Zum Hauptinhalt springen
Thema: Krouebi's blauer Tesla X 90D (10120-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 106
Die Aktion rettet den Blauwal war also erfolgreich  :-D

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 107
schön, dass Blue Whale wieder lebt.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 108
glücklicherweise...
aber trotzdem eigentlich unglaublich, dass der "nur so vom Rumstehen" einen Akku leerzutschelt, wie man hier bei uns so schön sagt... was macht man, wenn man so ein Fahrzeug "kurz vor leer" vor einem mehrwöchigen Urlaub am Flughafen abstellen muss? Bangen, ob man nach dem Urlaub mit dem Fahrzeug noch weg kommt?

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 109
Bei "meinem" Autohaus werden gebrauchte Hybriden zwecks Akkupflege auch ab und an mal bewegt, aber ich finde es auch heftig, dass der Blauwal jeden Tag nur vom Rumstehen einen Akku, so groß wie meiner, einfach an Standbyzeit leersäuft.

Sicher, dass da kein Defekt vorliegt?

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 110
Da ist nichts kaputt. Schau Dir die Berichte im gelben Forum oder Teslaforen an.

Tesla würde halt analog zu den Aussagen von IBM in den 80ern sagen: "Works as designed".

Problem ist halt, dass ein Tesla nicht nach x Tagen in einen Deep-Standby geht, der alle Steuergeräte und Rechner auschaltet, um den Ladezustand des Hochvoltakkus nicht zu reduzieren. Leider scheint man beim Model 3 das nicht verändert zu haben. Ich vermute daher, dass Krouebi die gleichen Probleme auch beim Model Y erwarten kann.

Würde mich interessieren, ob Kia das beim Niro EV besser gelöst hat.


Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 112
Zu den Kommentaren/Fragen von:

@Stephan : Sowas ist ein No-Go - und wird explizit in die Betriebsanleitung genannt. Wie eine Sau bis zum Flughafen fahren, schnell mal der Tesla ins Parkhaus stellen und ab zum Urlaub = Rückfahrt per ÖPNV  :-P .

@MGLX : Ist kein DIREKTER Defekt - aber der 12V-Akku kann eventuell durch den (weniger gravierenden) Vorfall im Winter 2017-2018 beschädigt worden. Das hätte natürlich bei der in Oktober durchgeführten 40K-Inspektion entdeckt und vorbeugend ausgewechselt sein - was aber nicht passiert ist.

Unsere aktuelle Software-Version leidet auch unter einen abnorm hoher "Vampire Drain", das angeblich mit den späteren Versionen etwas bis viel geringer geworden ist.

Wenn wir wieder bei unser "Haus-SeC" in Luxemburg vorbeikommen werden wir darauf bestehen, daß auch die Hauptbatterie analysiert wird. Da die ja wahrscheinlich auch das Fahrzeug entweder Ende 2020 oder Anfang 2021 übernehmen sollen, ist es auch in deren Interesse.

@Yaris- und 225xe-Fahrer : Genau - es ist kein sehr sparsames Design. Wie es mit den von dir genannten Fahrzeugen ist habe ich keine Ahnung (und da der Kia e-Niro nicht länger unmittelbar für uns in Frage kommt werde ich auch nicht Unmengen von Zeit damit verbrauchen, es herauszufinden).

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 113
Sodele,

Gestern um 05.26 MEZ Laden mit 67% SOC abgeschlossen  :applaus: .

Unmittelbar danach das Tesla SeC Mailand die frohe Nachricht mitgeteilt, gleich danach gefragt, ob wir zur Kontrolle der Traktionsbatterie nach unser Rückkehr vorbeikommen sollten (da wir ja innerhalb von den ersten Tagen sowieso nach Mailand müssen wäre es kein Problem), und uns anschließend nach Vorschläge zur Vermeidung von ähnlichen Problemen erkundigt. Ob man eventuell direkt ein "Trickle Charger" an die 12V-Batterie (parallel zur Typ 2-Anschluß) anklemmen sollte, um die Lade-/Entladezyklen etwas einzudämmen??

Die Antwort kam UMGEHEND (9 Uhr 15 MEZ) - also nichts mit der von vielen im TFF zitierten "Nicht-Erreichbarkeit" von SeC's  :D !!

