Zum Hauptinhalt springen
Thema: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD (9971-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Habe gerade mit meiner Autoversicherung telefoniert und bin sehr kompetent beraten worden.
Der Grund des Anrufs war die Frage, warum meine Beiträge für das 2. Versicherungsjahr um 56 Euro steigen, obwohl sich aus meiner Sicht nichts geändert hat und es auch keinen Schaden zu regulieren gab.
Die Antwort war, dass die Typklassen für den AHSD laut Aussage des Mitarbeiters "drastisch" gestiegen sind - von 16 auf 19 bei der Haftpflicht und von 19 auf 23 bei der Vollkasko.
Die Typklassen sind versicherungsübergreifend und ergeben sich aus den neuesten Statistiken - d.h. bei diesem Autotyp gab es einen deutlichen Anstieg von zu regulierenden Schäden.
Diese Information hat mich nachdenklich gemacht und ich möchte dieses Thema hiermit zur Diskussion stellen.
Was sind Eure Meinungen dazu ?
Woran kann der Anstieg der Unfälle mit dem Hybriden liegen ?
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 1


Die Antwort war, dass die Typklassen für den AHSD laut Aussage des Mitarbeiters "drastisch" gestiegen sind - von 16 auf 19 bei der Haftpflicht und von 19 auf 23 bei der Vollkasko.
Die Typklassen sind versicherungsübergreifend und ergeben sich aus den neuesten Statistiken - d.h. bei diesem Autotyp gab es einen deutlichen Anstieg von zu regulierenden Schäden.


Diese Änderungen sind normal. Es kann mal nach oben, seltener nach unten gehen. Die Antwort wurde dir ja schon gegeben: deutlicher Anstieg der Unfälle mit diesem Typ. Wahrscheinlich war die Ersteinstufung des AHSD zu optimistisch. Man hat gedacht, es mit intelligenten, vorsichtigen Fahrern zu tun. Gedanklicher Hintergrund: einen Hybriden kaufen nur schlaue Menschen und die fahren auch noch besonnen (also keine Raser), weil sie Sprit sparen wollen. Pustekuchen, da scheinen viele schwarze Schafe unterwegs zu sein. :-X

Zitat

Woran kann der Anstieg der Unfälle mit dem Hybriden liegen ?

Oh, jetzt bin ich auf die Antworten gespannt. :icon_daumendreh2:

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 2
Der Prius ist in den letzten Jahren auch deutlich hochgestuft worden.
Gerade bei den Kaskotarifen könnte ich mir vorstellen, daß nicht Unfälle sondern Diebstähle die Haupttreiber sind. HSD sind leider recht beliebt bei Dieben.

LG
Klaus
Lexus CT200h 05.2015-
Toyota Prius 2 SOL 12.2010-05.2015

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 3
Kleine Anektode bzgl. KFZ-Versicherung:

Letztens ließ ich mir eine Vertragsanpassung bei meiner jetzigen KFZ-Versicherung rechnen und kam damit fast 160,-€ teurer als in diesem Jahr, deshalb habe ich mich breitschlagen lassen die Werkstattbindung einzuberechnen und war trotzdem über dem Tarif von diesem Jahr.
Ich habe mir nun ein neues Angebot einer anderen Versicherung (WGV) geholt und komme damit fast 80,- € (immerhin 18%) günstiger als bei meiner jetzigen Versicherung (HUK) und das bei gleichbleibenden Konditionen für 2013.

Als ich heute darauf mit der HUK telefonierte und fragte, welchen Spielraum es nach unten gibt, bot man mir an, für mich nachteilige Konditionen (höhere SB bei TK und VK) einzubeziehen um damit nochmal lächerliche 20,- € einzusparen.

Danach sagte ich nur: "...der Kündigungstermin ist 30.11.?" und mein Gesprächspartner: "Sie müssen doch für eine Vertragsanpassung nicht kündigen..." worauf ich erwiderte: "Sie verstehen mich falsch, ich habe ein wesentlich günstigeres Angebot einer anderen Gesellschaft" darauf der HUK-Mensch ganz energisch:
"Das glaube ich ihnen nicht! Da haben sie bestimmt weniger Leistung und schlechtere Bedingungen..."  :-D

Anschließend rief ich nur noch bei der WGV an und forderte den Versicherungsantrag an...

