Zum Hauptinhalt springen
Thema: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn (3854-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Der erste Schritt sieht gut aus schon mal :) Aber bis 2020 könnten dann Diesel verschwinden und durch ein Akku ersetzt werden, besonders bei LKWs die kurze Transportwege habe aber die Autobahn nutzen. Beispiel Regionaler Handel etc.

Hybrid-LKW: Bis 2017 sollen auf einer deutschen Autobahn LKW mit Oberleitunge...

http://www.youtube.com/watch?v=XiOuBrFC8NM


 Sly Threadtitel angepasst

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 1
Der erste Schritt sieht gut aus schon mal :) Aber bis 2020 könnten dann Diesel verschwinden und durch ein Akku ersetzt werden...
Man beachte das fest zitierte Wort :(

Immerhin ist aber automatisch ein Spurhalte-Assistent mit dabei ;)

Ob ich das noch erleben werde...

Grüße
Peter


Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 2
Ich finde es Blödsinn. Das Transportgut sollte lieber auf die Schiene verlagert werden! Weniger Rollreibung - höhere Effizienz. Die Oberleitungen sind auch schon da.... Und für Kurzstrecke.... reicht auch ein ordentlicher Kat im Diesel mit up to date Abgasnachbehandlung.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 3
Hallo !
Interessant wäre es, wenn alle Fahrzeuge (Pkw und Lkw) auf der 1. Spur mit elektrischer Energie aus der Oberleitung fahren könnten ! Problematisch sind das oftmalige An- und Ab-Bügeln des Stromabnehmers während der Fahrt sowie die Abnützung und das Reißen der Oberleitung ! Aber bei der Straßen- und Eisenbahn und beim Oberleitungs-Bus funktioniert es auch sehr gut !
LG von Rudi !

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 4
Hallo,

das Konzept Oberleitung ist ja nun nicht neu, und ist auch für spurgebundenen (Schienen-)Fahrzeuge sicher auch durchdacht, aber im Individual- (sprich Straßen-)verkehr?
1) es gibt weder Weichen, noch kann man voraussagen, wann und wo Spurwechsel stattfinden, was dann eigentlich eine Oberleitung über allen Fahrspuren analog den Gittern beim Autoscooter erfordern würde.
2) leider braucht Strom (egal, ob Gleich- oder Wechselstrom) eine Zu- und eine Rückleitung. Bei schienengebundenen Fahrzeugen übernimmt diese Aufgabe das Gleis, beim OBus sind 2 Kabel aufgehängt (aber damit kann man keine Spur beliebig wechseln, sich nicht gegenseitig überholen, und Kreuzungen sind technisch sehr aufwändig. Die Straße als Rückleiter scheidet wohl aus (einmal leitet Asphlt nicht wirklich gut, und Gummireifen schon einmal gar nicht, davon ab, sind wir nicht alle mal Fußgänger, ich würde mich nicht wohl fühlen, wenn ich wüsste, dass die Straße, die ich quere, unter Strom steht.
3) die Flexibilität leidet. Oberleitungsfahrzeuge können ausschließlich dort fahren, wo es Leitungen gibt, nix mit Feldweg, oder Nebenstraße im Industriegebiet, oder gar die Campingwiese, oder die Baustelle des nächsten Windrades mitten im Wald. Oder sollen wir das Land flächendeckend mit Leitungen zupflastern?

Letztich müsste ein OberleitungsLKW immer einen Akkupack mitführen, den er auf der Autobahn an der Leitung läd, und dann im urbanen Umfeld zum Fahren nutzen kann, was dann wieder doppelt gemoppelt wäre, aber nicht das Beste aus 2 Welten, sondern eher die Nachteile zweier Welten.

Selbst die Bahn elektrifiziert nicht alle Strecken, aber jede derzeit eingestzte Lok ist eine ELok.... die Dieselloks sind serielle Hybride, der Diesel erzeugt nur Strom, treibt aber nie selbst an.

Gruß Christian

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 5
Letztich müsste ein OberleitungsLKW immer einen Akkupack mitführen, den er auf der Autobahn an der Leitung läd, und dann im urbanen Umfeld zum Fahren nutzen kann, was dann wieder doppelt gemoppelt wäre, aber nicht das Beste aus 2 Welten, sondern eher die Nachteile zweier Welten.
Stimme Dir weitgehend zu.

