Zum Hauptinhalt springen
Thema: Yaris HSD bestellt (52434-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 15
Herzlichen Dank für die Willkommensgrüße.

@Ypsi: Ich kenne das Klagelied über den D-CAT-Motor von anderen Foren. Bloß ich kann es nicht teilen. Ich bin mit dem Motor mehr als zufrieden, hatte überhaupt nie Probleme. Und ein Drehmoment von 400 Nm hat schon was, der Motor macht schon Laune.
Der 2,2 Ltr-D-CAT im Auris ist baugleich mit dem im Lexus, Avensis, RAV...
M.W. hat Toyota mit dem D-CAT die Entwicklung beim Diesel eingestellt und sich beim Verbrenner wieder auf den Benziner verlegt. Die Kooperation mit BMW betreffend dem Diesel passt hier ins Bild.

freundlicher Gruß von Wilhelm

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 16

wenn ich für vier Sitze bezahle, will ich sie auch haben  ;) Da finde ich den SL in der Klasse am ehrlichsten...

Auch eine Einstellung.  ;D Wir fahren auch nur zu zweit, und sehen die hinteren Sitze als zusätzlichen Gepäckraum an. Gerade bei längeren Ausflügen, weiß man das zu schätzen. Klar, beim EOS hat man offensichtlich hinten richtig Platz und kann bei geöffnetem Dach auch noch 4 Kisten unterbringen! Werde mir das mal von meiner Kollegin bei Gelegenheit vorführen lassen. Ich bezweifle, ob das selbst der SL so hinbekommt.



...Wir sind DINKs - da brauchen wir nur zwei Sitze....

DINKS, ein Dank an Wikipedia.



...e-Autos sind noch nicht ausgereift, deswegen lieber erst mal einen Hybriden....

:-D :-D :-D Au weia... ich lösche jetzt mal lieber, was ich hierzu schreiben wollte, sonst kommen wir zu weit vom Thema ab.
Wie auch immer: schön, dass ihr der Hybrid-Technik offener gegenüber steht.



...Ich kenne das Klagelied über den D-CAT-Motor von anderen Foren. Bloß ich kann es nicht teilen. Ich bin mit dem Motor mehr als zufrieden, hatte überhaupt nie Probleme...

Hallo Wilhelm,
es freut mich so etwas zu lesen. Ja auch im LOC (Lexus Owners Club - Forum) gibt es einige zufriedene IS220d Fahrer. Das Hauptproblem besteht wohl oft bei dieser Abgasrückführung. Und das ist ein herstellerunabhängiges Problem, wie man oft liest oder von Kollegen hört.

Gell vom Fahrgefühl ist der Yaris Hybrid gegenüber dem D-Cat "eine lahme Ente"? Zumindest hat es den Anschein, der aber trügt. Ich fuhr vor dem CT200h selbst einen kleinen Diesel (1,3 Liter - 70 PS Lancia Ypsilon) und empfand den immer recht flott WENN das Turboloch überwunden war. Im Datenblatt war dieser nämlich von 0-100 km/h mit knapp 14 Sekunden angegeben, also nicht gerade so berauschend. Als ich dann mal einen Prius III Probe fuhr, empfand ich den gefühlt recht lahm.... bis ich auf den Tacho schaute, der innerorts schon knapp 70 km/h anzeigte.

Und genau das ist vielleicht auch das Problem einen eingefleischten (deutschen) Dieselliebhaber die Hybridtechnik schmackhaft zu machen. Er ist "den Tritt ins Kreuz" gewohnt, nicht die gleichmäßige Beschleunigung von unten raus. Wenn solche Fahrer dann sowieso der Technik skeptisch gegenüberstehen, dann ist es schwer solche Leute als Hybrid-Kunden zu gewinnen.

Mir wird die Beschleunigung von unten raus erst immer richtig bei einem Ampelrennen bewusst. ;-)

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 17
Bis ein E-Auto wirklich alltagstauglich und bezahlbar ist, wird noch etwas Wasser den Main runterfliessen, daher ist im Moment IMHO der Hybrid die beste Lösung, die Zeit bis dahin zu überbrücken - und das auch nur wenn man hauptsächlich im urbanen Umfeld unterwegs ist. Müßte ich - wie viele meiner Kollegen- jeden Tag 50-70km/einfach über Autobahn pendeln, wäre momentan ein Diesel doch die bessere Wahl.

Obwohl sich das auch recht schnell ändern kann. Die Ergebnisse der WHO bezüglich des karzinogenen Potentials der Dieselabgase könnte ja der von der EU schon angedachten Steuererhöhung neuen Auftrieb bescheren. Wenn Diesel plötzlich das gleiche kostet wie Super, werden die Karten neu gemischt.
Wobei allerdings auch die Benzindirekteinspritzer extrem hohe Rußemissionen aufweisen, was vom Gesetzgeber auf Druck der Autoindustrie bis jetzt geflissentlich ignoriert wird.

Wenn man sich die extreme Diskrepanz bei der Reichweite von E-Autos zwischen den Herstellerangaben und der Realität anschaut, gibt's da noch einiges zu tun. Ganz besonders, wenn man an die drastischen Einbrüche bei winterlichen Temperaturen denkt.
Außer Tesla hat das wohl noch keiner im Griff. Ich bin mal gespannt, ob die das bei ihrem neuen Sedan so gut hinbekommen wie im Roadster.
Über solche Gurken wie den iMiev und seine PSA-Derivate braucht man gar nicht erst zu reden. Die Renault ZE-Modelle und der Leaf sind da zwar schon eher diskutabel, aber auch noch zu weit weg von richtigem Alltagsnutzen. 

Die recht spritzige Beschleunigung des Yaris bis ca. 70km/h ist auch einer der Gründe, die den Abschied vom Eos erleichtern - auch wenn der mit seinen 280NM knapp über Standgas schon verdammt gut zieht.
Ich treffe immer wieder auf dem Heimweg vom Office einen Teslafahrer, der sich jedes Mal den Spaß macht, an der Ampel am Oberforsthaus in FFM alles, was da so steht, restlos und lautlos zu versägen. Da sieht man, wo das in ein paar Jahren himngehen könnte.

@Klappohr,
da hat Ford ja ganz schöne Fortschritte gemacht. Ich hatte den Mustang auch schon als Mietwagen, zuletzt 2010 in Florida. Da lagen wir im Schnitt bei 10 - 12l/100km. Das war aber noch das alte Modell mit dem kleineren V6 (Ich glaube 3.7l) und 210bhp und wir sind meist im Großraum Tampa unterwegs gewesen, mit viel Stop'n'Go. Da bin ich im September mal gespannt, weil wir da dann auch das neue Modell haben werden.
Auf langen Strecken im Westen habe ich aber selbst mit einem GMC Envoy (Mittelgroßer SUV) Verbräuche um 9-10l/100km über 5.500k realisert. Letztes Jahr über 3.500km mit dem Ford Escape -vergleichbar mit dem Tiguan- in den Südstaaten waren's sogar nur 8,5. Das gleichmäßige Fahren mit niedrigen Drehzahlen bringt halt wirklich was.
Mit 'nem Chevy Trailblazer im Großraum Boston flossen bis zu 18l/100km durch und selbst bei längeren Ausflüge runter nach Cape Cod oder hoch nach Maine und New Hampshire kam der nicht unter 13l.
Unser sparsamstes Auto in den USA war ein Toyota Solara Cabrio mit 'nem 200bhp-V6. Da haben wir über 3.500km nur knapp über 7l/100km verbraucht.

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 18
@Dreamliner:
Wenn du in einer "Gurke" wie den iMiev mal mitgefahren wärest, würdest du bestimmt nicht so abfällig über diese Fahrzeuge sprechen. Du würdest also bei 50-70 km Autobahn/Strecke/Tag wegen der momentanen (ungerechten) Dieselbesteuerung zum Diesel greifen?  :-/ Also dann kann dir der Umweltgedanke nicht SOOO wichtig sein. Zum Thema Feinstaubpartikel bei Direkteinspritzern gibt des diese interessante Reportage (falls noch nicht bekannt). Bis vor kurzem hätte ich auch nicht gedacht, dass das so ein Problem ist. Bei der Gelegenheit möchte ich auch gleich auf dieses Video hinweisen: Warum das Elektroauto sterben musste. Sehr sehenswert und eigentlich traurig, dass es so endete.

