Zum Hauptinhalt springen
Thema: Mombis feuerrotes Spielmobil (11121-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 150
Ich musste aus diesem Thema heute vier (!) neue machen! Bitte, haltet euch an die Regel (!), beim Thema zu bleiben!
Aber mal ehrlich, was gehört zum Thema "Mombis feuerrotes Spielmobil"?  :-/

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 151
Keine Diskussionen über Unfälle anderer Fahrzeuge oder warum die Hybridbatterie nicht randvoll wird. Das sind dermaßen grundsätzliche Themen, die gehören meiner Ansicht nach gesondert behandelt. An Mombis Stelle hätte ich die Frage nach der Batterie als neues Thema gestartet, weil es vermutlich viele Antworten geben wird und diese Frage auch andere Yaris-Fahrer interessieren dürfte.

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 152
Wollte mich mal wieder in dem Thread melden.

Mittlerweile hat das Spielmobil 52 000 km gelaufen. Technisch habe ich -bis auf eine geknickte Türdichtung der Fahrertüre die auf Garantie getauscht wurde- keinerlei Probleme mit dem kleinen.
Bis auf Wasser für die Scheibenwaschanlage und Luft habe ich noch nichts nachfüllen müssen.

Die Enorme Laufleistung der Reifen von denen hier im Forum berichtet wurde kann ich für mich nicht bestätigen.
Die Reifen halten -wie bei meinen anderen Fahrzeugen auch- so um die 30 000 km bis sie austauschreif sind. Das mag u.U. auch an meiner extrem kurvigen Fahrstrecke und meinem Spaß am Kurvenfahren liegen.

Der Benzinverbrauch hat sich im Sommer auf 4 … 4,5 Liter und im Winter auf 4,5 … 5 Liter eingependelt. Gefahren wird 98% Landstraße. Die Durchschnittsgeschwindigkeit hierbei ist zwischen 55 … 65 km/h. Klima, Heizung und Sitzheizung werden großzügig verwendet und sind bei Bedarf immer an.

Mittlerweile fahre ich ausschließlich im ECO Modus. Nicht wegen dem Verbrauch sondern weil mir die Kennlinie des Gaspedals hier sehr gut gefällt.
Von der Qualität bin ich bisher begeistert. das kenne ich von meine letzten 3 (neuen) Autos anderst…. .

Fahrkomfort ist für die Fahrzeugklasse echt gut. Dazu kommt noch das dieses Auto ergonomisch einfach zu mir passt. Es war schon bei der "Anprobe" beim Händler begeisternd und das hat sich nicht gelegt.

Was kann er nicht (so gut):
1. Wenn es eine Rampe steil heruntergeht dann kratzt der Frontspoiler ab und zu mal kräftig am Asphalt wenn es wieder gerade wird. Das können meine anderen KFZ besser.

2. Bei Ausnutzung der maximalen Zuladung ist es immer noch recht ungewohnt und laut wenn der kleine mit Vollgas und somit Maximaldrehzahl den Berg hochgeprügelt werden muss um kein Verkehrshindernis zu sein. Hier kommt auch noch negativ zum tragen das wenn nach 1 … 2 min Vollgas der Akku leer ist dann lässt der vorwärtstrieb Berghoch spürbar nach.
Aber dieser Fall kommt zum Glück äußerst selten vor.

liebe Grüße

Mombi



Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 153
Die 60 000 km sind bald erreicht. Ein Inspektionstermin ist vereinbart.
Das Auto läuft absolut problemlos.
Erstaunlich für mich ist die Qualität des vorderen Wischerblattes. Nach 60 000 km funktioniert es immernoch einwandfrei. Eigentlich bin ich es gewohnt das die Wischer so alle 30 000 ... 40 000 km austauschreif sind.

Als Winterreifen habe ich mal Semperit gewählt. Das ist die Billigmarke von Continental. Die Bewertungen sind nicht schlecht und den Preis von 189 EUR für 4 Reifen Inkl. Montage und Wuchten bei meinem örtlichen Reifenhändler finde ich in Ordnung. Der Satz Contis hätte 60 EUR mehr gekostet und die Bewertung war interessanterweise nicht ganz so gut wie bei den Semperit.

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 154
So, das feuerrote spielmobil ist vom Service zurrück.
Hat einwandfrei geklappt, nur mein Verdacht hat sich leider bestätigt. das Radlager hinten rechts hat einen Knacks und muss getauscht werden. Mit der Laufleistung eher entäuschend.
hab mich schon gefreut, aber anscheinend zu früh, das ich mal ein Auto habe an dem nichts unplanmäßig kaputt geht.

