Zum Hauptinhalt springen
Thema: Honda e (9104-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 61
Warum so wenig Reichweite?
Der schlechteste Teil ist der
Zitat
Vorerst keine weiteren Batterie-Autos

Der Honda e soll vorerst das einzige neue Elektroauto des japanischen Herstellers bleiben. Bis auf weiteres konzentriere sich die Marke auf einen Mix aus herkömmlichen Hybridfahrzeugen oder auch Plug-in-Hybrid-Technik, sagte Hitomi.
Ich finde, jetzt nur mit einem Hybrid rauszukommen, ist schon etwas spät, aber immerhin besser als mancher Hersteller, der ein neues Modell nur mit reinen Verbrennern oder allenfalls mit größeren Startern (Mildhybrid) vorstellt.


Antw.: Honda e

Antwort Nr. 63
Hi,

wenn wir uns längere Zeit als aktuell im GranBenzinato aufhalten sollten wäre dieses Fahrzeug absolut ideal als zusätzliches Fahrzeug zu unser Tesla Model X.

Netto 28.360 EUR mit der 100 kW-Motor, und 31.260 wenn es etwas schneller bis 145 km/h gehen soll.

Wenn ich richtig gelesen habe ist aber schon der kleinere genau so opulent ausgestattet wie der etwas teurere - und ohne Mehrpreis gibt es die Lieblingsfarbe von Frau krouebi.....

Aber in der Realität halten wir uns viel zu wenig dort auf, daß es sich irgendwie lohnen konnte zwei Fahrzeuge zu haben.

 


Antw.: Honda e

Antwort Nr. 66
Gefällt mir ja mal so richtig. Ich bin ein bißchen verliebt.  :icon_herzen02:

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 67
Außen sieht der ja recht gut aus, aber innen erinnert mich das irgendwie an knight Rider

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 68
@bakerman23 :

Siehste, so verschieden sind die Geschmäcker!!

Ich finde der sieht gerade innen besonders toll aus - und im Gegensatz zum Audi e-tron sitzen die Spiegelmonitoren am richtigen Platz.

Als Stadt- und Kurzstrecken-Fahrzeug sehr gut, wenn auch ein bisschen (zu) teuer.

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 69
Jo, der ist leider recht teuer und der elektrische Verbrauch laut den ersten Berichten auch nicht so toll.

Allerdings finde ich den Ansatz sowohl innen als auch außen von Honda sehr gelungen. Das zeigt, dass man auch mal die alten Sachen über Board werfen kann. Keine keilförmigen Scheinwerfer und Rückleuchten, kein klassisches Armaturenbrett.

Die Theke ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefällt die Idee vom Innenraum.

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 70
Was mir an dem Wagen gefällt:
- cooles Design
- er ist klein
- er hat Heckantrieb
- er kann schnell laden
- die Aquarium-App

Was mich an dem Wagen stört:
- winziger Kofferraum (da hat der up einen praktischeren)
- häßliche Ladebuchse, schlecht für Schnee geeignet
- unnötige Verschwendung von Ressourcen für Monitore und Kameras
- die Türgriffe (vorn und hinten)
- der Preis

Verdict: eine 4-türige Alternative zum Mini.

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 71
@bakerman23 :
Ich finde der sieht gerade innen besonders toll aus - und im Gegensatz zum Audi e-tron sitzen die Spiegelmonitoren am richtigen Platz.

Genau wie beim Lexus ES und bei nem amerikanischen Honda Accord (oder heißt der dort anders), der sogar beim Abbiegen den entsprechenden Kameraspiegel aufzoomt, damit der tote Winkel nicht mehr existiert. Der Lexus blendet Abstandslinien sogar beim Fahren ein, damit man einschätzen kann, ob der Hintermann den korrekten Abstand einhält oder es beim Bremsen eng werden kann. Auch dort wird beim Rangieren automatisch gezoomt.

Ich glaube, die Asiaten denken erstmal genau drüber nach, was Mehrwert bietet. Die Deutschen machen einfach, damit sie es haben. Da kommen dann solche Geschichten wie unglücklich, weil viel zu tief sitzende Monitore bei raus.

Klar ist der teuer. Der ist halt auch schon als kleines Modell volle Hütte. Holz, Stoffbezüge in den Türen, Kameraaußenspiegel, die ganzen Assistenten, die großen Monitore, das kostet alles Geld. Dabei finde ich für das, was geboten wird, den Preis sogar noch ganz okay. Ich würde das System mit den zwei Monitoren gerne mal selbst ausprobieren, habe aber Angst, dass mir das zu gut gefallen könnte.

Antw.: Honda e

Antwort Nr. 72
Würde mich nicht wundern, wenn Panels heutzutage auch nicht mehr kosten als maßgeschneiderte Außenspiegel, die elektrisch verstellt werden können, aber das ist ja auch nicht die ganze Geschichte dahinter.

Inwiefern das alles zur Langlebigkeit des Produkts beiträgt muss sich noch zeigen, aber bis dato funktionieren auch noch alle Panels von Steinzeitnavis...

Was @Jorin anspricht, ist etwas, was mir oft bei deutschen Autos auffällt. Wir haben eine Menge an Zeug und Technologien, aber alles wird irgendwie in altertümliche Optik gepresst. Voll digitale Anzeigen müssen nicht mehr in ein Gehäuse, welches aussieht wie gemacht für Rundinstrumente von vor 20 Jahren, aber dann hätte man zwei verschiedene Cockpits für Leute, die die Option nicht kaufen und man will den Leuten ja auch nicht zu viel Umstellung abverlangen.

Autos werden selten revolutioniert, vielmehr solange evolutioniert, bis am Ende was Neues rauskommt. Ich bedanke mich bei Honda, dass sie diesen lässtigen Schritt einfach übersprungen haben beim E-Honda.


Antw.: Honda e

Antwort Nr. 74
@Jorin :

Na, dann mach's doch.

25.360 EUR netto...... vor eventuelle Verhandlungen.