Zum Hauptinhalt springen
Thema: VW Golf GTE (2014) (2431-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

VW Golf GTE (2014)

Leider gibt es keinen Fahrbericht. Warum, erklärt dieser Beitrag.

Antw.: VW Golf GTE (2015)

Antwort Nr. 1
Vom 07. bis 21. April 2015 stellt mir Volkswagen freundlicherweise einen Golf GTE für einen neuen Fahrbericht zur Verfügung. Dafür bin ich sehr dankbar und schon tierisch gespannt, wie sich Das Auto präsentieren wird.

Antw.: VW Golf GTE (2015)

Antwort Nr. 2
Freue mich schon über deine Erfahrungen mit dem GTE  :-)

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 3
Wie bekommst du das hin das dir ein Golf GTE so lange kostenlos zur Verfügen gestellt wird?
Was hilft mir die Weite des Weltalls, wenn die Schuhe zu eng sind

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 4
Angefangen hat das mit dem guten Kontakt zum lokalen Autohaus, welches die ersten Toyota-Modelle noch für 24 Stunden verlieh. Dann gelang es uns, einen sehr guten Kontakt zu Toyota Deutschland aufzubauen. Als wir dann immer höhere Besucherzahlen vorweisen konnten, waren auch andere Hersteller unter bestimmten Bedingungen bereit, uns auf Anfage Pressefahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Fast alle Hersteller haben sich inzwischen auf 14 Tage Verleihdauer eingeschossen, das ist mehr oder weniger gängige Praxis. In anderen Punkten kommt man sich entgegen, teilt sich zum Beispiel den Transport des Fahrzeugs. Bis auf wenige Ausnahmen sind die von mir bisher vorgestellten Fahrzeuge übrigens ganz normale Pressefahrzeuge, die also z.B. auch eine Auto Motor und Sport oder AutoBild bekommt.


Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 6
Heute die erste Fahrt ins Büro. Das gute Stück hat alles drin, was man sich vorstellen kann, außer Panoramadach und Leder. Dafür aber Abstandsradar, Premium-Navigation und Spurhalteassistent[1]. Dafür fehlt ein Totewinkelassistent, warum auch immer es den in einem 44.000 Euro-Golf nicht gibt. Interessanterweise werden die 48 km elektrische Rechweite, die im Prospekt stehen, nicht annähernd erreicht. Maximal aufgeladen bietet der GTE nur 31 km an. Ob das an den derzeitigen Temperaturen liegt?  :-/
...welcher selbstständig lenkt, aber oft die Spur verliert, was dann ein manuelles Eingreifen nötig macht. Da das ständige Gegenlenken des Systems nervt und auf der Landstraße für unruhiges Fahren sorgt, habe ich den Assistenten direkt deaktiviert.


Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 8
ACE LENKRAD
Fahrbericht: VW Golf GTE - Kurz-Stromer

http://www.ace-online.de/ace-lenkrad/test-und-technik/kurz-stromer-1408.html
Viele Grüße aus Schwelm
Klaus

Prius 3 - navachorot - Festplatten-Navi - Lederausstattung steingrau incl. Sitzheizung -  Pre-Crash Safety System (PCS) - Solar-Schiebedach - 15" Räder -USB-Anschluss - Einparkhilfe für Fahrzeugfront - Scangauge II

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 9
Mehr als 38 km elektrische Reichweite sind voll geladen einfach nicht drin, wenn man den GTE mit dem Ladekabel auflädt. Wobei man gerne nochmal 5 km abziehen darf, die kurz nach Fahrtbeginn scheinbar im elektrischen Nirwana verschwinden.

VW gibt 50 km an. In der Tat ist es so, dass man durch einen der vier möglichen Fahrprogramme des Hybridmodus diese Reichweite noch erhöhen kann - natürlich mit höherem Spritverbrauch.

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 10
Wie ihr ja vielleicht mitbekommen habt, ist dieses Jahr (also 2015) bei mir recht vieles passiert, teils vorhersehbar und gewollt, teils aber auch urplötzlich und ohne Gelegenheit, sich darauf vorzubereiten. Nun liegt die Zeit, in der ich den Golf GTE fuhren konnte, schon viele Monate zurück. Zu viele Monate, um noch klare, detaillierte Erinnerungen an diese vierzehn Tage zu haben. Zu viele Monate, um noch einen Fahrbericht im gewohnten Umfang schreiben zu können.

