Zum Hauptinhalt springen
Thema: Welche Wallbox ist empfehlenswert? (1546-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 15
Ausreichen würde vermutlich meistens sogar schon 2.3kW.
Nachdem ich mich näher mit dem Thema befasst habe, frage ich mich gerade auch, wozu man überhaupt eine (teure) 11kW Wallbox installieren soll, wenn das Auto sowieso nur einphasig lädt?
Der evtl. avisierte Nissan Leaf 2 lädt wohl über Schuko mit 2,3 kW und über den Typ2 Stecker mit 3,3 kW. Das ist ja nun fast kein Unterschied. Zumindest keiner, der meiner Meinung nach eine Ladestation für knapp 1000 Euro rechtfertigen würde.
Gibt es überhaupt E-Autos (außer Tesla), die 3-phasig mit annähernd 11 kW geladen werden können?
Und was für einen Vorteil hätte es - außer der minimalen Zeitersparnis - eine Wallbox statt einer einfachen Steckdose zu verwenden?

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 16
Gibt es überhaupt E-Autos (außer Tesla), die 3-phasig mit annähernd 11 kW geladen werden können?


Nach meiner Kenntnis kann die Zoe R90 22kwh 3phasig Typ2 laden. Es gibt die Zoe auch noch mit nem E-Motor von Continental, wird dann als Q90 bezeichnet, damit sind bis zu 43kwh möglich. Hierbei handelt es sich meist um Importmodelle.

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 17
Wenn Du das Auto ein paar Jahre fahren willst und dieses nur einphasig laden kann, würde ich zwar die Stromzuführung (Kabel) dreiphasig ausführen, aber als Wallbox nur eine einphasige holen, sofern Du eine preisgünstig bekommst. Kupfer wird über die Jahre vermutlich nicht billiger und man erspart sich die Kosten für das spätere Verlegen einer dreiphasigen Zuleitung. Bei neuen Wallboxen ist allerdings der Preisunterschied nicht so hoch. Je nach Hersteller, den Du auswählst. 20-30% Aufpreis würde ich persönlich auch für eine dreiphasige mehr zahlen.

Ich habe mir damals eine gebrauchte einphasige BMW-Wallbox über Ebay gekauft, die eine BMW-Niederlassung verkauft hat. Hatte fast keine Gebrauchsspuren (wurde vermutlich mehr gezeigt als genutzt) und kostete nur die Hälfte von einer neuen dreiphasigen Wallbox. Händler verkaufen teilweise die einphasigen, wenn die die bestehenden gegen dreiphasige austauschen.

Mittlerweile gibt es allerdings immer mehr Autos die 3-Phasig laden können. Neben dem Zoe und Tesla ist das beispielsweise der BMW i3, bei dem es den 3-phasen-Lader als Aufpreis gibt. Bei japanischen BEVs kenne ich keine mit 3-Phasen-Lader. Die werden in größeren Stückzahlen in Japan und USA verkauft wo man meist keine 3-Phasigen-Hausanschlüsse hat wie bei uns. Zudem haben diese auch häufig den in den USA verbreiteten Typ1-Stecker, der nur einphasig kann. Für DE mache die Japaner keine speziellen aufwändigen Anpassungen.

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 18
Ich vergaß noch. Der eGolf kann zweiphasig laden.

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 19
Und was für einen Vorteil hätte es - außer der minimalen Zeitersparnis - eine Wallbox statt einer einfachen Steckdose zu verwenden?
Die 'normale' Haushaltsdose ist i.d.R. nicht für die Langzeitbelastung mit 10A (oder mehr) ausgelegt. Da würde ich auf alle Fälle zur CEE16/3 (Campingdose) raten. Es haben sich schon einige 'Sparer' Schukodosen angeschmolzen. Das wäre mir das Risiko nicht wert. Hier in der Schweiz ist deshalb das Notladekabel von BMW auf 8A beschränkt. Damit dauert das einphasige Laden dann gleich mal doppelt so lange wie mit einer ordentlichen 16A Lösung. Eine mobile Wallbox mit CEE16/3 Stecker und Typ 2 Kabel kann man für rund 300,- kaufen.

 

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 20
Ich hatte übrigends im Herbst die Heidelberg Wallbox (499,-) im Carport installieren lassen und sie tut was sie soll.
Praktischerweise braucht man dafür auch nur den günstigen FI bzw. RCD Typ-A.
Davor noch einen Zähler B+G e-tech DRT428B.

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 21
Hört sich gut an. Sehr günstig für eine 11 KW Wallbox.

Sicher, dass sie eine ordentliche DC-Fehlstromerkennung hat? Dort steht
Zitat
Es können alle Elektroautos geladen werden (mit Ausnahme Renault ZOE, erste Generation).

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 22
Laut Beschreibung ja und auf Nachfrage wurde es auch bestätigt.
Was es mit dem Zoe der ersten Generation auf sich hat, weiß ich nicht.
Einen aktuellen Zoe werde ich mal laden - oder es versuchen...  ::)

Antw.: Welche Wallbox ist empfehlenswert?

Antwort Nr. 23
Für die ZOE der ersten Generation (Q-Motor) gibt es seit Jahren ein Firmware-Update, damit sollte sie auch mit der WB von Heidelberg laden.