Zum Hauptinhalt springen
Thema: Mercedes E300 Bluetec Hybrid (18527-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Hier im Forum gibt es bisher wenig über Hybridfahrzeuge von Mercedes zu lesen.

Aus diesem Grund möchte ich mit dem "Mercedes E300 Bluetec Hybrid" beginnen, welchen ich neulich im Nachbarsdorf begutachten konnte. Er hat mir gut gefallen um ehrlich zu sein  :icon_daumendreh2:

Hier ein Video von der Internetseite handelsblatt.com (erschienen im Mai) mit einer kleinen Einführung zu diesem Wagen:
http://videokatalog.handelsblatt.com/Gesellschaft/Verkehr/video-E-wie-elektrisch-Mercedes-E300-Bluetec-Hybrid-Auto-Visionen-Elektromotor-320271.html?gclid=CPGw-LuO4rICFdG6zAodTUEApw

Hier ein Artikel von faz.net (erschienen vor wenigen Tagen):
http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/auto-verkehr/fahrtberichte/fahrtbericht-mercedes-benz-e-300-bluetec-hybrid-da-staunt-nicht-nur-der-nette-nachbar-11901873.html

Viel Spaß beim Lesen und Gucken - die Diskussion sei hiermit eröffnet  ;D

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 1
Is' halt trotzdem noch 'ne Dieselschleuder und definitiv kein Hybrid für die Masse (Preis um die 70.000€).
Und die 6,7 - 7,2 Liter Realverbrauch (FAZ-Bericht) und somit gute 50% mehr als die Werkangabe von 4,2 l/100km - mmh, was soll man dazu sagen? Dafür braucht man keinen Diesel-Hybrid, da tut es auch Diesel oder Hybrid.

Zum Vergleich: der Lexus GS450h geht bei knapp 45.000 € los (siehe autoscout24), hat stufenlose Automatik und mehr Leistung, verbraucht wohl real auch so um die 6-7 l/100km, hat dafür aber weniger Schadstoffausstoß.

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 2
Dieser Mercedes ist auch schon anderweitig getestet worden. Das Ergebnis war deutlich. Das Auto lohnt sich nicht, da er sich schlichtweg nicht rechnet und einem reinen Diesel fast nichts Positives entgegenzusetzen hat.

Am Besten finde ich den Satz:
Was den Verbrauchsvorteil gegenüber einem schlichten Diesel-Benz der gleichen Leistungsklasse ohne E-Motor angeht, darf man im Stadtverkehr auf einen Vorteil von bis zu zwei Liter auf 100 Kilometer für den E-Hybrid hoffen.

Also in einem Test sollte man nicht hoffen sondern einfach mal testen.  :-/

BMW schafft bessere Verbräuche mit einem reinen Dieseltriebwerk und vergleichbarer Leistung. Und zwar in der Praxis, nicht auf dem Papier.

Übrigens: Ein Bezinhybrid aus japanischer Produktion wäre bei der angegebenen Verbrauchsabweichung von der Presse zerrissen worden.

Immerhin: Die Deutschen beginnen mit dem Hybridthema. Vielleicht nutzen sie es eines Tages sogar zum sparsamen Fahren.

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 3
Zitat aus dem Video von handelsblatt.com
Zitat
... im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Mercedes noch einen oben drauf und bietet
das "Segeln Plus" an - dabei wird mit der "Plus"-Taste am Lenkrad selbst der
Wiederstand des E-Motors auf ein Minimum reduziert und die 2 Tonnen E-Klasse rollen
völlig lautlos vor sich hin ..

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 4

Zitat aus dem Video von handelsblatt.com


Was will man uns damit sagen? Dass der Fahrer bei Mercedes noch mitdenken muss und Hebelchen für's Segeln drücken/ziehen *however* muss - während andere Fahrer nur das Gaspedal (auf dem der Fahrer sowieso steht) etwas weniger loslassen...

Ging beim GS450h (sorry, ist aber nunmal der direkte Konkurrent) ohne Probleme: Gaspedal einstellen, bis keine Energiepfeile mehr zu sehen waren und die Bude rollte einfach so dahin...

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 5
Ich was nicht was man von so ein 2 Tonnen Hybrid Fahrzeug halten soll?

Außerdem sind Dieselhybriden nicht wirklich sparsam oder? Wenn ich in Spritmonitor sehe was dei Peugeot udn Citrön Dieselhybriden so schlucken, da bin ich Froh ein Benzinhybrid Toyota zu fahren.

