Zum Hauptinhalt springen
Thema: Alternative Fahrzeuge (382-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alternative Fahrzeuge

Alternative Antriebe haben wir hier ja reichlich, aber wie steht es mit alternativen Fahrzeugen? Was fahrt ihr neben Euren Hybriden?  Ich fange mal an.

Als alternatives Fahrzeug hatte ich jahrelang ein Motorrad. War klasse, hat Spaß gemacht, war aber unpraktisch. Zudem lag es nach dem Umstieg auf meinen Jazz verbrauchstechnisch fast gleichauf, der Verbrauchsvorteil fiel weg. Das hat mich irgendwie gestört.
Also Umstieg auf meinen Roller, ich hatte hier in unserer Gegend auch die Staus und die Schalterei satt. Und da habe ich eine Weile gesucht. Ich wollte schon etwas Power, also eben langstreckentauglich, aber einen recht niedrigen Verbrauch und niedrige Wartungskosten. Das ist bei Automatikrollern schwer in Einklang zu bringen, durch die einfache CVT-Riemenautomatik ist diese Gattung Zweirad oft sehr durstig.
Fündig bin ich dann bei Honda geworden. Der Honda Forza NSS 300. Ein Sofaroller mit immerhin 26 PS, der laut GPS 135 km/h schnell ist und laut WLTP nur 3,3 l/100 km schluckt.
Tatsächlich ist es wie immer bei Honda, der Normverbrauch ist bei mir Realität über die gesamte Laufleistung, zur Zeit bewege ich den Roller mit einer 2 vor dem Komma (wenn auch ganz knapp). Mit diesem Verbrauch liege ich bei Werten, die auch bei 50er bzw. 125er-Roller zu finden sind.
Bei noch mehr Hubraum und Leistung geht dann bei Sofarollern der Verbrauch in der Regel steil nach oben, liegt bei 4-5,5 l/100 km.
Somit habe ich das Maximum an Leistung und Effizienz am Markt gefunden, es gibt nach wie vor kaum vergleichbares am Markt, erst jetzt ziehen andere Hersteller langsam gleich. Da der Roller über die Euro 3 Norm verfügt, bin ich umwelttechnisch recht moderat unterwegs. Auch die Lärmentwicklung war mir wichtig, da ich selbst auf laute Motoren- und Auspuffgeräusche empfindlich reagiere. Der knapp 300 ccm große Einzylinder-Viertakter läuft erstaunlich vibrationsarm und leise. In guten drei Jahren habe ich knapp 16.000 km zurückgelegt, die sonst mit dem Auto hätten bewältigt werden müssen.
Meist war ich dabei allein unterwegs, einige Kilometer auch zu zweit, der Roller bietet da einen sehr komfortablen Zweitsitz. Zudem rund 70 Liter "Kofferraum" mit dem man erstaunlich viel transportieren kann. Damit bieten sich sehr viel mehr Möglichkeiten als beim Motorrad, welches mein Auto deutlich weniger entlasten konnte.
Mit selbst verbauten Heizgriffen kann ich selbst bei einstelligen Minusgraden noch fahren, so lange es nicht glatt ist.
In der Stadt nicht ganz unwichtig sind die Sprintqualitäten von der Ampel weg. Von 0-50 km/h soll der Forza nur 2,9 s brauchen.
Tatsächlich bin ich fast immer als Erster weg, nur sehr Wenige sind schneller.

Die zweite Alternative ist der Peugeot 107 meiner Frau. Ein sparsamer, flotter, kleiner Wagen, der mit seinem 69 PS Dreizylinder sogar für die Langstrecke taugt und dank ellenlanger Übersetzung selbst dort sparsam bleibt. Letztlich verbraucht er genauso viel Sprit wie mein Jazz Hybrid, also je nach Fahrweise 4-5 Liter/100 km. Ohne Start-Stop oder sonst irgendeine Spartechnik.