Somit geht also das jährliche KFZ-Vers.-Hopping bei mir weiter - Warum sollte ich auch mehr bezahlen, wenn ich keine Leistungen in Anspruch nehme?

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 4
Werde für das nächste Jahr meiner Kfz-Versicherung treu bleiben - allerdings mit zusätzlichem Einschluß eines "Rabatt-Retters". Die Info von der Versicherung, das die Schadensfreiheitsklasse im Falle eines Schadens um 10 fällt hat mich nachdenklich gemacht. Trotzdem ist das Versicherungspaket immer noch günstig, also auch mit den Zusatzkosten für den Rabattretter.
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 5
Laut dem jährlichen Schreiben meiner Autoversicherung ist die Haftplicht-Typklasse für den Auris HSD 1 wieder etwas gefallen von 19 auf 18.
Die Typklasse für Vollkasko bleibt auf 23.

Wieder sind die Beiträge gestiegen - trotz gefallener Typklasse und angestiegener Schadensfreiheitsklasse.
Die Begründung der Versicherung: Reparaturen werden immer teuer - als Beispiel muss nicht mehr wie früher die Stosstange sondern gleich die "halbe Front" ausgetauscht werden.
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 6
Das scheint eine Standartantwort zu jedem Auto von allen Versicherern zu sein.
Schade, dass die Versicherer die Gründe der Erhöhungen nicht offenlegen müssen.
Ganoven.
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 7
Servus.

Könnt' drauf warten, daß nächstes Jahr die Beiträge wieder steigen werden, unabhängig vom Modell, höchstens ggf. abhängig von der Region.


Grüße  ~Shar~
power is nothing without control!

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 8

Laut dem jährlichen Schreiben meiner Autoversicherung ist die Haftplicht-Typklasse für den Auris HSD 1 wieder etwas gefallen von 19 auf 18.
Die Typklasse für Vollkasko bleibt auf 23.

Wieder sind die Beiträge gestiegen - trotz gefallener Typklasse und angestiegener Schadensfreiheitsklasse.
Die Begründung der Versicherung: Reparaturen werden immer teuer - als Beispiel muss nicht mehr wie früher die Stosstange sondern gleich die "halbe Front" ausgetauscht werden.


Ich glaube, dass diese Begründung mindestens z.T. auch stimmt. Frontgestaltung und Reparaturkostenstrukturen werden von vielen Autoherstellern scheinbar auf kleine Missgeschicke anderer Fahrer optimiert. Einfach demontierbare bzw. abschraubbare Karosserieteile sind selten. Lackierte Stoßstangen (nicht aus Gummi) und fehlende Seitenschutzleisten sind häufig. Für eine winzige Delle oder einen Kratzer, mit Gutachter, Neulackieren und Ersatzwagen für 5 Tage, sind schnell mal 1500 Euro fällig.

Die Haftpflicht-Kosten hängen ja gerade nicht mit den Reparaturpreisen beim eigenen Fahrzeug zusammen, sondern mit denen an den anderen Fahrzeugen.

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 9
Mag ja sein, ABER
Wieviel Auris HSD sind in Deutschland verkauft und versichert?
Wieviel davon müssen also einen Schäden bei der Versicherung gemeldet haben um die zu rechtfertigen?
Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 10
Sehr gutes Argument @aubroer, man sollte das nicht einfach so "akzeptieren" und den Versicherungen einen Blankoscheck ausstellen.

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 11
  :-/ Schon mal den umgekehrten Weg betrachtet ?
...es geht ja nicht unbedingt darum, ob (z.B.) der Hybridfahrer selber einen Unfall verursacht hat, sondern ob ein Hybridfahrzeug generell in einem Unfall verwickelt war. Das kann dann auch heißen, das der Hybridfahrer völlig unschuldig war, aber die gegnerische Versicherung dennoch den Schaden begleichen muss. Somit sind es die Gesamtkosten , speziell zu diesem Typ.
Und die Reparatur am Hybridfahrzeug ist ungleich höher als bei konventionellen Fahrzeugen.

