Zum Hauptinhalt springen
Thema: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT (6171-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Coming soon... Oder auch: schon bald in diesem Theater! Termin steht schon fest (von Freitag bis Montag).  ;)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 1
Moins da,

Ich freu' mich drauf  ;) .
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 2
Moins um halb zehn abends?  :-/ ;)

Klar freust du dich drauf! Ich mich auch. Irgendwelche wichtigen Tipps und Hinweise für meinen ersten Dieselhybriden?

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 3

Moins da,

Ich freu' mich drauf  ;) .


:icon_dito: Ich bin auch schon gespannt auf den Fahrbericht.
Jörg kann bald sein eigenes Fahrzeug abmelden.   ;D
Viele Grüße aus Schwelm
Klaus

Prius 3 - navachorot - Festplatten-Navi - Lederausstattung steingrau incl. Sitzheizung -  Pre-Crash Safety System (PCS) - Solar-Schiebedach - 15" Räder -USB-Anschluss - Einparkhilfe für Fahrzeugfront - Scangauge II

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 4
Hallöchen Jorin,

Naja, gestern Abend war ich vielleicht in eine andere Zeitzone als die hiesige  :-/ .

Nein, als schon erfahrener HSD'ler brauchst du nicht viele Tipps.

Das einzige ist die Regenerationsbremswirkung, die du mit mehr oder weniger angehobener Gasfuß recht feinfühlig modulieren kannst. Das ist schon etwas anders als ein HSD - aber mittlerweile mag ich schon eher diese Art der E-Bremse als die, die ich seit 2007 in den HSD's kenne.
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 5
Das heißt, mit dem Gasfuß (und nicht der Bremse) rolle ich auf die rote Ampel zu? Weniger Gas = stärkere Motorbremse = mehr Rekuperation?

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 6
Richtig. Du hast am Anfang des Gaspedalwegs quasi ein umgekehrtes Bremspedal.

PSA hat das aus mehreren Gründen so gelöst.
An erster Stelle entfällt damit die nicht so einfach zu lösende Aufgabe, den Übergang von der Rekuperationsbremse zur mechanischen Bremse möglichst unauffällig zu gestalten. Der PSA bremst daher mit dem Bremspedal immer rein mechanisch!

An zweiter Stelle weil sonst beim Treten des Bremspedals hinten zuerst gebremst würde, bis sich die Mechanische Bremse hinzuschaltet, die ja bekanntermaßen eher vorn zugreift. 

Außer dem Effekt, sich Know-How und Kosten zu sparen sehe ich keinen Vorteil. Der Preis ist dennoch hoch und der Fahrer muss sich mit dieser Sache anfreunden.

Wo ein normaler Autofahrer oder HSD-Fahrer einfach den Fuß vom Gas nimmt, um mit dem Verkehr auszurollen oder bergab zu fahren, dosiert der HYbrid4-Fahrer feinfühlig am Gaspedal herum um den selben Effekt zu erlangen. Will er mit möglichst wenig Widerstand rollen, muss er diesen Punkt mit dem Gasfuß ertasten und halten. Was daran gut sein soll?

Wieso soll man mit dem Gaspedal bremsen? Die Lösung anderer Hersteller ist viel logischer und im Alltag nicht nur intuitiver zu bedienen sondern auch einfacher zu verstehen . Verzögern heißt Bremspedal.
Bei PSA heißt es leichtes Verzögern durch umgekehrtes Bedienen des Gaspedals. Loslassen heißt höchste E-Bremswirkung. Wird mehr gebraucht, heißt's umsteigen aufs Bremspedal.

Bei den E-Bremsen (Mercedes und auch Prius) wurde über einen merklichen Übergang gemeckert bis zumindest bei Toyota ein hoher Entwicklungsdtatus der Technik berechtigte Zweifel ausräumen konnte.
Bei PSA übernimmt der Fahrer aktiv per pedis diesen Übergang. Das ist natürlich ein Weg.

hs


Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 7
PS: Hilf mir bitte Jorin. Was ist HP?
Ich verbinde damit Hydropneumatik oder Hewlett Packard.

hs

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 8
Sorry. HP = HYBRID-Piloten. Aber natürlich hast du recht, das war nicht glücklich gewählt. Wird geändert, damit es im Index schick ausschaut.

Danke für die ausführliche Erklärung! Nun ist mir das Prinzip zumindest theoretisch schonmal klar.

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 9
Auweia  :icon_doh: lieber Holger,

ich sehe, du magst definitiv nicht  :-P die PSA-Hybriden!

Was du schreibst ist aber (wenn man mal die negativen/kritischen Passagen ausblendet) teilweise korrekt.

Man kann aber auch per Bremspedal die Regeneration zusätzlich fördern. Wenn ich im Büro in die Tiefgarage "eintauche" (Geschwindigkeit niedrig: ± 10 km/h) bringt ein sanfter Druck auf das Bremspedal die Regeneration auf "voll".

Wie die meisten von uns fahre ich mehr oder weniger die selben Strecken - und mit den 3008 HYbrid4 kann ich viel eher die Rekuperationsbremse nützen und dabei "normal" fahren als mit die HSD's. Vor Ampeln oder Abbiegungen weiß ich jetzt metergenau, wo ich den Tempomat rausnehmen muß um entweder zur Stillstand oder Abbiegegeschwindigkeit zu kommen. Das kann man natürlich auch mit ein HSD, aber der rollt ja so verdammt lange, das die Hinterherfahrenden den Geduld verlieren  ;) .