Versteh mich nicht falsch: Ich möchte bei dir keine Überzeugungsarbeit leisten, dazu ist es ja durch die Entscheidung für den Hybriden sowieso zu spät (und es ist sicherlich keine falsche Entscheidung gewesen).
Es geht mir vielmehr um den Perspektivenwechsel: so höre ich fast täglich von Kollegen, welche (deutsche) V1.0-Autos fahren, ähnliche Vorurteile gegenüber den Toyota Hybriden. Eine sachliche Argumentation und Verweise, dass die Hybridtechnik seit 1997 zuverlässig millionenfach eingesetzt wird, bringt mich da nicht weiter.
Wenn beispielsweise mein Kollege, der schon 10 Jahre problemlos Citroen Saxo Electrique fährt und jetzt auf den Leaf umsteigt, hier mitlesen würde, dann könnte er schon einen etwas falschen Eindruck der Hybrid-Fahrer erhalten.

Ich schrieb es hier glaub schon an anderer Stelle: Vor 10 Jahren kostete sein Saxo Electrique ca. 24.000 EUR und wurde jetzt für 9.500 EUR an eine Dame verkauft. Diese fährt hauptsächlich eine kurze Strecke zu ihrer Arbeitsstelle und zurück. Für sie ist selbst so eine "alte Elektrogurke" ideal, da ihr auch kein sparsamer Yaris Hybrid das Wasser reichen kann.

Mach es doch einfach wie "Kiwi", um dir wirklich ein eigenes Bild vom E-Auto zu machen. :-)

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 19
@Ypsi,

Du solltest erst mal gründlich lesen und nachdaneken, bevor Du antwortest: Ich schrieb '50-70km einfach', was zu 100 - 140km/Tag führt, also allein schon über 20.000km/Jahr nur für den Arbeitsweg - und da ist man bei jedem Diesel schon über den break-even point drüber.
Bei dieser Fahrstrecke auf Fernstrassen macht ein Hybrid leider keinen Stich gegen einen Diesel.  
Offensichtlich ist Dir auch nicht bekannt, daß Euro5- oder gar Euro6-Diesel praktisch keinen Ruß mehr erzeugen, da Speicherkats und oder Harnstoffeinspritzung diesen eliminieren. Das Hauptproblem stellen jetzt wohl die Benzindirekteinspritzer dar, die mehr und mehr die Oberhand gewinnen. Bei den deutschen Herstellern ist die Saugrohreinspritzung inzwischen ja schon die Ausnahme.

Beim E-Auto wird beim derzeitigen Strommix das Emissionsproblem ohnehin nur verlagert. Der Dreck kommt halt nicht aus dem Auspuff, sondern aus dem Schornstein. Also kann einem E-Auto-Besitzer -um es mit  Deinem Worten zu sagen- der Umweltgedanke auch nicht so wichtig sein. :icon_blush-pfeif2:
Wir haben -gegen Mehrpreis- auch einen garantierten Ökostromtarif, zahlen deutlich mehr als die ortsübliche Vergleichsmiete für energieeffizientes Wohnen nach den neuesten Standards. Das sollte wohl mehr als ausreichend sein, um aufzuzeigen, daß uns der Umweltgedanke recht wichtig ist.

Diese 'Verschwörungstheorien' zum Elektroauto kann ich nur milde belächeln. Die gehen in die ähnliche Richtung wie die Theorien, daß die Mondlandung nur gefaked war und im Area51 das Roswell-UFO versteckt wird  ;)

Just for info: Es gibt gar nicht genügend seltene Erden, um den gesamten Weltfuhrpark auf E-Autos umzustellen. Der vernünftige Mix macht's. Es gibt Leute für die ein Diesel oder ein hocheffizienter Benziner die richtige Lösung darstellt, für andere ist es ein Hybrid und es gibt sicher auch schon Einsatzgebiete für E-Fahrzeuge abseits des Golfplatzes.

Ein Fahrzeug wie der iMiev mit einer effektiven Reichweite von <80km unter winterlichen Bedingungen wird den Durchschnittslaternenparker aber sicher nicht zum E-Auto bekehren.
Zu Deinem Elektro Saxo kann ich auch nur anmerken, daß IMHO die Adaption eines Autos1.0 an einen E-Antrieb ein sicher lobenswerter, aber IMHO falscher Zwischensschritt ist,. Der iMiev ist da schon vernünftiger, weil er wirklich als E-Auto konzipiert ist, sieht aber halt  :icon_sorry2: besch***en aus - und für den deutschsprachigen Raum wäre ein anderer Name sicher auch zielführender gewesen.
Der erste Prius und der erste Honda Insight waren ja auch eher Fahrzeuge für -no offense meant- Freaks, denen das Design wohl egal war.