Diese Unkosten fließen dann in die Hochrechnung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und die geben dann die zu erwartenden Einstufungs-bzw. Kostenhöhe für das neue Versicherungsjahr für alle Kfz-Versicherungen vor. Dumm ist nur, dass deren Ergebnis oft nach den Angeboten unserer Kfz-Versicherungen dargelegt werden können. Einen Trend geben die aber schon vorher ab.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit ( Cicero 106 -43 v.Chr.)

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 12

Mag ja sein, ABER
Wieviel Auris HSD sind in Deutschland verkauft und versichert?
Wieviel davon müssen also einen Schäden bei der Versicherung gemeldet haben um die zu rechtfertigen?


Wenn es wenige Auris HSD´s sind, aber eine hohe Anzahl der Wenigen in Unfälle verwickelt waren, also einen
Sachschaden hatten, so könnte man eine Erhöhung als Versicherer rechtfertigen.
Aber wer soll, oder kann dies Belegen. Somit können die Versicherer alle Jahre wieder Typenklassen bestimmen wie es ihnen beliebt.
Ich habe dies bei meinen Punto so erlebt, das ich obwohl ich Jahre lang unfallfrei Fuhr, trotzdem jedes Jahr mehr bezahlen musste.
Die Typenklassen gingen immer nach oben. Den Punto hat man aber auch häufiger auf den Strassen gesehen als z.B. einen Auris HSD.

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 13

  :-/ Schon mal den umgekehrten Weg betrachtet ?
...es geht ja nicht unbedingt darum, ob (z.B.) der Hybridfahrer selber einen Unfall verursacht hat, sondern ob ein Hybridfahrzeug generell in einem Unfall verwickelt war. Das kann dann auch heißen, das der Hybridfahrer völlig unschuldig war, aber die gegnerische Versicherung dennoch den Schaden begleichen muss. Somit sind es die Gesamtkosten , speziell zu diesem Typ.
Und die Reparatur am Hybridfahrzeug ist ungleich höher als bei konventionellen Fahrzeugen.


Ob Hybridautos öfter gerammt werden, als andere Autos?
Gibt es fiese Hybridhasser, die zu so rabiaten Mitteln greifen?
Ob bei einem Unfall gleich teure Hybridkomponenten betroffen sind?

Ich glaube auch nicht, dass es an den hohen Preisen der Hybridautos liegt. Eher daran, wie oft sie geklaut werden und wie leicht und günstig sie sich reparieren lassen.

Gruß,
Alex

Re: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 14
Interessante Argumentation, doch ich halte mich erst mal an die Fakten:

In den Top 10 des Kfz Diebstahls 2013  liegen alles andere als Hybridfahrzeuge . Und alles andere sind:  BMW, Audi, VW, Toyota-Dieselfahrzeuge, SUV.

Nun zum GDV der die Einstufungen vorgibt.....

In der vom 11.9.2013 veröffentl. Statistik (aus dem letzten Jahr , eine von 2013 liegt derzeit noch nicht vor) war nicht ein Hybridfahrzeug dabei !  
(siehe  Lieblinge der Autodiebe 2012: Modelle )

http://www.gdv.de/2013/09/autodiebstahl-2012-alle-zahlen/#Marken%20&%20Modelle

oder in der Express auch vom 14.9.2013 hier :

http://www.express.de/motor/-autodiebstahl-statistik-diebe-stehen-auf-diese-automodelle,2488,24302446.html

Wenn Hybridfahrzeuge geklaut werden, dann eher den Prius.

Den AHSD muss man schon suchen. Und natürlich gibt es hier auch Diebstähle. Doch Prozentual eben keinerlei Häufigkeit.
Zudem sind die Diebstähle etwas rückläufig. Kann also nicht an den so vielen wahnsinnigen Hybriddiebstählen liegen.
Dennoch mein Beileid an alle Betroffenen Hybridfahrer seines entwendeten Fahrzeuges  :-(

Bleibt also noch Reparaturen an Hybridfahrzeugen die (wie auch immer) in einem Unfall verwickelt waren.
Nichts für ungut  ;)
Gruß
axel
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit ( Cicero 106 -43 v.Chr.)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 15
Hole diesen alten Thread mal aus der Versenkung.

