Zum Hauptinhalt springen
Thema: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr? (3570-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Jetzt wurde mein Prius 4 ja mit tollen Sommerreifen ausgeliefert. Bridgestone Potenza, wenn ich mich recht erinnere.  :-/  Ich find sie klasse. Aber ich brauche ja auch was für den Winter. Also gibt es drei Möglichkeiten:

  • Zusätzlich zum vorhandenen Set (Sommerreifen auf Alufelgen) ein weiteres Set (Winterreifen auf Stahl- bzw. Alufelgen) kaufen. Das bedeutet, ständiges Wechseln der Sätze samt Einlagern sowie Kosten von etwa 1.100 Euro für das neue Set im Herbst 2016.
  • Auf die vorhandenen Alufelgen neue Winterreifen ziehen lassen und für die Sommerreifen dann im Frühjahr neue schicke Felgen kaufen. Bedeutet ebenfalls zukünftiges ständiges Wechseln und verteilt die gleichen Kosten auf Herbst 2016 und Frühjahr 2017.
  • Auf die vorhandenen Alufelgen Ganzjahresreifen ziehen lassen, im Herbst 2016, und die vorhandenen Sommerreifen verkaufen. Bedeutet Kosten von etwa 600 Euro.

Die Frage ist nur: Das Auto wird für alle möglichen Fahrten genutzt, muss auch bei Schnee problemlos nutzbar sein. Winterurlaub ist nicht geplant, aber Berufspendeln im Winter eben doch, sowie Urlaube im Frührjahr/Sommer/Herbst. Außerdem werden im Jahr um die 20.000 km gefahren.

Was würdet ihr mir raten? Sind Ganzjahresreifen sinnvoll, gerade bei dieser Nutzungsart des Autos?  :-/

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 1
Sorry...ist zwar OT, aber das kann ich mir gerade einfach nicht verkneifen:
"Bridgestone Potenza" ?!  :-D 
*Die schönsten Momente im Leben sind die, die Dir beim Nachdenken ein Lächeln schenken.* Lächeln ist die schönste Art, jemandem die Zähne zu zeigen*


Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 3
Meine Meinung ist da so, dass ich lieber einen Reifen habe der das richtig kann wofür er ist.
Sommer -> Sommerreifen
Winter -> Winterreifen

Bei einem Ganzjahresreifen kann es nur so sein das er alles ein bisschen kann, aber nix richtig.
Ist mein Meinung und möchte niemanden beeinflussen.


P.S. Ich wohne aber im  Schwarzwald. Hier ist das etwas extremer mit dem Wetter.


Grüße

SeSa79

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 4
Ich hatte bisher Sommer- und Winterreifen und werde es auch weiterhin so halten.
Ganzjahresreifen sind meiner Meinung nach mittlerweile besser als ihr Ruf und für viele Nutzungsprofile bestimmt auch ein guter Kompromiss.
Ich fahre knapp 30.000km im Jahr. Bei meinem alten Auto hat ein Satz Reifen im Normalfall drei Jahre gehalten also etwa 3 mal Sommer bzw drei mal Winter (die Winterreifen dann meist noch mit der Option auf ein weiteres Frühjahr). Sommerreifen tausche ich bei spätestens 3mm, Winterreifen bei 4 mm (oder dann im Frühjahr bei 3mm).
Der Winter wurde zwar in den letzten Jahren gefühlt weniger aber wenn mal was kommt dann richtig. Ich bin hauptsächlich in Lagen zwischen 200 und 600 m ü. NN unterwegs.
Bei Ganzjahresreifen würde ich also im Herbst bei etwa 4mm vorsorglich wechseln.

Da man ja heutzutage kein Ersatzrad mehr mitschleppt (das "vollwertig" habe ich direkt mal weggelassen  ;) ) hat man mit einem zweiten Satz Reifen zuhause je nach Ort der Panne wenigstens einen möglichen kurzfristigen Ersatz in der Hinterhand.

An einem Satz Winterreifen laboriere ich im Moment auch noch rum.
Ich werde wohl für den Auris auf 16 Zoll wechseln - ist günstiger (205/55/16 ist eine günstige Standardgröße). Wie sieht es da beim Prius aus mit alternativen Reifen/Felgen-Dimensionen.
Bleibt noch das RDKS. Hier tendiere ich zu programmierbaren Drittanbieter Sensoren.
Als Vorteil sehe ich ein mal den Preis - günstiger als direkt bei Toyota gekauft. Die ID lässt sich frei programmieren - unabhängig vom Speicherplatz im Auto und der Programmierung im Steuergerät bei Toyota.
Ich rechne im Moment mit <1000€ für den kompletten Satz Winterreifen auf Alufelgen.




Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 5
Sorry...ist zwar OT, aber das kann ich mir gerade einfach nicht verkneifen:
"Bridgestone Potenza" ?!  :-D 

Ja, total hart die Reifen ;P

Bridgestone kann, meiner Meinung nach, keine Autoreifen bauen. Ich hatte auch irgendwelche Bridgestone bei meinem Yaris dabei. Grausam... Die sind direkt runtergeflogen und wurde noch für 100 Euro verkauft. Habe jetzt also auf den Originalen Alus Winterreifen drauf. Fahren sich auch im Sommer wunderbar.

Der eigentlich Plan war, dass ich mir neue Felgen und Reifen für den Sommer kaufe. Das habe ich aber irgendwie verpasst :D Vielleicht nächstes Jahr :)

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 6
Passt genau zu meinem Problem. Reibe mir schon die Hände und lerne hoffentlich dazu.

Bei mir 30.000 km im Jahr.
Im Winter bei Schnee nur Bundesstraße und auch die Frage Allwetterreifen wirklich eine gute Idee von mir :-/

Also @Jorin hast du schon Erfahrungen mit Allwetterreifen machen können?

Ich kann hier sagen "JA habe ich".
Ich fahre seit über 10 Jahren nur noch Allwetterreifen, mein Problem ist, ich habe damit noch nie solche Entfernungen zurück gelegt. Und da gerät die Waage im Knauser ins wanken, was spricht dafür und was dagegen?

Meine Erfahrung auf mehreren Nissan Micra Automatik und auf einem Yaris P1:

-Sommerreifen müssen keinen niedrigeren Verbrauch haben als Allwetterreifen, ich habe mit Goodyear genau das Gegenteil erreicht. Die 4 Seasons Allwetterreifen waren besser.

-Winterräder hatte ich 185er mal auf einem Nissan Almera Automatik.
Dazu auch Sommerreifen, da du auf deinem Prius nicht gerade kleine Räder hast, kann ich nur sagen "selbst wechseln? Wenn du etwas von deinem Rücken im Alter haben möchtest lasse es, ich habe es gemacht. Ganz schlechte Idee. Wechseln lassen, einlagern kostet wieder Geld.

-kleine Räder mit Winterreifen und Allwetterreifen hatte ich auch auf 2 Nissan Micra. Unterschied? Gerutscht bin ich mit beiden. Wenn es glatt war, hat mich mit 30 km/h (man überlege sich wie wenig das ist) dann das ABS vor einem Auffahrunfall gerettet. Nicht der Winterreifen.

-Alufelgen müssen lackiert sein im Winter, sonst gibt es mit dem Streusalz eine chemische Reaktion und die macht dir deine Felgen da kaputt, wo du es nicht siehst.

-Verschleiß? Ich habe es leider noch nie geschafft, dass Profil eines Reifens runter zu fahren. Die müssten bisher nur wegen Altersschwäche gewechselt werden, heißt porös, rissig.

Nun können Gegner und Befürworter los legen. Ich bin gespannt. Hoffe etwas zu lernen.

Bis jetzt bin ich bei Allwetterreifen Goodyear Vector 4 Seasons für den Piepsi im Winter.

Ganzjahresreifen

Mein Papa sagt "Winterräder". Aber, mein Papa kannte auch keine Backöfen mit Schukostecker oder wusste wie einfach man mit Bolzenschneider Lenkradkrallen umgehen kann, noch kannte er Hybrid usw.

Und dann die Frage: habt ihr viel Schnee? Wir eher nicht.

Ich habe mal folgendes gelesen:
Der Sommerreifen ist der Spezialist für den Sommer.
Der Winterreifen ist der Spezialist für den Winter.
Der Allwetterreifen kann von jedem etwas.

Dann kam die Frage: wie lange im Jahr haben wir richtig Winter, Sommer? Wenn ich mir dieses Jahr bis jetzt auf dem Fahrrad angucke, muss ich sagen "Schnee habe ich nicht viel gesehen, Sommer war teilweise eiskalt, geregnet hat es viel". Das Jahr fühlt sich bisher an wie ein Aprilscherz.

Ich werde es ausprobieren, mit Allwetterreifen.
Die Sommerreifen kommen in den Keller. Merke ich es geht nicht im Winter, kann ich immer noch wechseln und das andere ausprobieren. Natürlich immer mit Vorsicht! Reifen runter fahren bekommt man hin. Neue Felgen gekauft ist gekauft.

