Zum Hauptinhalt springen
Thema: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei (12221-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Elon Musk bei Twitter:

Zitat
Some exciting news this week: Tesla Version 7 software with Autopilot goes to wide release on Thursday!

                                                  1.459 Retweets                                           2.473 Favoriten                    


Das heißt, dass freihändiges Autobahnfahren ab Donnerstag, "wide release", was immer das bei Musk heißen soll, freigeschaltet wird.
Genauer:
Zitat
The new ‘Autopilot’ features included in v7.0 are auto-steering, lane  change activated by the turn signal and auto-parking in  parallel spaces.


Ich frage mich, wie das rechtlich aussieht. Offensichtlich hat das Auto schon die Zulassung dafür,
sonst wäre eine drahtlose Freischaltung kaum rechtens.

Hier hält sich der Autopilot schon mal nicht ans Limit! :D
http://d2odvx3v4cbpyu.cloudfront.net/wp-content/uploads/2015/10/Model-S-Firmware-7-1024x641.jpg

http://electrek.co/

http://www.teslarati.com/what-we-know-tesla-firmware-7/

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 1
Vielleicht orientiert sich der Autopilot an den per GPS gemessenen Gschwindigkeits Werten ... (?)


Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 3
Cool, einfach Blinken und er wechselt selbständig die Spur  ;D *Haben will*
Herzlichen Gruß Markus              

Prius III Exe EZ 12/12 und Auris Edition S Plus EZ 05/17
bis 12/12: Prius II Sol mit Navi + Rückfahrkamera EZ 04/07

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 4
Es wird viel diskutiert, dass Tesla da nichts neues hat. Gibt's auch bei Mercedes und Audi.
Dort muss der Fahrer offensichtlich schon nach kurzer Zeit in Sekunden das Lenkrad wieder anfassen, sonst schaltet der Autopilot oder das autonome Lenken ab.

Tesla hat bei seinem online-release 7.0 ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Hände am Lenkrad bleiben müssen!
Eine Haftungsfrage, aber auch ein technische?

DragTimes Fahrer sind bekannt für ihren Mut. Seht selber:
https://www.youtube.com/watch?v=4CZe5DXeYzw&feature=youtu.be

Grüße
Holger

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 5
Also, ja, beim Daimler musst Du oberhalb von 40 km/h nach ca. 10 sec. wieder ans Steuer. Dabei ist der Lenkassistent aber weiter aktiv und meine Hand liegt nur leicht auf dem Lenkrad und gibt ein wenig Moment ins Lenkrad. Das wird meiner Ansicht nach über den Lenkwinkelsensor gesichert, dass ich dabei bin, und nicht abwesend.

Unterhalb von 40 km/h geht es in der Spur komplett ohne Lenkradberühren. Sogenanntes Staufolgefahren. Sehr angenehm und funktioniert vertrauenerweckend zuverlässig.

Aber hier geht es ja um Tesla.

Weiß jemand ob die Freischaltung des Autopiloten wirklich nochmal 2.500.- USD kosten soll, wie man ab und zu liest?

Gruß

Wanderdüne

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 6
Ein Blick auf Teslas Konfigurator reicht;

OPTIONEN

Autopilot-Komfortmerkmale

Der Autopilot kombiniert Bordsensoren mit Verkehrsmeldungen in Echtzeit, um das Model S autonom auf der Autobahn wie im dichten Stadtverkehr zu steuern. Die Funktionen werden durch über Mobilfunk empfangene Software-Updates schrittweise implementiert.

    Verkehrsadaptiver Tempomat
    Spurhalteassistent mit automatischer Lenkung
    Einparkautomatik
    Scheinwerfer mit Fernlichtautomatik

(Vorauszahlung der späteren online Freischaltung)
2.700 €

Aktivierung nach der Auslieferung (also nachträglich, ohne diese Option vorher bestellt zu haben)
3.300 €

http://my.teslamotors.com/de_DE/models/design?source=models-features1

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 7
Ein Blick auf Teslas Konfigurator reicht;
....
Aktivierung nach der Auslieferung (also nachträglich, ohne diese Option vorher bestellt zu haben)
3.300 €

http://my.teslamotors.com/de_DE/models/design?source=models-features1


@e-motion  Danke für den Link, bin etwas faul, was das durchblättern von Konfiguratoren angeht...

Irgendwie kryptisch, das Ganze. Sind es dann für das Ganze dann 5.000.- €? Die 2.700.-€ sind für die Hardware / Sensoren und die nochmal 3.300.-€ für das "Freischalten" mit Software. Das wäre dann richtig teuer. Oder ist die Hardware in jedem Model S verbaut (Radar? ???) und ich muss nur noch freischalten, was ab Werk günstiger ist als "on the flight"? Das wäre auch möglich.

Die Standardausstattung mit Kamera kann dann Notbremsung und Spurhalteassistent (eigentlich wahrscheinlich Spurverlassenswarner, da keine Lenkassistenz dabei ist), das wäre logisch, ist bei der E-Klasse auch so. Aber das Radar immer verbaut ist und dann nicht genutzt wird? Wäre doch blöd.

Einen Spurwechselassistenten mit Seiten-, Heckradar gibt es nicht?

Vielleich einfach die ersten Tests in D abwarten.

Gruß

Wanderdüne



Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 8
Ja, Spekus in die Welt setzen, dann bemüht sich der Fan für einen selber. :D

Auch die Presse spekuliert ihre eigenen Modelle anstatt einfach mal nachzulesen.

Alle Model S seit Produktion 9/2014 haben die Autopilot-Hardware serienmäßig. War in der Presse.
Serienmäßig, also ohne Aufpreis. War in der Presse.
Trotzdem spekuiert die Presse.


Vertriebsmodell Autopilot-Funktionen:
Der Käufer ist trotz serienmäßig verbauter Hardware nicht gezwungen, den Aufpreis für die online-Freischaltung der Autopilotfunktionen zu zahlen ( ab Werk  + 2.700 Euro).

Überlegt er es sich während der Nutzungszeit seines Fahrzeugs anders, kann er die online-Freischaltung für eine Gebühr von 3.300 nachträglich ordern.

Ich verstehe ja, dass diese Vertriebsmethoden etwas fremd sind, aber deshalb bleiben Spekulationen unnötig. :-)

Ein Bekannter von mir hatte auf die 2.700 Euro teure Autopilot-Funktion bei der Bestellung verzichtet. Nun überlegt er, diese Funktion nachzuordern und ärgert sich, dass ihn das nun mit 3.300 Euro 500 Euro teurer kommt als bei einer Bestellung ab Werk.

Zitat
Aber das Radar immer verbaut ist und dann nicht genutzt wird? Wäre doch blöd.
Ja, Tesla ist so blöd. Zufrieden?
Bei Benz musst du für die Nachrüstung der Funktionen ein komplett neues Auto kaufen. :)
Klüger.

Basisausstattung
Sicherheit

    Tagfahrlicht
    Aktive Luftfederung für automatisches und manuelles Höher-/Tieferlegen als Option
    Sechs Airbags: Kopf- und Hüftairbags vorne plus zwei Seitenairbags
    Elektronische Stabilitäts- und Traktionskontrolle
    4 x ABS-Scheibenbremsen plus elektronische Feststellbremse
    Front and side collision avoidance
    Tote-Winkel-Überwachung
    Spurwarnfunktion
    Parksensoren
    Tempolimitanzeige

Mit Autopilot-Komfortmerkmalen (+2.700 Euro)

    Verkehrsadaptiver Tempomat
    Spurhalte- und Spurwechselautomatik
    Parkplatzerkennung
    Parallel-Einparkautomatik
    Scheinwerfer mit Fernlichtautomatik

Spurhalte- und Spurwechselautomatik, seit vorgestern in den USA für alle US-Kunden per online Frimware-update freigeschaltet:
https://www.youtube.com/watch?v=4CZe5DXeYzw

Grüße
Holger






Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 9
Das Autosteering ist in den USA freigeschaltet worden. Hier der Disclaimer von Tesla.

https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/t31.0-8/12109835_183958548604791_7913554706891143250_o.jpg
https://www.facebook.com/groups/teslaworldwide/?fref=nf

Die vielen Youtube Videos zeigen, dass sich zumindest diese Piloten nicht daran halten.
Dunkelziffer riesig. :-)

Laut einem britischen Magazin beantragt Tesla derzeit die europäische Zulassung bei den UK-Behörden.
Ich schätze für den europäischen Markt wird es für Teslas System ähnliche Einschränkungen geben, wie für die Lenkassistenten der deutschen Hersteller.

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 10
Zitat
P.S.: If that Autopilot changes lanes automatically at the touch of a blinker stalk by, say, one year from now, in a series Model D, I will publicly eat a Tesla baseball hat on Twitter, Facebook and YouTube. How about it, Elon?

Der Mann hat den letzten Donnerstag verschlafen.
Na, dann mal guten Appetit beim Hut-Verspeisen.


Auweia, Toyota scheint richtig stinkisch zu sein, weil sich Tesla jetzt schon auf die Straße wagt.

- Man redet von voll automatischem Spurwechsel, worum es bei Tesla gar nicht geht.
- Bosch System taugt nichts, conti ist billig, nur Denso kann es.

Typische Masche. Selber ein eigenes Thema vorgeben, um ein anderes, vermeintlich gleiches Thema schlecht zu reden.

http://dailykanban.com/2014/12/teslas-game-changing-lane-changing-autopilot-currently-no-radar-market-can-achieve-toyota-engineer-says/

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 11
Der Artikel ist vom Dez. 2014, d.h. der Schreiberling darf seinen Hut essen. Nur mit Toyota hat Bertel Schmitt glaub ich nichts zu tun.

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 12
Nein, der Mann braucht m.E. bislang keinen Hut zu essen. Er redet explizit von autonomem Spurwechsel, inklusive eigenständiger Prüfung der Sicherheitsbedingungen durch das Fahrzeug. Tesla bietet derzeit wohl nur Spurwechselassistenz in Form automatischer Lenkung, die Verantwortung bleibt aber beim Fahrer/in. Und ja, zwischen beidem liegen technologisch Welten - was der Hut danken wird.

Antw.: Tesla schaltet teil autonomes Fahren frei

Antwort Nr. 13
Nee, stimmt. Er war jahrzehntelang mit VW verbandelt.

Sorry, ich bin hierauf reingefallen, rechts oben steht: "October 18, 2015"

OK, ich ruder auch mit Toyota zurück. Er zitiert Toyota-Ingenieure für seine Zwecke.