Habe heute mit meiner Versicherung telefoniert, denn der Beitrag der letzten Versicherungsperiode soll um ca. 100 Euro steigen (Haftplicht + Vollkasko + Rabattretter).

Begründung: beim Auris1HSD gab es "in der letzten Zeit" einen drastischen Anstieg bei den Diebstählen und bei den Unfällen. Der Wagen wird deshalb nun als ein "hochriskantes" Auto von der directline eingestuft.

Diese Aussage wurde mir mündlich am Telefon gemacht - keine Ahnung was man davon glauben kann oder soll.
Man kann als Neukunde oder als "interner Tarifwechlser" nur noch mit einer Teil- und Vollkasko-Selbstbeteiligung von je 1000 Euro abschließen!

Die Typklassenänderung sieht wie folgt aus:
VK bleibt auf 22 und Haftpflicht steigt von 19 auf 20.

Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 16
Im Falle des P4 handhabt es die HUK & HUK24 ähnlich. Es sind nur noch Kaskoverträge mit Selbstbeteiligung von 1000€ VK und 500€ TK möglich. Dies zur Info.
Bestes,
Marcel

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 17
Die Diebstähle sollten auch eher in die Regionalklasse einfliesen. Bei uns in der Gegend werden jedenfalls eher wenig Fahrzeuge gestohlen. Höchstens in Einzelteilen vom Gelände des Händlers  ;D

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 18
...bei der AXA oder DBV gehts auch mit 300 SB Voll- bzw. TeilKasko/Haftpflicht, allerdings steigt die Prämie.
Durch Zweifel gelangen wir zur Wahrheit ( Cicero 106 -43 v.Chr.)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 19
Heute auch meine Rechnung bekommen:
Die Typklasse steigt in der HV von 19 auf 20 und die VK von 25 auf 26, die Regionalklassen unverändert.
Wer hat's gemacht? Der unabhängige Treuhänder - wer immer das auch sein soll - hat festgestellt das die Tarife erhöht werden müssen...

Gruß
Roland

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 20
Hallo miteinander! Vorab: Ich habe mir jetzt nicht noch einmal den kompletten alten Thread von Anfang an durchgelesen. Aber ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass da feinste Autolobby-Arbeit dahinter steckt? Und da sind nicht nur allg. japanische Autos betroffen sondern mehr oder weniger fast alle ausländischen Fabrikate! Mein Accord ist auch mal eben über 100,- EUR in der HP teurer geworden, obwohl sehr selten unterwegs. Das ist gewollt und zum Vorteil der "guten" deutschen Modelle.  :applaus:

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 21
Genau. Die Versicherungen arbeiten mit Mutti Merkel und dem bnd zusammen und wollen die ausländische Autoindustrie vernichten, damit sich vw die Weltherrschaft unter den Nagel reißen kann.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 22
Hallo @radkappe und herzlich Willkommen im Forum :-)
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 23
Ich verzichte dieses Jahr auf's Meckern..  Die 23 Cent/Monat Steigerung verkrafte ich gerade noch so... (Aioi  SF33)
Oh Herr wirf Hirn vom Himmi.. 
"You have to take the men as they are ... but you can not leave them like that !!" :-P
Toyota Yaris HSD life(vFL) (seit 11/2013)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 24
Aber ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass da feinste Autolobby-Arbeit dahinter steckt?
Du meinst, dass die Lobby jetzt von den japanischen Herstellern geschmiert wird und damit die deutschen Hersteller bestraft werden? Da scheint Honda gute Arbeit zu leisten!

Hast Du Dir mal angesehen, welche Autos bei der letzten Anpassung (Typklasssen 2017) die großen Verlierer waren (Siehe auch https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/versicherung_typklassen.aspx :
- Audi A5 2.0 TFSI geht um 4 Klassen hoch
- BMW Active Tourer und Gran Tourer gehen bei fast allen Motorisierungen (auch beim Hybrid) sowohl bei TK als auch bei VK um 3 Stufen hoch.

Honda Jazz 1.2 wurde bei der TK um 2 Stufen reduziert.