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 7
ich habe bisher auch immer Sommer- und Winterreifen gefahren. Das heißt 2 x im Jahr ca. 70 € fürs wechseln und einlagern.
Der P4 hat jetzt GJR. Wenn die zukünftigen Winter so sind wie der letzte dann brauche  ich hier keine Winterreifen. Wenn doch mal riesige Schneemassen vom Himmel fallen, bleibe ich zu Hause und fahre wenn gestreut ist.
Das ist der Rentnervorteil.  :-P
Wenn Du GJR fährst und  wirklich mal ein richtiger Winter, mit viel Eis und Schnee kommt kannst Du zur Not immer noch Winterreifen kaufen.
Grüße aus der Stadt mit dem größten Binnenhafen Europas
Klaus

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 8
Dazu auch Sommerreifen, da du auf deinem Prius nicht gerade kleine Räder hast, kann ich nur sagen "selbst wechseln? Wenn du etwas von deinem Rücken im Alter haben möchtest lasse es, ich habe es gemacht. Ganz schlechte Idee. Wechseln lassen, einlagern kostet wieder Geld.
Der RAV4 meiner Freundin hat Sommer- und Winterreifen die ich selber wechsel. Ziemliche Brocken die SUV Räder...
Ich finde das Schleppen aber nicht so schlimm (und die Räder lagern im Keller...). Selber Wechseln geht einfach schneller als beim Reifenhändler. Ich habe zum Glück keine Rückenprobleme. Muß aber natürlich jeder selbst wissen.

-Verschleiß? Ich habe es leider noch nie geschafft, dass Profil eines Reifens runter zu fahren. Die müssten bisher nur wegen Altersschwäche gewechselt werden, heißt porös, rissig.
Yupp, war bei mir auch so bei allen vorherigen Autos.

Auf meinem Yaris habe ich GJR und bin damit sehr zufrieden  :-) Sollte der RAV mal neue Sommerreifen brauchen, dann werden wir auch GJR nehmen. Reicht bei uns im Norden.
Das hier ist keine Kriegserklärung, sondern nur die Meinung eines einzelnen Mannes.

Toyota Yaris HSD - Edition 2014

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 9
Ich fahre auch ähnlich viele km pro Jahr (17 -18.000), allerdings "muß" ich das Auto nicht jederzeit verfügbr haben.
Meiner Erfahrung nach sind die meisten Reifen nach 3 Jahren so hart (Gummimischung), daß sie für den Winter und die Nässe kaum noch taugen.
Da kaufe ich lieber alle 3 Jahre neue GJR, die ich in dieser Zeit auch weitgehend "abgefahren" bekomme, als daß ich für jede Saison eigene Pneus habe, die mindestens 4 - 6 Jahre halten, aber am Ende ihrer Laufzeit einfach nur noch gefährlich sind.
Hinzu kommt das ständige Wechselspiel, das entweder Arbeit macht oder Geld kostet oder sogar beides.
Seitdem ich die Goodyear Vector 4 Seasons fahre, bin ich sehr zufrieden unterwegs und habe es noch nicht bereut, auch wenn klar ist, daß sie "nur" ein Kompromiß sind, für mich einfach der überzeugendste. Aber früher, als ich noch vorrangig in einer Mittelgebirgsregion unterwegs war, hätte ich es vielleicht nicht gewagt ...

Gruß!
JoAHa
Prius II Sol, onyxschwarz - EZ: 2/2010 - Verbrauch nach 8 Jahren: 4,94 l/100 km

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 10
Hm, sind Allwetterreifen nicht etwas weicher als normale Sommerreifen?

Somit musst du natürlich auch den Verschleiß im Sommer einrechnen. Ich habe den Eindruck, wir haben mehr Tage im Jahr, wo die Temperaturen keine Winterreifen erfordern. Ist natürlich nur graue Theorie.

Unterm Strich wird das insignifikant sein. Je nach Region würde ich schon dedizierte Winterreifen bevorzugen wenn man nicht nur zum Einkaufen um die Ecke fährt.

Hier im Ruhrpott habe ich manchmal den Eindruck, Winterreifen sind nutzlos. Aber wenn es dann doch mal stark friert bin ich froh sie zu haben. So wie dieses Jahr… nach der alten Faustformel sollte man ab Oktober Winterreifen aufziehen. Blick nach draußen: Ende August, 32°C im Schatten. Irgendwann hatten wir auch mal Weihnachten noch 12°.