Habe mir während der Wartezeit auch den neuen Toyota Corolla Kombi angeschaut und bin mal probegesessen. Ergonomisch gut und sehr geräumig für 4 Personen.
Kofferaum ist auch recht groß und nach dem umklappen gerade. Aber recht niedrig wegen dem hohen hinteren Ladeboden.
Könnte mich aber dran gewöhnen an das Auto.... .

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 155
Hallo @Mombi,
ich denke aber solange es nur um ein Radlager geht, das gewechselt werden muss, ist's noch zu verkraften. Wenn das Radlager dann gewechselt wurde, funktioniert dein Spielmobil wieder einwandfrei. Solange der Yaris dich nicht zu oft ärgert mit großen Reparaturen oder dich auf langen Strecken (z.B. Urlaub) im Stich lässt mit ner Panne, wäre ich nicht besorgt!
LG Peter  :-)

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 156
Denke auch das das so ist. Ist halt ein kleiner Makel der bis jetzt fehlerfreien Zeit.
Das hintere Radlager bei Toyota ist übrigens knackig teuer. Es ist die komplette Einheit mit ABS Sensor.
Original TOYOTA um die 400 EUR.
Mir wurde aber zur Aussicht gestellt das die Reparatur auf Garantie geht.
Jetzt ist meine Aufgabe erstmal noch ein paar 1000 km zu fahren damit das Radlager noch lauter wird. Dann wird eine Audioaufnahme für das TOYOTA Stammhaus gemacht.


Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 157
Oh 400 € ist auch nicht gerade ein Pappenstiel, vielleicht hast du Glück und die Garantie greift da noch!   :icon_nicken:

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 158
das Radlager hinten rechts hat einen Knacks und muss getauscht werden. Mit der Laufleistung eher entäuschend.
Bist Du mit dem Rad mal gegen einen Bordstein gekommen? Seitliche Schläge sollen die Lager wohl nicht so gut wegstecken können. Ansonsten finde ich 60000km eindeutig zu früh. Das war mein Wechselintervall hinten beim 85er Opel Ascona. Den bin ich aber auch gefahren wie eine Sau. :-[ Beim 96er Vectra waren nach 210000km noch alle Lager original und ich meine beim 2001er Fiat Punto mit gut 170000km auch.
Auch bei einem Kleinwagen würde ich 120.000km Haltbarkeit erwarten. Bei teureren Autos mehr, Lexus IS300h mindestens 200.000km. Das wären 10 Jahre bei jährlich 12000km mit dem Kleinwagen und 20000km mit der Limousine. Ich finde diese Erwartung wirklich nicht übertrieben, m.E. eher ein Mindestmaß.

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 159
Dass das Radlager mit dem Radsensor für ABS und ESP integriert ist, ist leider seit etlichen Jahren bei praktisch allen Herstellern Standard. Die Reduktion der Herstellungskosten und mithin des Listenpreises ist halt wichtiger als die der Reparaturkosten. Ich hoffe, du erhältst Garantieleistungen.

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 160
Das hintere Radlager bei Toyota ist übrigens knackig teuer. Es ist die komplette Einheit mit ABS Sensor.
Original TOYOTA um die 400 EUR.
Mir wurde aber zur Aussicht gestellt das die Reparatur auf Garantie geht.
Willkommen im Club der defekten hinteren Radlager ;-)
Hatte noch bei keinem Auto bisher ein defektes Radlager, wobei die Vorgängerautos Laufleistungen über 150.000 km hatten und das Vorgängerauto (Ford Ka) dieselbe Fahr- und Bordsteinstrecke (also dieselbe Einfahrt) hatte. Bordsteinschäden sollen bei Radlager wohl sonst auch eher die vorderen Radlager betreffen. Insofern finde ich es interessant, dass es bei Dir auch ein hinteres Radlager ist.

Bei meinem Yaris Hybrid VFL (Baujahr 2014) war das Radlager hinten links vor einem Jahr auch defekt. Da mein Auto damals schon über die 3 Jahre Werksgarantie hinaus war, hat Toyota nichts zahlen wollen. Trotz der sogenannten 2-Jahre Anschlussgarantie, die ich mir im Nachherein sparen hätte können, die aber ja nur eine Versicherung ist und wenn man die Bedingungen durchliest noch nicht mal von Toyota und nur auf wenige Teile (war mir beim Abschluss damals nicht klar).

Drücke Dir also die Daumen, dass es klappt.

