Zum Hauptinhalt springen
Thema: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice (7250-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Hallo Forum,

Ich war seit März mit meinem Yaris HSD nur sehr wenig unterwegs wegen der Homeoffice/Lockdown-Geschichten. Davor 5 Tage die Woche täglich 30 km und nie ein Problem, auch mehrmals 3 Wochen Urlaub und danach wieder losgefahren wie am ersten Tag. Der Yaris ist jetzt 5 Jahre alt und die Erst-Batterie ist noch drin. Bin im letzten Dreivierteljahr bestenfalls alle 4 Wochen mal 30 km gefahren und zuletzt Stand er jetzt um die 6 Wochen im Freien (davor auch nur mal 10km gefahren). Jetzt ist's auch noch kalt, leichte Minusgrade und dann wollte ich losfahren:

1.) Keyless/Tür ging normal auf, Bremse getreten, Startknopf gedrückt
2.) Fahrlicht flackert und vor allem Elektronik/Display im Auto flackert in hoher Frequenz (vermutlich beim Elektronik booten, nicht 100% sicher ob er schon versucht hat den Motor anzuwerfen...)
3.) Im Display leuchtet das Motorsymbol orange, alles andere ist "tot" und ein leises Geräusch ist zu hören was immer leiser wird, irgendein kleiner Elektroantrieb scheint noch etwas Strom zu ziehen?
4.) Erneutes Drücken vom Startknopf => nix passiert, Geräusch weiter leiser werdend... 5 Minuten gewartet, nochmal Start, nix passiert.
5.) Kabinenlicht gedrückt => nix (bin nicht sicher, ob es angegangen ist als ich eingestiegen bin)

Ende Gelände :-(

Zum Glück brauche ich das Auto grad nicht überlebensnotwendig so daß ich den ADAC noch nicht gerufen habe... Leider soll es die nächsten Tage knack-kalt bleiben, in ca, 1 Woche kriegen wir vielleicht wieder 10°C. Soll ich's dann einfach nochmal probieren auf gut Glück oder jetzt aktiv werden?

Was ist Eure Diagnose und habt ihr irgendwelche Tipps? Ist nur die 12V Batterie platt weil schon "alt" und wegen Winter und natürlich der langen Stillstandzeit? Starthilfe soll theoretisch mit einem einfachen 12V Starthilfeakku gehen hab ich schon irgendwo gelesen. Wo kriegt man sowas, an der Tankstelle? Aber irgendwie hab ich ein ungutes Gefühl, vielleicht ist doch mehr kaputt?

Danke für Eure Hilfe!
emp00

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 1
Exakt die gleichen Sympthome hatte ich beim Yaris auch mal. Da war die 12V Batterie entladen bzw. hinüber.
War nach 6 Jahren und längerer Standzeit.
Ob Tankstellen oder Werkstätten diese Booster verleihen weiß ich nicht.
Ich hatte ihn mit einem alten Ladegerät gestartet, denn viel Strom braucht er ja nicht. Zumindest hier war die HV-Batterie geladen und er sprang gleich an. Die 12V Batterie war allerdings fällig.

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 2
Danke Dir RaiLan! Wie krieg ich die Kiste dann wieder mit Selbsthilfe für Dummies ans Laufen?

Geht das hier?

1.) Teile Einkaufen
a) Kleiner AGM Akku 12V / 4.5 Ah
https://www.amazon.de/Q-Batteries-12LS-4-5-Blei-Vlies-Akku-VRLA/dp/B084ZHVCXJ
b) Ladegerät für den AGM Akku mit passenden Klemmen
https://www.amazon.de/Kecheer-Motorcycle-Vollautomatisch-Intelligentes-LCD-Display/dp/B08DHSBJ1L

2.) Den AGM Hilfsakku zuhause aufladen
3.) Hilfsakku am Yaris Sicherungskasten/Motorraum rechts anschließen und das "HSD System booten"
4.) Startknopf drücken, Yaris springt an ((so Gott will))
5.) Abfahren und halbe Stunde rumfahren zum 12V Batterieaufladen

Problem gelöst? Oder ganz dumme Idee? Die Info mit dem Anschluss am Sicherungskasten hab ich irgendwo gelesen.... Angeblich muß nur das System booten und ein Relais gibt dann den HSD-Akku frei womit der Yaris dann anspringen soll. Hat das schonmal einer so gemacht? Reicht wirklich so ein kleiner 4.5 Ah Akku oder brauche ich eine Nummer größer? Angeblich braucht man keine hohen Ströme weil damit nur die Bordelektronik booten muß ...