Sieh den Tatsachen ins Auge. Die Versicherungen bestrafen, wenn die Kosten bestimmter Modelle höher sind als erwartet. Dann gibt es eben Anpassungen. Gerecht ist es häufig nicht, weil zu viele unterschiedliche Motorisierungen in einen Topf geworfen werden.

Toyota-Hybride haben das große Problem, dass diese für Versicherungen sehr teuer sind, was auch daran liegt, dass man diese nur in der Vertragswerkstatt reparieren lässt und diese mit jedem weiteren Ausdünnen der Vertragshändler noch teurer werden.


Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 26
Wir hatten die Verschwörungstheorie schon öfter, eigentlich vertreten die immer die, deren Fahrzeuge gerade hochgestuft werden. Naturgemäß sind diejenigen, deren Einstufung sinkt, eher weniger Anhänger von Verschwörungstheorien und melden sich selten mit Hura-Meldungen.

Was allgemein gegen die Verschwörung spricht, ist die Tatsache, dass internationale Versicherungskonzerne aus Italien, Schweiz oder sogar aus Bayern im deutschen Versicherungsmarkt KFZ dabei sind. Wenn da etwas zu verdienen wäre, in dem man die "unfair" eingestuften Japaner besser einstuft und damit Kunden abwirbt, würde das sicher gemacht. Außer natürlich jemand glaubt der Arm der deutschen Automobilindustrie reicht bis in die Zürich Versicherung oder Generali.

Gruß

Wanderdüne

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 27
Interessant war, dass der GT86 und der zu 99% baugleiche BRZ lange unterschiedlich eingestuft worden sind. Soweit ich mich erinnern kann, kam es erst letztes Jahr zu einer Angleichung. Natürlich eher nach oben als nach untern.^^

Das heißt, in die Kriterien fließt wohl noch etwas mehr ein, als Kosten für Werkstatt und Co.

Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass ein japanisches Fahrzeug teurer zu reparieren ist als ein Deutsches.

Ich frage mich heute noch, warum die meisten HSDs so verdammt hoch eingestuft sind.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 28
Ich frage mich heute noch, warum die meisten HSDs so verdammt hoch eingestuft sind.
Weil es für die Versicherungen teuer ist. Fast jeder hier im Forum lässt seinen Hybriden bei einer Toyota-Vertragswerkstatt reparieren, was sehr teuer ist. Wenn man hier oder im anderen Forum liest, wass beispielsweise ein Parkrempler gekostet hat, wird einem ganz anders. Ein Marderschaden am Hochvoltkabel, über die in den Foren schon mehrfach berichtet wurde, ist zudem extrem teuer.

Dagegen werden andere Autos ganz selbstverständlich bei spezialisierten Karosseriewerkstätten repariert, mit denen die Versicherungen spezielle Rabatte haben. Da gibt es viel Konkurrenz und günstige Preise.
Habe ich mit meinem Auto 1.0 auch schon gemacht. Wurde super in Stand gesetzt. Das würde ich mich mit meinem Yaris Hybrid nicht machen.


Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 30
[...]
Dagegen werden andere Autos ganz selbstverständlich bei spezialisierten Karosseriewerkstätten repariert, mit denen die Versicherungen spezielle Rabatte haben. Da gibt es viel Konkurrenz und günstige Preise.
Habe ich mit meinem Auto 1.0 auch schon gemacht. Wurde super in Stand gesetzt. Das würde ich mich mit meinem Yaris Hybrid nicht machen.

Kapier ich ehrlich gesagt nicht. Was hält dich denn davon ab, das bei deinem Yaris nicht auch so zu machen? Hat die Hybrideinheit irgendeinen Einfluss auf Karosseriearbeiten?

Wenn du im Vertrag freie Werkstattwahl hast, was viele sehr wahrscheinlich haben, gehen die Leute auch zu ihren original Werkstätten. Kostet die ja nichts. Würde ich zumindest so machen.

Die ganzen freien Werkstätten kommen meines Erachtens eher bei etwas älteren Fahrzeugen zum Einsatz, die vornehmlich gebraucht gekauft worden sind. Zumindest sind das meine Erfahrungswerte aus dem Bekanntenkreis.