Bei mir sollte das original Radlager von Toyota 540 EUR inkl. MwSt. Plus kosten. Plus Einbau hätte ich über 600 EUR bezahlt.
Ich habe mir über Amazon das baugleiche Radlager von Blueprint ADT383124 (Blue Print, gehört wohl zur Ferdinand Bilstein UK Ltd) mit Lieferung aus Irland das Radlager für knapp 120 EUR selbst bestellt und der Toyota-Händler eingebaut. Ich musste es selbst bestellen, da es ein alternatives Radlager zu diesem Zeitpunkt über die normalen Lieferanten des Händlers nicht gab. So kam ich mit 252 Euro hin. Das Radlager war nach wenigen Tagen da und funktioniert seit mehr als einem Jahr problemlos. Es ist übrigens nicht vom selben Zulieferer. Sieht geringfügig anders aus, was aber die Funktion nicht beeinträchtigt. Ich habe auf den Einbau natürlich keine Garantie bekommen. Wäre das Radlager nach kurzer Zeit wieder defekt gewesen, hätte ich den Einbau erneut zahlen müssen.

Siehe meinen Thread dazu Radlager defekt, keine Garantie

Wenn Toyota Dir keine Zusage zur Kostenübernahme gibt, würde ich daher auch alternatives Radlager einbauen lassen.


Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 161
Ich bin kein Bordsteinfahrer und das Radlager hat meines Wissens nach auch keinen seitlichen Schlag abbekommen. Allso ganz normaler Landstraßenbetrieb.
Der frühste Defekt an einem Radlager bei einem meiner Autos hatte ich mit ca. 160 000 km. Habe auch schon Autos weiterverkauft die noch kein neues Radlager montiert htten und weit über 200 000 km Laufleistung hatten.
Vermutlich habe ich wirklich eine "Krücke" erwischt die von Anfang an nicht 100% in Ordnung war. Naja, die mündliche Zusage das die reparatur auf Garantie erfolgt habe ich. Hoffentlich klappt das so alles. Wenn nicht gehe ich zu meinem freien Schrauber. Habe schon etwas im Netz recherchiert. Das gleichwertige Teil in Erstausrüsterqualität gibt es bei seriösen Händlern für ca. 250 €. Der Einbau ist ja relativ einfach im Vergleich zu anderen Radlagern die eingepresst werden müssen.
Ich halte Euch auf dem laufenden!

Winterreifen:
Habe gestern meine Winterräder montiert. Als Reifen habe ich die Saison neue Semperit Winterreifen aufziehen lassen. Der erste fahreindruck gestern war sehr positiv. Für Winterreifen sehr ruhig und in den Kurven auch einigermaßen stabil. Wenn der Grip auf Schnee und nasser Fahrbahn sowie der Verschleiß einigermaßen passt dann war es die richtige Entscheidung.

Bremsbeläge und Scheiben:
Beim Wechsel gestern habe ich auch gleich mal noch die Scheiben und Beläge angeschaut. Beläge haben vorne wie hinten noch ca. 50 % und das Tragbild der Scheiben ist auch noch (bis auf die abdrücke der Beläge auf der hinteren Scheibe) einwandfrei. Werde warscheinlich so bei 100 000 ... 110 000 km neue Scheiben und Beläge montieren.

Sommerreifen:
Leichter Sägezahn an den hinteren Reifen. Werde den Satz aber im Frühling nochmal montieren. Er sollte noch so 5000 ... 7000 km laufen bis zu meiner persöhnlichen 3 mm Verschleißgrenze.


Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 162
Das mit'ner Krücke von Radlager kann stimmen, wenn das Lager getauscht wird mit Garantie ist's gut. Ansonsten würde ich die Reparatur wie du das erwähnt hast in einer kleinen Werkstatt meines Vertrauens durchführen lassen.
Wir hatten bei unseren Autos nur beim letzten Zweitwagen mal Probleme mit Radlager, sogar mehrmals, ansonsten noch bei keinem unserer fahrbaren Untersätzen!
 ;)

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 163
Interessiert mich ja auch, ob das mit dem Radlager auf Garantie geht.

Fänd ich eher ungewöhnlich, ein Radlager ist ein klassisches Verschleißteil.

Aber ich drücke die Daumen. :)

Antw.: Mombis feuerrotes Spielmobil

Antwort Nr. 164
...ein Radlager ist ein klassisches Verschleißteil.
Ja schon, bei 200 000 km hätte ich auch nicht gemeckert sondern einfach getauscht, aber bei 60 000 km ist das für mich noch kein Ausfall wegen Verschleiß.... . Der Servicemann hat es auch selbst indirekt gesagt. Nachdem ich Ihn gefragt habe ob das andere Radlager auch bald kaputt geht hat er gesagt "Nein, die halten normalerweise um die 200 000 km".

Aber ich drücke die Daumen. :)
Danke! Hoffen wir das Beste! Die mündliche Zusage habe ich ja schon.