Zum Hauptinhalt springen
Thema: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze (1607-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

moin zusammen,

ich habe gestern mal interessehalber Waze aufs iPhone geladen, ist eine app, die wohl zu Google gehört und für die Navi-app maps die aktuellen Daten liefert.
hat die jemand schon mal so wirklich getestet? ich konnte jedenfalls nicht herausfinden, ob die auch eine Fahrspurassistenz mitbringt, wo wie Google und HERE das tun.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 1
Moin Berti,

Waze ist ein "soziales" Navigationssytem. Es lebt von den Rückmeldungen der Mitglieder, die hier nicht nur aktuelle Behinderungen, Unfälle oder Blitzer melden können, sondern auch das Kartenmaterial modifizieren können. Also kein Konsumenten- sondern ein Macher-Ansatz.
Waze wird von den Funktionen immer weiterentwickelt - einen Fahrspurassistenten gibt es noch nicht. Nach meinen Erfahrungen ist es in Ballungsgebieten weiter verbreitet als auf dem Land, was direkte Rückschlüsse auf die Informationsdichte zulässt. Lass es einfach mal "mitlaufen" - netter Gag: man sieht andere "Wazer" in seinem Kartenausschnitt und kann mit ihnen kommunizieren. Zuweilen bedankt sich einer für eine Störungsmeldung.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 2
ah, okay. danke dir für deine Erklärung. ich werds mal laufen lassen, wenn ich mal wieder navigieren muss.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 3
um das Thema mal wieder aufzugreifen, schildere ich mal meine Erfahrungen mit den drei Systemen:

Im Urlaub hatten wir sowohl Google maps als auch HERE genutzt.

GM ist prima in der Navigation, aber im Ausland sind die Ansagen der Straßen teils sehr kurios (weil Fremdsprache) und oft viel zu viel Gesabbel dabei. Dadurch werden die Ansagen recht lang, und die Wiederholung ist auch nicht weniger weitschweifig.
Auch fehlt mir immer noch als Feature die Anzeige der max. zulässigen Geschwindigkeit. Das ist bei HERE besser gelöst, ebenso die Sprachausgabe.
GM macht aus einer Autobahn 13 eine Autobahn eins drei... und aus St. Tropez ein Sankt Tropetz  :-D

Allerdings ist HERE nicht so schnell in den Berechnungen, wenn man auf eine unbekannte Kreuzung oder Abbiegung zufährt. Das kann dann mal blöd sein, und man dreht ne Runde im Kreisel, ist mir in Frankreich so passiert.
Wenns zeitlich passt, kommt aber wieder der Vorteil der kürzeren Ansagen zum Tragen.

Waze, damit habe ich erst einmal navigiert, und es war okay. Allerdings kann man die oben genannten Features eigentlich als Fahrer nicht anwenden, wenn man allein unterwegs ist.

Welches System bevorzugt bzw. benutzt ihr, wenn ihr kein Navi im Auto habt oder hattet? ich bin gespannt auf eure Erfahrungen

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 4
Ich bevorzuge Google Maps und habe als Backup HERE.

Im Lexus läuft das Premium-Navi mit Ansage und Google Maps ohne Ansagen.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 5
Seit ewigen Jahren nutzte ich Here, als Notlösung ist Google Maps an Bord.

Mehr habe ich noch nicht getestet.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 6
die Kreuzung aus beiden bzw. die Zusammenführung der Features beider wäre dann das Ideale. Fehler haben beide gemacht, an der selben Straße im Urlaubsort wollten die immer nach links abbiegen, obwohl es eine Einbahnstraße war. Man muss ja sowieso immer mitdenken, will ja nicht im Fluß landen oder so  ::)