Das Trick mit den "umgekehrten" Bremspedal (via das Gaspedal) ist eigentlich nur im Anfang nötig, bis man das Fahrzeug und die Strecke im Griff hat (oder wenn beim Ausrollen auf ein roter Ampel diese auf grün schaltet und man also dann doch nicht das Fahrzeug zum Stillstand bringen soll).

Netto fährt man hiermit sehr gut - und ladet damit der Fahrakku schon bei normalen Verhältnissen so schnell und genügend auf, das man viel öfter als mit den HSD per E-Kraft unterwegs ist. Bei dem aktuellen Sauwetter kann's natürlich vorkommen, das man manuell die Heizung auf "defrost" setzen muß, wodurch der Diesel gestartet wird - aber das kommt auch schon öfter bei den HSD's vor, das der Verbrenner eigentlich nur für die Heizung/Lüftung läuft.

Jörg, du bist herzlich  :icon_charly_willkommen: dich wieder zu melden, falls du vor die Probefahrt noch Fragen hast !
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 10

Auweia  :icon_doh: lieber Holger,

ich sehe, du magst definitiv nicht  :-P die PSA-Hybriden!


Das kannst du laut sagen. ;)
Aber das Gaspedal wäre das geringste. Das ist ja aus mancher Perspektive sogar genial.

Was ich wirklich nicht mag:

- Für den Hybrid hielt PSA keinen Stickoxidfilter für nötig.

- Der Diesel ist groß, schwer, in seiner Abgasbehandlung und Wartung komplex.

- Die Manieren eines manuellen Schaltgetriebes finde ich in dieser Preisklasse unterirdisch

- Der Effizienzvorteil ggü. einem HDi 165 Start-Stopp ist marginal. Es sei denn man betreibt den Hybrid4 vorrangig in der Stadt. Damit erfüllt  der Hybrid4 die Vorwürfe, die den Hybriden so oft falscherweise gemacht wurden. Aber der Hybrid4 kommt diesem Vorwurf so nah wie kein anderer. Er bringt sogar Nachteile auf der Autobahn, schon unterhalb der Richtgeschwindigkeit.

Individuell:
- Ich habe noch keinen Hybrid4 von PUG oder Cit gefunden, in welchen die Hundebox meines Prius reinpasst.
Dabei sind die 4 Autos alles andere als klein. Das System frisst zu viel Kofferraum. Kein Wunder, dann da wurden eben ganz konventionelle Autos zu Hybriden umgestrickt. Das kritisiere ich z.B. auch am Lexus GS oder dem derzeit auslaufenden Auris hybrid.

Zitat

Was du schreibst ist aber (wenn man mal die negativen/kritischen Passagen ausblendet) teilweise korrekt.

Man kann aber auch per Bremspedal die Regeneration zusätzlich fördern. Wenn ich im Büro in die Tiefgarage "eintauche" (Geschwindigkeit niedrig: ± 10 km/h) bringt ein sanfter Druck auf das Bremspedal die Regeneration auf "voll".


Oh sorry, das habe ich nun gelernt. Warum ist mir das nur nicht aufgefallen? Aber umso besser dann.

Zitat
Wie die meisten von uns fahre ich mehr oder weniger die selben Strecken - und mit den 3008 HYbrid4 kann ich viel eher die Rekuperationsbremse nützen und dabei "normal" fahren als mit die HSD's. Vor Ampeln oder Abbiegungen weiß ich jetzt metergenau, wo ich den Tempomat rausnehmen muß um entweder zur Stillstand oder Abbiegegeschwindigkeit zu kommen. Das kann man natürlich auch mit ein HSD, aber der rollt ja so verdammt lange, das die Hinterherfahrenden den Geduld verlieren  ;) .


Man kann sich doch auch mit HSD hintermannfreundlich verhalten. Wenn du mit dem Hybrid4 Gas weg nimmst, ist das als würde man das HSD in B stellen. Man kann natürlich auch sowas als Standardeinstellung gut finden, wenn man sich dem anpasst.  Bergab muss man jedenfalls dauernd leicht Gas geben, um die stets zu starke Rekuperation (im Vergleich zum Rollen im Schubbetrieb anderer Verkehrsteilnehmer) anzupassen.

BTW. Der P2 war m.E. beim Ausrollen perfekt abgestimmt, der P3 rollt n.m.E. etwas zu leicht.

Zitat
Das Trick mit den "umgekehrten" Bremspedal (via das Gaspedal) ist eigentlich nur im Anfang nötig, bis man das Fahrzeug und die Strecke im Griff hat (oder wenn beim Ausrollen auf ein roter Ampel diese auf grün schaltet und man also dann doch nicht das Fahrzeug zum Stillstand bringen soll).


Wir sind unterschiedliche Fahrer. Ich habe den Trick im Peugeot ja erst am zweiten Probetag rausgefunden, ihn dann aber ganz fleißig benutzt. Ich will so viel wie möglich nicht rekuperieren. Wer bremst, verliert was er zuvor beschleunigte. Der PUG steht zu viel auf der Bremse, was man mit früherem Gasgeben ausgleichen muss.
Der Vergleich der beiden System auf meiner Pendelstrecke unter gleichen Bedingungen zeigte mir als erfahrenen HSD Fahrer so einige Schwächen des Hybrid4 auf.