Ich habe übrigens vor einem knappen Jahr schon mit unserem Bauingenieur/Objektverwalter über einen Stromanschluß an unserem Stellplatz in der Tiefgarage gesprochen, da ich zu diesem Zeitpunkt auch ein E-Auto in Betracht gezogen habe. Nachdem ich das Yaris Concept Car auf der IAA gesehen hatte, war das Thema aber erst mal erledigt. In zwei bis vier Jahren werde ich aber erneut darüber nachdenken. Ich gehe aber beim derzeitigen Stand der Technik davon aus, das der nächste Schritt wohl eher ein Plug-in sein wird.

Abschließend finde ich es recht vermessen von Dir, hier zu verlangen, ich sollte mir ein eigenes Bild vom E-Auto zu machen, wenn Du in Wirklichkeit Dein Bild meinst. Wie Du meiner Argumentation entnehmen kannst, habe ich mir durchaus ein eigenes Bild gemacht, aber das entspricht halt nicht Deinem.
 
Let's just agree, that we disagree  ;)

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 20
Ich bin Langstreckenpendler, 6 Jahre Raum Coburg-Raum Stuttgart, wöchentlich 250km einfach plus Arbeitsweg 12km täglich einfach, jetzt nach Erlangen täglich knapp 90km einfach. 

Anfangs hatte ich noch von vorher einen Diesel, Smart Citycoupe, Verbrauch 4,2-4,5L Diesel/100km, gefahren 3 Jahre, 110Tkm, Kilometerkosten 30ct/km, ermittelt per PC-Tabelle, inkl. aller Kosten und Wertverlust.
Danach ab 2005 Prius II, Verbrauch 5,2-5,5L Super/100km, gefahren 6 Jahre, 223Tkm, Kilometerkosten 28ct/km, ermittelt per PC-Tabelle, inkl. aller Kosten und Wertverlust.
Jetzt Auris HSD, Verbrauch 5,2L Super/100km, gefahren 11 Monate, 38Tkm, Kilometerkosten 22ct/km, ermittelt per Spritmonitor, inkl. aller Kosten und Wertverlust (geschätzt Wert Null nach 8 Jahren).

Ich kenne keinen Diesel mit Automatik, der im Kaufpreis- und Kostenbereich der Toyota-Hybride liegt und sich mit Abschreibung bei den laufenden Kosten ähnlich und günstiger gestaltet.

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 21

...Du solltest erst mal gründlich lesen und nachdaneken, bevor Du antwortest:...

Na na na, wieder eine deiner haltlosen Unterstellungen?


...Ich schrieb '50-70km einfach', was zu 100 - 140km/Tag führt, also allein schon über 20.000km/Jahr nur für den Arbeitsweg - und da ist man bei jedem Diesel schon über den break-even point drüber.
Bei dieser Fahrstrecke auf Fernstrassen macht ein Hybrid leider keinen Stich gegen einen Diesel.  
Offensichtlich ist Dir auch nicht bekannt, daß Euro5- oder gar Euro6-Diesel praktisch keinen Ruß mehr erzeugen, da Speicherkats und oder Harnstoffeinspritzung diesen eliminieren. Das Hauptproblem stellen jetzt wohl die Benzindirekteinspritzer dar, die mehr und mehr die Oberhand gewinnen. Bei den deutschen Herstellern ist die Saugrohreinspritzung inzwischen ja schon die Ausnahme.

Wenn du jetzt Dieselfahrzeuge mit Harnstoffeinspritzung heranziehst, dann kommst du aber mit deinem Break-Even Point nicht mehr hin. Ich frage mich ob dieses Chemielabor jemals in einen Kompakt- / Kleinwagen verbaut werden kann. Offensichtlich ist dir nicht bekannt, dass nur dieses Chemielabor etwas gegen den hohen Stickoxidausstoß bewirken kann, nicht zu verwechseln mit der Rußproblematik.
Dass EURO5-Diesel praktisch keinen Ruß mehr erzeugen ist mir wirklich neu. Brennen die denn gar nicht mehr den Partikelfilter frei?

Die von dir aufgezeigte Strecke ist mit einem heutigen E-Auto problemlos in der Praxis umzusetzen, vorausgesetzt dein Arbeitgeber spielt mit: Du lädst das Auto nachts zu Hause und tagsüber bei deiner Arbeitsstelle.


