Zum Hauptinhalt springen
Thema: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h (4368-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h

Antwort Nr. 60
auf keyless entry könnte ich gut verzichten, aber was mich auch etwas stört: die Rückfahr"leuchte" hat ihren Namen nicht wirklich verdient.
Wenns mal wirklich stockdunkel hinter einem ist und es ist nass (so einen Fall hatte ich im Winter), sieht man eigentlich nur was, wenn man den Wagen rollen lässt und den Fuß gaaaaaaaaanz schwach auf der Bremse hat. Die Bremsleuchten leuchten den Weg besser aus als die vorgenannte Funzel.

was hingegen klasse ist und ich vorher noch nie hatte in einem Auto, und auch nicht mehr missen möchte, ist die Rückfahrkamera!

mir ist noch was eingefallen, was ich ganz am Anfang des Themas schon mal schrieb...
Zitat
Die Sitze sind Sportsitze, und so sitzt man auch. beim Auris mussten wir nur den Sitz ein wenig vor oder zurück stellen, beim CT auch die Lehne und die Höhe. Das ist natürlich blöd, wenn der ohne Memory ist. Da ich eher ein Sitzriese bin, muss ich den runterpumpen, damit ich nicht mit dem Kopf an den Haltegriff stoße.
Auch sitzt man recht tief, so das man nicht so lässig den Arm auf die Tür legen kann, was grad im Sommer doof ist  ;D

Antw.: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h

Antwort Nr. 61
Rückfahrkamera ist bei solchen Schießscharten-Fenstern wie im CT200h eigentlich Pflicht! :besserwisser:
Es ist auch mein erstes Auto mit Kamera. Abstand-Piepser hatte ich noch nie. Ich kannte die Kamera vom Prius 2, die auf dem großen Display dargestellt wird. Mein Christian hat das Kamerabild im Innenspiegel. Als ich den Wagen kaufte, dachte ich "besser als nix". Inzwischen finde ich das richtig klasse! Ich habe gelernt, Fahrzeuge rückwärts über Außenspiegel zu fahren. Der "erweiterte" Innenspiegel mit dem Kamerabild ist sehr dienlich!

Antw.: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h

Antwort Nr. 62
Abstandspiepser ham wir auch, sind aber aus. Hab ich auch noch nie wirklich gebraucht. Beim Buringa ist das Bild ebenfalls im Rückspiegel, weil eben kein Navi mit Monitor da ist. Finde ich eigentlich sogar besser, weil ich sowieso oft in den RS schauen muss beim Rückwärtsfahren.
ich habe mal vor Ewigkeiten bei ner Fa. gearbeitet, wo man zu Messstellen mit nem LKW hin musste. Da gabs das noch gar nicht mit Kameras. Damit dann rückwärts + Hänger ist schon echt ne Hausnummer.

Antw.: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h

Antwort Nr. 63
...sieht man eigentlich nur was, wenn man den Wagen rollen lässt und den Fuß gaaaaaaaaanz schwach auf der Bremse hat. Die Bremsleuchten leuchten den Weg besser aus als die vorgenannte Funzel...

Kleiner Tipp, der vielleicht hilft. Ich solchen Fällen verwende ich die Nebelschlußleuchte als Zusatzbeleuchtung.
(Aber Vorsicht: Selbstverständlich nur auf eigene Gefahr, auf Privatgelände oder bei einer Sichtweite unter 50 m  ;)  )

Antw.: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h

Antwort Nr. 64
hä? paralleles Parken? zu wem oder zu was? ich parke immer parallel zu irgendwas, der Hecke am Stellplatz oder dem Gehweg..what? LED Rückfahrlicht hat unser Autochen, aber was sind Vorfeld Kennzeichen? und Swizöl?  schweizer Öl?
 
 

  • Parallelparken Hilfmodus ( Am Straßenrand Parken ) Bestandteil des Festplatten-Navigationssystem -Rückfahrkamera mit Einparkunterstützung-
  • LED Rückfahrlicht hat der nicht ( W16W ) Sockel ( Normbezeichnung ) W2.1x9.5d
  • Vorfeld Kennzeichen - da fehlt ein "," Außenspiegel: mit integrierter Vorfeldbeleuchtung
zur schlechten Ausleuchtung hinten. Geht auch ohne leicht bremsen. Blinken beim ein- ausparken.


Verbrauch Oktober bis heute 18-20 km/L
X

Typischer Strecken Verbrauch
X

Nach dem ersten Schnee, sehr schön zu sehen wie die beheizbare Scheibenwischerablage ihren dienst an der linken A-Säule verrichtet.
X  

 

Antw.: erste Er"fahr"ungen mit dem CT 200h

Antwort Nr. 65
am Wochenende sind wir mal endlich wieder eine etwas längere Strecke gefahren...Über den Teutoburger Wald auf Nebenstraßen. Die Verbrauchsanzeige ging runter bis auf 4,4 L, da der Wagen immer wieder ordentlich rekuperieren konnte. Das Wetter war ja auch danach, das man schön langsam fahren musste/konnte.
Auf dem Rückweg gestern war es wieder trocken, und schon waren wir für einige viel zu langsam 😡
Ich frage mich nur, warum man selbst auf einem Sonntag Mittag extrem drängeln und rasen muss....naja.

Jedenfalls hatte ich am Samstag noch nach vier Monaten mal wieder tanken müssen. Da ich noch 5,3 L reinen Alkohol hatte, kamen die mit in den Tank zusammen mit knapp über 20L E10. Das war dann eine Mischung von E30 oder so. Wenn man dann noch den Rest von 20 L im Tank einrechnet, war es dann ein  ca. E20.
Der Wagen lief grad an den Steigungen mit weniger Anstrengung und auch leiser. Das empfand meine Frau auch so. Vielleicht sollte ich doch mal schauen ob ich nicht mal einen oder zwei Kanister reines Ethanol kaufe und beimische.

hier noch mehr zum Thema Fahren mit Ethanol Ethanol im Sprit....(keine Umweltdiskussion)