Dann ist da noch das Fahrrad, ein altes Modell nur mit Muskelkraft angetrieben. Durch meine eigene Faulheit habe ich es da leider nur auf rund 2.000 km in den letzten zwei Jahren gebracht. Aber wir nutzen die Räder oft auch zum Einkaufen und für fast alle Strecken bis 10 km, wenn das Wetter es zulässt.

So kann man auch ohne Hybrid sparsam und flott unterwegs sein. :)

85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 1
Mein Fahrrad wird mehr und mehr genutzt. 

Meine Kilometerleistung mit dem Auto ist spürbar zurück gegangen. Eventuell kann ich da bei der Autoversicherung wieder nach unten anpassen und zusätzlich Geld sparen.

Der Trainingseffekt ist auch spürbar. Sechs Kilo sind verschwunden und nicht wiedergekehrt, die Kondition reicht für längere Strecken bei flottem Tempo.

E-Bikes sind auf meiner Arbeitsstrecke keine Gegner mehr, nur den Rennradfahrern muss ich mich regelmäßig geschlagen geben. 

Mein Durchschnittstempo läge sicher noch höher, wenn ich in der Stadt nicht ständig zum Anhalten gezwungen wäre. Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 2
Toll. Welchen Rennhobel hast Du denn oder hattest Du das schon geschrieben?

Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 3
Ein Stevens X6C. Aber mit nachgerüstetem Gepäckträger und Schutzblechen.

Deswegen leider nicht mehr ganz so leicht wie von Werk.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 4
Mein Motorrad braucht ca. 2 Liter mehr als der Yaris Hybrid. Ist also total unwirtschaftlich.... .

Des weiteren habe ich auch noch ein Fahrrad. Kein besonderes sondern ein ganz normales Trecking Rad.
Das benutze ich gerne für die Fahrt zum Bäcker und zur Eisdiele sowie für alle anderen kurzen Fahrten die anfallen.

Einen faltbaren Tretroller besitze ich auch noch. Der passt genau in den Kofferraum des Yaris. Wenn ich weis das ich nicht direkt einen Parkplatz an meinem Zielort bekomme ist der immer dabei und ich Roller dann vom Parkplatz zum Ziel.
"Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit."
Zitat von: Aldous Huxley
"Nur zwei Dinge sind unendlich, das Weltall und die menschliche Dummheit. Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher."
Zitat von: Albert Einstein

Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 5
Ich habe heute beschlossen, wenn ich mal erbe (was hoffentlich noch sehr viele Jahre nicht der Fall sein wird), kommt mir noch ein Spaßmobil ins Haus. Vielleicht den hier, den wollte ich schon immer haben:

Mazda MX-5 Miata

 

Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 6
Oh, ja. Tolles Auto!  :-)
Ich hatte 15 Jahre lang den Nachfolger. Das war eine tolle Zeit und ich hatte mit dem Auto viel Spaß.
Etliche Reparaturen konnte ich selber machen (Stoßdämpfer, Bremsscheiben, Auspuff...).
Irgendwann nochmal einen MX-5 oder Lotus Elise - das wär was!  :icon_dafuer:
Das hier ist keine Kriegserklärung, sondern nur die Meinung eines einzelnen Mannes.

Toyota Yaris HSD - Edition 2014

Antw.: Alternative Fahrzeuge

Antwort Nr. 7
Ein Stevens X6C.
Alleine der Hersteller.
@Lutz fährt meinen Traum, ein Courier.
Courier Lite Gent - Stevens Bikes 2018

Als Alternative steht seit dem Autokauf mein Noname Fahrrad. Dafür aber mit 8 Gang Shimano Nexus Premium Schaltung im Keller. Es braucht eine Reparatur, da das Auto das ganze Geld verschlingt, muss ich leider mitteilen:

Auf meinem alternativem Antrieb, bewege ich mich jeden Tag und umweltfreundlich .
Meinen 2 Beinen.  :icon_daumendreh2: das Auto bleibt bis 2 Kilometer stehen :icon_wp-exclaim:

Hoffe bald wieder auf 2 Luftreifen zu fahren.
Du hast vollkommen Recht. So ein Fahrrad ist der beste und gesündeste Antrieb den es gibt.  :applaus: