Zum Hauptinhalt springen
Thema: Renault Megane E-Tech (576-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Renault Megane E-Tech

Der neue Megane E-Tech gefällt mir optisch richtig gut. Offenbar wurde aber auch etwas technisch weitergedacht:
- 96-160kW Antrieb
- flüssiggekühlter 40-60kWh Akku von LG (300-470km WLTP)
- nur 4.21m lang, 2,70m Radstand
- mit 1,50m relativ flach für ein SUV-artiges Äußeres mit Skateboardakku - so ist das für mich OK
- 440l Kofferraum
- 4 Rekuperationsstufen (hinter dem Lenkrad einstellbar), darunter auch Segeln
- Laden: bis zu 22kW AC, bis zu 130kW DC
- darf bis zu 900kg gebremsten Hänger ziehen
- verbesserte Wärmepumpe (bei -10*C 30% besser als im Zoe)
- Akkutemperierung bei Fahrt zu Ladestation
- Google-basiertes Infotainment (Google Maps Navigation)
- motorisierte, flache Tügriffe  ::)
- 8 Jahre/70% Garantie

Renault stellt Elektroauto Mégane E-TECH Electric vor - ecomento.de
https://www.netcarshow.com/renault/2022-megane_e-tech/
https://www.renault.de/elektromodelle/megane-e-tech-electric.html

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 1
Bin gespannt. Also im Prinzip ein Elektroauto in der Größe eines ID.3 . Bin auf die Tests gespannt.

Fehlt noch eine Version analog zum ID.3 mit größerem 82 kWh Akku (77 kWh netto).
- Akkutemperierung bei Fahrt zu Ladestation
Woher hast Du das?

Dann hoffen wir mal, dass Renault nicht die Unsitte des ID.3 übernommen hat und nicht auch den Akku heizt, wenn man zu keiner Ladestation fährt. Siehe Winterverbrauch beim ID.3 auf Kurzstrecke.


Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 3
Endlich mal kein Stadtpanzer, gefällt mir

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 4
Zitat
Akkutemperierung bei Fahrt zu Ladestation
Woher hast Du das?
Aus dem netcharshow-Link:
Zitat
Predictive charging management uses the route on the vehicle's navigation system to set the battery at the appropriate temperature as the car nears a planned charging point. It makes the best use of the specific charging point's capabilities for a faster and/or fuller charge.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 5
Der gefällt mir auch! :applaus: Wieder etwas kürzer, als der Niro, mit Heckscheibenwischer(!), Reichweite könnte für meine Strecken hinkommen; das müsste ich dann genauer prüfen. Der Innenraum ist auch ziemlich nach meinem Geschmack, der Bildschirm ragt nicht sooo sehr in der Gegend herum, wie in anderen Fahrzeugen, sondern wirkt ziemlich integriert. Außerdem scheint‘s ne brauchbare Anzahl Knöpfe für die üblichen Funktionen zu haben. Der Innenspiegel sieht mit der kantig/eckigen Form irgendwie bemerkenswert aus. Sprang mir auf den Fotos aus irgendeinem Grund ins Auge. Einzig an den extra Hebel hinterm Lenkrad für die Gangwahl müsste ich mich gewöhnen. :-D 4 Reku-Stufen, Akku-Temperierung, bis 130kW Ladeleistung: das wird!
Und die persönlichen Erfahrungen mit unseren Clios waren jetzt auch nicht schlecht, insofern hätte Renault auch von daher auch schon einen Stein im Brett.
Ob ich allerdings diese goldenen Akzente von außen haben wollen würde, keine Ahnung... Aber seh ich ja nicht, wenn ich drin sitze. :-/
Auf jeden Fall sehe ich immer mehr Optionen für die Zeit nach dem Niro, die sich bis dahin ja auch noch weiterentwickeln werden. :wldn:

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 6
Auf renault.de kann man ihn bereits konfigurieren. Die Basis kommt, wie auch beim Zoe mit manueller Klima. Preise werden allerdings noch nicht genannt. Dafür gibt es wenigstens ein schönes rot.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 7
Hm, das Rot versteckt sich irgendwo, wo ich es nicht finde, wenn ich den Konfigurator mit dem Tablet öffne, aber egal. ;-) Aber bei den Paketen bin ich über was Blödes gestolpert: Muss ich mich tatsächlich zwischen Adaptivem Tempomat etc. und 360-Grad-Kamera etc. entscheiden? Ich hätte vermutlich gern beides... :-/

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 8
Hier mal ein paar Screenshots des dezir-roten Megane aus dem Konfigurator.

