Zum Hauptinhalt springen
Thema: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert (806-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 1
Huch! Ich hab nen Mehrverbrauch von 23% zur Herstellerangabe. Das darf nicht sein! Ich verklage Toyota!  :besserwisser:

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 2
Die gleiche Idee hatte ich auch. Und bei mir sind es sogar 50%. ;)
Automobile Historie: Citroen BX 14 RE -> Golf 4 1.4 -> Opel Corsa B: Edition World Cup Cool -> Toyota Yaris Hybrid: Life -> Lexus IS 300h: Luxury Line

Wer weiter geht, als sein Wagen lang ist, ist ein Jogger. Darum fuhr ich gerne Kleinwagen!

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 3
Massenklage! Das klappt!  ;D  :applaus:  ;)

Ohje, wenn Toyota denkt, ich mein das ernst, bekomme ich nie wieder ein Testfahrzeug!  :-X  Ich meine es aber gar nicht ernst! Nur ein Spaß!  :-[

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 4
Deswegen hab ich es eingestellt  ;D
Abwarten wie es aus geht und dann...
 :-P Toyota  :-D
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 5
Fast jedes Auto verbraucht in der Praxis teils deutlich mehr als vom Hersteller angegeben. Da gehören auch ganz besonders die Hybriden dazu. Besonders der YHSD wird ja mit einem echten Phantasiewert beworben, schafft das wirklich jemand?
Aber bei einem Gutachten wird sicherlich auch nach NEFZ geprüft. Und da kommen dann auch die größten Spritschleudern plötzlich auf prima Werte.
In der Regel hat man also nur Kosten, aber keine Aussicht auf eine erfolgreiche Klage.

Mein Wagen verbraucht im Praxisbetrieb rund 10 % mehr, da kann ich echt nicht mosern. Fahre ich angelehnt an den NEFZ-Zyklus erreiche ich die Werksangabe spielend, unterschreite diese sogar.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 6
Ich habe diesen Artikel dazu gefunden:

http://www.ksta.de/motorwelt/hyundai-und-kia-urteil-koennen-deutsche-gegen-zu-hohen-verbrauch-klagen-,16126588,28953836.html

völlig unmöglich scheint eine erfolgreiche Klage auch in
Deutschland nicht zu sein.

MfG

Lars
       Lexus NX 300h, ScanGauge II, Blend Mount, Rückfahrkamera, AHK

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 7
Die Hersteller geben den Verbrauch nach Norm an, und die Norm ist bereits eine offizielle Erlaubnis der dafür verantwortlichen EU-Kommission http://ec.europa.eu/commission/2014-2019_de , die Verbraucher mit Fantasie-Verbrauchwerten zu beschummeln: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/ece-normverbrauch-werte-aus-dem-wolkenkuckucksheim-a-765978.html https://www.uni-due.de/imperia/md/content/car/ifo_schnelldienst_13-2009_-_eu-norm_f__r_verbrauchsangaben_von_autos.pdf

Erst wenn sich mittels einige tausend Euro teurer Gutachten nachweisen lässt, dass selbst der von der Kommission hingekünstelte Normverbrauch nicht erfüllt wird, verspricht eine Klage Aussicht auf Erfolg.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 8
Warten wir doch die Klage ab. Alles andere ist Spekulation. Wie es zu den Verbrauchsangaben kommt wissen wir ja. Ob es legitim ist wird sich zeigen.
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 9
Brauchen wir theoretisch nicht, da ja ein entsprechendes DEKRA-Gutachten für 5600 Euro bereits vorliegt.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 10
Rentner hat SUV gekauft und jammert über Treibstoffkosten -> Volldepp  :icon_doh:

Ich empfinde weder Sympathie noch Mitleid oder gar den geringsten Hauch von Humor für solche Menschen. Ein Rentner sollte genügend Lebenserfahrung aufweisen, um sich über die Kosten von Hausfrauenpanzern im Klaren zu sein. Hoffentlich lernt er draus und kauft nächstes mal was anständiges.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 11
Der Opel Antana 2.4 ist zwar mit erwartbaren 8,8 Liter/100 km angegeben, der 2.2 CDTI (120 kW) mit Start/Stop aber mit nur 6,4 Liter/100 km. Wenn der Hersteller diesen Wert in seinen Prospekten so herausposaunt, muss er ihn zumindest für dem Prüfstand hingebogen auch schaffen. Oder für seinen diesbezüglichen Druckfehler halt geradestehen. Wenn die Kiste nun tatsächlich 14 Liter/100 km frisst, habe ich auch kein Mitleid, für den Produzenten. Das braucht, vernünftig gefahren, nichtmal ein großer Transporter (Mercedes-Benz Sprinter). Hier http://www.auto-motor-und-sport.de/einzeltests/opel-antara-2-2-cdti-4x4-im-test-gruendlich-renovierter-opel-suv-3815576.html?show=4 wird übrigens ein praktischer "Testverbrauch" von 9,0 Liter und ein "Maximalverbrauch" von 11,9 Liter angegeben.

Siehe dazu:
http://www.bild.de/auto/service/urteil/zu-hoher-verbrauch-auto-zurueckgeben-29426388.bild.html
http://www.ace-online.de/der-club/news/gericht-erkennt-zu-hohen-kraftstoffverbrauch-als-mangel-an.html?no_cache=1
https://autokaufrecht.info/2012/04/kfz-mangel-bei-ueberschreiten-des-angegebenen-kraftstoffverbrauchs/
http://www.ferner-alsdorf.de/rechtsanwalt/zivilrecht/erhoehter-kraftstoffverbrauch-beim-pkw-kann-ein-sachmangel-sein-und-zum-ruecktritt-berechtigen/9010/
http://www.kfz-betrieb.vogel.de/recht/articles/323027/
http://archiv.jura.uni-saarland.de/Entscheidungen/pressem97/BGH/zivil/mangel.html

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 12
Ich finde es unpassend darüber zu Urteilen wer welches Auto kauft. Es geht einfach um die geschönten Herstellerverbrauchsangaben.
Das trifft auch auf Toyota zu!
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 13
Abweichungen vom NEFZ Fantasietests wird es immer geben und das ist bei allen Herstellern so. Aber ich finde es nach wie vor wichtig den gesunden Menschenverstand einzusetzen und den Verstand einzuschalten bevor man sich ein Auto kauft. Aerodynamik, Höhe und Breite, Fahrzeuggewicht, Motorcharakteristik und Fahrweise.

Darum erlaube ich mir auch darüber zu urteilen. Ein junger Mensch mit 18 hat jetzt die Erfahrung noch nicht und träumt von irgendwas. Aber ein Rentner der schon viele Jahre selbst fährt und schon viel Erfahrung mit verschiedenen Autos gemacht haben sollte, muss es doch wirklich wissen. Auf den hirnlosen Quatsch mit Pseudo-Geländewagen die hauptsächlich dicke Rahmen und hohes Gewicht aufweisen, bei vergleichsweise bescheidenem Platzangebot, sollten nicht so viele Menschen hereinfallen.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 14
Ich erkenne das Problem mit den abweichenden Werten eh nicht. Jedes meiner gekauften Fahrzeuge konnte ich ausreichend Probe fahren und auch einen Spritverbrauch errechnen.
So wusste ich immer VOR dem Kauf was mich erwartet.

Nur wenn also wirklich etwas an einem speziellen Fahrzeug nicht stimmt, kann es auch NACH dem Kauf noch zu Problemen kommen.

Stellen sich Autokäufer tatsächlich in der Regel so blöd an, wenn sie bereit sind mehrere 10.000 € zu investieren? Na ja, mein Glauben in die Menschheit hat eh schon arg gelitten, mich wundert nichts mehr.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 15
Ich erkenne das Problem mit den abweichenden Werten eh nicht. Jedes meiner gekauften Fahrzeuge konnte ich ausreichend Probe fahren und auch einen Spritverbrauch errechnen.
So wusste ich immer VOR dem Kauf was mich erwartet.
Da scheinst Du aber ein Ausnahmekäufer und nicht der Durchschnittskäufer zu sein.

Wie und wo hast Du es denn geschafft den Wagen vorher länger als maximal 1 Stunde von Händler für die Probefahrt zu bekommen? Ich war froh in meiner Gegend überhaupt einen Yaris HSD zur Probefahrt bekommen zu haben.