...Das Hauptproblem stellen jetzt wohl die Benzindirekteinspritzer dar, die mehr und mehr die Oberhand gewinnen. Bei den deutschen Herstellern ist die Saugrohreinspritzung inzwischen ja schon die Ausnahme.....

Nicht nur bei den deutschen Herstellern ist die Saugrohreinspritzung rückgängig. Auch Toyota/Lexus bietet einige Direkteinspritzer an. Die Problematik war in verlinktem Youtube-Video sehr gut aufgezeigt.


...Beim E-Auto wird beim derzeitigen Strommix das Emissionsproblem ohnehin nur verlagert. Der Dreck kommt halt nicht aus dem Auspuff, sondern aus dem Schornstein. Also kann einem E-Auto-Besitzer -um es mit  Deinem Worten zu sagen- der Umweltgedanke auch nicht so wichtig sein. :icon_blush-pfeif2:
Wir haben -gegen Mehrpreis- auch einen garantierten Ökostromtarif, zahlen deutlich mehr als die ortsübliche Vergleichsmiete für energieeffizientes Wohnen nach den neuesten Standards. Das sollte wohl mehr als ausreichend sein, um aufzuzeigen, daß uns der Umweltgedanke recht wichtig ist.

Ich kenne 2 Elektroauto-Besitzer, die ihren eigenen Strom erzeugen und sicherlich auch einen Ökotarif abgeschlossen haben. Die Argumentation: „Dreck aus dem Schornstein“ halte ich demnach für schwach und erinnert mich schon sehr an Befürworter der Atomkraft, welche mit ähnlichen haltlosen Argumenten am Bisherigen festhalten wollen.

Nicht das du es falsch verstehst: ich behaupte nicht, dass du für Atomkraft bist und unökologisch bist. Ich finde nur die Gründe gegen ein E-Auto an den Haaren herbeigezogen.


....Diese 'Verschwörungstheorien' zum Elektroauto kann ich nur milde belächeln. Die gehen in die ähnliche Richtung wie die Theorien, daß die Mondlandung nur gefaked war und im Area51 das Roswell-UFO versteckt wird  ;)....

Deine Meinung, die einfach hier so unbegründet hier im Raum steht....


....Just for info: Es gibt gar nicht genügend seltene Erden, um den gesamten Weltfuhrpark auf E-Autos umzustellen. Der vernünftige Mix macht's. Es gibt Leute für die ein Diesel oder ein hocheffizienter Benziner die richtige Lösung darstellt, für andere ist es ein Hybrid und es gibt sicher auch schon Einsatzgebiete für E-Fahrzeuge abseits des Golfplatzes....

Na danke für die Info, hatte schon lange keine deutsche „Fachpresse“ gelesen, sodass mir das entgangen sein muss.
Ich gebe dir aber Recht: ein E-Auto ist beispielsweise für einen Vertreter aktuell nicht das richtige Fortbewegungsmittel. Du zählst für Vielfahrer aber auch den Hybriden mit dazu, leider auch das Ergebnis der deutschen Fachpresse.
Das die Praxis anders anders aussieht zeigt der Beitrag von Schoettker (danke dir) und auch unser „Erwin“ mit seinem Prius II „Knut“ ist ein Beispiel dafür. „Erwin“ fuhr früher auch immer Dieselfahrzeuge und dachte bis dato ähnlich wie du. Bis er dann den Hybriden entdeckte, mit dem er zudem noch sensationelle Verbrauchswerte erzielte:
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/171321.html


...Ein Fahrzeug wie der iMiev mit einer effektiven Reichweite von <80km unter winterlichen Bedingungen wird den Durchschnittslaternenparker aber sicher nicht zum E-Auto bekehren.
Zu Deinem Elektro Saxo kann ich auch nur anmerken, daß IMHO die Adaption eines Autos1.0 an einen E-Antrieb ein sicher lobenswerter, aber IMHO falscher Zwischensschritt ist,. Der iMiev ist da schon vernünftiger, weil er wirklich als E-Auto konzipiert ist, sieht aber halt  :icon_sorry2: besch***en aus - und für den deutschsprachigen Raum wäre ein anderer Name sicher auch zielführender gewesen.
Der erste Prius und der erste Honda Insight waren ja auch eher Fahrzeuge für -no offense meant- Freaks, denen das Design wohl egal war...