Und genau das war nicht der Fall:
Zitat
Netto fährt man hiermit sehr gut - und ladet damit der Fahrakku schon bei normalen Verhältnissen so schnell und genügend auf, das man viel öfter als mit den HSD per E-Kraft unterwegs ist.


Ich könnte dir eine Grafik machen, wo der Hybrid4 überall nicht rein elektrisch fuhr im Gegensatz zum HSD.
Alleine schon dass bei Tacho 62 der in solchen Momenten viel zu große Diesel ansprang machte mich richtig kirre.
Es überraschte mich am Ende dann auch weniger, dass der Verbrauchsvergleich für den Hybrid4 nicht gut aussah.
Zitat

Bei dem aktuellen Sauwetter kann's natürlich vorkommen, das man manuell die Heizung auf "defrost" setzen muß, wodurch der Diesel gestartet wird - aber das kommt auch schon öfter bei den HSD's vor, das der Verbrenner eigentlich nur für die Heizung/Lüftung läuft.


Das ist logisch natürlich nicht Bestandteil meiner Kritik am HYbrid4.
Nur auch hier wieder. Da wird ein 163 PS Turbodiesel mit schlechtem Heizwirkungsgrad angeworfen um Wärme herzustellen. Im Vergleich zum V 0.1 natürlich ein Witz, beim HSD ist das insgesamt aber smarter gelöst, das weißt du ja selber.

Und ja, ich halte nichts von Hybdrid4, finde es aber besser als gar nix.

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 11


Wie die meisten von uns fahre ich mehr oder weniger die selben Strecken - und mit den 3008 HYbrid4 kann ich viel eher die Rekuperationsbremse nützen und dabei "normal" fahren als mit die HSD's. Vor Ampeln oder Abbiegungen weiß ich jetzt metergenau, wo ich den Tempomat rausnehmen muß um entweder zur Stillstand oder Abbiegegeschwindigkeit zu kommen. Das kann man natürlich auch mit ein HSD, aber der rollt ja so verdammt lange, das die Hinterherfahrenden den Geduld verlieren  ;) .

Das Trick mit den "umgekehrten" Bremspedal (via das Gaspedal) ist eigentlich nur im Anfang nötig, bis man das Fahrzeug und die Strecke im Griff hat (oder wenn beim Ausrollen auf ein roter Ampel diese auf grün schaltet und man also dann doch nicht das Fahrzeug zum Stillstand bringen soll).



Also ich sehe bei dem System keinen Vorteil gegenüber einem HSD Fahrzeug.

Es mag sein das das Gaspedal mehr Rekuperation bringt gegenüber einem HSD Fahrzeug. Nur in Summe ist die Rekupation des Prius sehr viel intelligenter und auch effizienter, weil die Elektronik regelt wieviel Strom in den Akku gespiest werden soll. Das System von Peugeot kann nur rekuperieren oder nicht rekuperieren, genau wie bei normalen Elektroautos. Ab einer gewissen Verzögerung wird dann mechanisch gebremst, egal ob der Akku noch mehr Strom aufnehmen könnte oder nicht.

Und auch die rollfähigen eines HSD sind für die Rekuperation in Summe gesehen egal. Ich muß so viel Geschwindigkeit vernichten. Ob ich nun Bremse oder Rollen lasse, ergibt bei gleicher Geschwindigkeit die gleiche Energie die rekuperiert wird.

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 12

....Das kritisiere ich z.B. auch am Lexus GS oder dem derzeit auslaufenden Auris hybrid....

Sehe ich auch so beim Modell "S19". Beim aktuellen Modell finde ich den Kofferraum für diese Fahrzeugklasse nicht nachteilig.


Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 14
Interessanter Bericht.

An sich ein Wagen mit toller Technik, die sogar recht anständig zu funktionieren scheint. Aber nach dem Bericht habe ichn klar das Gefühl, dass man mit dem reinen Diesel letzten Endes besser bedient wäre. Schade eigentlich.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 15
Wie immer, toller Bericht mit guten Fotos. Danke.  :icon_bravo2:
Nur interessehalber: Gibts bei dem 3008 auch eine Sprachsteuerung?
Herzlichen Gruß Markus              

Prius III Exe EZ 12/12 und Auris Edition S Plus EZ 05/17
bis 12/12: Prius II Sol mit Navi + Rückfahrkamera EZ 04/07

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 16
Zitat
EMPFANGEN VON SMS: Mit dem integrierten Telefon kann WIP Com 3D empfangene SMS-Nachrichten dank der Sprachsynthese auch lesen. Aus Sicherheitsgründen dürfen SMS-Nachrichten nur bei stehendem Fahrzeug vom Fahrer gelesen und geschrieben werden.

Selbstverständlich haben Sie bei einem so hohen Ausstattungsniveau auch die Möglichkeit, Ihre Anrufe über Spracherkennung oder den Bedienhebel am Lenkrad zu verwalten. Außerdem können Sie auf das gewohnte Verzeichnis Ihres Mobiltelefons zugreifen.

SPRACHERKENNUNG: Nennen Sie einfach die Nummer Ihres Gesprächsteilnehmers (Einzel- oder Zehnerziffern). Schon wählt ihr integriertes Telefon automatisch seine Nummer.