In einer solch kurzen Zeit kann ich den Durchschnittsverbrauch nicht bestimmen, zumal die Stunde nicht reicht alle meine normalen Fahrtstrecken abzufahren. Des weiteren bin ich dann auf die Angaben des Bordcomputers angewiesen, da eine Verbrauchsmessung erst mal ein Volltanken an der Tankstelle, warten bis abkühlen, lange Probefahrt und wieder volltanken erfordern würde.
Weiterhin ist auch die Witterung/Temperatur relevant. Der Unterschied zwischen sommerlichen Temperaturen und Winterbetrieb macht im Durchschnitt bei meinem Yaris 1 l pro 100 km aus.

Ich war froh vorher auf basis von Foren und Spritmonitor gewusst zu haben, dass bei meinem Fahrprofil der NEFZ-Verbrauch bei meinem Yaris HSD nicht zu erreichen ist. Hätte ich das nicht gewusst wäre ich sicherlich enttäuscht über den mehr als 40% Mehrverbrauch im Jahresmittel im Vergleich zur NEFZ-Angabe enttäuscht gewesen. Bei einem neuen Modell kann man Spritmonitor in der Regel nicht nutzen.

Persönlich finde ich es gut, wenn wegen der aberwitzigen NEFZ-Verbrauchsangaben gegen die Hersteller geklagt wird. Die NEFZ-Angaben, die derzeit bereitgestellt werden, haben mit der Realität der Meisten m.E. nicht viel zu tun.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 16
@ happyyaris

Also zwei Stunden waren eigentlich immer drin. Und ich binde mir auch die Kosten ans Bein den Tank vorher randvoll zu machen, um danach rechnen zu können. Ich sage dem Händler ja auch was ich testen will. Und beim Hybriden ist natürlich gerade der Verbrauch wichtig gewesen. Hätte der bei der Probefahrt sechs Liter verbraucht würde ich ihn heute nicht fahren.

Aber ich weiß was Du meinst, bei Toyota ist es mir nicht mal gelungen überhaupt einen Wagen zur Probe zu bekommen. Ich konnte mich im Showroom mal reinsetzen, das war´s.

Keine ausreichend lange Probefahrt, kein Kauf.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 17
hungryeinstein> Das ist ziemlich Schade, dass Du so von Toyota ignoriert wurdest. Ich habe nach Anfrage auf der Toyota Webseite innerhalb einer Woche einen Probefahrttermin für einen Prius 3 bekomkmen. Den Yaris Hybrid konnte ich als Leihwagen während der 25.000km Inspektion meines Auris testen. Auf eine Probefahrt mit einem Auris II Hybrid habe ich mehr als gerne verzichtet  ;D

Auf der anderen Seite ist es aber auch nicht schlimm, denn ich empfand den Honda Jazz Hybrid auch als sehr ansprechend. Scharfe Lenkung, dynamisches Styling, hohe Praktikabilität, CVT, Zylinderabschaltung, passt. Mein einziges Problem war ja nur meine Körpergröße^^

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 18
Besonders der YHSD wird ja mit einem echten Phantasiewert beworben, schafft das wirklich jemand?

Vorsichtig meld...
Ich fahre meinen Club jetzt im Winter mit 4,2 l/km.
Würde ich meine gelegentlichen Sprints unterdrücken (können) würde ich die angegebenen 3,9 auch locker schaffen.
Aber ich gebe gerne zu: Meine Stammstrecke ist wie für den Yaris gemacht

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 19
Abweichungen vom NEFZ Fantasietests wird es immer geben und das ist bei allen Herstellern so.
Nö. Großer Mercedes lag früher eher drunter als drüber, wenn man die 120 km/h vom Normzyklus nicht überschritten hat.

Ich erkenne das Problem mit den abweichenden Werten eh nicht. Jedes meiner gekauften Fahrzeuge konnte ich ausreichend Probe fahren und auch einen Spritverbrauch errechnen.
So wusste ich immer VOR dem Kauf was mich erwartet.

