Zum Hauptinhalt springen
Thema: Geringe Ladeleistung macht arm (342-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Geringe Ladeleistung macht arm

Antwort Nr. 1
Wie ich immer sage, ohne eigenen Anschluss kann es richtig teuer werden. Liegt ja nicht immer nur am Wagen sondern auch an der verfügbaren Ladesäule.
Thema hatten wir ja auch schon mal.

Denke das wird in Zukunft noch schlimmer, wenn es immer mehr E-Fahrzeug Fahrer gibt, die man ordentlich melken kann.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Geringe Ladeleistung macht arm

Antwort Nr. 2
Heute werden immer und überall nach Schnellladern gefordert (so wie die Forderung nach mehr PS kW und schnellerer Beschleunigung). Nur bei Hotels finden sich hin und wieder 'Destination Charger' - also Ladestationen, die von Fahrzeugen genutzt werden, die an dem Ort länger stehen bleiben. Dafür reicht schon ein Schuko-Stecker (besser ein blauer CEE16 Stecker mit 3,7kW) oder ein roter CEE16 (Dreh- oder Starkstrom mit 11kW) - oder eine passende Wallbox mit ähnlich geringer Leistung.
Dort muss der Strom eigentlich überhaupt nicht verrechnet werden, die Parkgebühr beinhaltet das leicht.

Schnelllader wollen finanziert werden (fünfstellige Anschaffungskosten). Das ginge mit leistungsärmerer Infrastruktur günstiger - und würde in sehr vielen Fällen ausreichen.

Gruß
Martin
Let's TWIKE!

Antw.: Geringe Ladeleistung macht arm

Antwort Nr. 3
Ich glaube man muss unterscheiden zwischen Schnarchladern (AC Typ 2) und Schnellladern (DC CCS). Das ist der Standard für Europa. Schuko/CEE etc. kann man sich für einen privaten Ladepunkt überlegen, im öffentlichen Raum ist das nichts. Bei Schnellladern mit DC sind derzeit Ladeleistungen von 50kW - 150kW (je nach Ausbaustufe) üblich und die ersten mit 350kW gehen gerade in Betrieb. Dass der Strom da mehr kostet als daheim ist nachvollziehbar. Derzeit kann man je nach Anbieter/Ladekarte mit 5-10 EUR für eine volle Ladung (beim 33kWh i3 bis rund 95% SoC) rechnen. Bei Schnarchladern wird leider oft Unfug verbaut. Da werden am Bahnhof (Parkzeit >6h) dann zwei 22kW AC-Lader verbaut. Für das Geld hätte man auch 8-10 3.7kW Lader aufstellen können und es würden nicht voll geladene Autos die Ladeplätze belegen. Am Flughafen spricht auch nichts dagegen mit 1.4kW zu laden am besten mit Lastmanagement, dann muss auch kein extra Trafo im Parkhaus verbaut werden.