Zum Hauptinhalt springen
Thema: Energiekostenvergleich an Tankstellen (1224-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Energiekostenvergleich an Tankstellen



Zitat
Der Deutsche Bundestag hat am 25. Juni 2021 im Rahmen der Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) sowie der Änderung des Energieverbrauchskennzeichnungsgesetzes (EnVKG) die erstmalige Einführung des Energiekostenvergleichs an Tankstellen beschlossen. Die Einführung des Energiekostenvergleichs dient der Umsetzung des Artikels 7 (3) der Richtlinie 2014/94/EU über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe (AFID).
. . .
Ziel des Energiekostenvergleiches für PKWs ist es, eine leicht verständliche Gegenüberstellung der durchschnittlichen Kraftstoff- und Energieverbräuche je 100 km transparent aufzubereiten.
. . .
Der Energiekostenvergleich wird ab dem 1. Oktober 2021 an Tankstellen mit mehr als sechs Zapfsäulen (Mehrproduktzapfsäulen) verpflichtend eingeführt. Dieser muss gemäß dem Formblatt sichtbar an mindestens der Hälfte der Zapfsäulen oder an einer gut sichtbaren Stelle im Bereich des Zahlungsortes in Form eines Posters oder einer digitalen Anzeige angebracht oder angezeigt werden.
Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie


Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 1
Warum ist bei LPG der Betrieb eines Oberklassefahrzeugs preiswerter als ein Kleinwagen? Man wundert sich, aber Herr Scheuer kann es bestimmt erklären...

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 2
Hm, im LPG-Betrieb ist der Verbrauch was höher. Vielleicht wirkt sich das bei nem stärkeren Ober-/Mittelklassemotor weniger stark aus, als beim Kleinwagen? *wild spekulier*

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 3
ich denke, die Zahlen sind auf jeden Fall nicht so stimmig, denn man muss immer so 20-30% Mehrverbrauch bei LPG rechnen. und da ein großer Wagen mehr Benzin braucht, braucht er auch mehr Gas.

wir hatten selbst schon 2x ein Auto mit Gas, bei beiden war der Verbrauch auf Gas um die plus 15-20% im Gegensatz zu Benzin, was wenig ist. Aber preiswert war es auf jeden Fall im Verbrauch, denn damals lag der GAspreis bei 50ct je Liter, Benzin hingegen bei 1,20€, meine ich mich grob zu erinnern….müsste ich mal im Spritmonitor schauen.

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 4
Vielleicht ist das einfach nur ein Beispiel mit ausgedachten Zahlen?  ;)

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 5
Nicht ganz:
"Ziel des Energiekostenvergleiches für PKWs ist es, eine leicht verständliche Gegenüberstellung der durchschnittlichen Kraftstoff- und Energieverbräuche je 100 km transparent aufzubereiten.

Die jeweiligen Daten basieren auf der Auswertung der jeweils drei meistverkauften Fahrzeugmodelle in den Segmenten Kleinwagen/Kompaktklasse und Mittel-/Oberklasse und der jeweiligen benötigten Antriebsenergie nach WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure)."

Aber fast ;)

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 6
Ja, das gilt aber für die Übersichten, die dann an den Tankstellen hängen. Die müssen natürlich stimmen.

Das Beispiel oben ist aber nur ein Beispiel. Ich weiß nicht, ob dafür jetzt die korrekten Werte oder einfach ein paar Zahlen als Beispiel (!) genommen wurden.

Wenn ich ein Energielabel mit Buchstaben entwickeln würde, und das als mögliche Idee vorstellen würde, würde ich auch erstmal nur Beispielzahlen ohne Anspruch auf Korrektheit nehmen, um die Optik zu verdeutlichen.

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 7
Vielleicht kann jemand beim nächsten Tanken einfach ein Foto machen und posten? Dann kennen wir die „offiziellen“ Zahlen.

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 8
das Ganze gilt ja nur für Tanken mit mindestens 6 Zapfstellen. Wo ich ab und an hinfahre, sind nur 4....und die Tanke ist immer die günstigste in Münster

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 9
Es ist nicht verboten vor dem Spekulieren, dem Link zu folgen  ;)

Ich gehe davon aus, da dieses Bild auf der Seite des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in verschiedenen Formaten zum Download angeboten wird und auf dem Bild Stand: September 2021vermerkt ist, dass genau dieses Bild uns ab dem 1.Oktober an den Tankstellen begegnen wird.


Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 10
Ich finde das eine sinnlose Aktion. Das Papier hätten sie sich sparen können. Leute, denen die Kosten wichtig sind, werden es sich so oder so genau ausrechnen - und fahren sehr wahrscheinlich eher einen guten Gebrauchten als einen Neuwagen. Vielen anderen ist der Verbrauch, also die Kosten, völlig egal - sonst würden nicht soviele Esjuwie verkauft werden.

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 11
Im Prinzip finde ich das schon einen guten Ansatz. Am Stammtisch wird immer noch erzählt, dass es nicht besseres und günstigeres als das eigene Diesel-Auto gibt.

Ich finde, dass LPG-Verbrenner erstaunlich gut abschneiden. Kommt jetzt am Stammtisch ein Run auf LPG? Die Umrüstung für Benziner auf LPG ist nicht sonderlich teuer.....

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 12
Umrüstung nicht sonderlich teuer?? Eine gute Umrüstung kostet locker um die 2000 €, bei einem 6- oder 8-Zylinder auch gern noch mehr.
Außerdem ist eine Umrüstung heutzutage kaum noch machbar. Viele Motoren haben zu weiche Ventilsitze, was Probleme geben wird an den Auslassventilen, das kenne ich aus eigener Erfahrung (teuer). Die Sachmängelhaftung der Autohersteller erlischt fast immer.

Es lohnt nur, wenn man viel fährt und das Auto einen hohen Spritverbrauch hat. Ich würde davon abraten

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 13
Es kommt auch noch dazu, das die Umschaltung auf LPG erst bei einem warmen Motor passiert.

Antw.: Energiekostenvergleich an Tankstellen

Antwort Nr. 14
Im Prinzip finde ich das schon einen guten Ansatz. Am Stammtisch wird immer noch erzählt, dass es nicht besseres und günstigeres als das eigene Diesel-Auto gibt.
Und das wird auch weiter so bleiben (das Stammtischgelaber), weil dieser Vergleich sehr viele Angriffspunkte bietet. Ein Preisvergleich ist, wie schon bei Verbrennern, immer sehr individuell und nicht ausschließlich durch die Verbrauchskosten abgedeckt.