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 17
Ich kann es bei jedem Fahrbericht nur wiederholen: Danke für deine Mühe.
Der Antrieb und das Äußere würde mir garnicht gefallen, aber der Innenraum ist optisch ein Highlight und der Wagen bleibt trotz Hybridtechnik praktisch - man sieht, dass man sich dort ernsthaft Gedanken über die Nutzbarkeit (z.B des Kofferraums durch die untere Klappe) gemacht hat.

Sorry für OT, aber:
Sag mal Jorin, wann kommt eigentlich der Fahrbericht mit dem Porsche Panamera Hybrid?  :icon_herzen02:
Da wär ich gern dabei.
Hab mich selbst noch nicht getraut, bei Porsche in Chemnitz anzufragen - obwohl es mich ohne Ende reizt.


Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 19
Hallo Jorin,

:icon_danke_ATDE: - sehr netter Fahrbericht.

Kleine Korrektur: BT-Streaming geht bei den WIP COM 3D leider nicht

Ich finde mich einigermaßen gut mit der Sprachsteuerung zurecht - auch ohne es "angelernt" zu haben, und auch wenn die von mir verwendete Sprache zwar meine tägliche, aber nicht eben meine Muttersprache ist.
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 20

Ein Super Test. Die Ausführlichkeit der Tests gefällt mir sehr gut, zudem auch mit vielen aussagekräftigen Bildern ergänzt. Da finden sich sicher auch die Hersteller gut wieder (im Gegensatz zu manchen "Tests" in Printmedien, die kaum 3 Absätze verlieren, wie sich das Auto tatsächlich fährt).


Interessanter Bericht.

An sich ein Wagen mit toller Technik, die sogar recht anständig zu funktionieren scheint. Aber nach dem Bericht habe ichn klar das Gefühl, dass man mit dem reinen Diesel letzten Endes besser bedient wäre. Schade eigentlich.


Das Gefühl habe ich auch. Dann gibts sicher auch einen vollwertigen Allrad (was ich als Pluspunkt empfinden würde). Was denkt Ihr spart der Hybrid hier gegenüber der konventionellen Variante? So ein Literchen?

Gruß,
Alex

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 21
Hallöchen,

Auf den Heimatmarkt - der für PSA leider allzu wichtig ist - ist der 3008 mit 163 PS und 6-Gang-Automatik TOT, STEINTOT, abgestorben.

Warum?

Bei der Anschaffung 1500 EUR Öko-Malus, lebenslang höhere Steuern und dann eine Nicht-Verkaufbarkeit.

Den 3008 HYbrid4 dagegen  :icon_jump: : 4.000 EUR Öko-Bonus vom Staat, dazu noch weitere 4.000 EUR, die von PSA zugesteuert werden.

Wer's anonymer mag nimmt ein 508 HYbrid4 - die Passat Limousine der Franzosen. Kofferraum nicht üppig, aber immerhin mehr als der Jetta Hybrid, und mit den selben Vorteilen wie der 3008 HYbrid4 kombiniert.

Und - es gibt einige nette Sachen (kurvenadaptives Bi-Xenon-Licht) die man für den 3008 HYbrid4 nicht kriegt.

Und trotzdem ist PSA eigentlich schon im Eimer - Schade  :icon_sorry2: .
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 22
Schön, das mit dem Bonus.
Da haben Frankreich und Peugeot wohl etwas gemeinsam. Beide leiden unter ähnlichen Problemen...

Nur das ganze "Öko" zu nennen ist dann etwas makaber, sofern der Rußfilter tatsächlich fehlt.

Bei unserem letzten Parisbesuch war auffällig, dass an vielen Taxiständen nur noch jedes 10. Auto (!) aus französischer Produktion war. In der Provinz ist der Marktanteil sicher höher, aber dafür sind die Autos dort auch älter.

Gruß,
Alex

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 23
Hallo, bin neu hier und möchte mal ein wenig die Lanze für den Peugeot Hy4 brechen.
Hab mir nach langem hin und her den Peugeot 3008 Hy4 gekauft, jetzt nach ca. 20.000km auf dem Tacho kann ich nur sagen - bisher tiptop (und sofort dreimal auf Holz klopfen - ist halt doch ein Franzose und man weiß ja nie  :-) bisher Audi, VW und Saab gefahren).

Ich bin schon lange Diesel-Fahrer, habe viele Probefahrten gemacht, z.B. mit dem Prius-Benziner kam ich nicht zurecht. Ungewohnt brummig, zu wenig Drehmoment. Ich fahre auch einiges an Autobahn und Landstraßen da möchte ich einfach mal Vorschub haben - und den hat der 3008, nicht so wie mach anderer in der Gewichtsklasse (z.B.  Audi A4 - Diesel) aber voll ausreichend.
Platz passt, Komfort passt, 2 Kinder und Urlaub geht wunderbar. Außerdem rollt er schön leise und entspannt durch die Stadt und durchs Dorf. Das Automatikgetriebe tut seinen Dienst ganz gut, es gibt aber Bessere.

Das Auto ist für Hybrid-Einsteiger aus dem Diesel-Kreis eine echte Alternative. Mit der Einschränkung, die stimmt leider auch, es ist noch kein Verbrauchswunder - ich konnte meinen Verbrauch aber um min. 1,5l/100km gegenüber vorher drosseln - immerhin ohne große Umgewöhnung bei jetzt stärkere Maschine und gleichem Gewicht und größerer Front.
Und ich könnte, wenn ich wollte, mir wieder eine Anhängerkupplung dranschrauben lassen, brauche ich zurzeit aber nicht - aber immerhin es geht!