Bei Lexus kann ich das schon verstehen. Seltene Fahrzeuge, vermutlich muss jedes Ersatzteil extra aus Japan eingeflogen werden.
Beim Prius könnte das ähnlich sein. Erklärt aber nicht, warum normale Benziner (beim Yaris/Auris) weitaus günstiger sind. Wenn der Wagen so schrott ist, dass Motor und Batterie in Mitleidenschaft gezogen worden sind, ist er vermutlich eh schon ein Fall für die Presse.

Bin mir nicht mal sicher ob das gewollt ist. Ich denke mal, das liegt ein bisschen daran, dass ausländische Hybriden irgendwie noch als Exoten eingestuft werden.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 31
Als bei mir im Jahre 2012 mal eine Reparatur angesagt war hat mich die Versicherung zu einem ihrer Partnerwerkstätten (Karosseriebauer) geschickt - das war natürlich keine Toyota-Werkstatt. Dort gab es dann einen HSD-geschulten Mitarbeiter, der sich meinem Wagen angenommen hat. Das lief alles derart professionell und zufriedenstellend ab dass ich keinen Grund sehe mehr Geld für die freie Werkstattwahl auszugeben. Zumindest solange sie mich nicht nach Kentucky schicken :-)
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 32
@dirbyh ich habe auch keine freie Werkstattwahl, zur Not wird das Auto geholt, repariert und wieder zu dir gebracht. ICH für MICH habe eh weniger Ahnung. Wenn die Versicherung ihr Handwerk versteht, kommt das Auto in eine Werkstatt, die es vernünftig reparieren wird. Und zwar besser, als die, die ich ausgesucht hätte. Womit wir wieder beim Anfang sind "ich habe keine Ahnung".

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 33
Kapier ich ehrlich gesagt nicht. Was hält dich denn davon ab, das bei deinem Yaris nicht auch so zu machen?
Hast Du eine freie Werkstattwahl bei Deiner Versicherung? Wenn ja, bestehst Du auf Ausführung der Reparatur in einer Toyota-Werkstatt?

Gemäß der Beobachtung in den zwei Foren liest man bei Autos im Alter <5 Jahren nur über Reparaturen in Toyota-Werkstätten.
Der überwiegende Anteil der Toyota-Fahrer haben wohl mit der Versicherung eine freie Werkstattwahl vereinbart. Wenn dann ein Schaden eintritt, wählt man dann eben eine Toyota-Werkstatt. Man hat die bessere Reparatur geschulter Mitarbeiter ja schon bezahlt. Das erhöht die Kosten für alle, auch für die die keine freie Werkstattwahl haben, da es die Statistik insgesamt für die Typklasse verschlechtert (es gibt m.E. keine separate Statistik für Schäden von Autos mit und ohne Werkstattwahl, die zur Typklasseneinstufung verwendet wird).

Bei Autos anderer Herstellern ist es bei mir im Bekanntenkreis ganz normal auch einen Neuwagen ohne freie Werkstattwahl zu versichern. 

Wie dem auch sei. Derzeit scheinen die deutschen Hersteller die Versicherungen nicht mehr so gut zu schmieren. Die japanischen Hersteller scheinen bei den Typklasssen 2017 erfolgreicher zu sein.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 34
Ich habe nen Sonderstatus, weil ein guter Kumpel von mir dort Mechaniker ist. Das hat mehrere Vorteile, denn so sichere ich über Umwege seinen Arbeitsplatz und da die Besitzer von unserer Freundschaft wissen, ziehen die mich auch nicht über den Tisch. ;D
(Allerdings ist der Laden seit Toyotas Aufräum-Aktion auch nicht mehr offiziell Toyota)

Dann haben wir unterschiedliches Verhalten in unseren Bekanntenkreisen.

Übrigens ist der Lexus SC 430 von absolut kranken VK 32 / TK40(!) auf 24/29 gesunken. Da könnte man ja fast schon drüber nachdenken ;) V8+Cabrio. Oha, da muss mich wieder einer an nen Mast binden, damit ich den Sirenen trotzen kann...
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 35
Servus.