HERE aktualisiert die Karten wie TomTom nur alle drei Monate, wenn ich das richtig in Erinnerung habe....ist manchmal ein wenig zu lang, der Abstand.
kann man eigentlich bei Google Korrekturen melden oder anbringen? bei Waze gehts, wenn man einen bestimmten Status erreicht hat...da hab ich aber keinen Ehrgeiz.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 7
Über die Google-Maps-App habe ich es noch nicht versucht, aber über die Webseite konnte ich bereits eine Korrektur erwirken, bei der eine Straße von einer neuen Autobahn überbaut wurde und somit nicht mehr existierte. Interessanterweise war die neue Autobahn bereits im Kartenmaterial enthalten.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 8
ja, ich habs auch justament herausgefunden, das es via Webseite geht...man bekommt ja irgendwann eine Meldung, ob es umgesetzt ist. in der App habe ich das nicht gefunden. den Punkt im Menü scheints nicht zu geben

 Jorin hat das Vollzitat entfernt.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 9
Seit dem neusten Updates ist Maps bei mir extrem langsam geworden. Bei meiner Freundin auch. Denke nicht, dass das ein Zufall ist. Eher, dass die wohl ein bisschen die Hardwarevoraussetzungen angehoben haben.

Denke ich werde mal Here probieren und dann auch hier meine Erfahrungen schildern.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 10
HERE aktualisiert die Karten wie TomTom nur alle drei Monate, wenn ich das richtig in Erinnerung habe....ist manchmal ein wenig zu lang, der Abstand.


Immerhin besser wie jedes olle Festeinbau Navi, ein Kollege hatte mir heute erst noch erzählt er habe bei Ford Kuga eine 2014er Karte drinnen.. Beim Händler aktualisieren lassen und ihr dürft raten... 2015 und der Ikea in Wuppertal samt kreuzungsumbau steht seit 2017 da xD... Ich werde bzgl. Navis nur noch über Handy Navigieren. Here ist mein Favorit. Werde auch niemals ein Festeinbau Navi nehmen. Bin auch froh das Toyota hier ein und das selbe Gerät verwendet ohne das man jetzt ein Gerät auf einmal dann ohne tollen Touch bekommt.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 11
Bitte jetzt keine Diskussion über Festeinbau-Navis starten! Bleibt bitte beim Thema!  :besserwisser:

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 12
aber er hat Recht, im Auris war ein Clarion mit Navi drin und einer Karte von 2013. die meisten Straßen würden wohl passen, aber wahrscheinlich wären genau die fehlenden oder falschen 5% die, die man dann braucht. daher habe ich auch im Auris immer mit dem Smartfon navigiert.
und wie gesagt, meine Erfahrungen sind bei Google und Here jeweils zwiegespalten. Interessant wirds, wenn man zB um Amsterdam herum muss. da waren Baustellen in den letzten 1,5 Jahren (und sind evtl noch immer), das war abenteuerlich.
Auch rückwärts von der Küste aus Den Helder ist spannend, denn es geht mal den Westring, mal den Ostring, je nach Programm und Laune, so war immer unser Eindruck.
Google war da immer ein bischen fixer, aber redet so viel  :-X

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 13
Google ist ganz fix! Keine 3 Tage nach offizieller Freigabe des neusten Stückchens A33 war dieses bei Google schon drin.

Auch bei Amsterdam, wo der EMEA-Hauptsitz meiner Firma ist und ich somit öfters mal hin muss, hat mein Lexus-Navi nur große Fragezeichen produziert, wo Google mich um einen der größten Staus, den ich dort je erlebt habe, herumgeführt hat. Die Straßen waren dem Einbaunavi schlicht und ergreifend nicht bekannt und dabei habe ich das aktuellste Kartenmaterial.

Antw.: Navigation mit Google Maps, HERE und Waze

Antwort Nr. 14
Ich habe bis zum Einsatz des Hybrid Assistant (HA) immer Waze mitlaufen lassen. In naher Zukunft werde ich den HA aus Performancegründen auf einem Solo-Androiden betreiben. Dann läuft sicherlich wieder Waze auf dem Smartphone als Backup mit, das ich auch von der Waze-Idee begeistert bin.
Übrigens: um Änderungen zu melden braucht man keinen besonderen Level, sondern die Änderungsmöglichkeiten erstrecken sich ausschließlich auf den gefahrenen "Korridor". Ich kann nur jedem empfehlen es auszuprobieren!