Meine Frau und die Kinder lieben das Auto, was will man mehr als zufriedene Beifahrer...

Grüsse


Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 24
Herzlich Willkommen und Danke für Deinen Erfahrungsbericht!  :icon_charly_willkommen:
Herzlichen Gruß Markus              

Prius III Exe EZ 12/12 und Auris Edition S Plus EZ 05/17
bis 12/12: Prius II Sol mit Navi + Rückfahrkamera EZ 04/07

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 25
Dem schließe ich mich an. Der 3008 H4 hat durchaus seine Vorzüge. Der Innenraum ist deutlich hochwertiger (nee, auf diesen modernen Blödsinn mit "wertiger" lass ich mich nicht ein!), das Platzangebot ist gut, das HUD angenehmer als beim Prius. Schön, dass du zufrieden bist. Ich würde mich über weitere Berichte und Erfahrungen der nächsten Wochen, Monate und Jahre freuen.  :-)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 26
Ich habe die Erfahrungsberichte in diesem Forum sehr interessiert gelesen, bevor ich mich zum Kauf eines Peugeot 3008 Hybrid4 entschloss.
Auch in anderen Foren habe ich Informationen gesucht.
Der große Fahrbericht/Test hat mich dazu gebracht, mich mit dem Hybrid 4 näher zu beschäftigen.
Ich fahre seit 1999 Peugeot Diesel Fahrzeuge (306 HDI Break und 2 307 HDI SW) und suchte in diesem Jahr ein Nachfolgefahrzeug.
Da wir nur noch 2 Personen mit Hund sind und ein Fahrzeug mit höherer Sitzposition suchten schauten wir uns mehrere Fahrzeuge an und stießen auf den 3008 als "Crossover" - einem Kompromiss aus einem normalen 308, dem 308 SW und einem SUV wie dem 4008.
Es war keine Liebe auf den ersten Blick - es hat etwas gedauert, bis wir uns mit der Form des 3008 angefreundet haben.
Im Mai 2013 war es dann so weit, nach einer ausführlichen Probefahrt mit dem 3008 Hybrid 4, kauften wir einen Vorführwagen mit Vollausstattung (inklusive Lederausstattung/Einparkhilfe vorn u.a.) EZ 02/2013 mit ca 4000km - seitdem sind wir ca. 9000km gefahren (inklusive eines ausführlichen Urlaubs in England)
Die Erfahrungen:
Das Fahrzeug ist sehr gut verarbeitet - Türen schließen satt, Armaturenbrett und Innenverkleidungen sind sauber verarbeitet
die Sitze sind bequem und langstreckentauglich. :-)
Die Sitzposition ist sehr gut und die Übersicht gut - sie wird durch die Einparkhilfen unterstützt :-)
Das Fahrzeug ist leise - auch bei höheren Geschwindigkeiten auf Autobahnen :-)
Das Zusammenspiel zwischen dem Dieselmotor und dem Elektromotor funktioniert reibungslos und sehr unauffällig  :-)
Der Dieselmotor ist, wenn man es benötigt, durchzugskräftig und stark  :-)
Man gewöhnt sich sehr schnell daran, dass man die Ladung der Batterie mit Hilfe des Gaspedals sehr gut beeinflussen kann und durch rechtzeitiges Gaswegnehmen z.B. vor einem Ortsbereich die Geschwindigkeit ohne Bremsen vermindern kann - sehr häufig reicht dann die Ladung der Batterie zur Zero-Emission Fahrt durch den Ort.  :-)
Der Verbrauch liegt bei unterschiedlichen Bedingungen - aber derzeit ständig mit Klimaanlage - bei 5,5l/100km (mit 18" Reifen) - das halte ich bei einem Fahrzeug mit einem so starken Motor und dem Gewicht für sehr ordentlich. Ich denke auch, dass der Verbrauch sich noch etwas vermindert, wenn das Fahrzeug mehr Kilometer auf der Uhr hat.
Also sind die Erfahrungen bis jetzt sehr positiv, da das fahren mit dem Fahrzeug auch noch richtig Spaß macht ;D

