Zum Hauptinhalt springen
Thema: "Elektroisetta" (1363-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 1
Ich denke, da kann nur der Preis reizen - evtl. noch Nostalgie!





Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 6
Sieht cool aus! Ich habe aber Bedenken hinsichtlich der Sicherheit. Aber für die Stadt sollte das o.k. sein.
Als Zweitauto ist der top.

Gerd

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 7
Bedenken bzgl. Sicherheit hätte ich bei beiden. Aber das ist halt relativ. Sicherer als ein Moped wird es schon sein.


Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 9
Bist Du dir sicher, dass er keinen Airbag hat?

Gerd

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 10
Würde man ein Auto ohne Airbag in Europa überhaupt noch zulassen?

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 11
Das sind keine Autos, sondern Leichtfahrzeuge wie der Twizzy auch.



Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 14
Ich bin am Überlegen, ob ich mir einen Microlino mit 14Kh Batterie als Zweitwagen zulege. Er würde dann mein Motorrad ersetzen. Er ist sicherer als mein Motorrad und bietet auch Wetterschutz. Der soll für Deutschland in Deutschland gebaut werden. Der soll nur 7KW/100Km verbrauchen. Die Reichweite mit der 7KWh Batterie soll 205Km betragen. Man kann ihm quer einparken und durch dir Tür vorne zum Gehwege aussteigen. Er ist für die Stadt optimal. Er hat ein Fallschiebedach und kostet nur 12 000€. Mit der 14KWh Batterie wird er etwas mehr kosten. Wenn man ihn jetzt bestellt kann man noch die Elektromobilitätspermie beantragen. Vielleicht kostet er dann mit der größeren Batterie 10 000€ ? Im Unterhat wird er nicht viel kosten und man kann ihn sowohl an einer Ladestation (Typ 2 6,5 kW) als auch an einer 220V Steckdose (16A) aufladen. Das Ladekabel befindet sich hinten unterm Auto und wird wie bei einem Staubsauger aufgerollt. Man kann damit auch an Typ 2 bzw CCD-Ladeseulen parken und laden. Den Yaris HSD würde ich dann behalten, und einen Sion oder Kia Niro bzw Tesla Model 3 kann ich mir später noch kaufen, wenn mein Yaris nicht mehr lohnend zu reparieren sein wird.

Gerd

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 15
Interessantes Auto. Bin gespannt, was er mit 15 kWh Akku kostet. Der 8 kWh Akku wäre mir zu klein. Maximalgeschwindigkeit von 90 km/h würde mir allerdings generell nicht reichen. Da wird man auf der Autobahn von LKWs angeschoben. Wenn so ein LKW beim Überholen einen zur Seite schiebt, bleibt von dem Auto nicht viel übrig. Das wäre mir zu gefährlich.

Mir persönlich gefällt da der e.Go in ähnlicher Preisklasse besser. Da kann man auch mit 100 km/h real ohne Probleme auf der Autobahn fahren.

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 16
Ich weiß ja nicht ob es den hier bald gibt.. ist ein Prototyp.. aber der wäre bestimmt eine interessante alternative.

Edit: Produktion wurde 2014 eingestellt.

Environ-Systems / SAM moto-e3

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 17
Der Microlino darf zwar auf der Autobahn fahren, aber ich sehe ihn als Stadtauto. Ein LKW kann auch jeden normalen PKW platt machen. Aber als Leichtkraftfahrzeuge darf er nur 90km/h fahren. Und wenn man Autobahn fährt, dann fährt man eben hinter dem KKW. Vielleicht schafft der Microlino dann ja auch die 95Km/h, wo ein LKW abregel muss. Der Kabinenroller ist mir zu lang. Für die Stadt brauche ich ein kurzes Fahrzeug, das mit wenig Parkplatz auskommt.

Gerd

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 18
Und wenn man Autobahn fährt, dann fährt man eben hinter dem LKW.
Da hast Du mich falsch verstanden. Das Problem sind die LKWs, die 90 km/h und mehr fahren. Wenn man hinter einem fährt, kommt der nächste und überholt.....

Insofern fährt man mit dem Microlino besser nicht über die Autobahn.

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 19
Da stimme ich Yaris- und 225xe-Fahrer zu. 90km/h max. heißt am Berg 80-85. Ein starker Lkw hält die 90 bzw. wird nur wenig langsamer. Und dann gibts's noch die Lkw, die schneller als 90km/h fahren können, weil sie neue Reifen drauf haben usw..
Mir ist das daher leider zu wenig Auto. Der fehlende Schnellader zeigt aber auch, daß es kein Pkw ist und nicht für die Autobahn gemacht. Es ist sicher ein interessanter Stadtwagen und in einigen Fällen auch als Zweitwagen geeignet. Aber wenn ich daran denke, im Berufsverkehr Berg hoch in Westerwald oder Taunus, ich kann es mir nicht vorstellen. Ich bewundere die Nervenstärke des Fahrers der Ape, die gelegentlich den Verkehr auf der Bundesstraße an der Untermosel ausbremst. So ähnlich stelle ich mir das mit einem Microlino im Mittelgebirge vor.

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 20
Im Mittelgebirge, wo die Leute wohl eher Subaru 4wd und Audi Quattros fahren, sehe ich auch nicht die Zielgruppe ;D

Antw.: "Elektroisetta"

Antwort Nr. 21
Hier in Hamburg gibt es keine Gebirge. Der Microlino ist elektronisch auf 90Km/h begrenzt, weil er sich ein Leichtkraftwagen ist. An sonsteten wären die EU Zulassungsbedingungen höher. Weil er gerade Mal etwas über  500Kg wieg ist es nicht ausgeschlossen, dass er auch leichte Steigungen mit 90Km/h fahren kann. Natürlich ist der Microlino als Stadtwagen gedacht.

Meine Vorstellung sieht wie folgt aus.
Wenn ich mir einen Kia Niro Kaufe, bezahle ich 44000€-4000€ Elektromobilitätsprämie = 40 000€
Für den Yaris bekomme ich noch vielleicht 10 000€
Da muss ich 30 000€ draufzahlen.
Dann hätte ich nur ein emtroauto, dass sicherlich sehr gut ist.

Wenn ich einen Sion kaufe, muss ich immerhin noch 15 500€ drauflegen und hâtte auch nur ein Elektroauto.

Wenn ich einen Microlino kaufe muss ich 12 000€ -4 000€ Elektromobilitätsprämie = 8 000€ bezahlen.
Vielleicht bekomme ich für 2 000€ mehr die 14KWh Batterie mit 215Km Reichweite.
Dann hätte ich für 10 000€ zwei Autos. Meinen Yaris HSD für die Autobahn und den Microlino für die Stadt und Umland. Mit dem Microlino könnten wir 80 bis 90% unserer Fahrten rein elektrisch erledigen. Im Winter bei Schnee oder im Sommer bei großer Hitze nehme wir halt den Yaris. Und wenn meine Frau zur Arbeit oder sonst wo hin unterwegs ist, nehme ich das Auto, was sie nicht gerade benutzt. Mein Motorrad wäre dann überflüssig und ich könnte es verkaufen. Dann würde ich kaum noch für den Microlino zuzahlen müssen. Und im Microlino sitze ich sicherer als auf dem Motorrad. Außerdem kann meine Frau den Microlino auch benutzen.

Der Microlino hat einen Schnelladeanschluß vom Typ 2 mit 6 oder war es 6,5KW. Damit kann man ihn in eine Stunde bzw. 2 Stunden (große Batterie 215Km Reichweite) laden.Man kann ihn aber auch an 220V aufladen.

Gerd