Zum Hauptinhalt springen
Thema: Containers KIA Niro EV (1438-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Containers KIA Niro EV

da KIA nicht in der Lage war mir meinen bestellten Niro Hybrid zu liefern mußte ich mich neu orientieren.
Ohne die geringste Ahnung von E-Autos zu haben, habe ich mich für den Niro EV entschieden.
Es wird der KIA Niro EV Inspiration, Farbe Mineralblau Metallic, mit Schiebedach  :applaus:

Antw.: Containers KIA Niro EV

Antwort Nr. 1
ich hoffe, dass ich diesen Monat noch elektrisch fahren kann denn  der Wagen ist schon beim Händler.  :applaus: Ich bin jetzt auf der Suche nach einer Ladekarte. Im Umkreis von ca. 10 Km akzeptieren alle Ladesäulen Maingau Autostrom und die ca. 5 ALDI SÜD Ladesäulen sollen sogar mit EC-Karte bezahlt werden können. Sollte bei meinem Fahrprofil reichen.
Jetzt habe ich angefangen die dicke Schwarte (Betriebsanleitung) zu lesen sowie YouTube nach Infos zu durchforsten.

Antw.: Containers KIA Niro EV

Antwort Nr. 2
Sehr schön, einen Moment hatte ich gebangt, daß der Stromer auch nicht lieferbar ist. Wobei mich beim Hybrid der Grund interessieren würde. Ich drücke die Daumen, das bald eine reibungslose Übergabe erfolgen wird.

Antw.: Containers KIA Niro EV

Antwort Nr. 3
angeblich wurde das Modell überarbeitet oder ein up date durchgeführt und deshalb konte das alte nicht mehr geliefert werden

Antw.: Containers KIA Niro EV

Antwort Nr. 4
Ohne die geringste Ahnung von E-Autos zu haben, habe ich mich für den Niro EV entschieden.
Ich empfehle dir, dich in aller Ruhe mit diesem Thema nun zu beschäftigen. Sonst kann es schnell sein, dass deine Erwartung enttäuscht wird. Für BEV ist es noch sehr hilfreich, sich darauf einzulassen, u.U. auch Kompromisse einzugehen (z.B. was die Reisegeschwindigkeit betrifft). Es ist auch nicht verkehrt, bei längeren Strecken sich gut vorher vorzubereiten, oder das Laden an öffentlicher Infrastruktur zu testen, bevor man eine solche startet.

Sehr empfehlenswert ist es, sich zu Hause eine Wallbox hinzuhängen. Das reduziert das Frustpotential doch erheblich, denn nach meinen Erfahrungen finden die meisten Strecken doch im häuslichen Umkreis statt.