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 27
Hallo Ajnor und herzlich Willkommen unter den Hybrid-Piloten  :icon_charly_willkommen:
Und weiterhin viel Spaß mit dem 3008 HYbrid4  :-)
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 28
Hallo! Ich fahre schon immer Peugeot, mit meinem aktuellen 307cc HDi schon den viertern. Als Peugeot-Fan kannte ich natürlich das Hybrid4-Konzept aus Fernsehsendungen und Zeitungen.
Nun hatte ich aber, im Zuge einer Verkaufsförderungsaktion, die Gelegenheit die HY4-Modelle anzusehen und den 3008 HY4 zu fahren. Da aber reger Andrang herrschte, viel diese leider etwas kurz aus (3-4km).
Ich wohne in den Südtiroler Bergen und bin deshalb an einem AWD-Fahrzeug interessiert. Meinen 1650kg schweren 307cc muss ich allzu oft stehen lassen, um auf einen 206 (75 PS) Benziner umzusteigen bzw. muss schon bei geringem Schneefall die Ketten aufziehen. Das Gewicht und die breiten Reifen halt.
Natürlich sehe ich in den 1800kg schweren HY4 Modellen nicht die Lösung, sondern hoffe auf den neuen 308 mit dieser Technik. Eventuell auch mit kleinerem Diesel (1.6, 115PS).
Anschließend zur Probefahrt sind aber einige Fragen offen geblieben, welche ich hier gerne stellen würde. Evtl kann mir ja einer der HY4 Piloten weiterhelfen!
1. Die Rekuperation nimmt ja mit zunehmendem Füllstand der Batterie ab. Bei dauerhafter Talfahrt übernimmt dann irgendwann der HDi Motor mit seiner Motorbremse oder muss ich dazu auf manuellen Modus umstellen und einen Gang wählen?
2. Wenn im AWD-Modus die Batterie leer ist, nimmt dann der Antrieb an der Hinterachse stark ab, da ja nur die 9kw des "Startergenerators" zur Verfügung stehen?
3. Fährt der Wagen im AWD-Modus dann auch mit HDi-Kraft an oder immer noch nur elektrisch?
4. Wie verhält sich die Rekuperation auf rutschiger Straße? Ich stelle es mir unvorteilhaft vor, wenn der Wagen auf schneebedeckter Strasse (Talfahrt!) oder bei Glatteis an der Hinterachse verzögert! Oder bleibt die Rekuperation im AWD-Modus aus?
5. Mein tägliches Streckenprofil: 400 Höhenmeter auf 5km abwärts (20-50km/h), 8km eben mit ca. 70-90km/h, 400 Hm auf 10km abwärts (60-90km/h), 2km eben (50-70km/h), 300 Hm auf 9km abwärts (70-90km/h), 2km eben mit 50er Limit Überland, 2km Stadt ... und wieder zurück. Ist hier ein HY4 mit seiner kleinen Batterie sinnvoll?
Vielen Dank!
MrFreezer

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 29
Hallo allerseits,

@ MrFreezer, Ajnor5 und Hybrido,

An euch allen 3 herzlichst willkommen bei den HP - aber warum habt Ihr alle 3 eure ersten Beiträge hier reingestellt und nicht in den entsprechenden Thread??

Glückwunsch zu den Verbrauchswerten von Ajnor5 und Hybrido - das ist ja erste Klasse, was Ihr da hinzieht.

MrFreezer - keine Angst. Ich bin schon 2 Wintern mit unser 3008 HYbrid4 unterwegs, auf GJR (Goodyear Vector 4Seasons), bei absolut alle Wetterverhältnisse, und habe nie Probleme gehabt. Zu deine Fragen:

1: Wenn die Batterie voll ist, greift die HDi-Motorbremse rein - und die ist nicht schlecht, aber natürlich nicht wie die E-Bremse.
2: In der Praxis wirst du nie die Batterie in AWD-Modus leer saugen können.
3: Im AWD-Modus fährt das Fahrzeug per E- und HDi-Kraft an.
4: Im AWD-Modus wird bei Gaswegnahme an beiden Achsen verzögert - im AUTO-Modus dagegen normalerweise nur auf die Hinterachse.
5: Das wird schon passen - willkommen im HY4-Club !
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 30

Auweia  :icon_doh: lieber Holger,

ich sehe, du magst definitiv nicht  :-P die PSA-Hybriden!

Was du schreibst ist aber (wenn man mal die negativen/kritischen Passagen ausblendet) teilweise korrekt.

Man kann aber auch per Bremspedal die Regeneration zusätzlich fördern. Wenn ich im Büro in die Tiefgarage "eintauche" (Geschwindigkeit niedrig: ± 10 km/h) bringt ein sanfter Druck auf das Bremspedal die Regeneration auf "voll".

Wie die meisten von uns fahre ich mehr oder weniger die selben Strecken - und mit den 3008 HYbrid4 kann ich viel eher die Rekuperationsbremse nützen und dabei "normal" fahren als mit die HSD's. Vor Ampeln oder Abbiegungen weiß ich jetzt metergenau, wo ich den Tempomat rausnehmen muß um entweder zur Stillstand oder Abbiegegeschwindigkeit zu kommen. Das kann man natürlich auch mit ein HSD, aber der rollt ja so verdammt lange, das die Hinterherfahrenden den Geduld verlieren  ;) .

Das Trick mit den "umgekehrten" Bremspedal (via das Gaspedal) ist eigentlich nur im Anfang nötig, bis man das Fahrzeug und die Strecke im Griff hat (oder wenn beim Ausrollen auf ein roter Ampel diese auf grün schaltet und man also dann doch nicht das Fahrzeug zum Stillstand bringen soll).

Netto fährt man hiermit sehr gut - und ladet damit der Fahrakku schon bei normalen Verhältnissen so schnell und genügend auf, das man viel öfter als mit den HSD per E-Kraft unterwegs ist. Bei dem aktuellen Sauwetter kann's natürlich vorkommen, das man manuell die Heizung auf "defrost" setzen muß, wodurch der Diesel gestartet wird - aber das kommt auch schon öfter bei den HSD's vor, das der Verbrenner eigentlich nur für die Heizung/Lüftung läuft.

Jörg, du bist herzlich  :icon_charly_willkommen: dich wieder zu melden, falls du vor die Probefahrt noch Fragen hast !


