Zum Hauptinhalt springen
Thema: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall? (3649-mal gelesen) - Abgeleitet von Wie bringt man die El...
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 60
Ja, Sicherheit ist wichtig. Aber wenn der Tesla mit 250 Km/h in ein anderes Auto fährt, dann sind alle tot. Da hilft auch die passive Sicherheit nichts. Wenn jemand wie irre fährt, dann geht das oft so aus.

[...]

Natürlich ist es besser in einem sicheren Auto zu Sitzen als in einem  unsicheren. Aber wenn man gegen einem Baum fährt, kommt es auch darauf an, mit welcher Geschwindigkeit man das tut. Deshalb benötigt man für schnelle Autos mehr Sicherheit.

Entschuldige, aber dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Es dürfte kein nennenswerter Anteil an Unfällen mit Verletzten oder Toten darauf zurückzuführen sein, dass jemand mit mehr als 150 km/h einfach so gegen einen Baum fährt. Daher ist das Argument, mit einem Tesla wäre man nur dann sicherer unterwegs, wenn man schneller fährt (und erst dann einen Unfall hat) als der Dacia überhaupt fahren kann, in meinen Augen etwas verquer.

In einem sichereren Auto bin ich auch dann sicherer, wenn ich auf der regennassen Landstraße mit 80 km/h in den Graben rutsche. Oder mit gebremsten 50 km/h gegen das vor mir urplötzlich stoppende Fahrzeug.

Wenn man einen Tesla hat und aus diesem aussteigt und ein Spring einem genau dann über den Haufen fährt, dann stirbt man. Egal, ob man dabei aus einem Tesla oder aus einem Spring aussteigt.  Wenn man Pech hat, ist das Leben vorbei.

Das ist richtig, ist aber auch kein Vorteil für den Dacia. Mir kommt es etwas so vor, als wäre deine Ehre gekränkt, weil hier Beiträge mit einer negativen Haltung gegenüber dem Dacia geschrieben wurden, kann das eventuell sein? Wenn er im Crashtest faktisch schlechter abgeschnitten hat als ein anderes Fahrzeug, dann ist das eben so. Dann steht jedem frei, für sich selbst zu gewichten, ob ihm dieses Crashtestergebnis wichtig ist oder nicht.

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 61
Man sollte allerdings auch beachten, dass der Wettlauf um immer sicherere Fahrzeuge zu ständig steigender Masse führt (mehr Masse, mehr Schaden bei anderen). IMHO wäre es an der Zeit, dass der Gesetzgeber Regelungen trifft, dass a) schwerere Fahrzeuge benachteiligt (deutlich mehr Steuer) oder b) schwere PKW nicht schneller als x fahren dürfen.

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 62
Ich glaube, das führt zu immer mehr Assistenten, die nur leidlich funktionieren oder einfach unpraktisch sind.

Selbst die Spur wechselnde Autos brauchen für den Spurwechsel teils zu lange und bremsen so den Verkehrsfluss aus. Selbst lenkende und fahrende Fahrzeuge machen Phantomvollbremsungen und sorgen so für "spannende" Situationen hinter sich. Verkehrszeichenerkennungen sorgen für Alarme bei Überschreiten der erlaubten Höchstgeschwindigkeit um nur 1 km/h, was Autofahrer nur noch nervt, weil sie eben oft auch mit der Erkennung daneben liegen (ich freue mich schon drauf!). Der Verzicht auf Blinkerhebel, weil durch Lenkradtasten oder Automatisierung ja deutlich komfortabler, führt einfach zu weniger Richtungswechselanzeigen. Start-Stopp-Automatiken sorgen für mehr Lärm und Kosten und dafür, dass es an der Ampel weniger Durchfluss an Fahrzeugen gibt, weil sie langsamer in Gang kommen.

Der Größenwahn ist glaube ich eher ein mentales Problem. Nachbar hat eine dickere Kiste mit mehr Dampf, die brauch ich auch.  ;)

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 63
"Der Verzicht auf Blinkerhebel, weil durch Lenkradtasten"
Letztens einen Fahrbericht über den Tesla gesehen, war glaube ich von YouTube · GO! Das Schweizer Mobilitätsmagazin. Die fanden das einfach als NoGo. Beispiel enger Kreisverkehr und ich will rechts abbiegen. Mag sich jeder mal bildlich vorstellen, wo sich dann die Tasten am Lenkrad befinden. Auf dem Kopf. Und dann fix mit Richtung der Pfeile nichts verwechseln. Finde das mMn derart von bekloppt und hat auch nichts mit daran gewöhnen zu tun.

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 64
Kennt ihr das Patent von VW, dass der Blinkerhebel in den Lenkradkranz wandert und man auf dem runden Lenkradkranz dann drücken soll, um zu blinken?  :-D

Da lobe ich mir Dacia (um den Bogen zurück zu schlagen), da wird es solche Sperenzien wohl nicht geben, viel zu teuer.

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 65
Genau,  was brauche ich zum Fahren?
Anderseits möchte man sicher mit den "Selbstfahrenden Autos"  irgendwelche Dienstleistungen online verkaufen....
Das Fahren wird dann zu Nebensache und man hat genug "Zeit" für andere Sachen.
Blöd nur, wenn die Sensoren  bei z.B. 130 km innerhalb von Sekunden aussteigen und man quasi "blind" plötzlich wieder in die Verantwortung genommen wird.

Da lobe ich mir Dacia....... aber jeder wie er möchte...... ;)

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 66
Autos müssen in Europa zugelassen werden. Das ist auch richtig so. Leider setzt der NCAP Test immer mehr auf Assistentssysteme. Ein Auto wie der Ducia Spring hätte aus meiner Sicht gar nicht zugelassen werden dürfen. Die passive Sicherheit ist am wichtigsten. Bei Tesla sehe ich das in anderen Punkten ähnlich. Sein großer Bildschirm und die Bedienung lenken extrem ab. Darunter leidet die Sicherheit. Grundsätzlich bin ich dafür die Leistung und die Höchstgeschwindigkeit von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen zu begrenzen. Einen Tacho und Blinkerhebel sollten vorgeschrieben werden. Die Bedienung von Infotainments wahrend der Fahrt ist gefährlich. Leider bekommt ein Fahrzeug heutzutage nur viele Sterne im NCAP, wenn es viele Assistentssysteme hat. Deren Zuberlässigkei bezweifel ich. Aber die Defizite in der passiven Sicherheit des Dcia Spring finde ich sehr bedenklich. Das müssten die Ingenieure von Renault besser können. Der hätte die Homologation nicht bestehen dürfen. Aber, ich würde Tesla auch durchfallen lassen.

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 67
Hallöchen,

Sicherheit ist für uns wichtig - wir haben in Mai 2018 eine Frontalkollision gerade vermeiden können, wobei die Fahrerin des gegnerischen Fahrzeugs (ein Fiat Qubo) mit Sicherheit schlimmere Folgen gehabt hätte als uns. Und da wir sie kannte wäre es für uns auch eine schwere psychologische Belastung gewesen, falls etwas passiert wäre.

Unser zukünftiger Renault Twingo kostet 25.024,46 EUR, und der Dacia Spring 23.148,60 EUR - für den Unterschied von 1.875,86 EUR möchte ich nur sehr ungern von 78% Fahrer- und Beifahrersicherheit auf bescheidene 49% absteigen.

Abgesehen von den sicherheitsmäßigen Unterschied kriegt man für das zusätzliche Geld eine weitaus bessere Qualitätsanmutung, 16 PS zusätzlich und einige im Alltag sehr praktische Details wie 22 kW Ladekapazität (an eine öffentliche Ladesäule ist der Akku in gut eine Stunde von 0 auf 100% SOC geladen), geteilte Rücksitzbank und umklappbare Beifahrersitzlehne (damit ein Spontaneinkauf bei IKEA durchaus möglich wird).

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 68
Für den Mehrpreis würde ich auch das bessere Fahrzeug nehmen.

Der Dacia wird halt hier in D gerade für 13 000 € verkauft. das wären dann noch 10 000 € mehr.
d.h. der Twingo kostet dann unter umstanden ca. 12 000 € mehr als der Dacia.

Sind die Probleme mit dem im Renault verbauten Chameleon Lader (FI fällt, Phasenumschalten funktioniert nicht, Störungen ins Netz und Erdschleife) eigentlich mittlerweile behoben?


 

Antw.: Dacia Spring dank Rabatt im Preisverfall?

Antwort Nr. 70
Der Crashtest ist vor allem so schlecht ausgefallen, weil der schlechteste Part für die Anzahl der Sterne zählt. Das ist der Part, wo die fehlenden Assistentssysteme beim Spring fehlen.

Der Spring 65 scheint doch einigermaßen zügig bis Höchsgeschwindigkei zu Fahren.

https://youtu.be/BE_hD0zIW9M?si=fgRLfSAxEjLj6MPK