Man könnte das Geld m.E. besser in Ladestationen an Raststätten für E-LKW mit Akku stecken. Ich könnte mir vorstellen, dass man für die hohen Summen, die man für die Oberleitungen ausgeben würde, eine Menge Ladestationen installieren könnte. Wenn man dann schon diese Infrastruktur (Zuleitungen, etc.) aufbaut, könnte dann für wenig Geld zusätzlich Ladestationen für E-Autos anbieten.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 6
Der erste Schritt sieht gut aus schon mal :) Aber bis 2020 könnten dann Diesel verschwinden und durch ein Akku ersetzt werden, besonders bei LKWs die kurze Transportwege habe aber die Autobahn nutzen. Beispiel Regionaler Handel etc.

http://www.trendsderzukunft.de/hybrid-lkw-bis-2017-sollen-auf-einer-deutschen-autobahn-lkw-mit-oberleitungen-rollen-2/2015/11/20/

https://www.youtube.com/watch?v=XiOuBrFC8NM

Hat es alles schon einmal gegeben. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es früher in den Großstätten Busse mit Stromabnehmern gegeben hat. In der Stadt mit Strom aus der Oberleitung und ausserhalb mit Sprit.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 7
... reicht auch ein ordentlicher Kat im Diesel mit up to date Abgasnachbehandlung.
Hey, ein Dieselfan, naja, zumindest Dieselakzeptierer.  :applaus:

Für den Fernverkehr ist das  Elektrokonzept einfach  nicht möglich. Mal  ein paar Werte  Daimler Actros 40 Tonnen Sattelzug:

Tankinhalt Diesel 1300 Liter
Reichweite bei ca. 30 l / 100 km ist 4.500 km
Max. Verbrauch bei Last 100 l / 100 km
Ad Blue Tank 90 l
Jahreslaufleistung 300.000 km
Laufleistung > 1.000.000 km

Wie soll man das mit Batterie, Laderelektronik und Infrastruktur hinbekommen?

Im städtischen Verteilverkehr macht es schon Sinn.

Gruß

Wanderdüne


Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 9
Ein optimistisch stimmender Schritt in eine gute Richtung

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 10
Für Langstrecke fehlt momentan wirklich die alternative zum Diesel.
Und als Landmaschinenmechaniker und interessierter zum Thema Diesel kann ich sagen dass die Abgasnachbehandlung eines LKW Diesels wesentlich besser funktioniert als die eine PKWs.
Vorallem da dort die Schummelmöglichkeiten enorm begrenzt worden sind.
Die größten Luftverpester sind da noch die Omnibusse, welche die Abgasnachbehandlung an den Haltestellen nicht aktivieren können da die Abgase nicht die erforderliche Temperatur erreichen.
Wenn der Motor dann aber mal arbeiten darf dann sind die Abgaswerte sogar richtig gut.

Und jetzt steinigt mich  ;D

Natürlich würde ein Akuusystem welches 1200 km Laufleistung zulässt mit einem ausgeladenen 40t Zug sinnvoll werden wenn es sich innerhalb von 6 Stunden wieder auf 100 % bringen lassen könnte.
Natürlich darf keine wertvolle Nutzlast oder Laderaum verloren gehen sonst rechnet sich das ganze nicht.

Gruß

Norman

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 11
Reisebusse, die voll bestückt sind, kann man außen vor lassen.
Auf meiner letzten Busreise (Urlaub) war der Busfahrer am Ende ganz stolz darauf, dass er einen Schnitt von 25 L/100km geschafft hat.
Das bedeutet bei der Besatzung von 50 Leuten einen Schnitt pro Nase von 0,5 L/100km.
Wenn meine Frau und ich im eigenen Auto gesessen hätten, hätten wir einen Verbrauch von 1,0 L/100km im Urlaubsschnitt schaffen müssen.
Mein derzeitiger mobiler Gefährte hätte sich da das Fünffache gegönnt.

