Zum Hauptinhalt springen
Thema: Erste Ausfahrt mit dem Emax Roller dieses Jahr. (1030-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Erste Ausfahrt mit dem Emax Roller dieses Jahr.

Hallöchen,

Mittwoch hatte ich mir ein neues Versicherungskennzeichen gegönnt und heute bin ich mal ein wenig durch die Gegend gefahren.  ;D

Luft auf die Reifen, Staub runtergeputzt, Schlüssel rum und los! Ging bei Benzinscootern immer komplizierter die nach einem Winter Standzeit wieder flott zu kriegen.

Die Akkus sind Wohlauf, und haben jetzt nach 3 Jahren wie der Roller knapp 4.500 Kilometer drauf. Ich hoffe die halten noch ein wenig.

Ist schön wieder fahren zu können ohne das Staat und Ölindustrie groß dran verdienen.  :icon_freu-dance:

Anbei noch ein paar Impressionen dazu. Ich hab mal versucht meinen Strom zu verfolgen, ob der so dreckig ist wie immer behauptet ;D

Nette Grüße,
Thomas.

Re: Erste Ausfahrt mit dem Emax Roller dieses Jahr.

Antwort Nr. 1
Huhu netter Thomas! :)

Sag mal, das bist aber nicht Du, der hier gerade seinen Roller verkauft?!
Zitat
e-max 90S mit Spannungsausgleicher
EZ 05/2008
1.093 km
4 kW (5 PS)
1.299 EUR


Mir will ja der Gedanke an so einen Roller als "Im-Sommer-zur-Arbeit-Mobil" nicht aus dem Kopf.
Leider habe ich nur Klasse 3, darf also nur 50km/h fahren und Elektroroller mit einem Hubraum von 50cm³  ::) - will sagen, ich bekomme nichtmal den Bogen, was ich nun fahren dürfte. Käme denn so ein e-max in Frage?

Und kann man sich das zumuten, 2*15km zur Arbeit zu fahren mit so einem Teil?
Halten die Akkus auch bei einem Temperatursturz noch die 30km durch?

Wie sind denn Deine Erfahrungen, Thomas?
Hat sonst jemand noch E-Roller-Erfahrung? Oder sonstwie Tips oder Hinweise?

LG
Klaus

Re: Erste Ausfahrt mit dem Emax Roller dieses Jahr.

Antwort Nr. 2

Huhu netter Thomas! :)

Sag mal, das bist aber nicht Du, der hier gerade seinen Roller verkauft?!


Meinst du, der Thomas ist zum Wladimir (siehe Anbieter) mutiert und hat den Tachostand zurückgedreht?  ;D

Habe in den letzten Tagen auch drüber nachgedacht, ob ich anstelle eines Benzinrollers (LML war angedacht), dessen Verbrauch in der Realität doppelt so hoch sein soll, wie vom Hersteller angegeben, mir einen Elektroroller holen soll.
Weiss nur nicht, ob mir ein Roller, der nur 45 km/h fährt, reicht. Alternativ denke ich da nämlich über ein S-Pedelec nach. Und die größeren sind entweder schweineteuer oder haben schlechte Testergebnisse.
Mein Arbeitsweg ist übrigens auch 2x15km und ich würde mich ebenso über Erfahrungsberichte freuen.

Lg

BJW

Re: Erste Ausfahrt mit dem Emax Roller dieses Jahr.

Antwort Nr. 3
Und in Eitorf wohnt der Thomas auch nicht  ;)

Re: Erste Ausfahrt mit dem Emax Roller dieses Jahr.

Antwort Nr. 4
Huhu,

nee meinen Emax hab ich noch und geb den auch nicht auf.  ;D

In Eitorf habe ich den Roller aber gekauft, da ist ein sehr netter Händler. Ob das jetzt Zufall ist?!

Der Emax ist mit Klasse 3 problemlos zu fahren. Er ist gedrosselt auf 45 Km/h und hat ein kleines Kennzeichen. Technisch kann er eigendlich 60 Km/h schnell fahren. Das mit den 45 Km/h macht leider nicht ganz so viel Spaß, weil es ein erhebliches Gefärdungspotential mitbringt durchs ständige überholtwerden.

30 Kilometer sind kein Ding. Meiner fährt mehr als 60 Km bei 10-12 Grad, da sollten jetzt also auch noch 30 Km gehen. Ich fahre allerdings momentan ehrlichgesagt lieber Hybrid,, bzw. letzte Woche habe ich auch mal Bio-Kraftstoff genutzt. (Fahrrad)
Ich würde allerdings immer zum Emax 100s raten, wegen der größeren Batterien! Selbst wenn man soviel Kapazität nicht benötigt, verlängert die geringere Belastung das Leben der Batterien enorm. (Prius-Prinzip: Nur ein Fenster nutzen)

Nette Grüße,
Thomas.