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 6
Ein 2 Tonnen Hybrid ist nur für die Autobauer Flottenbilanz ein kleiner Puffer und ansonsten  :icon_irre:

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 7

Ein 2 Tonnen Hybrid ist nur für die Autobauer Flottenbilanz ein kleiner Puffer und ansonsten  :icon_irre:


Ein (richtig gemachter) 2-Tonnen-Hybrid kann aber auch mächtig gewaltig Spass machen - ohne zu sehr auf's Gewissen zu drücken...  ;)

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 8
Nach nun 2000 km mit dem E300 Hybrid eine erste Bilanz

- Bestwert über 100km sind 5,4l in hügeligem Gelände mit Landstraße und Stadt
- das oft in der Presse beklagte Bremsgefühl ist reine Gewohnheitssache
- Batterie ist ausreichend groß, da E-Motor einfach zu schwach
- reines e-fahren bis 160 km/h möglich, auch bei 80/90 gut möglich
- die Beeinflussung der Rekuperation über das Paddel ermöglicht:
A) durch einfaches Gaswegnehmen den Wagen in einem Schleppbetrieb zu bringen, der der gewohnten Bremsverzögerung ähnlich ist. Fuß ist von Gas und Brems und Fhzg. rekuperiert. Das funktioniert auch im Tempomat / Distronic Betrieb automatisch.
B) durch Paddel plus tippen wird die Rekuperation auf 0 gesetzt und das Fahrzeug rollt.
- e-Motor wird bei jedem Anfahren, jeder Beschleunigung kurzfristig eingesetzt
- längere Boostfunktion sehr angenehm zum Überholen (geht spontan kräftig los)

Wanderdüne

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 9
Positiv ist es, dass Mercedes überhaupt etwas unternimmt in Richtung Hybridisierung und das es Mitmenschen gibt, die solche Fahrzeuge kaufen. Würden diese Fahrzeuge nicht gekauft, so würde Mercedes auch keine Anstrengungen mehr in diese Richtung unternehmen. Jeder Anfang, auch wenn dieser noch so klein erscheinen mag, ist besser als gar nichts zu unternehmen.

Toyota hat 16 Jahre Vorsprung, einen anderen Ansatz und hunderte, wenn nicht sogar tausende von Patenten die es anderen Autobauer schwer macht auch nur in die Nähe der toyotischen Hybridtechnik zu kommen.

@wanderdüne – danke für die erste Bilanz und ich freue mich auf weitere Bilanzen …

Grüße, Sven

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 10
Hallo zusammen,

Mein Bestwert über 100 km ist nun bei 5,1l. Ins nächste Dorf schaffe ich es schon rein elektrisch. Man lernt halt dazu. Jetzt möchte ich auf den Standardstrecke noch die 5 vor dem Komma knacken. Meine Ausroll- und Segeletappen kann ich noch verbessern. Heute sind wir über Landstraße, Autobahn und Stadt in hügeligem Gelände ganz gemütlich mit 5,3l gefahren. Die Reichweite mit dem 80l Tank sind damit 1500 km.

Allerdings muss das Dickschiff geschäftlich auch mal rennen. Wenn es dann pressiert sind dann Dauergeschwindigkeiten bei 160 km/h und auch schon mal 230. km/h drin. Die Überholsicherheit mit dem Boosten und dann 620 Nm Drehmoment ist souverän.

Insgesamt bin ich jetzt bei 6,8l über 3000 km. Das ist 1l besser als der VAN vorher, der auch fast 2t hatte (Sharan) und weniger Leistung.

Bald mehr

Wanderdüne

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 11
Laufleistung nun 5000 km, Durchschnittsverbrauch über alles jetzt 6,5l Diesel und Bestwert auf meiner Standardstrecke sind 4,9l Diesel.

Ein paar Randdaten zu Verbrauchern und Fahrprofil: Standheizung, Klimaautomat, Sitzheizung, Luftfederung hinten, Reifen 245er R17, Sommerreifen, ca. 2000 km geschäftlich (halb- bis vollbesetzt mit Autobahn und höheren Geschwindigkeiten), ansonsten Landstrasse in hügeligem Gelände, Kleinstadtverkehr mit ca. 150 m Höhenunterschied.

Geringste Batterieladung bisher ca. 35%, Verfügbarkeit E-Modus > 99% - eigentlich fast immer, ab 160km/h nur noch Boostfunktion aktiv, mit den 20 kW E-Leistung komme ich jetzt besser klar, wünschenswert wäre hier aber mehr Leistung (+ dann größere Batterie)

Das Zusammenspiel E-Motor und 7-Gang Getriebe ist nahezu unmerklich. Oft kann ich nur am Drehzahlmesser erkennen, daß der Diesel aus ist, da auch im Tempomat-Betrieb dauernd gewechselt wird. Sehr angenehm ist das Geräusch-/ Drehzahlniveau bei 100 km/h mit ca. 1.200 U/min. Aufgrund der E-Motor Boost Funktion, wird auch beim Überholen nicht immer heruntergeschaltet, sondern nur der E-Motor zum zusätzlichen Beschleunigen genutzt.

Kollegen sind den Wagen gefahren und kamen sofort klar, da er sich auch wie ein Auto 1.0 fahren lässt.

Insgesamt ein extrem angenehmer und entspannender Reisekombi mit absichernden Assistenten, die bisher nicht nervig werden.
Ungewöhnlich und neu für mich:
- abhängig vom Lenkwinkel reduziert der Tempomat in Kurven die Geschwindigkeit und beschleunigt dann wieder.
- die Parkpiepser sind bei geringen Geschwindigkeiten immer aktiv und werden im Sichtfeld angezeigt, somit kein Blick auf Bildschirm sondern "ordentlich" nach vorn und hinten.
- die Lenkassistentin hält das Fahrzeug fast unmerklich in der Mitte der Fahrspur indem er ein Lenken an den Rand / in die Mitte mit erhöhtem Drehmoment am Lenkrad belegt. Das Folgen der Mittelspur wird durch leichtes Lenken "mit einem Finger" belohnt.
- beim Fahren auf den Rand bremst der Wagen automatisch so ein, daß man in die Mitte "gezogen" wird. Wenn ich aktiv über Begrenzungen lenke, macht er nix.
- im Stau fährt er automatisch dem Fahrzeug vor einem nach (mit vollen Lenkeinschlägen), ab und an muss die Hand auf das Lenkrad legen und nach vollständigem Stop ein Signal zum Losfahren (antippen Tempomat oder Gaspedal) geben.

Bin gespannt, wohin diese Assistenten uns schon in der nächsten Generation führen.

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 12
So, heute auf meiner Standardstrecke mit 4,7l einen neuen Bestwert aufgestellt (Standheizung, 8-10°C, Klima, Radio, wenig Verkehr, gemütlich mit  Zeitbedarf ca. + 5 Minuten = 10% über normal)

Allerdings werde ich wohl mal damit aufhören, Bestwerte zu jagen und "beste" Strecken auszuwählen. Bin am Osterwochenende mal einen Test gefahren.

1. Strecke A nach B: kurz mit 2 größeren Steigungen und Abfahrten -  den direkten, üblichen Weg.
2. Strecke A nach B: Durchschnittsverbrauch optimal (praktisch im Tal lang) mit nur einer Steigung und Kurzabfahrt - den Weg mit den meisten Segel- und Elektroetappen.

Verbrauch:
1. 5,2l/100km bei 13,2 km Länge
2. 4,7l/100km bei 14,7 km Länge

Macht dann 0,691 Liter absolut bei 2. und 0,686 Liter absolut bei 1. Also habe ich mehr verbraucht mit dem geringeren Durchschnitt / Im Spritmonitor und Durchschnittsverbrauch sieht aber 2. viel besser aus. :icon_doh: (ist natürlich nicht wirklich fundiert, die "Versuchsreihe", aber der Trend stimmt soweit, denke ich)

Wanderdüne

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 13
Nochmal ein kurzes update - allerdings zuerst aus einer ganz anderen Richtung:

Wir hatten es dann mal eilig auf ca. 500km und es musste so schnell gehen, wie sicher möglich. Dabei wurde nach Tacho auch mal aktuelle v-max mit 245 km/h erreicht und gehalten. Am Ende der 500km standen dann in der Verbrauchsanzeige eine 7,6l im Schnitt. Im Gesamtverbrauch (ca. 7500km) über alles hat die Tour 0,1l gekostet (von 6,4l zurück auf 6,5l).

Nun mehr generell:

Allgemein ist das Fahrzeug weiter problemlos und die "Segeletappen" nehmen weiter zu / werden länger . Der Verbrauch auf der Landstrasse bei konstant 100 km/h hat sich ab ca. 6000km Laufleistung von ca. 5l nun auf ca. 4,5l reduziert, was bei Landstrassenetappen zu einem Verbrauch um 5l mit Tendenz nach unten führt. Interessant ist die adaptive Getriebesteuerung, die aufgrund der defensiven Fahrweise schon früher in den 7. Gang schaltet als am Anfang und dann dort verharrt. Inwieweit sich das durch die Schnellfahretappe verändert, habe ich nicht bemerken können, hatte aber auch bewußt das "S" Programm fürs Getrieb aktiviert. Habe auch den Eindruck, daß im Tempomat/Distronic-betrieb die elektrisch gefahrenen Etappen zunehmen.

Beste Grüsse

Wanderdüne

Re: Mercedes E300 Bluetec Hybrid

Antwort Nr. 14
Klingt sehr gut! Scheinbar haben die deutschen Hersteller durchaus vorab auch ihre Hausaufgaben gemacht, bevor sie mit den Hybriden (zumindest den ernstzunehmenden) auf den Markt kommen. Auch der VW Jetta Hybrid leistet sich keine wirkliche Schwäche, die eine Kaufempfehlung absolut verhindern würde.

Danke an dieser Stelle für dein Engagement, uns an deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen! Gerade "die Minderheiten" sind hier eine echte Bereicherung!