Zum Hauptinhalt springen
Thema: Plugin und Ladesäulen zuparken (766-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Plugin und Ladesäulen zuparken

Moin zusammen.

Da ich drauf und dran bin, demnächst unter den Plugin-Besitzern zu gehören, stellt sich mir folgende Frage:

Wie sehen das eigentlich die Elektroauto-Besitzer, wenn man mit vergleichsweise Miniakku so einen begehrten Ladeplatz besetzt?

Bei mir wird es wohl der P3 Plugin werden, der ist in ca. 1,5h Schuko-Speed aufgeladen.

Wir haben hier meist nur einen Platz vor der Arbeit frei, da der Firmen-GTE da eigentlich immer steht, egal ob lädt, oder nicht.

Ich würde morgens die Kiste aufladen und nach ein paar Stunden umsetzen.

Würdet ihr da einen Zettel für Kollegen hinterlegen oder gibt es da schon sowas wie eine E-Auto Nettiquette?
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 1
kannst Du nicht im Vorfeld mit den Kollegen sprechen ? So kann es dann von Anfang an keine Mißverstände geben.
Grüße aus der Stadt mit dem größten Binnenhafen Europas
Klaus

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 2
Ich weiß ja nicht, wem genau was gehört. Das ist ein Werk mit ein mehreren 100 Mitarbeitern.

Hier steht oft ein Twizzy, auch den ganzen Tag über. Ansonsten habe ich hier schon Nen Ampera, nen BMW und letztens sogar einen Tesla stehen sehen.

Deshalb die Idee, evtl. Zettel in die Scheibe mit Email-Adresse und sich dann absprechen.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 3
wenn das so ist, würde ich es auch erst mal mit einem Zettel an der Scheibe bzw. Ladesäule versuchen.
Grüße aus der Stadt mit dem größten Binnenhafen Europas
Klaus

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 4
Fahrer, die auf Strom zum Weiterkommen angewiesen sind, reagieren, wenn ich Going Electric glauben darf, eher gereizt auf Plug-ins, die die Ladesäulen blockieren. Als Plug-in-Fahrer ist man zumindest laut dem GE-Forum nur ein Mensch zweiter Klasse und soll gefälligst woanders seinen Strom beziehen. Eine Einstellung, die ich unmöglich finde.

Wir haben eine solche Karte im Plug-in liegen: Jorins und Tiffanys Lade-Erfahrungen. So kann man uns anrufen, wenn die Ladesäule gebraucht wird. Ich würde aber außerdem den Parkplatz wieder freigeben, wenn der Plug-in vollgeladen ist, falls das für dich keinen allzu großen Aufwand bedeutet.

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 5
Kann ich zum Teil nachvollziehen. Der E-Autofahrer hat ja keine Wahl, als Plugin-Fahrer schon.

Andersrum sehe ich aber auch keinen Grund, da nicht auch laden zu dürfen. Wir haben ja alle das gleiche Ziel: Verbesserung der Luftqualität. Hätte ich stattdessen ein reines Elektroauto, würde viel länger die Säule blockieren. Das würde die Situation ja sogar verschlimmern.

Da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz. Es gibt auch Tage, da steht da niemand.
Ganz ehrlich, das Problem sind nicht die Plugins, das Problem ist die ungenügende Anzahl an Ladenöglichkeiten und Ignoranten, die mit ihrem Verbrenner die geringe Anzahl obendrein noch zuparkt.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 6
Denke auch das ein Zettel mit der Handynummer eine gute Lösung ist. Die Lösung von @Jorin ist auch Smart. Da weis der E-Autofahrer gleich wann das Auto an der Ladesäule voll geladen ist.
Wenn Du die anderen E-Autofahrer im Betrieb noch nicht kennst, dann nehm doch mal die Zettelvariante mit einem netten Text.
Ich bin sicher Ihr lernt Euch dann bald kennen und arrangiert Euch.


"Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit."
Zitat von: Aldous Huxley
"Nur zwei Dinge sind unendlich, das Weltall und die menschliche Dummheit. Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher."
Zitat von: Albert Einstein

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 7
Mahlzeit...

Meine Meinung zu plugins ist etwas differenzierter. An einer "normalen" Ladesäule habe ich im allgemeinen kein Problem damit. Erstens haben die meist 2 Anschlüsse (und auch 2Parkflächen) und zweitens stehen normale Säulen meist nicht einsam in der Gegend rum, sondern es gibt in akzeptabler Entfernung oft noch mehr davon (wie hier in Halle zum Beispiel).
Anders sieht die Sache aus, wenn ich an einer AB-Raststätte  an die Schnellladesäule ranfahre und diese von einem plugin blockiert wird, der dort mit dem Typ 2 Stecker schnarchlädt. Da hätte ich dann keine Alternative und müsste unnötigerweise ewig warten. Das würde mir schon sauer aufstoßen...
Dieses Szenario ist mir aber bisher noch nicht passiert.