An alle Befürworter der Werkstattbindung: Habt ihr mal mit der Werkstatt gesprochen und gefragt, was für Stundenlöhne die bei solch einem Auftrag haben?
Wenn nicht, macht das mal, der Rest bzw. die Schlussfolgerungen hieraus (sofern wahrheitsgemäß geantwortet wurde) dürften sich dann von alleine ergeben. Einen Gefallen tut ihr den Werkstätten damit jedenfalls nicht.

Zitat
Weil es für die Versicherungen teuer ist. Fast jeder hier im Forum lässt seinen Hybriden bei einer Toyota-Vertragswerkstatt reparieren, was sehr teuer ist.
Hier in meiner (sehr teuren) Region, liegt der Preis für die Erneuerung des Frontstoßfängers für meinen P3 beim teuersten FTH in meiner Region bei ca. 1250€. VW liegt in einem ähnlichen Preisbereich.
Würde ich einen BMW oder Mercedes fahren und dort einen Stoßfänger erneuern lassen, lägen die Kosten zw. 1600 und 2200€, je nach Modell.

Ich würde im Fall der Fälle auch den FTH anfahren, zumindest wenn das Fahrzeug jünger ist. Aus einem aktuellen Fall weiß ich, daß bei Garantiefällen die Markenwerkstatt sich ziemlich quer stellen kann, wenn die davon erfährt, daß man mit dem Wagen bei einer freien Werkstatt war. Von einer mehr als geringen Bereitschaft eine eventuelle Kulanzleistungen später zu bieten, ganz zu schweigen.
Und ganz ehrlich, ich würde es als markengebundene Werkstatt nicht anders machen. Wenn der Kunde bei jeder Gelegenheit zu einer freien Werkstatt rennt, um Geld zu sparen und nur zu mir kommt, wenn ihm sonst keiner mehr hilft oder weiter weiß, wäre meine Bereitschaft auch nicht mehr sehr hoch.  :-P
Da braucht mir dann auch keiner das Märchen aufzutischen, von wegen, man würde bei gutem Service ja dann wieder treu werden. Beim nächsten Mal rennt die erhebliche Mehrzahl der Leute dennoch wieder zur freien Werkstatt, um Geld zu sparen.

Zitat
Dagegen werden andere Autos ganz selbstverständlich bei spezialisierten Karosseriewerkstätten repariert, mit denen die Versicherungen spezielle Rabatte haben.
Kann ich so ganz und garnicht bestätigen. Der Gang zum freien Karrosseriefachbetrieb finden in den meisten (mir bekannten) Fällen erst bei älteren Fahrzeugen statt, völlig unabhängig von der Marke.

Grüße  ~Shar~
power is nothing without control!

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 36
An alle Befürworter der Werkstattbindung: Habt ihr mal mit der Werkstatt gesprochen und gefragt, was für Stundenlöhne die bei solch einem Auftrag haben?
Also stimmst Du mir doch zu, dass bei der Werkstattbindung die Versicherung viel Geld spart?
Kann ich so ganz und gar nicht bestätigen. Der Gang zum freien Karrosseriefachbetrieb finden in den meisten (mir bekannten) Fällen erst bei älteren Fahrzeugen statt, völlig unabhängig von der Marke.
Den Gang machen die Leute ja nicht freiwillig, sondern weil diese die günstigeren Versicherungsverträge abgeschlossen haben, bei die Versicherung die Werkstatt  vorgibt. Das wird dann angepriesen damit, dass man das Auto zu Hause abholt und wieder zurückbringt. Dadurch merken die meisten überhaupt nicht, was sie da eingehen. Der Vorteil von Autotypen, bei denen viele diese Werkstattbindung eingehen ist, dass die Reparaturkosten für die Versicherungen wesentlich geringer sind und damit haben auch die die denselben Autotyp fahren geringere Einstufungen.

Die Leute gehen auch nicht zu einem freien Karrosseriefachbetrieb eigener Wahl, sondern das Auto wird zu dem Reparaturfachbetrieb gebracht, mit dem der Versicherungekonzern günstige Reparaturpreise ausgehandelt hat. Die übrigen freien Karrosseriefachbetrieb haben davon nichts.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 37
@Shar
Grundsätzlich sehe ich das ähnlich wie du, allerdings sollte sich die ein oder andere Markenwerkstatt einmal fragen, mit welcher Begründung sie z.T. Mehr als 40% mehr für die selbe Arbeit verlangen... Wenn der einzige Grund das entsprechende Emblem an der Tür ist, verstehe ich jeden Kunden, der zum freien Anbieter geht.