Stellen sich Autokäufer tatsächlich in der Regel so blöd an, wenn sie bereit sind mehrere 10.000 € zu investieren?
Wie denn? Fährt Du bei einer Probefahrt immer den ganzen Tank leer und ist das Probefahrzeug immer genau das, was Du später bekommst? Und fährst Du dabei nur Stadtverkehr oder nur Autobahn, zufällig immer ohne Gegenwind oder Regen?

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 20
Nö. Großer Mercedes lag früher eher drunter als drüber, wenn man die 120 km/h vom Normzyklus nicht überschritten hat.
Wie denn? Fährt Du bei einer Probefahrt immer den ganzen Tank leer und ist das Probefahrzeug immer genau das, was Du später bekommst? Und fährst Du dabei nur Stadtverkehr oder nur Autobahn, zufällig immer ohne Gegenwind oder Regen?

Wie ich das mit dem Tank mache habe ich bereits beschrieben, einfach mal lesen.

Die Probefahrt findet auch mal bei Regen und Wind statt, Autobahn ist sogar ein Muss, damit ich Kilometer schaffe. Ich möchte den Verbrauch nicht von 45 km hochrechnen müssen.

Wenn ich meinen Durchschnittsverbrauch berechne, weiß ich natürlich am Besten was für Bedingungen ich hatte und ob ein halber Liter mehr oder weniger okay war.

Den Jazz bin ich übrigens bei Regen und relativ starkem Wind Probe gefahren. Und auf der Autobahn war ich auch, genauso wie in der Stadt. Damals lag der Verbrauch glaube ich um 5,4 Liter auf 100 km. Fand ich völlig okay. Gerade bei der Probefahrt trete ich dem Motor ja auch gerne mal auf den Kopf. Es war also abzusehen, dass bei meiner Fahrweise und meinem Streckenprofil der Verbrauch darunter liegen wird. Und so ist es dann ja auch.

Bisher bin ich erst einmal das gleiche Fahrzeug Probe gefahren, welches ich dann auch gekauft habe. Meinen Jazz selbst habe ich nicht Probe gefahren. Aber wie ich auch schon schrieb, wenn nicht wirklich ein Fehler am Fahrzeug vorliegt, sind die Werte absolut vergleichbar. So hoch ist die Serienstreuung nicht im Regelfall. Das war früher bei meinen Vergaserfahrzeugen noch ganz anders. :)
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 21
Darum geht es doch gar nicht!
Es geht darum, dass die Herstellerangaben für normal Fahrer nicht zu erreichen sind.
Ansonsten muss der Hersteller angeben, dass die Verbrauchsdaten nur für Fahrer ist welche auf dem Land leben und nach Starten des Autos wenigstens 15 km fahren können ohne anzuhalten.
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 22
Es geht darum, dass die Herstellerangaben für normal Fahrer nicht zu erreichen sind.

Definiere bitte "normal Fahrer"!

Wenn man sich die Bandbreiten für gleiche Fahrzeuge auf Spritmonitor anschaut oder sich sein eigenes Auto nimmt und

a) bei -10° so 5 km Kurzstrecke mit Steigungen (wohnt in Stuttgart)
b) nachts einmal mit Vollgas von Heilbronn nach Würzburg und zurück (Wochenend-Pendler)
c) mit starkem Rückenwind bei 20°C in Ostfriesland von der Küste bis Oldenburg cruist (Flachländer)

fährt, wird der Verbrauch schön spreizen. Insofern kann man jedes Auto gut und schlecht testen. Hier war es eindeutig ein "Schlechttesten".

Letztendlich stellt der NEFZ einen "relativen" Vergleichswert für Fahrzeuge untereinander dar. Dabei sind die Verbräuche für die Fahrzeuge eines Herstellers sicher besser vergleichbar (gleiche Trickserei ;) ) als über Hersteller hinweg. Außerdem werden bestimmte Fahrzeugklassen (Hybride, SUVs) geschönt.

Gruss

Wanderdüne



Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 23
Darum geht es doch gar nicht!
Es geht darum, dass die Herstellerangaben für normal Fahrer nicht zu erreichen sind.
Ansonsten muss der Hersteller angeben, dass die Verbrauchsdaten nur für Fahrer ist welche auf dem Land leben und nach Starten des Autos wenigstens 15 km fahren können ohne anzuhalten.

