Zum Hauptinhalt springen

Umfrage

Wer wäre unter folgenden Antworten für eine PKW Maut

Maut nur wenn KFZ Steuer abgeschafft wird
Maut nur wen Kraftstoff Steuer abgesenkt wird
Maut ja, ohne wenn und aber
Maut ja, dann aber im Europäischen Raum angeglichen
Maut ist mir egal
Maut auf keinen Fall
Maut ja, aber nur auf privatisierten Straßen
Thema: PKW Maut (10727-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 270
Nicht wählen ist das schlimmste was man machen kann!

Aber man wird es so oder so nicht allen gerecht machen.
Und wie ich schon sagte, Punkt 3 wäre das unfairste. Warum soll man als Vielfahrer (Punkt 3) die subventionieren, die wenig fahren? Die Wenig fahren sage natürlich, eine Jahresabgabe ist unfair. Von beiden aber letzteres noch am besten von beidem. Aber egal wie man es dreht oder wendet, zum Spritsparen wird es einen nicht bewegen und soviel kann man gar nicht rausholen wenn man nicht standarfmäßig mit dem Fuß auf dem Blech ist.

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 271
Und wie ich schon sagte, Punkt 3 wäre das unfairste. Warum soll man als Vielfahrer (Punkt 3) die subventionieren, die wenig fahren?
Der Vielfahrer ist sowohl für mehr Abgase als auch für mehr Straßenabnützung verantwortlich. Warum sollte er das von den anderen bezahlt bekommen?

Es wäre interessant, wie sich echte Kostenwahrheit auf die Mobilität auswirken würde (auch für den Güterverkehr, der sich noch schlimmer auf die Infrastruktur auswirkt).

Gruß
Martin

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 272
Aber wenn der Wenigfahrer 20x im Monat Autobahn fährt und der Vielfahrer 1x? Wer nutzt die Autobahn dann mehr ab? Warum soll dann der Vielfahrer den Wenigfahrer subventionieren? Ausserdem, was hat die Maut mit Abgasen zu tun? Und man kann auch viel fahren ohne die Autobahn zu nutzen.

Und Vielfahrer schleudern mehr Abgase in die Luft? Und der Wenigfahrer, der vllt. noch niemals die rote Plakette erhalten hat, weniger? Vllt. ja sogar mehr!

Wie auch immer, die Regierung soll wenn die Steuern auf den Benzinpreis senken und nicht noch was drauf packen und wenn sie es fair machen wollen, dann sollen sie gefälligst jeden KM abrechnen. Hätte noch den Vorteil, das vllt. die Autobahnen weniger verstopft werden. Wenn ich für jeden KM zahlen muss fahr ich vllt. lieber Landstr. Aber wenn es ja eh schon bezahlt ist, ... .


Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 274
Und nun werden aus geplanten 5oo Mio. Euro  Einnahmen von Ausländern satte 3,5 Mia. Euro Einnahmen von allen.
Dobrindt wird in die Geschichte eingehen.
Nicht als der, der die Maut für Ausländer in den Sand gefahren hat, sondern als der, der die Einnahmen versiebenfacht hat. :applaus:
Gruß
Helmut

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 275
@St3ps
Ich fahre z.B. pro Jahr vielleicht gerade 2-3mal auf der Autobahn. Als Wenigfahrer würde ich mit der Maut also eher bestraft, wenn diese, so wie ich befürchte zusätzlich zur Kfz-Steuer zu bezahlen sein wird.

Sinnvoll kann eigentlich nur eine zusätzliche Einnahmequelle sein um die Strasseninfrastuktur Bundesweit, also auf allen Straßen, instand zu halten bzw. zu erneuern. Über den Kraftstoffpreis an den Tankstellen wäre das für alle am einfachsten realisierbar. *
Wobei natürlich der ausländische Urlauber vor der Grenze nochmal günstig tanken könnte/würde.
Eine einheitliche EU-Regelung im Bezug auf den Kraftstoffpreis, also den Aufpreis zur Erhaltung der Infrastruktur, kann ich mir aber nur schwer vorstellen. Ich glaube eher daran, das der deutsche Autofahrer, egal wie oft er nun die Autobahn nutzt oder nicht, die Maut zusätzlich zu der Kfz-Steuer entrichten muß.

*Nachtrag: Bei Elektro-Auto´s gibt es natürlich ein Problem, wenn man die Finanzierung der Instandhaltung der Infrastruktur über den Kraftstoffpreis realisieren wollte.