Mit meinem Ansprechpartner bei VW habe ich bereits Kontakt aufgenommen und mich dafür entschuldigt, dass es vom Golf GTE keinen Fahrbericht geben wird. Er zeigte sich sehr verständnisvoll und es scheint, dass mir weiterhin die Türen dort offen stehen, um nächstes Jahr einen neuen Versuch mit einem VW zu wagen - wir werden sehen!

Trotzdem möchte ich euch meine Fotos und meine damals gemachten Notizen nicht vorenthalten. Das ist das Mindeste, aber auch das Einzige, was ich in Sachen Golf GTE noch tun kann. Hier also meine Notizen, stichpunktartig, wie ich sie damals gemacht habe.

- Im "Battery Charge"-Modus erfolgt eine Aufladung der Batterie bei rund 100 km/h mit 17-22 kW, der Spritverbrauch liegt dabei zwischen 9 und 12 Litern auf 100 km.
- Im "Hybrid Auto"-Modus verbleiben etwa 8 km Restreichweite in der Batterie, sie wird nicht bis auf Null aufgebraucht.
- Im GTE-Modus sind Verbräuche um 10 bis 15 Liter auf 100 km keine Seltenheit. Dafür macht der GTE-Modus auch wahnsinnig viel Spaß.
- Im normalen Fahrmodus bei 130 km/h genehmigt sich der GTE etwa 6 bis 9 Liter auf 100 km.
- Auch im GTE-Modus wird überschüssige Energie in der Batterie gespeichert. Rekuperation erfolgt also auch im GTE-Modus.
- Im GTE-Modus laut Bordcomputer bei 51 km Strecke und 74 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ein Verbrauch von 10,6 Liter auf 100 km.
- Im GTE-Modus sehr direkte Gasannahme und stärkere Rekuperation!
- im normalen Fahrmodus D langes Ausrollen, sehr wenig Rekuperation. In B sehr starke Rekuperation (bis zu 22 kW), dabei werden auch die Bremslichter aktiviert, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen.

Tankquittungen:

Quittung 1 nach Übernahme:
km-Stand: 14.545 km

Quittung 2:
km-Stand: 15.078
getankte Menge: 36,28 Liter

Quittung 3:
km-Stand: 15.592
getankte Menge: 33,24 Liter


Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 12
Zitat
Im "Battery Charge"-Modus erfolgt eine Aufladung der Batterie bei rund 100 km/h mit 17-22 kWh
(...)
In B sehr starke Rekuperation (bis zu 22 kWh)

kW! Nicht kWh. :-)

Danke für deinen Bericht!

Grüße
Holger

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 13
Danke für die Schilderung deiner Eindrücke Jorin ;)

Frage hast du auch mal getestet wie weit du gekommen ist mit einer Akkuladung?
Was hilft mir die Weite des Weltalls, wenn die Schuhe zu eng sind

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 14
Danke für den kurzen Bericht und die wie immer sehr schönen Fotos. Neben all der Hybridtechnik. Hast Du auch das Abstandsradar getestet?
Herzlichen Gruß Markus              

Prius III Exe EZ 12/12 und Auris Edition S Plus EZ 05/17
bis 12/12: Prius II Sol mit Navi + Rückfahrkamera EZ 04/07

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 15
Jep. Funktionierte prima. Das System bremst bis zum Stillstand runter. Hält man nur kurz an, geht es dann ganz automatisch auch wieder vorwärts, wenn der Vordermann wieder beschleunigt. Steht man aber etwas länger, muss man kurz das Gaspedal antippen, damit das System wieder reagiert und dann automatisch weiter beschleunigt. Ich kam gut damit zurecht.

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 16
Frage hast du auch mal getestet wie weit du gekommen ist mit einer Akkuladung?

Mehr als 38 km elektrische Reichweite sind voll geladen einfach nicht drin, wenn man den GTE mit dem Ladekabel auflädt. Wobei man gerne nochmal 5 km abziehen darf, die kurz nach Fahrtbeginn scheinbar im elektrischen Nirwana verschwinden.

VW gibt 50 km an. In der Tat ist es so, dass man durch einen der vier möglichen Fahrprogramme des Hybridmodus diese Reichweite noch erhöhen kann - natürlich mit höherem Spritverbrauch.

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 17
Das zeigt doch auch die Sinnlosigkeit des Plug-In Konzepts für den Massenmarkt. Es mag durchaus Leute geben, welche als Sammler oder Technikliebhaber so ein Fahrzeug haben möchten. Der Ottonormalbürger wird aber kaum 10.325,00 EUR Aufschlag von einem 110kW Golf VII TSI DSG zum GTE bezahlen, für 35km elektrisches fahren und einer schlechten Hybrid-Spritersparnis (siehe Berechung des R101 NEFZ Verbrauchs) und dem gleichen Wartungsaufwand bzw. der gleichen Anfälligkeit wie beim Standard-Turbobenziner.

Ein Golf GTI DSG kostet 31.175,00 EUR und verfügt im Gegensatz zum 1.4L TSI Motor ein duales Einspritzsystem (Multipoint Saugrohreinspritzung + Direkteinspritzung) was der Ventilverkokung bei allen DI-Systemen vorbeugt. Ein e-Golf kostet 34.900,00 EUR, hat gemäß ADAC Test eine absolut Pendeltaugliche Reichweite von 145km und ist wartungstechnisch eine absolut saubere und schmerzfreie Lösung.

Am Ende des Tages ist sich Volkswagen dessen auch bewusst und es geht nicht um eine Massenelektrisierung bzw. Teilelektrisierung. Es geht schlicht um einfach um die Senkung des Flottenverbrauchs und darum sagen zu können "Haben wir auch angeboten, kauft aber keiner".

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 18
Dieser Plug-in soll auch gar nicht für den Massenmarkt sein. Der GTE ist eine moderne Auffassung des Ur-GTI. Er soll sowohl eine hohe Leistung und viel Fahrspaß dank Elektroboost bieten, aber auch teilweise rein elektrisch und emissionsfrei fahren können. Ein Spielzeug für echte GTI-Fans, die aber eben einen Ticken hipper sein möchten als der normale GTI-Käufer.

Ich gebe dir recht, dass viele Plug-ins mit hohem Aufpreis, komplizierter Technik und wenig Sparsamkeit vermutlich nur diesen einen Sinn haben: den Flottenverbrauch zu drücken. Ich glaube aber, im Falle des GTE tust du dem Konzern ein wenig unrecht.

Kleines Edit: Aber ja, er schluckt schon ganz schön viel Sprit, das muss man einräumen. Eigentlich zuviel für 200 PS.

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 19
VW hat im Kompaktwagensegment zwei Hybride im Angebot. Den Jetta Hybrid, welcher im reinen Hybridbetrieb sparsamer ist als der Golf GTE aber als Stufenheck in Deutschland geringe Beachtung findet. Und dann den Golf GTE als Schrägheck wie oben genannt.

Wenn man den GTE nun als Alternative zum GTI nimmt, hat man immer noch 5.725 EUR Aufpreis, dafür den schlechteren Motor, schlechtere Beschleunigung, schlechtere Höchstgeschwindigkeit und bei Volllast auf der Autobahn auch schlechteren Verbrauch. Zudem hat ein 1.4L Motor auch nicht den Sound eines 2.0L Aggregats - ein Umstand der für manche GTI-Fahrer nicht unwichtig ist. Wer soll das Auto also kaufen?

Honda hatte schon Jahre zuvor mit dem CR-Z ein Hybrid-Sportcoupe aufgelegt, welches mit 1.5L Motor, Hybridstrang plus Schaltgetriebe daherkam. Es gibt einige Fans welche das Auto gern haben, bei der großen Allgemeinheit jedoch fiel das Auto durch.

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 20
Die Motorgröße hat nichts mit dem Sound zu tun, jedenfalls nicht bei den 4 Zylinder-TSI Motoren.

Selbst beim 2.0 TSI ist der Sound so unterschiedlich, dass hat nix mit der Größe zu tun sondern mit den Soundgeneratoren + Auspuffanlagen.

1.4 TSI und 2.0 TSI klingen gleich.


Bei der anderen Sachen gebe ich dir recht. Denn der GTE ist schon sehr teuer und dem GTI deutlich unterlegen - jedoch wird das auch damit zusammenhängen, dass der GTE nur ein Vorläufer dafür ist, was noch kommen wird.

Es werden wohl oder übel alle Verbrenner elektrifiziert werden, sei es als Plug-in oder als 48V-Mildhybrid.

Ich bin gespannt, nachdem Dieseldesaster kann es ja nur besser werden!

Antw.: VW Golf GTE (2014)

Antwort Nr. 21
Kleines Edit: Aber ja, er schluckt schon ganz schön viel Sprit, das muss man einräumen. Eigentlich zuviel für 200 PS.
Findest Du? Wenn ich nichts übersehen habe, bist Du 1047km gefahren und hast 69,5l getankt. Das wären 6,64l/100km. Wieviel wohl ein Lexus IS300h verbraucht hätte? Wieviel elektrische Energie fehlt denn beim GTE in meiner Rechnung?
Lexus CT200h 05.2015-
Toyota Prius 2 SOL 12.2010-05.2015