen eigenen Thread. :) Inkl. dieses Beitrages. ;)

Das mit der Kupplung habe ich noch nicht verstanden. "Anfahrkupplung" wie @hungryeinstein schreibt kenne ich vom CVT. Aber so, daß die nur unter 10km/h trennt bzw. schleift, wenn die Mindestdrehzahl vom Verbrenner unterschritten wird. @Andi_mit_i verstehe ich aber so, das auch beim Gleiten bei 50km/h die Kupplung trennt. Ich dachte ich kenne das IMA halbwegs, hier habe ich wohl eine Bildungslücke.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 6
Ui, da muss ich mal schauen. Habe jetzt nur mein Handy zur Verfügung, da lässt sich das schlecht alles bearbeiten, da ich auch in einzelnen Beitragen trennen müsste.

Aber ich kümmere mich später darum.

Aber den Thread an sich lege ich schon mal an.

Hier nun bitte nur weiter zum Thema Bremse, zum CVT geht es hier lang:

CVT mit Anfahrkupplung


Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 7
Sorry, habe etwas viel versprochen. Wie ich Beiträge umleite weiß ich. Wie ich aber aus jedem Beitrag satzweise Infos umleite nicht. Bevor ich hier Chaos anrichte, lasse ich es lieber wie es ist.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 8
Man kann nur ganze Beiträge verschieben, trennen, und mit anderen Themen zusammenführen. Teile eines Beitrags können nur abgetrennt werden, indem man den Beitrag editiert. Das bedeutet aber auch, dass der neue Beitrag dann dem Moderator gehört, nicht dem Mitglied, von welchem man Teile des Beitrags abgetrennt hat.

Wenn möglich, kann man dennoch so vorgehen und das Mitglied bitten, seinen Beitrag an passender Stelle nochmal zu wiederholen. Man kann ihm den Text per Mitteilung schicken, den man als Moderator weg schneidet. Das ist aber natürlich sehr viel Aufwand.

Antw.: Schleifen der Bremse

Antwort Nr. 9
Habt Ihr gehört? Viel Aufwand. Also bitte uns hier nicht ausbremsen und beim Thema bleiben.  :-) ;)