Zum Hauptinhalt springen
Thema: Probefahrteindrücke (1926-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Probefahrteindrücke

Spontan habe ich für @Tiffany eine Probefahrt mit dem RAV4 Hybrid organisiert. Letzten Freitag sollte eigentlich nur eine Terminabsprache mit dem Autohaus in Bickenbach erfolgen, es wurde jedoch bereits eine einstündige Probefahrt daraus. Vielen Dank ans Autohaus!  :-)

Ich war allerdings nur Beifahrer. Mir gefällt der RAV4 Hybrid richtig gut. Der belederte Schwung im Armaturenbrett, die Mischung aus Komfort und Praxisnähe passen zum SUV. Platz gibt es in Hülle und Fülle, und die elektrische Heckklappe öffnet auch weit genug, um sich nicht den Kopf zu stoßen.  :-)  Die Verarbeitung passt, die Materialien gehen in Ordnung.

Der RAV4 Hybrid hat knapp 200 PS, das reicht. Aber er ist gefühlt dennoch lahmer unterwegs als der VW Tiguan mit 200 PS und Allrad meiner Verlobten, der schiebt mit Bumms von unten raus, wo sich der RAV4 Hybrid trotz immer noch akustisch deutlich vernehmbarer Anstrengungen echt Mühe gibt und dennoch nichts reißen kann. Klar, man ist flott genug auf 100 km/h, aber es fehlt der spürbare Anschub, das Drücken in die Bestuhlung.  :icon_daumendreh2:

Was gar nicht geht, ist das Navi. Sorry, es wird wirklich Zeit, dass Toyota sich vom Touch wieder verabschiedet. Es reagiert zu langsam bei der Adresseingabe und die Stimme nuschelt zu stark und lispelt sogar, verschluckt ganze Wörter und ist zu ungenau. Das könnte ein No-Go sein, falls später einmal die Entscheidung pro oder contra RAV4 Hybrid getroffen werden muss.  :icon_no_sad:

Nun haben wir nächste Woche nochmal einen halben Tag Gelegenheit, den RAV4 Hybrid zu beschnuppern. Dann werde ich weitere Eindrücke mit euch teilen. Und vielleicht gelingt es uns ja sogar, dass @Tiffany hier etwas dazu schreibt.  ;)

Antw.: Probefahrteindrücke

Antwort Nr. 1
Ich kann auch mal meine Eindrücke einer Probefahrt schildern:
Die Fahrt dauerte ca. 1 h über ca. 55 km mit AB und Stadtverkehr im Verhältnis 50:50 (geschätzt).
Ich muss dazu sagen das ich vor 2 Monaten auch so eine ähnliche Fahrt mit einem X1 unternommen habe. (xDrive 20i Automatik)
Im Vergleich fand ich den Leistungseindruck des RAV4 nicht so schlecht. Bei Vollbeschleunigung hört man ihn auch, aber deutlich weniger wie beim P4. Die festen Schaltstufen die sozusagen künstlich eingebaut wurden wirken sich auch darauf aus. Es geht also ziemlich schnell das die Drehzahl nachlässt und damit wieder schöne Ruhe herrscht, so dass man sich auch bei 160 kmh normal unterhalten kann. Da ich erst über die AB und dann durch die Stadt bin konnte man regelrecht zusehen wie der Verbrauch viel. Am Ende 6,5, da kann ich durch die Stadt kaum mehr wie 5 gebraucht haben, allerdings ging es auch recht langsam (40 km/h Schnitt) vorwärts. Und die Temperaturen waren auch sehr Hybrid freundlich. Platzangebot, Raumgefühl und Verarbeitung fand ich sehr gut. Klar man sitzt sehr hoch, das ist auch gewöhnungsbedürftig. Zusammenfassend würde ich sagen: Der richtige Motor für dieses Fahrzeug.
Bedienung ... war alles recht easy. Auch der Abstandstempomat funktionierte gut, da ich die Bedienung vor der Fahrt schon mal an Hand der online Anleitung studiert hatte. Radio OK und auch Musik über Handy alles gut. Ich erwarte im Auto keinen Hifi sound auch wenn das viele anders sehen, aber es sind eigentlich immer zu viele andere Geräusche im Auto geben. Entspanntes hören bei normaler Lautstärke ist aber möglich.
Wer Fragen hat, sollte das einfach tun.

Matthias

Antw.: Probefahrteindrücke

Antwort Nr. 2
Ich hatte heute ebenfalls Gelegenheit zu einer fast 1-stündigen Probefahrt im RAV4 Hybrid.

Im Vergleich zu meinem Auris II hat mir der Wagen sehr gut gefallen. Das Platzangebot ist riesig, die höhere Sitzposition und die größeren Sitze empfand ich als sehr angenehm. Die Beschleunigung ist dank des stärkeren Antriebs ebenfalls besser als bei meinem jetzigen Fahrzeug. Die Verkehrszeichenerkennung ist grundsätzlich eine gute Sache. Allerdings werden Ortseinfahrten nicht erkannt, so dass mir - von der A661 kommend - in der Offenbacher Stadt eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h signalisiert wurde  :icon_no_sad:

Beim starken Beschleunigen heult das CVT-Getriebe nicht so dramatisch auf, die Geräuschdämpfung ist auch besser.

Als Nachfolger kann ich mir den RAV4 in 3 Jahren durchaus vorstellen.