Gruß
Helmut




Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleistung auf der Autobahn

Antwort Nr. 12
Reisebus ist was anderes wie ein Linienbus.
Schau dir an wieviel Zeit ein Linienbus steht bei laufendem Motor und wieviel Standzeit ein Reisebus bei laufendem Motor hat.
Da ist ein Reisebus eher mit dem Bewegungsprofil eines LKW zu vergleichen, während der Linienbus eher was von einem Taxi hat.
Viel Anfahren und kurz Stehen im Vergleich zu dauerhaftem auf der Autobahn mit 100 kmh fahren.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 13
Und als Landmaschinenmechaniker und interessierter zum Thema Diesel kann ich sagen dass die Abgasnachbehandlung eines LKW Diesels wesentlich besser funktioniert als die eine PKWs.
Vorallem da dort die Schummelmöglichkeiten enorm begrenzt worden sind.
Die größten Luftverpester sind da noch die Omnibusse, welche die Abgasnachbehandlung an den Haltestellen nicht aktivieren können da die Abgase nicht die erforderliche Temperatur erreichen.
Wenn der Motor dann aber mal arbeiten darf dann sind die Abgaswerte sogar richtig gut.
Vielen Dank für diesen Beitrag! Schön, daß mal wieder meine langjährigen Beobachtungen bestätigt werden und sogar eine Begründung geliefert wird, warum Linienbusse unter den Nutzfahrzeugen mit Abstand den meisten Dreck raushauen! Bisher glaubte ich, Reisebusse im Fernverkehr seien weniger dreckig, weil die auch außerhalb Deutschlands unterwegs sind.

LG
Klaus


Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 15
Ich glaube die Idee ist so alt, wie der elektrische Strom selbst.
In den Städten sind auch die ganzen oberleitungsbusse verschwunden. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Abnutzung der Oberleitung. Ich glaube nicht, das sich das durchsetzen wird.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 16
Reisebusse, die voll bestückt sind, kann man außen vor lassen.
Auf meiner letzten Busreise (Urlaub) war der Busfahrer am Ende ganz stolz darauf, dass er einen Schnitt von 25 L/100km geschafft hat.
Das bedeutet bei der Besatzung von 50 Leuten einen Schnitt pro Nase von 0,5 L/100km.
Wenn meine Frau und ich im eigenen Auto gesessen hätten, hätten wir einen Verbrauch von 1,0 L/100km im Urlaubsschnitt schaffen müssen.
Mein derzeitiger mobiler Gefährte hätte sich da das Fünffache gegönnt.

Gruß
Helmut

Ich nehm da lieber ein modernes Verkehrsflugzeug. Da bin ich auch bei unter 3l/100km pro Passagier, komme aber erheblicher weiter und das sehr viel schneller :-)

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 17
Am Donnerstag gab das Ministerium bekannt, dass es den Umbau von zwei Strecken in Hessen und Schleswig-Holstein mit fast 40 Millionen Euro fördert. So sollen bis 2019 auf der A 5 zwischen dem Gewerbegebiet Darmstadt-Nord/Weiterstadt und dem Frankfurter Flughafen sowie auf der A 1 zwischen dem Logistikzentrum Reinfeld und dem Lübecker Hafen sechs Kilometer in beide Richtungen verkabelt werden. Vier Speditionen wollen insgesamt zehn Elektrofahrzeuge auf der Strecke fahren lassen. Auch das aber soll nur der Anfang sein. "Ziel ist es, den Güterverkehr auf der Straße insgesamt klimafreundlich zu gestalten", sagt Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth.

[...]

Experten haben dennoch ihre Zweifel an der neuen Technik. Das liegt an den hohen Kosten. Zwei Millionen Euro werden je Kilometer verkabelter Autobahn fällig - eine Million hin, eine zurück. Rund 1000 der bundesweit 12 000 Kilometer Autobahn müssten laut Umweltministerium umgerüstet werden, um eine kritische Masse zu erreichen. Nur dann hätten Speditionen ein Interesse daran, ihre Flotte auf teurere Elektro-Lkw umzurüsten, weil sie dank des günstigeren Stroms sparen.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 18
Das Geld sollten die lieber in ladesäulen stecken. Glaube kaum, saß sich ein Unternehmen wegen ein paar Autobahnkilometer einen solchen LKW anschafft. Sofern es den überhaupt in Serie gibt.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 19
Dann nur die Rechte Spur verkabeln und man hat auch gleich ein LKW Überholverbot eingerichtet :D


Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 20
in meinen Augen ist das absoluter Schwachsinn

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 21
Wieviel Kilometer macht so ein Brummi durchschnittlich im Jahr?

