Zum Hauptinhalt springen
Thema: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h (3953-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 15
A) Was verbraucht denn dein Diesel-Hybrid auf der Autobahn so, bei welcher Systemleistung? Irgendwie müssen wir ja mal vergleichen.

B) Wie kannst du denn das Betriebsgeräusch des Dieselmotors umgehen? Bei den Toyota-HSD kann ich das über die Beschleunigung. Im Schneckentempo, dann heults auch nicht. Aber das Nageln und Dröhnen des Diesels habe ich doch, sofern er nicht gut gedämmt ist, immer?  :-/

C) Zumindest von außen nageln ziemlich viele Diesel wohl auch im warmen Zustand, wenn ich so an die Situationen an Ampeln in der Stadt denke.
ABC habe ich mir erlaubt zuzufügen


A) Ist im Board zu meinem Fahrzeug ganz gut dokumentiert: z.B. 850 km mit 4 Personen = 2,1 to und 107 km/h im Schnitt war ich bei ca. 6,6l/100 km. Allerdings ist der Vergleich natürlich extrem hinkend, fast schon einbeinig. Weder gleiche Strecke, noch gleiche Klasse, noch gleiche Temperatur usw.. Pendler Strecke mit 1,8 to und 70 km/h im Schnitt bei 4,5l - Bestwert 4,2l.

B) Kaltnageln über Standheizung, Vermeidung extrem untertouriger Beschleunigung, ein Diesel nagelt auch nicht immer, vernehmlich nur in der Beschleunigungsphase oder im langsamen Betrieb / Standgas.

C) siehe oben. Natürlich ist die Dämmung des Fahrgastraumes bei meinem Fahrzeug ganz gut. Irgendwo muss sich das zusätzliche Geld ja wiederfinden, außer auf dem Daimler Bankkonto.

Gruß

Wanderdüne

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 16
A) Ist im Board zu meinem Fahrzeug ganz gut dokumentiert: z.B. 850 km mit 4 Personen = 2,1 to und 107 km/h im Schnitt war ich bei ca. 6,6l/100 km. Allerdings ist der Vergleich natürlich extrem hinkend, fast schon einbeinig. Weder gleiche Strecke, noch gleiche Klasse, noch gleiche Temperatur usw.. Pendler Strecke mit 1,8 to und 70 km/h im Schnitt bei 4,5l - Bestwert 4,2l.

Also im Schnitt verbrauchst du 2 Liter mehr Diesel als ich Benzin? Der Vergleich hinkt... Man müsste einen leistungsmäßig einigermaßen gleichen Benzin-Hybriden mit deinem Merc. vergleichen. Oder einen Diesel-Hybriden mit etwa 120-130 PS, den es nicht gibt, mit meinem Toyota.

Wie gesagt, bei 115 km/h auf der ebenen Autobahn, ohne viel Wind, nur mit Fahrer besetzt sind es bei mir laut Momentanverbrauchsanzeige 4,5 Liter. Was zeigt dein Bordcomputer in solchem Fall an, kannst du das ausprobieren?

B) Kaltnageln über Standheizung, Vermeidung extrem untertouriger Beschleunigung, ein Diesel nagelt auch nicht immer, vernehmlich nur in der Beschleunigungsphase oder im langsamen Betrieb / Standgas.

Standheizung ist ein Extra und hat sicher nur ein Bruchteil der auf den Straßen rumnagelnden Dieselfahrzeuge. Das zählt also nicht.

Und wie kannst du bei deinem Hybrid denn untertourige Beschleunigung vermeiden? Bei Peugeot z.B. nur, wenn du manuell schaltest. Aber will man das, wo man doch eine so tolle Automatik im Hybrid hat? Wohl kaum. Back to the Schaltgetriebe kanns ja irgendwie auch nicht sein, um unangenehme Geräusche zu vermeiden. Zumal die meisten Hybride das Schalten, wenn überhaupt, nur in Sportprogrammen zulassen.

Die Peugeot waren immer (!) deutlich als Diesel zu vernehmen. Das mag bei Mercedes anders sein, zumindest...

C) siehe oben. Natürlich ist die Dämmung des Fahrgastraumes bei meinem Fahrzeug ganz gut. Irgendwo muss sich das zusätzliche Geld ja wiederfinden, außer auf dem Daimler Bankkonto.

...im Innenraum. Bleibt aber die Lärmbelästigung für andere, die das Geräusch des Diesels in der Stadt ertragen müssen.