Bei unserem ehemaligen P II hätten beim hiesigen FTH 4 Bremsscheiben sowie alle Beläge (nur original, obwohl ich andere wollte, allein wegen der Haltbarkeit schon) inclusive Arbeit über 1100€ gekostet. Ein Freier hat die selbe Leistung all inclusive für 600 erbracht, saubere Ausführung, Teile von deutschem Hersteller, korrekte Rechnung, also auch mit Märchensteuer , durfte  dabei sein

100 oder 200 Aufpreis wäre mir der FTH vielleicht noch wert gewesen, aber um alles in der Welt nicht fast das Doppelte, muss schließlich auch hart für mein Geld arbeiten ... Habe es versucht, und Scheine in ner Kassette eingesperrt mit ner Pulle Sekt, nem Playboy und anregender Musik, die wollten nicht miteinander für Nachwuchs sorgen ;-)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 38
Bei einem Versicherungsfall kostet eine Schraube schon mal 7€. Die Werkstätten nutzen das regelrecht aus. Von daher kann ich schon verstehen, das die die Werkstattbindung eingeführt haben.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 39
naja, aber die Werkstattbindung macht doch in der HV und VK keine 200,- Euro aus  :besserwisser:  Bei mir jedenfalls nicht, eher schon 20,-. Und die freie Werkstatt ist nicht generell günstiger. Der Freie hat mir für einen Reifenwechsel (also Reifen von der Felge und anderen Reifen wieder drauf) rundum 60,- abgenommen. Mein Toyota Händler für's gleiche nur 58,- inkl. Kaffee fürs warten ...seitdem darf er das alles machen. Und ausserdem will ich nicht in irgendeine Reparaturwerkstatt geschickt werden weil die Versicherung der Meinung ist das diese toll ist. Ich will den FH beauftragen, mit dem ich sonst auch zufrieden bin.
Trotz allem würde ich doch unterstellen das Hybriden achtsamer im Strassenverkehr unterwegs sind und somit weniger Schuld an Unfällen haben bei denen sie beteiligt sind. Mir fehlen halt aussagefähige Statistiken (vom Treuhänder) wo drin steht "so und so und des Wegen" muss der Hybrid mehr Versicherung zahlen. Aber das ist wohl alles geheim und wir können uns nur sinnlos verspekulieren.

Ach, das letze Mal vergessen :-[  : Hallo an Alle hier  ;D

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 40
Apropo Hybridfahrer und ruhig usw. Habe in einem anderen Forum gelesen, dass der Auris2 Hybrid FL einen bestimmten Berg hoch bei ca. 150km/h etwa 2 Sekunden länger braucht, als der Vor-FL.  :icon_doh:  :-/  :applaus:
 :icon_no_sad:  (ohne Worte)
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust, mit Idioten zu diskutieren" (Albert Einstein)

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 41
@radkappe nun ist ein Reifenwechsel keine Reparatur.
Mir ging es nur darum, saß bei einem Versicherungsfall eine andere Preispolitik herrscht. Die Werkstätten klatschen in die Hände, wenn man die überlassungserklärung unterschreibt.
Bei der HUK macht die Werkstattbindung 20% auf den kasko Anteil. Das kann schon lohnen.

Antw.: Drastischer Anstieg der Typklasse für den Auris HSD

Antwort Nr. 42

Hier in meiner (sehr teuren) Region, liegt der Preis für die Erneuerung des Frontstoßfängers für meinen P3 beim teuersten FTH in meiner Region bei ca. 1250€. VW liegt in einem ähnlichen Preisbereich.
Würde ich einen BMW oder Mercedes fahren und dort einen Stoßfänger erneuern lassen, lägen die Kosten zw. 1600 und 2200€, je nach Modell.

Oo
Wo bist Du denn her?
Ich hab mit meinem E92 mal ein Verkehrsschild umgenietet

-> Komplett neue Front inkl. Aerodynamikpaket, lackieren, den ganzen Ziergittern, Luftführungen und allem drum und dran: 1500€
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW: