Zum Hauptinhalt springen
Thema: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern (62603-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 240
aber damit haben sie ja recht, frühere Grenzwerte galten rein für die Ermittlung auf dem Prüfstand. Solange keine Einrichtung verbaut ist, die explizit den Prüfstandslauf diagnostiziert und Abläufe entsprechend anpasst gelten die Werte rein für den Prüfstand.
Die Grenzwerte sind ja auch für den Prüfstand festgelegt worden.

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 241
Das sehen die Gerichte (Europäisches Gerichtshof in den Haag, Bundesgerichtshof) aber anders, selbstverständlich gelten die Grenzwerte auch für den realen Betrieb auf der Straße und zwar schon immer.  :besserwisser:


Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 243

VW-Razzia in Wolfsburg: DAS haben die Ermittler wirklich gesucht - news38.de

Zitat:
Ausgerechnet der EA 288! Das Nachfolgemodell des Skandalmotors EA 189 sollte den Konzern eigentlich aus der Diesel-Krise führen.
Wie das „ZDF“ berichtet seien bereits im Frühjahr vertrauliche Informationen an Journalisten gelangt, die angeblich beweisen sollten, dass auch mit dem angeblich sauberen Nachfolgemotor manipuliert werde.


Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 245
Da behaupte nochmal einer, die E-Autos wären noch nicht ausgereift.
So wird nämlich am Stammtisch argumentiert.
Diesel-Autos hatten über 100 Jahre Zeit und es ist noch nicht so weit, dass sie ausgereift sind,
Das sieht dann keiner.

Gruß
Helmut

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 246
Diesel Fahrzeuge sind ausgereift. Was kann der Motor dafür, wenn ihn der Mensch mutwillig rumdrecken lässt?

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 247
Das Rad ist rund. Man bekommt es mE nicht runder als es ist. Bei Dieselmotoren ist es mE ähnlich. Aber wie heißt es so schön: dem Ingeniör ist nichts zu schwör. Be tricky.


Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 249
Und gestern Abend bei AnneWill äußerten sich nun doch einige Politiker, dass sie gegen die Abwrackprämie sind. Mal sehen, was davon unter dem Strich übrig bleibt.

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 250
Persönlich halte ich die Abwrackprämie auch nicht für sinnvoll.
Vom Bauchgefühl aus würde ich sagen das es für die Umwelt besser ist ein Auto noch weiterzufahren auch wenn es von den Schadstoff- und Co2 Emissionen über dem von aktuellen Fahrzeugen liegt.
Ein neues Fahrzeug zu produzieren benötigt auch viel Energie und belastet die Umwelt.

Wirtschaftlich gesehen ist es auch nicht so Optimal. Bei der letzten Abwrackprämie haben in dem Zeitraum der Aktion viele das Angebot war genommen. Das darauf folgende Jahr war allerdings dann sehr schlecht was die Verkaufszahlen angeht.
Am Aktuellen Beispiel kann ich auch sagen das mein EA189 voraussichtlich noch 4 … 6 Jahre seine Dienst tut. Diesen jetzt Abzuwracken würde mir sehr widerstreben.

Dann lieber eine Aktion bei der die (noch brauchbaren) zurückgegebenen Fahrzeuge in den Gebrauchtwagenhandel kommen und noch weiterhin betrieben werden dürfen. Das macht IMHO mehr Sinn für die Umwelt.

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 251
Zitat
Verfahrensgang
Das erstinstanzliche Landgericht Bad Kreuznach wies die Klage eines Gebrauchtkäufers gegen Volkswagen noch ab. Nach Ansicht des Landgerichts bestand zwischen dem Käufer und Volkswagen keine Vertragsbeziehung, sodass vertragliche Ansprüche, insbesondere solche aus dem Kaufrecht, ausschieden. Auch eine deliktische Haftung sei ausgeschlossen, da Volkswagen nicht in Bereicherungsabsicht gehandelt habe. Nach Auffassung des Gerichts lag keine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung vor.
Ich frage mich, wie man einen eklatant vorsätzlichen Betrug so auslegen kann. :nicht_lustig:

Aber:
Zitat
Das Oberlandesgericht Koblenz sah dies anders und verurteilte Volkswagen zur Zahlung. Nach Auffassung des OLG Koblenz hatte Volkswagen durch das Inverkehrbringen der eingesetzten Abgaseinrichtung eine entsprechende Täuschungshandlung verübt. Diese Täuschung wurde entweder aktiv unterstützt oder zumindest bewusst nicht unterbunden. Die beklagte Volkswagen AG muss sich dabei das Handeln ihrer Mitarbeiter zurechnen lassen. Der Bundesgerichtshof folgte nun überwiegend dieser Auffassung des OLG Koblenz.
[1]
Welt ist also gerettet.

Eigentlich wollte ich den Thread gar nicht ausgraben, aber ich bin durch Heise über den Artikel gestolpert und dachte, ich schmeiß es mal hierein.

Sollten jetzt aber alle die Fahrzeuge zurückgeben und diese verschrottet werden, haben wir der Umwelt damit einen Bärendienst erwiesen...

 

Antw.: Abgas-Skandal: VW-Diesel bleiben nach Umrüstung Dreckschleudern

Antwort Nr. 252
Das "wir" im letzten Satz müsste definiert werden. Der Käufer eines Volkswagens mit besagten Motor wollte zum Zeitpunkt des Kaufs doch ein Auto, das sauber ist.

Vielleicht verschrottet man diese Autos nicht, sondern parkt sie auf großen Stellplätzen, bis eine umweltverträgliche Lösung gefunden ist. Das Problem sollte VW auch sauber lösen.

Bislang klagten die Leute überwiegend wegen des eigenen Schadens. Wie viele denken das Ding sauber bis zu Ende?