Zum Hauptinhalt springen
Thema: Hyundai Ioniq Electric FL (6088-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 75
Sehe ich auch so. Ich denke auch, dass die meisten Boxen Lastmanagement beherrschen sollten. Selbst mein Go-e-Charger kann das ja schon... Spätestens, wenn der erste dreiphasig laden können möchte, müsste man sicherstellen, dass die eine Phase, auf der der Ioniq jetzt lädt, dann nicht überlastet.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 76
Meine Elli kann das auch. Die Mieter müssten sich nur auf einen Hersteller einigen.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 77
Ja, schade, dass es für die Lastverteilung kein Standardprotokoll zu geben scheint, das jede Box erfüllen müsste.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 78
Bei 2,3KW Ladeleistung hat man einen schlechte Wirkungsgrad. Das liegt daran, dass das Lademangement des Autos Strom verbraucht. Es braucht Strom pro Zeiteinheit (Wh = Watt mal Stunden). Wenn man länger lädt, wird also mehr Strom für die Boardelektronik des Autos verbraucht. Aber es gibt natürlich auch unterschiedlich effiziente Boardlader. Bei Tesla kommt noch hinzu, dass das Auto eine Server hat, der ständig online ist. Das kostet viel Energie. Ein drei Phasen 22KW AC Boardlader wie im  alten SMART ED wäre perfekt. Es gibt noch sehr viele 22KW AC Ladestationen und wenn das Netz und die Leitungen es hergeben, wäre das auch effizient. Nur sind diese 22KW Boardlader leider  recht teuer.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 79
Ich will nicht das A....loch sein, was den ganzen Hausanschluss ausnutzt, und ich will auch nicht später meine Wallbox austauschen müssen, weil meine kein Lastmanagement kann.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 80
Deswegen sage ich ja. Lass sie 3 phasig anklemmen und stell sie einphasig ein.
Haben ist besser als vermissen. Ob deine Mitbewohner nachher auch so rücksichtsvoll sind, sei mal dahingestellt.


Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 82
So, der erste "Winter" ist jetzt hinter mir. Wenn es wirklich mal etwas frischer war, reichten uns auch Sitz- und Lenkradheizung bei einerm 1-stündigen Fahrt. Die (nicht durch eine Wärmepumpe unterstützte) Heizung wurde nur selten gebraucht - wenn die Scheiben beschlugen oder wenn mal auch hinten jemand mitfuhr, was vielleicht 5x vorkam.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 83
Hab gerade festgestellt, dass ich meinen Durchschnittsverbrauch falsch berechnet hatte (konkret: die erforderliche SoC-Korrektur auf Grund unterschiedlicher SoC beim Ablesen wurde als wirklich geladen betrachtet) und deshalb deutlich zu hoch ausfiel. Mit den jetzt ermittelten 13,3kWh/100km geladen vs. 11,2kWh/100km im BC angezeigt ergeben sich im Schnitt 84% Ladewirkungsgrad, was nicht zu weltfremd erscheint.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 84
Heute, nach 1 Jahr, war die erste Wartung. Sie kostete 91,77 EUR.

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 85
Heute war ich mal wieder im Berchtesgadener Land zum Wandern unterwegs. Es gab relativ viel Verkehr dank vieler Touristen, aber keinen Stau; auf der Strecke konnte man so gut wie nie schneller als 80km/h fahren.  Am Ende waren 80,1km in 1:45h gefahren und der BC zeigte einen Verbrauch von 9,3kWh/100km an. Mit dem Verbrenner (Golf 6 Benziner oder Mazda 3 Benziner) waren früher auf der gleichen Strecke auch Verbräuche mit 4,7l/100km drin.

 

Antw.: Hyundai Ioniq Electric FL

Antwort Nr. 86
Beneidenswerte Verbrauchswerte!  :wldn: