Zum Hauptinhalt springen
Thema: Das Wasserstoffauto hat verloren (5186-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

 

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 47
Was schluckt Ihr denn für Drogen?

Ist der Wasserstoff Flüssig, somit Kyrogen, so darf er wie LPG (Flüssiggas) nicht in eine Tiefgarage rein.

Ist er komprimiert und somit gasförmig, so darf der mirai und auch das Gasauto in die Tiefgarage.

Die Brennstoffzelle ist nun erst am Anfang.
Die wird noch kompakter werden.
Daher ist nun schon der mirai möglich geworden.
Andere Hersteller brauchen dazu noch einen SUV...

Bitte nutzt doch mal Google... und plappert nicht alles unhinterfragt der Bildzeitung nach.


Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 49
Was schluckt Ihr denn für Drogen?

Ist der Wasserstoff Flüssig, somit Kyrogen, so darf er wie LPG (Flüssiggas) nicht in eine Tiefgarage rein.

Ist er komprimiert und somit gasförmig, so darf der mirai und auch das Gasauto in die Tiefgarage.

(...)

Bitte nutzt doch mal Google... und plappert nicht alles unhinterfragt der Bildzeitung nach.

Irrtum Nr. 3 ;) Die 10 größten Autogas-Irrtümer

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 50
@miraifan_2018 im Kfz-Bereich gibt es IMHO kein einziges Fahrzeug, was mit flüssigem Wasserstoff betankt werden kann. Das ist auch viel zu teuer und technisch aufwendig.
Von daher ist deine Aufregung nicht erforderlich.

Und bei Gasautos sind nur die mit CNG mit Gas unterwegs, LPG ist flüssig....heißt ja nicht umsonst Flüssiggas ;)

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 51
Zitat
Kfz-Bereich gibt es IMHO kein einziges Fahrzeug, was mit flüssigem Wasserstoff betankt werden kann

Es gibt eins:

BMW Hydrogen 7

Der Versuch wurde jedoch eingestellt.

MfG

Lars

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 52
Warum soll das Wasserstoffauto verloren haben?
In der Schweiz sind gerade mal 3% BEV.
97% sind es aber nicht.
Im Schnitt wird ein Auto 10-15 Jahre lang genutzt.
Warum also sollte nun die Brennstoffzelle schon verloren haben?

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 53
@miraifan_2018 den Thread, welchen du mit deiner Teenie Ausdrucksweise hochgeholt hast, ist fast ein Jahr alt. Der Entwicklungsstand war da noch ein anderer. Deswegen sollte man auch nicht auf solche alten Themen antworten sondern neue Fakten beisteuern oder es einfach sein lassen.

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 54
auch in der Schweiz ist die Presse jetzt noch dieser Meinung, dass die Brennstoffzelle keine Chance hat.
Wenn natürlich auch der Bund da noch der Meinung ist, dass ja der Wasserstoff, den man an den öffentlichen Tankstellen verkauft, aus den Erdgas stammt, obwohl man beweisen kann dass er vom EW, mit regenerativer Energie, Wasserkraft, dann erzeugt wird wenn es den Befehl hat seine Produktion zu drosseln, weil zuviel Energie im System ist, dann Riecht das sehr.
Ich habe zwar erst seit Dezember 2018 einen FCV, aber im grossen Kanton gibt es das selbe Fahrzeug schon seit 2015.
Schaut man sich das Strassenbild von 2019 an, so sind 97% der Wagen keine BEV.
In den 97% sind in der Mehrheit die ICE Wagen.
Bei den ICE dominieren Diesel und Benzin.
Zwei Antriebsarten, welche den ICE, Kupplung, Getriebe, Emissionen, basierend auf dem fossilen Kohlestoff haben.
Unsere Automobile werden im Schnitt wie alt?
10, 15 Jahre.
Doch jetzt schon davon zu berichten, dass FCV sich nie durchsetzen wird. Das ist Stammtischgeplapper.
BEV und FCV sind keine Gegner, sie sind wie es Diesel oder Benzin noch im Moment sind, das Antriebskonzept der Zukunft.
Die elektriche Energie, welche man für den MIV benötigen täte, ist schon jetzt im 2019 komplett vorhanden.
Würden wir auf die Raffinierung von Treibstoffen aus Öl verzichten, könnten wir den eingesparten Strom dem MIV zur Verfügung stellen.
Ja, das wäre dann zwar Dreckenergie, doch im jetzigen MIV wird diese Dreckenergie ja auch genutzt.
Was aber im ersten Schritt wegfallen täte, sind die Emissionen aus den Öl basierten Treibstoffen.
Im zweiten Schritt gilt es auch die Dreckenergie durch regenerative Energie zu ersetzen.
Technisch sind wir schon 2019 in der Lage das zu erreichen.
Was hindert uns denn daran das endlich umzusetzen?
Die eigene Angst vor einer Veränderung.




Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 55
Bitte etwas weniger Abkürzungen. Was ist denn ein MIV?

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 56
MIV
Google meint dazu:

Individualverkehr – Wikipedia

Motorisierter Individual Verkehr

FCV   = Fuelcell (Electro) Vehicle
BEV   = Battery Electro Vehicle
PHV  = Plug In (Electro) Vehicle
HV     = Hybrid Vehicle

ICE    = Internal Combustion Engine (Verbrennungsmotor)


Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 57
EW = Elektrizitats (Kraft) Werk
PV  = Photo Voltaic  (Solarstrom)
H2 = Hydrogen (Wasserstoff)

Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 58
1838 wurde die Brennstoffzelle erfunden.
1883 erst der Verbrennungsmotor.
Diesel arbeitete zuerst bei Linde um Kälteanlagen zu konstruieren.
Ein Dieselmotor ist ein Öl Motor.
Ein Ottomotor ist ein Gasmotor.
Zuerst liefen beide Antriebe mit regenerativen Treibstoffen, Rapsöl oder Bioethanol.
Dank der Prohibition in den USA, mussten die Farmer ihre eigene Bioethanol Produktion für ihre Traktoren und Ford T einstellen und das Benzin bei Rockefeller kaufen.
Ein Dieselmotor läuft auch mit Rockefellers Petrol....
Ganz am Anfang der Entwicklung der Verbrennungsmotoren (ICE) setzte man nicht auf Erdöl sondern auf lokale Biomasseenergie.
Doch nun ist es an der Zeit, das Erdölzeitalter zu verlassen. Und sich wieder an alte techniken zu erinnern die noch vor der Rockefeller Zeit erfunden wurden.


Antw.: Das Wasserstoffauto hat verloren

Antwort Nr. 59
Auch wenn du schön alles auflistest, wäre es nett, auf nicht wirklich gängige und jedem Leser bekannte Abkürzungen zu verzichten und das auszuschreiben, zumindest das erste mal im Beitrag. Nicht jeder weiß, was ein ICE, ein MIV oder ein EW ist. Danke!