Sorry für die dummen Fragen, das ist Neuland für mich. Wäre ja super, wenn das Vorgehen wie beschrieben klappt - der ADAC kostet mich sicher locker 100 EUR und die Selbsthilfe-Teile kriegt man für weniger als 30 EUR.

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 3
Hast du keinen Bekannten der dir mit einem Starterkabel eben die Batterie anladen kann? hatte ich vor ein paar Tagen auch weil ich das Licht angelassen hatte... kurz angeladen, Motor an und 20 min. gefahren.

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 4
Muss man überhaupt fahren? Reicht nicht auch der Stand mit Auto in Ready? Ich meine, wir haben bei den Hybriden ja auch keine Lichtmaschine, welche während der Fahrt die 12V-Batterie laden könnte, also bekommt die ihren Saft doch sicher aus der großen Hybridbatterie?

Ansonsten bin ich ebenfalls der Meinung, das muss die 12V-Batterie sein, die tot ist. Ob da das einmalige schnelle Aufladen ausreicht, damit sie nach der nächsten Pause bei den derzeitigen Temperaturen nicht wieder schlapp macht, bezweifle ich allerdings.

Und Achtung beim Batteriekauf: Die Toyotas haben da spezielle Batterien verbaut, ich komm nur gerade nicht drauf...

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 5
@Jorin das Problem hatte ich ja auch.. das System hat auch im Ready Modus gesagt das die Batterie leer ist und konnte nichtmal die Armatur Beleuchtung aufrecht erhalten und hat probiert den Motor zu starten ohne das sich was getan hat, selbst die Lautsprecher knackten vor sich hin. Die muss anscheinend wirklich extern aufgeladen werden.

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 6
Ich denke, dass der Start so wie beschrieben funktioniert und stimme mit TecMar und Jorin überein.
Das System muss ja nur gestartet werden.
Aus der Ferne betrachtet, fände ich eine Starthilfe vom Nachbarn oder Bekannten o.ä. auch am einfachsten.
Der Anschluss ist im Sicherungskasten und das System braucht nur kurz die 12V um zu starten.

Wie das bei mir war und welche Batterie ich einbauen ließ kannst du bei Interesse hier nachlesen:
Ersatzstarterbatterie?

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 7
Hallo @emp00 :

Zuerst aus weiter Ferne 🇵🇭 toitoitoi das die Wiederbelebung gelingt.

Neben Klorollen wäre in diesen Zeiten auch ein Batterieerhaltungsgerät ein Must - wird regelmäßig bei Lidl/Aldi angeboten. 15-20 EUR können nicht besser investiert werden, erfordert jedoch natürlich eine Stromversorgung nahe dem Fahrzeug.


Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 9
Hab ja auch schon mit diesem hier überlegt.. das reicht für unsere 1.8L Motoren.. mehr bräuchte man Theoretisch ja nicht, es sei den ein Kollege hat mehr wie 2L Hubraum  :icon_pfeif2:

https://www.amazon.de/Lithium-Motorrad-Batterie-Starthilfe-Ladeger%C3%A4t/dp/B01CZA8XUQ/ref=sr_1_14?brr=1&dchild=1&qid=1610615647&rd=1&s=automotive&sr=1-14

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 10
In der Betriebsanleitung  (2013) unter dem Thema 5.2 Maßnahmen im Notfall (Wenn die 12Volt-Batterie des Fahrzeugs entladen ist (Hybridfahrzeug)) Seite 683 ff. steht auch was dazu....

