Zum Hauptinhalt springen
Thema: inftys e-Niro (19764-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: inftys e-Niro

Antwort Nr. 120
Nein, der Rückruf hat mich nicht ereilt. Bisher hatte ich keine ungeplanten Werkstattaufenthalte, die unmittelbar dem Auto anzulasten gewesen wären.

Antw.: inftys e-Niro

Antwort Nr. 121
Zum dritten Geburtstag nochmal ein wenig Statistik:
Im dritten Jahr wurde das Auto knapp 2.700km weiter bewegt, als im Vorjahr. Dabei dürfte es sich hauptsächlich um Langstrecke gehandelt haben (ca. +2.500km im Vergleich zum Vorjahr). Es zeigt sich also, dass das Auto (für uns) voll langstreckentauglich ist. Dies hat sich gerade bei der beschriebenen Fahrt nach Meck-Pomm herausgestellt.
Insgesamt hat das Auto nun 40.000km runter. Geladen wurde 86 Mal am e-Charger zuhause, 17 Mal an AC extern und 10 Mal an DC-Ladern.

E-Mobilität allgemein
Allerspätestens nach dem Meck-Pomm-Urlaub sind letzte Zweifel an der Tauglichkeit eines BEV zerstreut worden. Uns kommt die entspanntere Art zu Reisen sehr entgegen und im Alltag überwiegen klar die Vorteile von Komfort, Fahrgefühl und heimischem Laden.
Der Wechsel auf Tibber als Stromanbieter konnte den durchschnittlichen kWh-Preis über alle Ladungen bei ca. 37Cent stabilisieren. Allerdings haben wir in den ersten fünf Monaten 2023 vor dem Wechsel auch 49Cent/kWh bezahlen müssen. Rechne ich nur die Kosten seit Umstellung auf Tibber, lande ich bei gut 33 Cent (da sind aber auch die externen Ladungen drin). Dh. seit dem Wechsel kosten 100km 5,94€ Energie (ab Ladesäule). (Vergleich zum Auris: 5,67l/100km * 1,6€= 9,07€)

öffentliche Ladesäulen
Öffentlich geladen haben wir nur noch, wenn wir uns außerhalb der Reichweite des Autos begeben haben. Alles andere ist im Vergleich zu Tibber zu teuer. Die Verlässlichkeit der öffentlichen Ladeinfrastruktur bleibt m.E. die Achillesferse, wenn selbst an Autobahnraststätten nicht zuverlässig geladen werden kann. :icon_doh:

Das Auto
Der Gesamteindruck bleibt positiv. Das nicht-lineare Verhalten der Reichweiten-/Ladestandsanzeige unterhalb von 20% SoC kalkuliere ich "manuell" mit ein und achte darauf, nicht signifikant unter 20% zu geraten. Die - nach heutigen Maßstäben - doch geringe DC-Ladeleistung hat sich als nicht so gravierend herausgestellt. Wir lassen uns einfach nicht mehr vom Auto (Verbrenner) hetzen und zu zu kurzen Pausen verleiten.

Reparaturen
Keine weiteren dem Auto anzulastenden. Allerdings hat uns der dritte Steinschlag in der Windschutzscheibe ereilt. Da er nicht im Fernsichtbereich ist, haben wir den aber noch nicht reparieren lassen.

Laden
Keine Probleme beim eigentlichen Ladevorgang. Nachdem ich eine Zeitlang über den HomeAssistant das Laden gesteuert habe, übernimmt das nun der e-Charger. Der hat Zugriff auf die Awattar-Strompreise (die den Tibber-Preisen entsprechen) und kann über die App so den Ladevorgang passend in die günstigen Zeiten legen. Warum sollte ich diese Logik nachbauen?

programmiertes Laden
Kein Update hier.

Verbrauch
Der Gesamtverbrauch hat sich bei 18kWh/100km ab Ladesäule festgesetzt. Gehe ich davon aus, dass sich eine Degradation des Akkus hier bemerkbar machen würde (ich weiß nicht, ob das so ist? *in die Runde guck*), sollte es selbigem also noch ganz gut gehen. Allerdings ist der BC-Verbrauch von 16,6 auf 16,9 gestiegen. Hmmm... :-/

Was nicht gefällt
Uns sind keine neuen Negativ-Punkte aufgefallen; alles andere habe ich ja schon in den alten Beiträgen beschrieben. Da gab es auch keine Änderungen.

Was gefällt
Hier gibt es auch nichts Neues. Insgesamt ein gutes Auto.

Erwartungen
Das Auto fährt, hat - wie jedes Auto - seine kleinen Nachteile, mit denen man halt lebt. Aber es tut problemlos was es soll: Uns super komfortabel von A nach B zu kutschieren. Und das ist und war letztlich meine Haupt-Erwartung an das Fahrzeug.

Würde ich ihn wieder kaufen?
Wenn ich mir anschaue, was es aktuell so zu kaufen gibt, bin ich mit dem Niro mehr als zufrieden. Signifikant bessere Autos in dem Segment bei gleich gutem (oder gar besserem :icon_charly_rofl:) Verbrauch sind mir nicht wirklich unter gekommen. Meist sind Neuvorstellungen einfach nur noch größer und bieten keine echten Vorteile. Ich hoffe auf echte Verbesserungen bei den Modellen im Stellantis-Konzern.
Ggf. benötigt meine Frau demnächst wieder ein eigenes Auto; sie interessiert sich für den e-Corsa.

 

Antw.: inftys e-Niro

Antwort Nr. 122
Verbrauch
Der Gesamtverbrauch hat sich bei 18kWh/100km ab Ladesäule festgesetzt. Gehe ich davon aus, dass sich eine Degradation des Akkus hier bemerkbar machen würde (ich weiß nicht, ob das so ist? *in die Runde guck*), sollte es selbigem also noch ganz gut gehen.
IMHO würde man das nicht/kaum am Verbrauch merken, sondern eher an der nachlassenden Reichweite. "Kaum", weil ein höherer Innenwiderstand zu mehr Verlusten führen würde.

Antw.: inftys e-Niro

Antwort Nr. 123
Besten Dank für Deine Schilderungen, infty! Das ist für mich hilfreich. :applaus: