Zum Hauptinhalt springen
Thema: Aufladen ohne Garage, Carport etc. (1179-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 15
Oder einen von Kia/Hyundai, oder Honda. Mildhybride gibts auch ne ganze Menge.

Ja, die Situation ist schon etwas schwierig. Ein Ladekabel vom Balkon runter hängen zu lassen, würde mir weder als Vermieter gefallen, noch würde ich als Mieter dann ruhig schlafen. Je nach Wohngegend kann man heutzutage ja fast schon damit rechnen, dass das beschädigt oder geklaut wird.  :-X

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 16
ich würde ganz einfach mal alle paar Tage zum Laden an eine Ladestation fahren, wenn ich sowieso fahren würde. Dann halt an einen Schnelllader oder eine Ladesäule, die genug Saft abgibt für die nächste Tour...das müsste doch machbar sein, oder?

der sogenannte "Vampire Drain", also der Ladungsverlust durch Herumstehen, ist ja nicht so gigantisch, als das man das Auto nicht auch mal ein paar Tage stehen lassen dürfte.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 17
Der Threaderöffner möchte einen Plug-In-Hybrid kaufen. Da ist nahezu tägliches Laden eine Erfordernis und gelegentliches Anhalten am Schnelllader, wenn man zufällig daran vorbeikommt, keine das heimische Laden ersetzende Option.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 18
was nützt ein PHEV, den man nirgends laden kann?
dann ist das nicht das richtige Auto, muss man leider irgendwie so sehen, oder?

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 19
Ja eben, das meint @Francek ja. Du hast geschrieben:

... mal alle paar Tage zum Laden an eine Ladestation fahren...

[...]

...das Auto nicht auch mal ein paar Tage stehen lassen dürfte.

Hörte sich so an, als wäre es für dich okay, einen Plug-in zu empfehlen, auch wenn er nicht jeden Tag geladen werden kann.

Das kann man mit einem BEV und auch einem Plug-in sicher so machen, aber die Sinnhaftigkeit kann man da schon in Frage stellen. Da würde ich, wenn es das Modell als solchen gibt, eher auch zu einem Vollhybrid raten.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 20
Sehe ich auch so. Dann lieber einen Hybriden, wenn es unbedingt sein muss.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 21
Sehe ich auch so. Dann lieber einen Hybriden, wenn es unbedingt sein muss.
Und die Reichweite ist auf jeden Fall größer. Mit einem Hybrid fährt man sorgloser durchs Land bei mindestens 600 -800 km Reichweite wird man immer eine Tankstelle finden.
Irgendwann wird der Finanzminister auch EAutos besteuern und die Strompreise entwickeln sich auch nach oben.  

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 22
Wallbox brauchst Du bei einem PHEV nicht, aber einen 230V-Anschluss. Würde mit dem Vermieter sprechen wie man einen Anschluss zu deinem Stellplatz legen kann.

Kabeltrommel ist nicht zulässig, wenn noch Kabel aufgerollt bleibt, wegen der Wärmeentwicklung des aufgerollten Kabels, bei dem die Wärme dann nicht weg kann.
Auch sonst steht praktisch in jedem Autohandbuch drin, dass man nicht mit Verlängerungskabel arbeiten darf.

Einen PHEV würde ich mir nur dann holen, wenn ich Geld wie Heu hätte und auf den Verlust beim Verkauf sch...en kann.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 23
Ja eben, das meint @Francek ja. Du hast geschrieben:

Hörte sich so an, als wäre es für dich okay, einen Plug-in zu empfehlen, auch wenn er nicht jeden Tag geladen werden kann.....
nee, ist es natürlich nicht. ich hatte da nur an BEV gedacht, nicht mehr ans Startposting.
sorry für die Verwirrung

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 24
Danke für die ganzen Meinungen. Ich würde aber gerne einen sportlichen Hybrid fahren und da gibts es leider noch nicht so viele :)
Ich kläre das dann mal mit meinem Vermieter ab wie man das machen kann.

Einen PHEV würde ich mir nur dann holen, wenn ich Geld wie Heu hätte und auf den Verlust beim Verkauf sch...en kann.
Ist der Wertverlust so krass?

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 25
Fast alle PHEV (außer manchen von Toyota oder Hyundai) gelten als Sprit- und Stromfresser. Wenn du heute noch einen Verbrenner kaufen willst, würde ich bei einem Dacia schauen. Die kosten nicht viel, also kann der Verlust in ein paar Jahren nicht so riesig sein, wenn der Spritpreis durch die Decke geht. Wer sparsam fahren will, kauft einen gebrauchten Toyotahybrid. Der ist allerdings dann nicht sportlich. Wenn du was sportliches suchst, empfehle ich ein Fahrrad.

 

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 26
Fast alle PHEV (außer manchen von Toyota oder Hyundai) gelten als Sprit- und Stromfresser. Wenn du heute noch einen Verbrenner kaufen willst, würde ich bei einem Dacia schauen. Die kosten nicht viel, also kann der Verlust in ein paar Jahren nicht so riesig sein, wenn der Spritpreis durch die Decke geht. Wer sparsam fahren will, kauft einen gebrauchten Toyotahybrid. Der ist allerdings dann nicht sportlich. Wenn du was sportliches suchst, empfehle ich ein Fahrrad.
Danke für deine Meinung.
Mein aktueller Verbrenner hat kaum Wertverlust und ist trotzdem sportlich ;)

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 27
Dann behalte ihn. Auf Zwang elektrisch werden macht keinen Sinn.

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 28
Guten Morgen @Helifax,
ich fahre seit Oktober 2013 Toyota Hybrid, erst den Auris TS HSD, seit Feb. 2020 einen roten Prius 4! Dafür benötige ich keinen Stromanschluss! Wir haben uns aber zusätzlich einen VW
e-Up (EZ 8/2021) zugelegt, weil der bestehende Zweitwagen (Smart Forfour Benzin) fast nur noch von unserer Tochter benutzt wird. Für den e-Up haben wir uns eine Wallbox (Stark In Strom) 819 € mit Zuleitung 1875 € zum Zähler von einem Elektriker installieren lassen. Der Kostenaufwand ist Recht Hoch, aber auf die Förderung von der KfW von 900 € warten wir zwar noch, dann sieht's aber deutlich besser aus. Wenn der P4  in weiter Ferne Mal durch einen BEV ersetzt wird, ist ja die Lademöglichkeit schon vorhanden. Wenn die Lademöglichkeit schwierig oder nicht vorhanden ist würde ich einen Vollhybrid von Toyota empfehlen, alternativ aber auch von Honda oder Hyundai/Kia!
Weitere Infos kannst du auch auf der Seite der  Priusfreunde Willkommen bei Priusfreunde.de finden.
LG Peter  :-)

Antw.: Aufladen ohne Garage, Carport etc.

Antwort Nr. 29
ich verfolge das auch sehr interessiert und habe deswegen unseren Vermieter angeschrieben. Die Antwort war, dass das auf der Agenda stünde, aber eben recht schwierig sei, und man bei gegebener Zeit entsprechende Infos kommunizieren würde.
Das heißt jetzt erst einmal, das sie nix machen (wollen) und abwarten.