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 11
Warum nicht einfach den ADAC anrufen, wenn man schon Mitglied ist? Hat der TE ja selbst geschrieben (...so daß ich den ADAC noch nicht gerufen habe).

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 12
In aller Kürze:
1. ist mit höchster Wahrscheinlichkeit der 12 V-Akku entladen. Den braucht's nur zum Booten des Systems, mit dem Starten des Verbrennungsmotors hat der gar nichts zu tun!

2. Zum Wiederaufladen des 12 V-Akkus im READY-Betrieb nützt das Herumfahren nichts, der Ladevorgang vollzieht sich genauso im Stillstand, nur, dass der Verbrenner ab und zu zum Nachladen des HV-Akkus starten wird. Aber 10 Minuten reichen sicher nicht für einen ausreichenden Ladezustand des 12 V-Akkus!

3. Versuch, den 12 V-Akku mit Ladegerät richtig aufzuladen für Sparsame, für Sicherheitsfreaks: neuer 12 V-Akku, aber den richtigen, mit AGM (Auslaufsicherheit im Fall der Fälle), da im Innenraum verbaut!

Wünsche viel Erfolg!
Gruß!
JoAHa

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 13
Hab ja auch schon mit diesem hier überlegt.. das reicht für unsere 1.8L Motoren.. mehr bräuchte man Theoretisch ja nicht, es sei den ein Kollege hat mehr wie 2L Hubraum  :icon_pfeif2:

https://www.amazon.de/Lithium-Motorrad-Batterie-Starthilfe-Ladeger%C3%A4t/dp/B01CZA8XUQ/ref=sr_1_14?brr=1&dchild=1&qid=1610615647&rd=1&s=automotive&sr=1-14

Diese Startpacks sind in der Lage Motoren teils bis zu 3 L Hubraum über einen Anlasser zu starten.
Ein Hybridsystem könnten sie auch für eine 5L Maschine hochfahren. ;)
Der Start des Verbrenners erfolgt schließlich über den Hybridakku.

Antw.: Yaris HSD springt nicht an - wenig gefahren wg. Corona/Homeoffice

Antwort Nr. 14
Danke Euch Allen für die Tipps!

Dazu noch folgende Verständnisfrage:

- Habe verstanden, dass wohl die 12V Batterie platt ist. Habe auch verstanden, dass die normalerweise vom HV-Akku des Hybridsystems auch im Stillstand immer geladen wird (also nicht mit Lichtmaschine wie bei 1.0 Autos). Warum ist die 12V Batterie dann jetzt "tot"? Bedeutet das dann nicht, dass auch die HV-Batterie jetzt "leer" ist?
- Vermutung: Die 12V Nachladung geht nur bis zu einem Grenzwert, sagen wir 30% HV Kapazität - dann wird nicht weitergeladen? Bedeutet also, dass in den ca. 2 Monaten Stillstand die Restladung vom HV-Akku soweit runtergegangen ist, dass er die 12V Batterie "verhungern" lassen hat? Der HV-Akku nimmt dadurch aber keinen Schaden, oder?

Anstelle meines ersten Plans einen 12V Not-Akku zum "booten" zu kaufen schlagt ihr eher vor, dass ich den 12V Akku ausbauen und den dann mit einem Ladegerät zuhause an der Steckdose einen halben Tag aufladen soll, oder? Das könnte ich auch machen!! Das scheint mir dann auch die aller-günstigste Lösung zu sein, weil ich dann nur ein einziges Ladegerät kaufen muss, oder?

Ich tendiere dazu das Teil hier für 12 EUR zu bestellen, da sind auch alle Klemmen dabei denke ich?
https://www.amazon.de/dp/B08DHSBJ1L/

ABER: Ist denn dieses Ladegerät auch für den "Spezial"-Toyota 12V-Akku geeignet? Woran erkenne ich das, auf welche Spezifikation muß ich achten? Das Teil ist für "Blei-Säure AGM GEL" - passt das? Hat hier jemand so ein 12V Ladegerät für den Yaris HSD und kann mir kurz durchgeben welches Modell das ist? DANKE!!