Sehe ich anders, nicht alle Hersteller sind so realitätsfremd. Ich fahre "normal". Bin hauptsächlich im Berliner Stadtverkehr unterwegs, viel im Stau auf der Stadtautobahn oder im Osten, wo es sowieso selten mal fließt, und fahre ansonsten viel Autobahn. Und da schleiche ich auch nicht, man findet mich auch oft auf der linken Spur.

Trotzdem liege ich nur minimal über der Werksangabe. Wenn ich mich ein wenig zurücknehme schaffe ich den Werksverbrauch spielend.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 24
Ich schaffe mit meinem Auris E150 1.6L im Sommer ziemlich genau die Werksangabe von 6.9L/100km, manchmal sind es auch 7.1L. Ich fahre vorwiegend Stadt und Land bzw. Bundesstraße. Im Auris Forum gibt es sogar noch Leute, die weniger verbrauchen. Also es ist durchaus möglich auf den Verbrauch, bzw. in die Nähe hinzukommen.

Man muss dann aber auch den Verstand einsetzen und das richtige Auto, sowie die richtige Motorisierung zu seinem Profil wählen. Wer ein Super-Useless-Vehicle kauft ist in meinen Augen selbst schuld. Und wer sich ein Auto mit Turbomotor kauft und diesen dann in den gleichen Drehzahlen betreibt wie einen Saugmotor ist ebenfalls selber schuld.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 25
@ happyyaris

Also zwei Stunden waren eigentlich immer drin. Und ich binde mir auch die Kosten ans Bein den Tank vorher randvoll zu machen, um danach rechnen zu können. Ich sage dem Händler ja auch was ich testen will. Und beim Hybriden ist natürlich gerade der Verbrauch wichtig gewesen. Hätte der bei der Probefahrt sechs Liter verbraucht würde ich ihn heute nicht fahren.

Aber ich weiß was Du meinst, bei Toyota ist es mir nicht mal gelungen überhaupt einen Wagen zur Probe zu bekommen. Ich konnte mich im Showroom mal reinsetzen, das war´s.

Keine ausreichend lange Probefahrt, kein Kauf.

Bei meinem Toyotahändler war es anderst.  Ich bat ihn das in Frage kommende Fahrzeug übers Wochenende Probe zu fahren. Die Kosten für das Ausleihen des Fahrzeugs würde ich gerne bezahlen, wenn er mir dann bei Kauf des gewünschten Fahrzeugs diese dann wieder erstattet. Sprit, egal wie lange ich ein Fahrzeug Probe fahre zahle ich gerne. Somit konnte ich jeweils einen Yaris Hybrid und Auris Hyprid fahren. Kosten sind mir ausser Sprit nicht entstanden.
Gruß
Gerhard
Frau und ich fahren Toyota Hybrid

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 26
Mein Händler war viel gemeiner. Als nach zweieinhalb Jahren mein Vorgänger (Yaris 2 Diesel) zur Durchsicht war, wo ich drauf ansprach dass der Turbo im Vergleich zum Neuzustand ziemlich laut geworden ist, wurde dieser auf Garantie getauscht. Dieser Tausch in Verbindung mit 2-3 anderen Garantiearbeiten dauerte knapp über eine Woche. In der Zeit habe ich kostenlos einen Prius 2 als Werkstattwagen zur Verfügung bekommen. Da war ich dann angesteckt... Interessehalber bin ich bei Erscheinen des YHSD selbigen schon mal 20 Minuten durch die Stadt gefahren.
Bestellt habe ich dann ohne den Yaris Hybrid nochmal zu fahren. Die Woche Prius war ausschlaggebend und hat mich vollends vom Hybrid überzeugt.

Im Nachhinein bin ich übrigens nicht ganz so glücklich mit der Wahl. Ich hätte mich statt für einen Vollausgestatteten Yaris lieber für einen schlechter ausgestatteten Auris HSD entscheiden können. Aber egal, das soll nicht zur Debatte stehen heute :-)

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 27
Darum geht es doch gar nicht!
Es geht darum, dass die Herstellerangaben für normal Fahrer nicht zu erreichen sind.
Nicht ganz. Es geht darum, dass manche Prüfstandswerte für jeden beliebigen Fahrer nicht zu erreichen sind.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 28
Opel hat die Verbrauchswerte für das Prospekt mittels des MNEFZ ermittelt, welcher zum Januar 2013 (NEFZ) aufgehoben wurde und ab sofort geprüft und erneut werden soll. Solange es keine neue EU-Richtlinie gibt, ist die "letzte" "alte" gültig.