1) Traktionsbatterie schon in situ analysiert und i.O. gefunden   ;D  ;

2) Bei solchen Abwesenheitsdauern auf SOC 90% laden und angesteckt lassen. Eventuell App-Verbindung stillegen.


Das wundert uns ein Bißchen - denn überall steht ja eine SOC von 50/60% als empfehlenswerter (jedenfalls für die Lebensdauer der Traktionsbatterie).

Das zweite, das uns wundert ist, daß das Fahrzeug bis 67% SOC geladen hat - obwohl 60% Limit im Fahrzeug (und App) eingestellt war.

Heute früh (01.00 MEZ) SOC 65% gesehen, und einige Stunden später (wobei das Fahrzeug ab 01.30 MEZ mit dem Laden anfangen sollte) das gleiche...... - also kurzerhand den Limit auf die empfohlenen 90% heraufgesetzt, und das Fahrzeug möchte jetzt gerne weitere Stündchen laden (aktuell SOC 71% und 12 Stunden 25 Minuten zum erreichen von SOC 90%).

Wenn das dann erreicht ist werden wir versuchen den Limit wieder auf 50 oder 60% SOC herunterzuregeln und das Fahrzeug ein paar Wochen komplette Ruhe haben lassen, damit wir sehen wie hoch der "Vampire Drain" jetzt geworden ist (denn 2% auf 24 Stunden ist nichts im Vergleich zu vor der Kommunikations- und Ladeunterbrechung am 20. Dezember).

It's more fun in the Philippines - especially with a Tesla in Europe  :-/

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 114
Hallöchen,

ein Paar kleine Updates:

"The Blue Whale" hat wieder mal die Kommunikation eingestellt  :-X .

Wie oben geschrieben wollten wir herausfinden wie hoch das "Vampire Drain" ist - und irgendwann zwischen den 4. und den 9. April läßt sich das Fahrzeug nicht länger per App kontaktieren. Am 9. April haben wir dann der Schwager gebeten in situ nachzuschauen, und das SOC liegt bei 64%. Die beiden mit unser Fall beschäftigten SeC haben noch nicht auf unsere Mails reagiert.

OK - wenn das Fahrzeug beim Erreichen von SOC 50% wieder mit dem Laden anfängt ist es keine allzugroße Katastrophe. Wir kommen Sonntag Vormittag zurück nach Europa, und brauchen erst am Montag volle Ladung um nach Mailand fahren zu können und das neue Reisepaß von Frau Krouebi beim Konsulat abzuholen - und selbst bei 3 kW schaffen wir von 50% auf 100% in ± 24 Stunden zu kommen. Aber es mindert den Vertrauen in das Fahrzeug gewaltig  :icon_no_sad: .

Dazu kommt, das eine Reduktion der SOC von 90% am 27. März bis 64% am 9. April (14 Tage) uns richtig hoch vorkommt.

Seitens "Dino" gehen die "Bastelarbeiten" voran - leider von einer Art, die wir lieber NICHT erlebt hätten: Die Treppe nach oben schränkt eine Ecke in unser Carport etwas ein - wenn man rückwärts einparkt soll man entweder das Fahrzeug so dicht wie möglich an der rechten Wand halten, oder sehr gut aufpassen.

Nachdem unsere Kätzchen sich wegen der Hitze nicht so gern in ihr "Karton-Heim" aufhalten möchten, haben sie einen neuen Platz gefunden:







AUF bzw. IM rechten Hinterrad von "Dino"  :icon_doh: - also nichts mit ganz rechts an die Wand zu fahren, denn vor jeder Fahrtantritt werden Kätzchen gezählt und hervorgeholt.

Und dann vor ein paar Tagen geschah was geschehen müßte - etwas weniger aufmerksam als ich hätte sein sollen - und PÄNG ! hätte die Unterseite der Treppe mit den oberen Scheibenrahmen Kontakt  :'( . Zum Glück ist die Scheibe zwar zerborsten, jedoch fielen nur sehr wenige Scherben nach innen, da die Scheibe (wie alle anderen Scheiben bis auf die Frontscheibe (wo ich den Film entfernt habe)) mit tiefschwarzer 3M-Film innen ausgestattet ist. Auf die Schnelle etwas vorhandenes Alu-/Bitumen-Tape angeklebt, und am Tag danach die Rest der Scheibe mit klarer Tesafilm beklebt.