Wieviel Prozent davon sind diese insgesamt dann etwa 24km Oberleitung?

Schöne neue Elektromobilitätswelt :-D

Wie war das noch mit den Oberleitungsbussen?
Link  Link




Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 24
Genau, das hab ich mir auch gedacht. Oberleitungsbusse fahren schon seit über 80 Jahren ...

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 25
Auf den ersten Blick kein Unterschied zwischen O-Bus und O-LKW.
Bisserl Brainstorming:
Wieviele Busse hängen gleichzeitig an einem Kilometer Leitung? Wieviele LKW mit deutlich höherem Gewicht und dadurch mehr Leistungsbedarf?
Ein O-Bus hat eine exakt vordefinierte Fahrstrecke. LKWs klinken sich ganz nach Bedarf in die Leitung ein oder aus.
Der Energiebedarf für mehrere O-Buslinien lässt sich anhand des Fahrplanes schon recht genau errechnen und planen.
Bei LKWs können, mit angepasster Abstandssteuerung, durchaus 30 Fahrzeuge mit stark schwankendem Energiebedarf, je Kilometer unterwegs sein.
Wie funktioniert das dann mit dem Auf- und Abfahren von der Autobahn bei PKWs? Die müssen sich durch die Lücken zwischen den LKWs zwängen. (Wenn ich nur dran denke, welche Probleme manche PKW-Lenker bei ganz normalen Auf-/Abfahrten heute schon haben...).
O-LKWs werden, bei einem vernünftig geplanten System, weitestgehend mit konstanter Geschwindigkeit fahren. Die Fahrzeugführer überwachen die Fahrt nur noch. Abstand- und Spurhaltung funktioniert automatisch.
Es sind noch sehr viele Punkte abzuklären, die definitiv nicht aus der O-Bus-Erfahrung übernommen werden können. 20km Teststrecke mit mindestens 2 topographisch sehr unterschiedlichen Auffahrten wären da aussagekräftiger als 10km mit max. einer Auffahrt.
.. Zeit um nachzudenken.  ;)

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 26
Ommmmmmm. ..... Schöne Gedanken.
Zeit zum Nachdenken nimmt sich kein deutscher Verkehrspolitiker.
Ok.  Im Zeitungsartikel standen zwei Fakten.  Das Land Hessen  (Politiker) beauftragt......und das Bundesumweltministerium fördert. 

Anstatt den schienen güterverkehr zu fördern. .. wird hier richtig Geld verbrannt.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 27
Die Grundthemen sind im Wesentlichen nicht so verschieden. Im Gegenteil, da die O-LKW eigentlich OH-LKW (Hybrid) sind, wird's da sogar einfacher. Auch bei den O-Bussen ist relativ egal, wieviele an einer Leitung hängen. Denn der Energiebedarf pro Tag ist relativ klar aber nicht die benötigte Leistung zum Zeitpunkt X. Entscheidender ist also, wieviele gerade gleichzeitig anfahren (Netz Entnahme) oder bremsen (Netz Einspeisung). Im normalen Stadt-Stau hat man da aber genauso wenig Einfluss, wie im Stau auf der AB. Konstantfahrt, d.h. konstante Leistungsentnahme ist in beiden Fällen der einfache Fall. Die Spannung im Netz kann man dann entweder von 'aussen' möglichst konstant halten. Das ist das Tagesgeschäft aller Netz- und Bahninfrastrukturbetreiber. Oder man baut etwas Logik in die OH-LKWs ein, die dämpfen (Akku) dann die Leistungsspitzen und die stützen das Netz mit ab.
Ich hab die Befürchtung, dass da einfach paar Fördermittel übrig waren ...

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 28
Am Dienstagabend war erstmals ein Oberleitungs-Hybrid-Lkw auf der Oberleitungstrasse auf der A5 in Südhessen unterwegs. Damit hätten die Funktionstests für die anstehende Inbetriebnahme auf der Autobahn begonnen, sagte eine Sprecherin der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil.