Nun, nachdem ich nun seit März 2014 meinen 3008 HYbrid4 bekommen habe und auch den i3 sowie die beiden TESLA näher kenne und schon Prius gefahren bin, muss ich sagen, der PEUGEOT macht insgesamt einen sehr guten Eindruck, was das Bremsverhalten angeht. Praxisgerecht kann ich in der Stadt meist mit einem Pedal fahren und brauche selten die Bremse. Dies ganz ähnlich wie bei den TESLA's. Ob einem dies aber nicht liegt - vor allem wenn man keine solchen Fahrzeuge hat - kann ich nicht beurteilen. Wer aber länger als eine Woche 3008 HYbrid4 fährt, der vergisst dann oft in anderen, normalen Autos das Bremsen und ist zu schnell am Vordermann...

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 31
Wie mir scheint ist in dieser älteren Diskussion über PEUGEOT und TOYOTA viel Glaubensfrage und die Rechtfertigung für einen Kaufentscheid. Ich bin hier anders vorgegangen und habe den Prius gar nicht erst in den Vergleich einbezogen. Wer würde schon ein Fahrrad mit einer Harley vergleichen wollen? Also war die Frage nur Audi Q3, BMW X3 oder PEUGEOT 3008 - es brauchte auch nicht Abt oder M-Sport draufzustehen. Ein Spiel das PEUGEOT sowieso noch nie richtig verstanden hat, um mehr Geld an Massenware zu verdienen. Selbst im Leistungsvergleich (natürlich nicht von Auto-Bild) ist der PEUGEOT im kritischen Betriebsbereich so zwischen 60 - 100 km/h (Überholvorgang) in der Fahrpraxis von nunmehr über 20'000 Km den ähnlich motorisierten Vergleichsmustern überlegen - aber das darf man in einem Deutschen Forum natürlich nicht von einem Franzosen sagen und schon gar nicht laut. Als Schweizer und mit Bergstrecken konfrontiert bin ich da aber eigentlich sehr neutral und fahre eigentlich alles, was Räder hat und mich fasziniert. War auch schon an der WAVE mit unserem TESLA Roadster dabei. Ich kann mir also erlauben, objektiv zu bleiben und dennoch eine vermutlich subjektive Meinung zu haben, die nicht alle teilen mögen.

Verarbeitungsmässig und komfortmässig inklusive Geruch und Lederqualität sowie Verarbeitung der Nähte, Innenverkleidung aus Leder etc. ist der Japaner eben extrem billig und ein wenig "Chasperle"-Theater oder Nintendo für Erwachsene. Der PEUGEOT kann da aber mit Audi und BMW durchaus locker mithalten, gerade wenn man beim BMW einzelne Details etwas näher anschaut, die auch mit Propeller auf der Haube nicht überzeugen können. Das Glasdach macht für alle Passagiere ein gutes Raumgefühl, was vor allem die Kinder meines Schwagers lieben und der fährt immerhin einen Nissan GT-R Black Edition mit 550 PS. Die Ausstattung ist durchaus oberklassenmässig ohne Firlefanz, dafür ziemlich Edel und die Sitze bei 65 kg und 1.73 m sehr bequem auch für lange Strecken. Die Bedienung ist insgesamt sehr stimmig und gut gelungen, wenn man nicht das halbe Leben in VW's zugebracht hat und die Philosophie der Franzosen mag. Jedenfalls muss ich auch mit 63 Jahren keine Knöpfe irgenwo auf dem Lenkrad verteilt oder im unteren Armaturenbrett suchen und mich dadurch ablenken lassen. Freisprecheinrichtung, Synchronisieren von Kontakten, Musik ab iPhone oder USB-Stick. Hat bei Mercedes immer wieder Probleme gemacht und bei PEUGEOT auf Anhieb alles einfach geklappt. Zudem liegt hier alles gut in Reichweite und griffgünstig.

Einen Kritikpunkt habe ich an PEUGEOT selbst, nämlich ein "Mangel" der besonderen Art und die schlechte Kommunikation der Firma mit wichtigen Kunden und Kaufbeeinflussern, die eigentlich die Marke durchaus mögen. Ich möchte wie bei meinen Mercedes früher bei heissem Wetter die Fenster per Fernbedienung öffnen. Leider geht nur das Schliessen und dabei werden auch die Aussenspiegel (wirklich grosse Ohren und über 2 Meter auf Autobahnen und in Baustellen) angelegt. Schade dass die nicht in der Lage sind, eine so simple Sache per Software-Update wie bei unserem TESLA in Ordnung zu bringen. Überhaupt würde ein bisschen "Werkspionage" beim jungen Mitspieler nicht schaden, die machen das richtig gut und professionell. Auch "Massenware" muss heute auf individuelle Wünsche reagieren, vor allem wenn es sich um das Spitzenmodell seiner Art handelt. Das ist dann für mich sozusagen ein "sozialer Abstieg" wenn das eine alte Marke wie PEUGEOT nicht begreift. Die  brauchen wie Airbus eigentlich Deutsche Hilfe im Verkaufen und im Marketing ihrer durchaus guten und preiswerten Produkte. Leider liest man immer wieder Dinge über eine Marke, die viele alte Besitzer aus ihrer eigenen Praxis (Ich hatte einmal bei meiner Firma mit dem Flottengeschäft zu tun) gar nicht nachvollziehen können und von anderen Marken erfährt man selten oder nie, dass da ebenfalls massive Probleme sind oder waren. Autos sind nun einmal technologischer Schrott und Kompromiss, selbst noch in der Klasse ab 100'000 Euro. Nur, die Firmen verstehen es mehr oder weniger gut, solche Dinge oder Probleme zu lösen oder eben nicht. Mercedes hat mir z.B. nie gesagt, dass drei meiner vier Mercedes Rostlauben waren und Bremsprobleme hatten. Es wurde einfach perfekt und professionell bei einem Glas Champagner kommuniziert, dass man mir gerne einen Wagen für drei Tage zum Test übergeben würde.

