Zum Hauptinhalt springen
Thema: Das Wasserstoffauto hat verloren (7193-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 135
so neu ist der Umgang mit Wasserstoff aber nicht. Ich habe mal vor über 20 Jahren in einem Werk gearbeitet, wo die Elektrolyse im Großmaßstab betrieben wurde.
Nebenbei wurden noch Chlor und Natronlauge und Salzsäure produziert.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 136
In jedem Krankenhaus und vielen Betrieben wird Wasserstoff gelagert.
Wie schon geschrieben muss man jetzt darauf achten, was und wie es passiert ist. Eine seriöse Quelle dazu wäre sicherlich hilfreich.
Sowas kann ganz schnell missbraucht werden.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 137
Eigentlich eine recht wirkungsvolle Methode, Wasserstoff aus dem Rennen zu werfen.. und weiter Benzin zu verkaufen..
Ein Schelm, wer Übles dabei denkt..

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 138
In jedem Krankenhaus und vielen Betrieben wird Wasserstoff gelagert.
....
:-/  also bei uns im Krankenhaus wird definitiv kein Wasserstoff gelagert! wozu auch? kann es sein, das du das mit anderen Gasen verwechselst?
im Krankenhaus übliche Gase sind Sauerstoff, Stickstoff und CO2 und Mischungen daraus.


Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 140
im Krankenhaus übliche Gase sind Sauerstoff, Stickstoff und CO2 und Mischungen daraus.
Flüssiges Helium zur Kühlung supraleitender Magnetspulen in MRTs ist heutzutage auch nicht unüblich. Gut, ist strenggenommen eben kein Gas.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 141
stimmt flüssiges Helium kann sein, ebenso wie LN2, also liquid N2 in Kryotanks zur Aufbewahrung von Proben bei -190°C.
ist aber nur an bestimmten Stellen im Einsatz. aber Wasserstoff ist mir nicht bekannt, dass das eingesetzt wird.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 142
oooch @Yaris- und 225xe-Fahrer .. bisserl sollte man ernsthafte Aussagen schon von ironischen, sarkastischen Aussagen unterscheiden können. (erst recht meinen oft tiefschwarzen Humor. ;-))
(ist halt n Manko, dass bei geschriebenem Text sowohl Körpersprache, Betonung als auch Mimik der direkten Rede fehlen.)

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 143
Ich werde nächstes Mal drauf achten. Helium kann ich jetzt nicht ausschließen.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 144
Benzin Tankstellen sind auch schon hoch gegangen. In Hamburg gab es Mal einen Unfall mit einem Tanklastwagen. Der Fahrer hat nur wenige Schritte geschafft, bis er flambiert wurde.

Solche Unfälle sind schlimm und tragisch, und man muss die Ursachen finden, damit man sie in Zukunft möglicherweise vermeiden kann. Aber sie sollten nicht als Vorwand für den Rückzug aus einer Technologie dienen. Das Leben endet schließlich immer mit dem Tod.


Gerd

 

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 145
oooch @Y
(ist halt n Manko, dass bei geschriebenem Text sowohl Körpersprache, Betonung als auch Mimik der direkten Rede fehlen.)
Dafür wurden Emojis erfunden. In den 90ern (meiner Zeit des Internets) haben wir dazu nur wenige Emojis bestehend aus drei Zeichen verwendet
 :-)
;-)
:-(
Damals kannte ich den Begriff Emoji nicht. Aber einer der Dreien hat immer gereicht ;-)

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 146
Vielleicht für den ein oder anderen ganz nett. Bei "Wer weiß denn sowas" wurde neulich in einem Erklärbeitrag postuliert, dass Wissenschaftler ein Verfahren gefunden haben, bei dem durch die Zersetzung von Zellulose durch Termiten 2l Wasserstoff pro Blatt Papier frei werde. Diese Menge würde reichen, um ein Wasserstoffbetriebenes Elektrofahrzeug 10km zu fahren.
Leider hat man sich dabei um mehrere Zehnerpotenzen verrechnet. Korrekt wäre: Diese 2l Wasserstoff reichen für rund 18 Meter.

In 2l athmosphärischem Wasserstoff steckt kaum Energie. Deshalb wird in H2-Fahrzeugen Wasserstoff auf bis zu 700 bar verdichtet (700 facher Athmosphärendruck).
Also, nicht immer alles glauben was einem die Medienlandschaft weiß machen will

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 147
Nicht jeder hatte in der Schule Chemie.
Bei den Angaben Liter oder Gewicht ist immer auch Temperatur und Druck zu berücksichtigen.
Hier greift das gleiche Problem wir bei den Prozentangaben. Man verwirrt, wo man nur kann.

Gruß
Helmut


Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 149
neuE speicher ala kuban werden erst den durchBruch für H2 bringen, denn das ist der Flaschenhals. Siehe mirai. Es ist für den Speicher einfach viel zu viel Platz notwendig im Pkw.