Was hat Opel gemacht? Opel hat sich, wie alle anderen Hersteller auch, an den MNEFZ gehalten, Messungen in einem "unabhängigen"  ;D  Labor durchführen lassen, diese zertifiziert bekommen, daraufhin auch die Betriebsgenehmigung erhalten - und jetzt? Da kommst so ein Rentner aus A., beauftragt irgend so ein windiges Prüfhaus - nach welchen Verfahren haben die eigentlich geprüft?! - und glaubt sich noch im Recht?! Was erlaubt der sich ?!  :icon_no_sad:

Typ-Prüfungen für eine Euro-Zulassung eines Pkw kosten ab 50T€ und beinhalten noch einiges mehr, als nur eine Verbrauchsermittlung. Was bekommt man für 5,6T€? ...

Mein Gerechtigkeitsempfinden sagt mir ganz deutlich das der Rentner völlig im Recht ist, jedoch sagt mir mein persönliches Rechtsverständnis, dass er mit seinem Ansinnen scheitern wird und das nicht zuletzt weil für Opel ein Scheitern gar nicht in Frage kommen kann. Maximal wird er eine Wandlung des Fahrzeugs erwirken und einen kostenlosen Besuch des Opelwerks in Rüsselsheim, den er sich dann bestimmt schenken wird.

Tanken hin, tanken her; 0,01ltr/100km mehr oder weniger - meine Güte! - Wer vergleicht eigentlich sein Fahrzeug im Verhältnis zu seinen Vorgängerfahrzeugen? Dies ist aus meiner Sicht die einzigste realistische Betrachtungsweise bezüglich des "persönlichen" Kraftstoffverbrauchs. Frage: Verbraucht euer Hybrid weniger oder mehr als das letzte von Euch gefahrene Nicht-Hybrid-Auto? Wenn ja, dann ist doch alles so wie es der Hersteller verspricht - Hybrid spart Kraftstoff  :applaus:

Grüße des 5,5ltr/100km Auris TS Fahrers, Sven         (das sind 0,8lt/100km weniger als mein zuletzt gefahrener Diesel. Der Hybrid fährt nicht nur Super, sondern funktioniert auch super!)

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 29
Lieber Opel Rentner,

spare Dir weitere Prozesskosten und investiere das Geld lieber in sowas, wenns denn ein Opel sein muss. Du hast den gleichen Einstiegskomfort, mehr Platz, mehr Luft, mehr Licht, weniger Verbrauch und brauchst auch keine 2.4L Triebwerke um solche Bullsh**-Monster herumzubewegen.

Besser ist das

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 30
Frage: Verbraucht euer Hybrid weniger oder mehr als das letzte von Euch gefahrene Nicht-Hybrid-Auto? Wenn ja, dann ist doch alles so wie es der Hersteller verspricht - Hybrid spart Kraftstoff  :applaus:
Nein, aber das war mir klar :-) Der kleine 1.4er Diesel mit 8V, DPF und 6-Gang Getriebe war ein äußerst sparsames Aggregat. Aber es war eben ein Diesel. Ich wollte keinen Diesel mehr, wegen der Umweltbelastung beim Fahren.

Antw.: Opel - Nicht Hybrid - aber lesenswert

Antwort Nr. 31
Typ-Prüfungen für eine Euro-Zulassung eines Pkw kosten ab 50T€ und beinhalten noch einiges mehr, als nur eine Verbrauchsermittlung. Was bekommt man für 5,6T€? ...
Eine Verbrauchsermittlung des konkreten Fahrzeuges nach EU-Norm.

Mein Gerechtigkeitsempfinden sagt mir ganz deutlich das der Rentner völlig im Recht ist, jedoch sagt mir mein persönliches Rechtsverständnis, dass er mit seinem Ansinnen scheitern wird und das nicht zuletzt weil für Opel ein Scheitern gar nicht in Frage kommen kann.
Wieso denn nicht?