Zunächst werde nun auf Testfahrten geprüft, ob alles richtig funktioniere. Weil der Lkw anfangs nur Schrittgeschwindigkeit fahren kann, wurden die Tests auf der normalerweise dicht befahrenen A5 im Abschnitt zwischen dem Frankfurter Flughafen und Darmstadt in die Abend- und Nachtstunden gelegt.

Von Mitte 2019 an sollen dann Speditionen mit den speziellen Fahrzeugen die auf beiden Autobahnseiten je fünf Kilometer lange Strecke mit Oberleitung nutzen.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 29
ehrlich?
in meinen augen absoluter schwachsinn und an den erfordernissen vorbei. kostet nur ein haufen geld und die lkw-flut ist wird nicht geringer.
ausbau des schienennetzes und verlagerung der güter (entweder einzeln oder komplette lkw) auf die bahn heißen die zauberworte wie es einige alpenländer erfolgreich praktizieren. aber die deutschen ...

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 30
Ganz so schwachsinnig ist das ganze nicht. Die ganze Sache ist ja nur eine Probe. Genauso wie die Stromschiene für Lkw. Ein sehr guter Ansatz um weg vom Diesel zu kommen. Ein Ansatz wohlgemerkt. Wie das ganze praktiziert wird steht ja auf einem ganz anderen Blatt.
Ich finde es schade dass du es gleich ins lächerliche ziehst, wenn jemand den Mut hat mal was in die Praxis umzusetzen.
Mal ganz davon abgesehen ist es bei unserem derzeitigem konsumverhalten logistisch unmöglich den Lkw Verkehr auf die Schiene zu verlagern. Der Ausbau sollte verbessert werden, da stimme ich dir zu. Nur verringern wird das den Lkw Verkehr nicht.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 31
in meinen Augen ist das auch Schwachsinn. Wir sind nicht in der Lage saubere LKW auf die Straße zu schicken aber diese zu elektrifizieren soll funktionieren ? Das glaube ich nie und nimmer.
Für den Fernverkehr sollten wir aber die Binnenschifffahrt nicht aus den Augen verlieren.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 32
Ach?
Alle die, die momentan im Offenbacher Hafen liegen weil sie den Main nicht mehr befahren können?
So viele Schiffe habe ich da in den letzten 40 Jahren nicht auf einmal vor Anker gesehen, wie in den letzten Wochen.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 33
Wir sind nicht in der Lage saubere LKW auf die Straße zu schicken
Wer sagt das? Moderne LKW sind inzwischen längst sauberer als Diesel PKWs
Für den Fernverkehr sollten wir aber die Binnenschifffahrt nicht aus den Augen verlieren.
Aber bitte erst etwas Wasser in den Rhein tragen, damit die Kähne endlich wieder mehr als 20% laden können ohne im Binger Loch auf Grund zu laufen. ;)

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 34
Ach?
Alle die, die momentan im Offenbacher Hafen liegen weil sie den Main nicht mehr befahren können?
So viele Schiffe habe ich da in den letzten 40 Jahren nicht auf einmal vor Anker gesehen, wie in den letzten Wochen.
So einen Kommentar habe ich erwartet aber es ist doch prima, so lernt man einen anderen Verkehrsträger kennen  ;)
Wer sagt das? Moderne LKW sind inzwischen längst sauberer als Diesel PKWs
Aber bitte erst etwas Wasser in den Rhein tragen, damit die Kähne endlich wieder mehr als 20% laden können ohne im Binger Loch auf Grund zu laufen. ;)
Hier im Ruhrgebiet sehe ich meist nur ältere Modelle
20% von 2500 ton sind immer noch mehr als mit einem LKW transporiert werden kann.  ;)

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 35
Keine Angst ich kenne das.
Wir hatten einen Rheinschiffer in der Familie. Aus Mothern/Lauterbourg. Hat Sprit von Rotterdam bis zum Rheinfall gefahren.
Bis er eines Nachts nicht mehr von der Reling zurückkam.

Antw.: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Antwort Nr. 36
sorry, das tut mir leid.
Mein Vater war auch Binnenschiffer, bin also an Bord groß geworden, er war eine wunderschöne Zeit.

gehört nicht ganz hier her aber ich finde den Artikel ganz interessant:
Platz für 280 Container: Holländer bauen „Tesla-Schiff“