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 17
Bleibt aber die Lärmbelästigung für andere, die das Geräusch des Diesels in der Stadt ertragen müssen.
In der Tat. Die geltende abstruse Messnorm, bei der nur eine atypische Vollgabeschleunigung bei Stadtverkehrstempo gemessen wird, beschert dem Turbo-Diesel aufgrund der Dämpfung von Druckspitzen durch die träge Masse des Turboladers im Abgasstrang sowie die unmittelbar ins Messprinzip eingehende niedrigere Nenndrehzahl auf dem Papier des Fahrzeugscheins zwar gute Werte. Bei gleichmäßiger Fahrt oder moderaten Beschleunigungen liegen zwischen Diesel und Benziner für die Außenwelt aber deutlich wahrnehmbare Unterschiede in der Lärmemission. Auch hier müsste dringend mal eine neue Messnorm her. Das ggw. vorgeschriebene Messverfahren liefert bzgl. Lärmemissionen mindestens so irrelevante Werte wie der NEFZ bzgl. Verbrauch und Abgasen.

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 18
Da ich an einer Kreuzung wohne: Der Diesel ist abgesehen von Rollern, Motorrädern und ein paar Spinnern mit Brülltüte am Heck das absolut lauteste.

Am schlimmsten sind Lastwagen und Busse.

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 19
ADAC Testwerte:

Tesla S 90D: Innengeräusch bei 130 km/h = 66,9 dB(A)
Mercedes 220 D Innengeräusch bei 130 km/h = 65 dB(A)

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 20
Innen schön und gut. Wir reden aber von Außengeräuschen.  :besserwisser:


Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 22
Topic:
BMW vs. Lexus

Düne:
Tesla vs. Mercedes


:D
Same sh** different day.

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 23
Same sh** different day.
OT alle anderen: kein Post
OT Düne: Post

Ich war es nicht, der den Post zu BMW und Lexus in einen "Diesel sind laut und ineffizient" Post verwandelt hat.

Es ist doch immer wieder schön zu sehen, dass Reflexe noch funktionieren.

Gruss

Wanderdüne

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 24
Nö, wir kamen über Diesel- vs. Benzin-Hybride drauf, dass ich zum Beispiel einen Benzin-Hybriden einem Diesel-Hybriden aus eben genannten Gründen jederzeit vorziehen würde.

Kein Kommentar zum Thema Momentanverbrauch oder Außengeräusch?


Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 26
Gemach, gemach, so genaue Vorgaben wie 115 km/h, gerade Strecke und Windstill - das dauert halt, wenn man nur Landstraße fährt. Und dann das ganze Prozedere von einem Gerät aufs nächste und hochladen. Man muss auch mal warten können  ;D , wenn es sich dann lohnt.

Würde mal sagen so 3,6l nimmt sich der Diesel. Du warst bei 4,5l. Aber gut, dass sind auch verschiedene Fahrzeugklassen und Fahrleistungen.

Aussengeräusch könnte ich nicht messen... ;) aber ja, die meisten Diesel sind lauter als die meisten Benziner. Ausnahmen bestätigen hier die Regel. Obwohl man dann natürlich bei gleicher Beschleunigung messen muss, das könnte bei den HSDs sogar zu den bekannten "Aufheulvorgängen" führen und die dann in die "laute" Kategorie führen. Ein sanft bewegter Dieselhybrid wie mein E300h erschreckt die Leute manchmal, weil wir uns so leise nähern. Dann knirschen nur die 245er über den Asphalt.

Es fahren halt viele Dieseliten gerne "zügig" und "mit Vorsprung" oder haben "Freude am Fahren" ... und das hört man leider. Der Antrieb selbst kann durchaus kommod bewegt werden

zeigt

Wanderdüne

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 27
3,6 sind aber verdammt gut!  :applaus:

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 28
Mercedes-Benz E 300 Kombi in Braun als Gebrauchtwagen in Rheda-Wiedenbrück...

 ;D Schlag zu, der ist gerade erst eingefahren, meiner ist schon bei 140.000 km ohne ein Mängelchen  ;D

Aber ehrlich, ich weiß natürlich nicht 100%ig ob es absolut eben war (denke schon) und es war an dem Tag wenig Wind. Wenn ich das Fenster aufgemacht habe, war es allerdings ziemlich windig bei 115 km/h, nachgerade ohangenehm. Habe den Tempomat und die Lenkhilfe machen lassen und gewartet, bis der Balken einigermaßen in Ruhe war. Wie man das halt so beurteilen kann, wenn man nur ab und an hinschaut, man fährt ja auch.

Gruß

Wanderdüne

Antw.: BMW 330e Vergleichstest Lexus IS300h

Antwort Nr. 29
Schon klar. Ob da nun 3,4 oder 3,7 steht, ist auch zweitrangig. Mir ging es lediglich um einen groben Richtwert. Und der ist ja nicht übel.