Das Design ist IMHO sehr gut gelungen, wirkt muskulös, aber nicht aggressiv, sieht etwas futuristisch aber nicht wie zerknülltes Papier aus. Die Seitenscheiben können jeweils komplett versenkt werden. Die Ladekante scheint allerdings recht hoch und die Antenne etwas altmodisch lang.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 9
Muss ich mich tatsächlich zwischen Adaptivem Tempomat etc. und 360-Grad-Kamera etc. entscheiden?
Stimmt. Habe ich auch festgestellt.
Bei EQUILIBRE und TECHNO gibt es immerhin Ganzjahresreifen zu konfigurieren. Die fallen beim ICONIC weg. Schade, dass es den Tote-Winkel-Warner nur bei den höheren Versionen und nur im Paket gibt.

Bin gespannt auf die ersten Tests und die Erfahrungen im Winter. Wenn das Renault mit der Akkutemperierung auf Kurzstrecken lässt, wäre das für mich ein guter Kandidat. Ich habe mit meiner Entscheidung noch bis nächstes Jahr Zeit.

Mein erster Eindruck:
(+) Google Maps wird zur Navigation genutzt.  Es wird Android Automotive eingesetzt. Bietet dann von Start viele Apps und auch Drittentwickler können Apps anbieten (nicht nur Renault). Damit kann man auch ABRP (A Better Route Planner) zumindest als Beta einsetzen.
(+) Mir gefällt, dass der Ladeport vorne rechts ist. Gefällt mir besser als hinten rechts wie bei vielen E-Autos. Da kann man dann auch vorwärts an den Lader fahren. Nasenlader wäre besser, aber das Auto gibt es ja auch mit ACC, so dass man vermutlich den Platz hinter dem Logo für den Radarsensor braucht.
(+) Das Auto basiert nicht auf dem Verbrenner, sondern auf einer EV-Platform. Das Auto basiert wohl auf der CMF-EV-Platform. Siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=mug3QbBjEEo Der Akkuaufbau ist allerdings sehr flach mit 11 cm. Zum Vergleich VW nutzt 14cm. Damit wird man vermutlich derzeit auch nicht mehr als die maximal angebotenen 60 kWh hinbekommen. Für mich aber ok.
(o) Die Heckscheibe ist sehr niedrig und kaum nutzbar. Das ist mir auch beim ID.3 negativ aufgefallen. Aber es gibt ja die Rückfahrkamera
(-) Vorderradantrieb
(-/+) Kofferraum sehr niedrig. Aber wohl auch viel Platz.
(-) Im Fond sitzt man sehr niedrig und hat für die Füße kaum Platz. Hoffe, dass da Renault noch etwas tut, damit die Füße mehr Platz bekommen.
(-) Der Bildschirm für das Entertainmentsystem ist so stark dem Fahrer zugeneigt, dass er vermutlich vom Beifahrer kaum nutzbar ist. Schade für den/die Beifahrer/in. Muss man sich in der Praxis ansehen. Könnte aber ein KO-Kriterium darstellen.

Mein bisheriges Fazit.  Für 2 Personen oder einer Familie mit kleinen Kindern vermutlich ein tolles Auto. Für 4 Erwachsene oder in meinem Fall 2 Erwachsene und 2 Teens vermutlich nicht die richtige Wahl. Muss aber die Sitzprobe entscheiden.

Letzendlich werde ich nach der Sitzprobe entscheiden. BMW i3 und VW ID.3 haben mich hier und auch bei der Probefahrt überzeugt. Da hat man im Innenraum viel Platz und fühlt sich zu Hause.

Hier noch ein paar Berichte:
https://www.youtube.com/watch?v=tRgz-xKUduI
https://www.youtube.com/watch?v=7aVSPO-Lwzc

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 10
Ich finde es generell total ätzend, das gewisse Merkmale nur in Paketen sind. Besser wäre es doch, alle Features einzeln fü kleine Euros anzubieten, so dass man sich das individuell zukaufen kann.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 11
Das hat halt für die Hersteller gleich mehrere Vorteile. Weniger Varianten, insbesondere bei Autos mit langem Seeweg, bedeutet dies eine schnellere Auslieferung. Hersteller können vorproduzieren. Und der Gewinn wird dadurch auch optimiert.

Ein paar Monate nach dem Kauf des Yaris Hybrid Edition 2014 war ich froh diese Konfiguration mit den festen Paketen genommen zu haben. Keyless wollte ich eigentlich nicht. Finde ich jetzt wirklich toll und möchte darauf nicht mehr verzichten.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 12
Joh, aber wenn dann Ausstattung A nicht mit Ausstattung B zu erhalten ist, obwohl man gerne beide hätte, ist das nicht mehr nachvollziehbar.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 13
Schickt doch eine Mail an Renault. Evtl. ändern die das ja noch.

Antw.: Renault Megane E-Tech

Antwort Nr. 14
Ich finde es generell total ätzend, das gewisse Merkmale nur in Paketen sind. Besser wäre es doch, alle Features einzeln fü kleine Euros anzubieten, so dass man sich das individuell zukaufen kann.
Du musst unterscheiden zwischen besser für den Kunden und besser für den Hersteller. Meist sind das widerstrebende Ziele.