Zum Hauptinhalt springen
Thema: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ... (13835-mal gelesen)
0 Benutzer und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 405
(...)
Benzin ist halt auch bei uns und auch weltweit viel zu billig.
(...)

Moin ;)
die Aussage fußt auf einer sehr beschränkten Sichtweise, die häufig ausschließlich die eigene Situation oder das eigene soziale Umfeld betrachtet. Nicht jedem, der hier auf ein Auto angewiesen ist, geht es wirtschaftlich so gut, dass er sich auch die heutigen Preise problemlos leisten kann. Bei vielen Familien steht am Ende des Monats ein Minus auf dem Kontoauszug...

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 406
Wo ich 2013 in Amerika für 3 Wochen unterwegs war mit einer Bekannten haben wir uns auch ein Auto gemietet. Sie wollte sofort einen "Sportwagen".. Den habe ich ihr mit einem Jeep Patriot SUV ausgeredet... Warum? 3 Wochen unterwegs (los Angeles, las vegas, San Francisco, westkuste und dann San Diego) da fahre ich bestimmt nicht mit einem Sportwagen 6 Stunden durch Amerika. Hier war einfach der Komfort des hohen Sitzen und Kofferraum gefragt. Außerdem eine Styropor Box mit Eiswürfeln auf dem Rücksitz,welche wir wenn möglich immer mit neuen Eiswürfeln beim tanken erneuert haben für frische Getränke ect.. Ob das alles in einen Sportwagen gepasst hätte? SUVs haben defenitiv ihre Daseinsberechtigung für Familien oder Urlauber.

Ich frage mich eher welchen Sinn Sportwagen im öffentlichen Straßenverkehr haben? Darüber hat noch keiner diskutiert.. Da wird sprit verbrannt, bei einem Unfall sind deutlich höhere Geschwindigkeiten das Risiko.. Sowas kann man bis ins unendliche diskutieren, es gibt immer jemanden der sich dann auf den Schlips getreten fühlt.

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 407
Als ich das letzte Mal (2007) in USA war, sah ich in Kalifornien unzählbar viele Prius 2. Die waren in Nevada dann fast verschwunden.

Das Reisegepäck war nur in einen kleinen SUV zu bekommen. Ein Chevrolet Trailblazer, vielleicht so groß wie ein Audi Q5. Parkt in der Bildmitte. Die Parkplätze haben dem Grunde nach das Ausmaß von Behindertenparkplätzen in D. Die beiden Wägelchen außen passen in diesen Thread. Da passt vermutlich ein Yaris auf die Ladefläche.

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 408
@TecMar kommt auf den Sportwagen an.

Mein GT86 war trotz 200PS auf dem Niveau vieler Kompakter, was Verbrauch betrifft. Mein Rekord war 6,7L/100km. Der Z4 meines Kollegen lag auch in dem Bereich.

Wenn man sowas wie einen SC430 mit V8 nimmt oder was hochgezüchtetes mit Turbos oder Kompressoren funktioniert das natürlich nicht mehr so einfach.

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 409
Moin ;)
die Aussage fußt auf einer sehr beschränkten Sichtweise, die häufig ausschließlich die eigene Situation oder das eigene soziale Umfeld betrachtet.
Nein, sie basiert auf der Beobachtung, dass die Autos immer größer werden, wenn das Benzin gemessen am Durchschnittseinkommen günstiger wird. Das Durchschnittseinkommen in DE ist in den letzten Jahren immer größer geworden: Durchschnittsgehalt in Deutschland | Statista

Dagegen ist das Benzin in DE die letzten 5 Jahre nicht teurer geworden. Jetzt kaufen sogar schon Leute, die ansonsten auf das Geld achten müssen sich SUVs, wie z.B. den Dacia Duster. Total unsinnig, aber man will halt dazugehören. Da kauft man auch das Statussymbol Dacia Duster, auch wenn die Werbung so tut als ob es kein Statussymbol sei. Stimmt nur leider nicht.

Zudem kann man beobachten, dass in Ländern wie den USA in denen wegen unterschiedlicher Steuersätze auf Benzin das Benzin unterschiedlich teuer ist, dort wo das Benzin teurer ist, es weniger spritfressende Pickups und SUVs gibt.

Ein Auto war schon immer ein Luxusgut. Als ich ein Kind war, war es ein so großes Luxusgut, dass sich in der Regel eine Familie nur ein Auto leisten konnte, auch wenn beide Ehepartner berufstätig waren. Heutzutage haben die meisten Familien zwei Autos. Das sieht man auch an den Strassen, wie viele Autos mittlerweile dort parken, wo bei gleicher Anzahl Personen in der Straße früher dort viel weniger Autos standen. Und die Autos sind immer größer geworden.

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 410
Wobei ich so einen Duster eher nicht als SUV, sondern als Geländewagen betrachte, denn er hält es wirklich aus, über schlechte Straßen im Ostblock gefahren zu werden.

Was unterscheidet eigentlich einen SUV von einem Van, mal von der Frontgestaltung abgesehen (Van: eher in Scheibe flach übergehend, SUV: kastig)?

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 411
Bodenfreiheit, Innenraumflexibilität.

In dem Sharan meiner Eltern konnten wir früher Sitze rausbauen um Platz für Ski zu schaffen, beispielsweise.
Wir haben dann hintereinander gesessen und rechts waren dann die Ski und andere Sachen verstaut.

Dabei kommt es sicher auch auf das Modell an. Manche sind ja einfach nur hochgebockte Kompakte/Kombis und andere richtige Siebensitzer. Die können das eventuell auch, oder so ähnlich.

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 412
@Yaris- und 225xe-Fahrer: das tolle an Durchschnittsberechnungen ist, dass zwei Reiche einen Armen zum Normalverdiener werden lassen...

Antw.: Sinn und Unsinn von Dickschiffen ...

Antwort Nr. 413
Deswegen finde ich den Median wesentlich aussagekräftiger.