Ganz ehrlich, ich denke für Vielfahrer/Berufspendler ist es sinnvoll zwei Sätze Bereifung zu haben. Die Mehrkosten für Felgen mal ausgeklammert, dürften sich da unterm Strich was Abnutzung angeht insgesamt die gleichen Kosten ergeben.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 11
Hängt halt wie immer von den Details ab. Wenn's vom Handling/Lagerung/Montage geht, sind 2 Satz Räder sicher die beste Lösung und vermutlich auch nicht teuer. Denn mit Winterpneu brauch man mit weniger als 4mm im Winter nicht wirklich antreten. Und bei Ganzjahres-Pneu ist das ebenso. Wogegen man die Sommerpneu schon bis 2.5mm oder meinetwegen sogar bis 2mm (Vorsicht Aquaplaning!) runter fahren kann. Bei den ganzen Tests werden natürlich immer nur neue Pneu geprüft und mit wenig Profil schaut das ganze schnell anders aus. Irgendwo haben sie mal einen neuen Sommerpneu mit einem abgefahrenen Winterpneu (2mm), bei winterlichen Verhältnissen, verglichen. In so einem Fall ist man mit dem Sommerpneu deutlich besser unterwegs ...

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 12
Ich habe auch immer Sommer- und Winterreifen gefahren. Meistens habe ich selbst gewechselt. Ausser beim P1.
Jetzt habe ich seit März Ganzjahresreifen drauf. Werde mal sehen, wie sie sich im Winter schlagen.
Da es bei uns im Rhein-Main-Gebiet im Winter eher nass als glatt ist, habe ich auf gute Nässeeigenschaften Wert gelegt.
Das wird bei einem Fahrprofil von 90% Stadtverkehr aussreichen.
Sollten wir diesen Winter mal wieder Schnee hier haben, werde ich dem Taunus oder der Wetterau einen Besuch abstatten um mal zu testen.

Bisher haben sich die Reifen im Sommer sehr gut geschlagen. 0,2l Mehrverbrauch. Kann aber nicht sagen, ob es an den Reifen liegt oder am den nicht so hohen Temperaturen... ;-)

Edit:
Bin vom Dunlop Sport BluResponse 195/55 R16 87V auf den Michelin CrossClimate 195/55 R16 91V gewechselt.
Vauxhall Chevette L -> BMW 520i (E28) -> BMW 524td (E28) -> Audi 100 (C4) -> Prius 1 (NHW11) -> Prius 2 (NHW20) -> Prius 4 (ZVW50)

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 13
Ich hab einfach ein besseres Gefühl, im bayerischen Winter mit WR unterwegs zu sein und im Sommer im vollbesetzten Auto gen Süden auf SR. Das ist nur (m)ein Gefühl, da ich nie GJR unterm Auto hatte, habe ich keinen Vergleich und verschenke vielleicht seit Jahren mein Geld.
Wobei ich nach fast 135 tkm immer noch mit den ersten WR und SR unterwegs bin. Hätten GJR auch 65 tkm pro Satz geschafft?
Bevor jemand fragt: Ich bin kein Reifenschoner. Besonders im Sommer werden Kurven schon mal sehr zügig umrundet, um den geschenkten Bergab-Schwung nicht zu verlieren.  ;D

Aber um das Thema zu vervollständigen: Lieber GJR mit Reifengas oder SR und WR mit normaler Luft? Oder andersrum?   :twisted: :icon_fred_ironie:  :popcorn:
Herzlichen Gruß Markus              

Prius III Exe EZ 12/12 und Auris Edition S Plus EZ 05/17
bis 12/12: Prius II Sol mit Navi + Rückfahrkamera EZ 04/07

Antw.: Ganzjahresreifen bei 20.000 km pro Jahr?

Antwort Nr. 14
Freunde, es ist und bleibt ein Geschäft.
Da wurde dem deutschen Michel jahrzehntelang eingebläut, dass er gefälligst 2 Reifensätze besitzen muss um "sicher" zu jeder Jahreszeit von a nach b zu kommen.

Im Vergleich dazu die Kanadier mit ähnlichen Temperaturunterschieden wie wir sie haben: Continental bietet in Kanada nicht weniger als 10 Allwetterreifentypen an. Anderer Markt - andere Sitten:
All-Season tires @ Continental Canada

Und wieviel Allwetterreifen bietet Continental auf dem hiesigen Markt an? null Komma null
Warum wohl?
Dafür gibt es eine Argumentationshilfe für die Spezialisten und gegen die Ganzjahresreifen:
Sommer-Winter-Ganzjahresreifen Continental Lexikon

Mit welchen Argumenten werden dann die Allwetterreifen vom selben Konzern in Kanada beworben?

Wie gesagt: es ist ein Geschäft. ;)

Mit meinem Vorgänger habe ich auch bei winterlichen Verhältnissen beste Erfahrungen mit den Allwetterreifen gemacht:  Driving a road under snow conditions, tires: Hankook Kinergy 4 S H740
2016 Honda SH300i
2017 Toyota RAV4 Hybrid