Gruß Der Oppa
Jetta Hybrid seit 03/2014  &  80.000km (82.000km)
e-Golf seit 12/2016  &  41.000km (56.000km)

*** Wie lang eine Minute ist, hängt davon ab, ob man AUF dem Klo sitzt oder DAVOR wartet ***

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 8
Ich habe da bisher noch gar keine Erfahrung. Normalerweise gehe ich immer davon aus, dass man mit den Leuten reden kann, wenn da einer lädt. Wenn mich einer ansprechen würde, wäre ich auch der letzte, der dann auf den Ladevorgang seiner Minibatterie besteht, wenn da wirklich einer drauf angewiesen ist, zu laden.

Bisher habe ich auch noch nie ein Auto an Rastplätzen laden sehen, wenn ich ehrlich bin ;D

Muss auch mal schauen, welche Ladekarten mal alle braucht. Innogy macht Sinn. Stadtwerke in der Region...
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 9
Das wäre mal eine Regierungsaufgabe: Das Ladekarten-Wirrwar abzuschaffen!
Und warum gibt es nicht bei zwei Ladeplätzen drei Parkplätze und eine externe Ladeanzeige? Dann könnte man ein "fertiges" Fahrzeug abstöpseln und den nächsten laden!
Das zuparken durch Verbrenner ist ein ordnungsrechtliches Problem und gehört mit empfindlichen Bußen in den Bußgeldkatalog!
Grüsse vom
Niederrhein(er2)
- auf dem Weg zur sinnvollen Antriebstechnik
diesen Wert (Peugeot 2008 Diesel) muss der Yaris jetzt unterbieten! :-)
hier seht Ihr mein Bemühen! ;-)

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 10
@Niederrheiner2  Ladekarten Wirrwarr und Bestrafung von Verbrennern auf E-Auto Ladeplätzen volle Zustimmung. Das Abstöpseln von fremden E-Autos wird (richtigerweise) technisch verhindert, da der Ladestecker verriegelt wird. Selbst wenn er das nicht wäre, wäre sowas rechtlich heikel. Was ist, wenn der Besitzer hinterher sagt, du hättest seine ladebuchse beschädigt? So blöd kann man gar nicht denken, auf was für Ideen da manche vielleicht kämen...

Gruß Der Oppa
Jetta Hybrid seit 03/2014  &  80.000km (82.000km)
e-Golf seit 12/2016  &  41.000km (56.000km)

*** Wie lang eine Minute ist, hängt davon ab, ob man AUF dem Klo sitzt oder DAVOR wartet ***

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 11
Man darf auch nicht vergessen, aktuell sind die E-Auto-Leute ja noch Early-Adopter.

Wenn irgendwann die kritische Maße kommt, wird es noch Mord und Totschlag an den Säulen geben, da bin ich mir sicher.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 12
Um mal zum eigentlichen Problem zurück zu kommen, wenn ich einen Plugin hätte, würde ich bei längerer Standzeit den Platz schon noch für Elektro Fahrzeuge freihalten. Dazu gibt es momentan noch zu wenig Ladesäulen. Du hast eine alternative. Die nicht.

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 13
@Niederrheiner2  Was ist, wenn der Besitzer hinterher sagt, du hättest seine ladebuchse beschädigt?

Ich dachte auch eher an die andere Seite des Kabels!  ;)
Grüsse vom
Niederrhein(er2)
- auf dem Weg zur sinnvollen Antriebstechnik
diesen Wert (Peugeot 2008 Diesel) muss der Yaris jetzt unterbieten! :-)
hier seht Ihr mein Bemühen! ;-)

Antw.: Plugin und Ladesäulen zuparken

Antwort Nr. 14
Fahrer, die auf Strom zum Weiterkommen angewiesen sind, reagieren, wenn ich Going Electric glauben darf, eher gereizt auf Plug-ins, die die Ladesäulen blockieren.
Ja, das ist so. Das ist aber meist nur an Ladesäulen, bei denen man kostenfrei laden kann. Die nutzen E-Auto-Fahrer gerne, um Geld zu sparen. Dann braucht man nicht zu Hause laden. Es gibt nur wenige E-Autos und wenige Pendler mit so langen Strecken, dass diese am Arbeitsplatz oder in der Nähe tanken müssen. Die meisten E-Auto-Besitzer haben eine Lademöglichkeit zu Hause.

Ich hoffe, dass es bald mit den kostenfreien Ladestationen vorbei ist. Dann tanken die E-Auto-Fahrer günstiger zu Hause und machen das dann auch dort bevorzugt, weil günstiger.