Zum Hauptinhalt springen
Thema: unu Elekroroller (3009-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: unu Elekroroller

Antwort Nr. 15
Die 45km/h-Regelung ist wirklich das Dämlichste, was sich ein Gesetzgeber ausdenken konnte. Langsamer als der übrige Verkehr, womit ein Anreiz zum Überholen entsteht, aber gleichzeitig im Stadtverkehr mit einer so marginalen Differenzgeschwindigkeit versehen, dass extreme Überholstrecken entstehen und mithin zügiges Überholen gerade bei dichtem Verkehr nur mit deutlicher Unterschreitung sinnvoller Sicherheitsabstände möglich ist. Wenn man verschiedene Verkehrsmittel auf unterschiedliche Geschwindigkeiten begrenzt, dann sollte man auch auf sinnvolle Differenzgeschwindigkeiten achten.

Antw.: unu Elekroroller

Antwort Nr. 16
Jetzt muss nur noch für Städte eine flächendeckende 40er-Zone (gibt's in Österreich zum Teil schon) eingeführt werden und alles wird gut. Für die 45km/h 'Seniorenfahrzeuge' gilt das Thema ja analog. Hier fahren einige auf 45km/h beschränkte 'normale' PKW rum. Da ist an ein Überholen nicht zu denken. Wobei man hier auch nicht leichtfertig mehr als 50km/h fahren sollte, das wird ganz schnell ganz schön teuer.

Antw.: unu Elekroroller

Antwort Nr. 17
Habe ein Elektrorad NCM Moscow mit einem 250W (Minimum-Leistung, bis ~350W max) Motor + 36V mit 14Ah Akku für 1.1k TEURo.

Mit geändertem Raddurchmesser fährt es auf der Ebene 30km/h. Bei vollstem Akku die ersten 20km (Ebene) 32km/h. Ich fahre mit max. Unterstützungsstufe bis 30 km/h und bringe ca 0 Watt eigene Energie bei :-)

250W kann nicht wirklich starke Steigungen meistern. Es kommt auf das Streckenprofil an. Ist es wirklich bergig, so muß man schon 100Watt pro Steigung zugeben und ist dann vielleicht bei 15 km/h. Manche infrastrukturapokalyptisch schlechten Radwege, erlauben auch keine Befahrung mit 30 km/h.

Antw.: unu Elekroroller

Antwort Nr. 18
Sicherheit geht vor - nach reiflicher Überlegung habe ich meine Elektroroller-Pläne verworfen.
Sehr schade aber Eure Warnungen und Gegenargumente haben mich überzeugt - nochmals vielen Dank ans Forum!
Meine Freundin wird also entweder mit dem Auto oder bei Lust und Laune mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.
Der Kauf eines Bikes mit Elektrounterstützung ist möglich - wir werden sehen.

Antw.: unu Elekroroller

Antwort Nr. 19
Schade drum. :(
 aber wenn Roller, dann nur die dicken, die auch im Verkehr mitschwimmen können.

Ich habe heute so einen 150kg-Typ auf nem kleinen Roller gesehen. Die Leute sind teilweise in den Gegenverkehr reingefahren um den mit seinen 35km/h zu überholen. Die Leute haben da einfach einen Blackout. Die werden auch hinter mir super nervös, wenn ich einen Roller nicht instant überhole.

Antw.: unu Elekroroller

Antwort Nr. 20
Für die dicken brauchst du aber ein Klasse a Führerschein. Dann kannst du dir auch gleich ein richtiges Bike holen.