Na das ist doch wenigstens mal eine ehrliche Aussage von dir: der iMiev gefällt dir optisch nicht. Autokauf ist nun mal auch mit Emotionen behaftet und wenn da nicht der Funke überspringt, dann kann ich verstehen warum du um einen iMiev einen Bogen machst.

Warum du aber wiederum ein Adaption eines Autos 1.0 an einen E-Antrieb als falschen Zwischenschritt ansiehst kann ich nicht nachvollziehen. Beim Treffen alternativer Antriebe in Sinsheim waren auch Suzuki Splash anwesend, die ihre „Verbrenner-Innereien“ entfernt bekommen hatten und nun rein elektrisch stromern. Warum nicht? Ich finde solche Umsetzungen allemal besser als wenn man wieder mal eine „Deutsche Halbherzigkeit“ in der Presse liest, die sich dann sowieso kaum jemand leisten kann.


...Ich habe übrigens vor einem knappen Jahr schon mit unserem Bauingenieur/Objektverwalter über einen Stromanschluß an unserem Stellplatz in der Tiefgarage gesprochen, da ich zu diesem Zeitpunkt auch ein E-Auto in Betracht gezogen habe. Nachdem ich das Yaris Concept Car auf der IAA gesehen hatte, war das Thema aber erst mal erledigt. In zwei bis vier Jahren werde ich aber erneut darüber nachdenken. Ich gehe aber beim derzeitigen Stand der Technik davon aus, das der nächste Schritt wohl eher ein Plug-in sein wird....

Na da bist du schon mal mir einen Schritt voraus, denn ich habe mich diesbezüglich bei uns noch nicht darüber informiert.
Je nach deinem Fahrprofil: Bedenke, dass du bei einem Plug-In immer den Verbrenner mitschleppst und du dadurch mehr Strom benötigst. Auch bei den Wartungskosten (Zündkerzen, Öl, Auspuffanlage,....) ist ein reiner Stromer von Vorteil, da diese Kosten gänzlich entfallen. Wenn du allerdings alle 2 Wochen für größere Strecken einen Verbrenner mieten müsstest, wäre der Plug-In sicherlich eine Überlegung wert.


...Abschließend finde ich es recht vermessen von Dir, hier zu verlangen, ich sollte mir ein eigenes Bild vom E-Auto zu machen, wenn Du in Wirklichkeit Dein Bild meinst. Wie Du meiner Argumentation entnehmen kannst, habe ich mir durchaus ein eigenes Bild gemacht, aber das entspricht halt nicht Deinem....

Warum sollte es von mir vermessen sein, dich auf eine Probefahrt hinzuweisen? Nein ich möchte nicht, dass du meiner Meinung bist! Ich möchte eigentlich nur, dass deine festgefahrene Meinung um die Realität erweitert wird da du sonst sehr unglaubwürdig rüberkommst.

Wie auch immer: dein Yaris Hybrid ist so oder so eine gute Entscheidung. Und als ich gerade die technischen Daten sah und an deinen Beitrag hier dachte: warum hat der Kleine eigentlich nur EURO5 Einstufung? Kann jemand etwas dazu sagen?

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 22
Och jetzt streitet Euch doch nicht hier. Es gibt halt solche und solche. Die einen stehen auf Dieselfahrzeuge und mögen keine Hybriden. Die anderen mögen Hybriden und halten Elektroautos noch nicht für ausgereift. Jeder wie es ihm gefällt. Ich für mich bin froh den Schritt getan zu haben, mir einen Hybrid zu zu legen. der Spritverbrauch geht auch langsam runter. Im Moment bin ich bei 5.17 Liter und hoffe das ich es schaffe noch weiter runter zu kommen. Ich könnte mir vorstellen als nächstes in 5 Jahren, mir einen Elektrosmart zu holen und wenn ich mal weiter Reisen möchte das dann mit nem Leihwagen oder mim ZUG zu machen.

Vg Sascha

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 23
Zuerst einmal, damit es zum Thema passt, meine Frau hat am Samstag auch einen Yaris-Hybrid bestellt Leicht angesteckt hatte sie sich ja schon durch meinen Auris HSD, den Rest hat ihr die Probefahrt gegeben.

Zum anderen Thema, wir hatten diesbezüglich auch ein längeres Gespräch vor dem Hintergrund, dass auch für mich in 3 Jahren wieder ein Neuer ran muss. Die E-Autos haben sicherlich ihre Existenzberechtigung, in meinen Augen aber eher als Zweit-Stadtwagen zum Shoppen und kleine Fahrten innerhalb der Stadt.

