Zum Hauptinhalt springen
Thema: Premiere des Kia Niro in Genf (405-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Premiere des Kia Niro in Genf

Auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage 3. bis 13. März 2016) präsentiert Kia Motors der europäischen Öffentlichkeit erstmals den Kia Niro. Für dieses besonders umweltfreundliche Crossover-Hybridmodell, das seine Weltpremiere auf der Chicago Auto Show 2016 feierte, hat Kia erstmals eine speziell auf Eco-Fahrzeuge zugeschnittene Plattform entwickelt. In Europa kommt der Kia Niro im dritten Quartal dieses Jahres in den Handel, produziert wird das neue Hybridmodell ab Mai im hochmodernen Kia-Werk Hwasung in Korea. Wie für alle Kia-Modelle in Europa gilt auch für den Kia Niro die kostenlose 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie.

Der Neuling in der Kia-Palette verbindet die Vorzüge und Attraktivität eines geräumigen Crossover-Modells mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch. Der Kia Niro – der von Anfang an dezidiert als Hybridmodell entwickelt wurde – zeigt ein modernes und markantes Design, dass ihn neben den konservativ designten Wettbewerbern zu einer auffallenden Erscheinung im Hybridfahrzeug-Markt macht.

Antw.: Premiere des Kia Niro in Genf

Antwort Nr. 1
http://www.autobild.de/artikel/kia-niro-genf-2016-im-test-sitzprobe-7157417.html

Hier auch ein kurzer und sehr positiver Abriss der AB.

Ich finde das Design der Klimaregelung gut, ein umgedrehtes KFZ.

Und billig finde ich den gar nicht von der Innenraumanmutung. Schön aufgeräumt und optisch ansprechend. Könnte ein prima Konkurrent für den Quasquai werden.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Premiere des Kia Niro in Genf

Antwort Nr. 2
Wenn sich der Niro am Soul orientiert, was das Gefühl und die Optik im Innenraum angeht, ist der richtig gut. Nichts da mit Billig, Knarzen, schlechter Haptik. Alles sauber, fest, gut im Anfassgefühl. Ich mache auf jeden Fall eine Sitzprobe und sicher auch eine Probefahrt.

Die kritisierten Materialien im Vorserienmodell sind sicher nicht finaler Stand. Das erkennt man recht deutlich in der Armaturenlandschaft, das sind billige, glänzende Kunststoffe. So sah es übrigens auch im Prius 4 aus, der vor kurzem in Frankfurt präsentiert wurde. Auch das war ein Vorserienfahrzeug.