Aber auch PEUGEOT hat ja zu einer Zeit begonnen, als Autos noch einzeln und über mehrere Tage beim Kunden zu Hause übergeben worden sind und umfassend im Umgang geschult wurde, mein Grossvater erzählte mir als einer der ersten Autohändler in der Schweiz jeweils davon, was solche Kundenpflege bedeutet hat. Natürlich kann man nicht mehr so viel bieten, wenn man nur noch 2% Gewinn machen möchte oder eben massive Verluste schreibt. Doch ohne intensive, persönliche Beziehungspflege mit der Kundschaft gibt es bald keine wirklich europäischen Marken mehr - billige Masse kommt heute aus Japan, Korea und bald aus China und Indien zu uns.

Leider hat man bei PEUGEOT Automobil- etwas zu lange mit Pfeffermühlenverkauf verwechselt und ist eigentlich arrogant geworden, dafür waren die Autos mehr oder minder günstig in der Anschaffung und im Unterhalt. Es ist aber ein Märchen, dass die mehr in der Garage waren, als z.B. Opel oder VW. Wir hatten alle im Flottenvergleich!

Ein Kritikpunkt zum HYbrid4 aus dem Forum kann ich jedoch unterstreichen, nämlich dass für viele Fahrer ein normaler Diesel durchaus genügt und der PEUGEOT 3008 HYbrid4 eben KEIN Priusersatz ist, sondern an einer anderen Klasse gemessen werden muss und da ist dann der Preis für die kleinen Abstriche zu dieser Klasse durchaus angemessen. Irgendwie scheint man PEUGEOT immer nur als Kleinwagen zu betrachten, was mir schon mit meinem "Downsize" 3008er mit nur 1.6 Liter Turbomotor aber immerhin 200 PS aufgefallen ist. Man hat mich immer unterschätzt und war verwundert, wenn ich locker vorbeizog. PEUGEOT kann eben nicht verkaufen und macht schlechtes Marketing, jedenfalls fehlt, was Audi, BMW oder VW aus ihren Autos machen - selbst wenn diese objektiv unterlegen sind.

Wer also einen Prius kauft, kann den Vergleich mit dem 3008 HYbrid4 ruhig vergessen und braucht auch offensichtlich nicht dessen Leistungsfähigkeit. Dann sei mir noch der Hinweis erlaubt, dass der HYbrid4 für mich kein "Ökoauto" ist und mehr einem Wolf im Schafspelz gleicht, den meine Kunden als Schritt in die richtige Richtung sehen, weil HYBRID drauf steht.

Meiner hat inzwischen zudem eine Systemleistung von gut 250 PS bei locker über 520 Nm Drehmoment gegenüber wohl etwa 100 KW und 207/142 Nm und mit der stufenlosen Automatik höre ich zwar den Motor, aber ich schlafe ja im Stehen ein. Die Kritik am automatisierten PEUGEOT-Getriebe kann ich 2014 nicht mehr bestätigen - war in der Anfangszeit aber so - und auch im Sport-Modus sind die Übergänge ohne Nicken und dann aber etwas knackiger als im Auto-Modus. Durchaus ebenfalls mit BMW vergleichbar, jedoch etwas rauher als das DSG im Audi. Die Schaltwippen sind zwar "geil" doch eigentlich brauche ich sie nicht wirklich. Bei Audi aber zahlt man happig Aufpreis.

Vor allem das Zusammenspiel der Technik hat mich ehrlich gesagt voll begeistert und ich musste ja vier Jahre mit einem "normalen" 200 PS 3008er Benziner überbrücken, weil PEUGEOT und BOSCH dann ja noch fast 2 Jahre Verspätung hatten und ich dringend Ersatz für A-Klasse Mercedes brauchte. Was soll da ein Fahrrad und typisches Taxifahrzeug wie der Prius im Vergleich verloren haben? Schliesslich vergleicht man ja auch nicht Äpfel mit Birnen?

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 32
Stimmt, man sollte keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Ich möchte einen emissionsarmen Hybriden mit leistungsstarken Elektromotor.

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 33

Meiner hat inzwischen zudem eine Systemleistung von gut 250 PS bei locker über 520 Nm Drehmoment gegenüber wohl etwa 100 KW und 207/142 Nm und mit der stufenlosen Automatik höre ich zwar den Motor, aber ich schlafe ja im Stehen ein.


Mit einem Yaris Hybrid oder einem Prius 3 schläft man mitnichten im Stehen ein. Erst recht nicht, wenn man den Motor hört.  ;)

Re: Peugeot 3008 HYbrid 4 - FAHRBERICHT

Antwort Nr. 34
Hallo da,

spätestens in 2017 wird die PSA-Gruppe das Diesel-Hybrid-Antriebskonzept einschläfern, so wie es hier (FR) erklärt wird.

Ein unendlich langer Geburt, ein unterdurchschnittlicher Verkaufserfolg und nach relativ kurzer Zeit wird dieses Experiment dann beendet.
MfG von Krouebi aus

Cannero Riviera, Kleinstadt in Piemont (I).
  : Tesla X90D (31.3.2017-)
  : Tahoe V8 (15.1.2018 -)