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 276
Genau. In einer Demokratie wählen die dümmsten Kälber überhaupt nicht! ;-)
OT: Wählen kann man erst, wenn man wirklich die Wahl hat, wenn es aber unterm Strich egal ist, wer ans Ruder kommt, schau dir die letzten 25 Jahre an: schwarz/gelb; Rot/grün/ Schwarz/rot ... völlig egal und austauschbar, 1. immer Politik gegen den eigentlichen Bürger, und 2. garantiert das Gegenteil vom Wahlprogramm, also, warum wählen, ist genauso beliebig wie Blockparteien in der ExDDR, völlig buggi, wen man wählt, also hab ich keine Wahl.

Gebe ich meine Stimme ab (bei der Wahl), dann darf ich mich auch nicht beschweren, ich behalte meine lieber, und erhebe sie dann, wenn ich es für richtig heiße, denn mir fehlt auf den Wahlzetteln ein wichtiges Feld zum Ankreuzen: "ich möchte keinen dieser Volkszertreter und Politikdarsteller", insofern kann ich meinen Willen nicht kundtun ;-)

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 277
Aber wenn der Wenigfahrer 20x im Monat Autobahn fährt und der Vielfahrer 1x? Wer nutzt die Autobahn dann mehr ab? Warum soll dann der Vielfahrer den Wenigfahrer subventionieren? Ausserdem, was hat die Maut mit Abgasen zu tun? Und man kann auch viel fahren ohne die Autobahn zu nutzen.

Und Vielfahrer schleudern mehr Abgase in die Luft? Und der Wenigfahrer, der vllt. noch niemals die rote Plakette erhalten hat, weniger? Vllt. ja sogar mehr!

Jetzt wird es ein wenig verdreht. Wenn also jemand 20 x 5 km über die Autobahn fährt und der andere 1 x 1000 km , ist wohl klar, wer die Straße mehr nutzt. Oder ist in dem Beispiel der Wenigfahrer eigentlich der Vielfahrer?

Und die Maut ist für das Strassennetz, nicht nur für Autobahnen. Nennt sich Infrastrukturabgabe. Eine reine Autobahnmaut geht in Deutschland nicht, da es kein ausgebautes, paralleles Fernstrassennetz gibt. Frankreich kann ich auch auf den RNs durchqueren, ohne die Autobahn zu nutzen. Das geht in Deutschland gar nicht, es gibt oft keine parallele Bundestrasse und das merkt man beispielsweise auf den Autobahnumleitungen.

Und natürlich hinterlässt ein Vielfahrer viel mehr Abgase. Denn einen Vergleich kann ich fairerweise nur auf gleicher Basis anstellen, wenn beide Fahrzeuge einer ähnlichen Reinheits- oder Verschmutzungsklasse angehören. Eine alte oder moderne Dreckschleuder hinterlässt bei einem Wenigfahrer natürlich weniger Dreck, als das gleiche Fahrzeug viel gefahren. Und ein Prius viel gefahren hinterlässt auch einige Tonnen CO2 pro Jahr.

Gruss

Wanderdüne

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 278
OT: Wählen kann man erst, wenn man wirklich die Wahl hat, wenn es aber unterm Strich egal ist, wer ans Ruder kommt, schau dir die letzten 25 Jahre an: schwarz/gelb; Rot/grün/ Schwarz/rot ... völlig egal und austauschbar,
Nein, wenn wählst, wählst Du das was die Mehrheit wählt und gibt den radikalen Parteien mehr Gewicht.

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 279
Und die Maut ist für das Strassennetz, nicht nur für Autobahnen. Nennt sich Infrastrukturabgabe. Eine reine Autobahnmaut geht in Deutschland nicht, da es kein ausgebautes, paralleles Fernstrassennetz gibt. Frankreich kann ich auch auf den RNs durchqueren, ohne die Autobahn zu nutzen. Das geht in Deutschland gar nicht, es gibt oft keine parallele Bundestrasse und das merkt man beispielsweise auf den Autobahnumleitungen.
Stimmt. In DE kann es keine reine Autobahnmaut geben. Es gibt Gebiete, wo man ohne Autobahn kaum noch voran kommt, weil die Bundestrasse beim Bau der Autobahn "entsorgt" wurde oder einfach nicht weiter gepflegt wurde. Da kann man dann nur noch alternativ über die Dörfer durch Tempo 30-Zonen fahren. Andererseits gibt es Gebiete, wo es kaum Autobahnen, aber dafür gut ausgebaute Bundestrassen gibt.

Antw.: PKW Maut

Antwort Nr. 280
Du kannst es eh nicht jedem Recht machen, ausser Du verzichtest auf Maut oder nur für nicht in Deutschland zugelassene Autos. Wie auch immer, egal, Du kannst es eh nicht ändern und erst mal sind wir befreit von Maut.

@PflegeAuris
Wenn Du nicht wählst, darfst Dich nicht beschweren und jeder der nicht wählt, unterstützt die Rechtsradikalen die Niemand braucht.