Erstaunlicherweise haben wir in USA eine fabrikneue Scheibe (zwar ohne Defroster, aber die brauchen wir nicht) gefunden - die aber satte 378 USD kostet (Listenpreis sogar 583 USD  :ktz: ), und natürlich kommt darauf Versand und Zoll...... - und es dauert eine halbe Ewigkeit bis die ihren Weg aus USA nach den Philippinen findet. Vorerst wurde dann für 3 EUR 20 Meter schwarzes "Duct Tape" eingekauft, das jedenfalls eine vorläufige Lösung darstellt.

Später (nächsten Winter) wollen wir uns dann schlau machen, ob's nicht irgendwo lokal ein rechter Hecktür (bevorzügt grau) auftreiben läßt - da sind genau 6 14-mm Bolzen zu lösen und wieder zu befestigen.

Leider  :'(  :'(  ist einer der drei oben abgebildeten Kätzchen seit gestern unauffindbar. Wir müßten weg, und haben wie üblich die kleinen aus dem Hinterrad geholt - aber eine fehlte, und war trotz gründlichste (inklusive Taschenlampe und abtasten) Suche nicht zu sehen - also dachten wir das sie irgendwo abseits abgetaucht war. Und auch bei der Abfahrt haben wir nichts unangenehmes gehört oder gesehen - bei unser Rückkehr zeigte die Reaktion der Mutterkatze jedoch, das die kleine sich doch irgendwo am Unterboden sich versteckt haben muß - das ist ein ganz, ganz ungutes Gefühl, das da aufkommt   :-o . Jetzt wird der Motor nicht angelassen vor sämtliche Haustiere gefunden, und während das Fahrzeug rein- oder rausgefahren wird, auf dem Armaturenbrett gesetzt, sind

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 115
Könnt ihr die Katzen nicht aus der Garage aussperren? Das ist doch nur ne Frage der Zeit, bis da was passiert.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 116
Hi @MGLX,

es ist ein offener Carport, die zugleich den barrierefreien Zugang zum Haus ist - geht also leider nicht.

Aber es wird schon die verbleibenden 15½ Tagen gehen - eben den "Pre-Drive Check" etwas ausgiebiger zu machen.

Dann werden Kätzchen und "Dino" 188-190 Tage ruhiges zusammenleben genießen können, bis wir wieder eintreffen.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 117
Katzen sind halt sehr eigensinnige Tierchen, die machen nicht, was Mensch will ;) sondern eher andersrum: ihr macht, was die wollen.

wenn die erwachsen sind, werden die ja vielleicht bis zu euer Rückkehr gelernt haben, das das Auto nicht der optimale Platz ist zum Ausruhen, zumindest nicht im oder auf dem Reifen.

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 118
bis  zu Eurer Rückkehr haben die Kätzchen Dino komplett in ihren Besitz übernommen. Dazu kommen dann die Freunde aus der Nachbarschaft und Ihr könnt Dino nicht mehr benutzen.  ;)  :-D

 

Antw.: Krouebi's blauer Tesla X 90D

Antwort Nr. 119
Hi,

kleines Update: Die Analyse des "Vampire Drains" ist ein Bißchen in die Hose gegangen, denn erneut haben wir die Kommunikation per App mit dem Fahrzeug verloren.

Diesmal haben wir jedoch recht schnell die Situation (per "Schwager-Eingriff") unter Kontrolle bekommen, und die SOC (die mittlerweile 3-4%/Tag gesunken ist) wieder auf 90% gebracht, und per App aus Jeddah weiter auf 100%.

Am Tag nach unser Rückkehr wurde dann die aktuelle SW aufgespielt, die wir währen des Aufenthalts in Mailand installiert haben - und mit dem wir bisher recht zufrieden sind.

Das Fahrzeug scheint nichts mitbekommen zu haben, und nach 6 Monate V8-Brabbeln ist die Lautlosigkeit des MX absolut erstaunlich!

Tesla (Mailand) hat uns schriftlich bestätigt, daß das Fahrzeug mit Ladelimit auf 90% eingestellt abgestellt werden soll.

Und daran werden wir uns bei kommenden Abwesenheiten strikt halten !!!