Keiner wird bereit sein, für seine Urlaubsreise von Hamburg in den bayerischen Wald mehrere Übernachtungen einzuplanen, weil sein E-Auto aufgeladen werden muss. Und auch für viele Berufspendler, die weiter als 25 km fahren müssen, ist ein E-Auto nur dann etwas, wenn es auch in der Firma wieder aufgeladen werden kann. Die Reichweiten, die angegeben werden, sind oftmals maximal-Reichweiten. Mache ich im Winter Heizung, Licht und ein paar andere Verbraucher an, schrumpft die Reichweite schon enorm.

Für mich ist die Zukunft klar die Brennstoffzelle. Voraussetzung hierfür ist, dass Wasserstoff umweltfreundlich mit Solarenergie erzeugt wird. Toyota und andere, auch deutsche, Hersteller sind auf diesem Gebiet schon sehr weit fortgeschritten. Toyota möchte beispielsweise eine Limousine ab 2015 serienreif haben, das klingt gut, finde ich. Mit so einem Fahrzeug fährt man rein elektrisch bis zu 700 km weit, als Abgas kommt Wasser hinten aus dem Auspuff.

Aber zur Zeit eben noch sehr teuer und die Wasserstoffproduktion für die Brennstoffzelle müsste optimiert werden, beispielsweise mit Solaranlagen in Nordafrika.

Was mich angeht, so kann es sein, dass ich in 3 Jahren noch einmal voll unvernünftig werde und einen GT86 kaufe um dann, wenn die Brennstoffzelle richtig brummt, als mein letztes Auto ein entsprechendes Fahrzeug zu ordern :)

AW: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 24
Meiner Meinung nach hat Elektro schon Zukunft, aber natürlich nicht mit daheim oder sonstwo aufladen sondern mit Wechselakkus. Ich Stelle mir das so vor. Hersteller einigen sich auf Standardakku den man dann an der Tanke gegen einen vollen Akku austauschen kann. Glaube so ein Projekt gibts schon in den USA.

Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 25
ich hab ja auch einen bestellt, aber das

Smart Key Cover mit Hybridlogo

...fand ich dafür, dass es nichts kann, zu teuer. Mal sehen, ob das mal billiger wird.

AW: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 26
Was ist den dieses smartkeycover mit hybrid Logo? Wurde mir gar nicht angeboten!

Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 27
Das ist das Smart Key Cover im Hybrid-Design:


Toyota will dafür €32 +8 für die Montage. Ich habe am Ende der Verkaufsverhandlungen als letzte Zugabe vom Verkäufer zwei davon erhalten. Gekauft hätte ich die zu dem Preis wohl eher nicht  ;)

AW: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 28
Ist ja nur eine Schale zum aufkleben auf den ursprünglichen Schlüssel. Ich habe mir den Club gekauft aber ohne smartKey Zusatz. Aber der lässt sich ja eh nur mit Knopfdruck starten. Von daher wird der Schlüssel genau so sein denke ich.

Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk 2

Re: Yaris HSD bestellt

Antwort Nr. 29

Zuerst einmal, damit es zum Thema passt, meine Frau hat am Samstag auch einen Yaris-Hybrid bestellt Leicht angesteckt hatte sie sich ja schon durch meinen Auris HSD, den Rest hat ihr die Probefahrt gegeben. ...

Richtig  :-D

Hallo allerseits,

nachdem der IQ als Variante "künftiges Elektrofahrzeug" mangels Reichweite ausscheiden musste (>90 km täglich reine Wegstrecke zur Arbeit, ohne eventuelle Umwege oder Einkaufsfahrten), kam eigentlich nur ein Hybrid in Frage. Die Erfahrungen mit dem Auris meines Mannes sind einfach zu gut, um sie zu ignorieren  :-)

Glücklicherweise hat Toyota mit dem neuen Auris auch visuell meinen Geschmack etwas besser getroffen als mit dem alten. Nun bin ich gespannt, wie schnell oder langsam es mit der Lieferung dauert, Ende September/Anfang Oktober stehen im Raum.

Bis dahin werde ich die Yaris HSD beim Spritmonitor aufmerksam verfolgen. Die tatsächlichen Verbrauchswerte interessieren mich sehr.

Viele Grüße,
Sylvia