Zum Hauptinhalt springen
Thema: Dons Umbaupläne des eRetro Star (12268-mal gelesen) - Abgeleitet von China Böller Nova Mot...
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 60
Hallo eMitstreiter,

ich bin neu hier und seit Samstag bestückt mit einem "eRetro Star" BJ 2019, also AGM-Bleivliesakku. Den folgenden Kommentar habe ich schon gepostet im Thread "China Böller Nova Motors Elektroroller eRetro Star" und bin nun auf diesen Thread hier von @Don_Seblinski gestossen, welcher ebenso gut zu meinem Thema passt. Eure Beiträge habe ich aufmerksam studiert und möchte mit einer kleinen Ergänzung zum Wissensaustausch bezüglich der Umrüstung auf Li-Ion beitragen, da meine ganz persönliche Fragestellung "Geht auch 18S ?" hier bislang nicht behandelt wurde.

Ähnlich wie @Mombi, der ja den Umbau bereits ab Neukauf im Hinterkopf hat, habe ich diesen E-Roller defekt (also günstigst) gekauft mit genau dieser Absicht: Umbau Li-Ion-Akku. Zwar hat die Analyse der AGM-Akkus ergeben, dass tatsächlich nur einer der insgesamt fünf 12V-Blöcke tiefentladen und somit defekt ist, jedoch werde ich keinen Gedanken daran verschwenden, einfach nur das Blei zu tauschen, da ich davon ausgehe, dass nach fast fünf Jahren auch die anderen vier Blöcke "nicht mehr in Topform" sind und bei diesem Unterfangen ohnehin diese Mini-Reichweite von ca 30-35km zustande käme (zum Vergleich: der E-Roller, den ich fahre, kommt auf 160-190km, je nach Gelände und Fahrstil).

Also Lithium-Umbau. Da ich bereits seit 2022 einen E-Roller fahre, habe ich dessen Li-Ion-Akku (72V 75,9Ah 5,465kWh) dazu verwendet, den 60V-Arbeitsstromkreis sowie den 12V-Kreis für die Peripherie meines "neuen" eRetroStar nach dem Kauf zu überprüfen und gleichzeitig herauszufinden, ob er meine Ziel-Spannung von 74,7V kann, ohne die werksseitigen Einstellungen des Original-Lingbo-Controllers zu verändern. 74,7V ist die Maximalspannung, die der neue (noch nicht gebaute) Akku haben wird, da diese durch die Einstellungen im BMS begrenzt wird: 4,15V Ladeschluss x 18 = 74,7V.

Also habe ich den vorhandenen 72V-Akku, der nach Voll-Ladung fast 84V hat, erstmal durch sprichwörtliches "Runterfahren" in einem ersten Schritt auf 72,77V gebracht, an den eRetroStar gestöpselt und getestet, Ergebnis: funktioniert. In den weiteren Schritten zwei und drei habe ich das Ganze mit dem zwischenzeitlich teilgeladenen Akku auf die Spannungen 73,95V und 74,72V wiederholt, Ergebnis jeweils: funktioniert.

Sofern hier also niemand aus irgendwelchen Gründen "Stop" ruft, würde ich sagen: 18S Li-Ion geht!

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 61
Beim 18S bist Du bei einer Ladeschlusspannung von 75,6 V. Vielleicht probierst Du das noch aus.
Aber ansonsten sehe ich auch keine größeren Probleme.
Mit einem 18s fährt er bestimmt auch etwas flotter :D .

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 62
Danke für Deine Stellungnahme und das grüne Licht, @Mombi ! Bedeutet mir etwas, wenn es gerade vom Fachmann kommt!
Natürlich würde ich all jenen, die Ähnliches vorhaben, gerne helfen und mache dies auch soweit ich es kann. Jedoch möchte ich mit meinen erreichten 74,7V im Test selbst sehr gerne zufrieden sein und es dabei belassen, da ich zwischenzeitlich in einem anderen Forum gelesen habe, dass der DC/DC-Converter gefährdet sein könnte. Laut originaler Spannungseinstellungen im Original-Controller des AGM-eRetroStars sollte es jedoch gehen:

Voltage parameter settings:
Battery voltage: 60V
Maximum work voltage: 80V
OV rework voltage: 76V

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 63
Der DCDC Converter ist, auch bei geringeren Spannungen ein Schwachpunkt.
Würde ich mir aber keinen Kopf machen. Für wenig Geld gibt es in der Bucht (besseren) Ersatz.

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 64
Hallo liebe Gemeinde,

zunächst einmal vielen Dank für die vielen guten Beiträge hier im Forum.

Ich rüste gerade meinen Retro-Star auf Li-Ion-Akku um. (GTK 60v 30ah lithium-ionen batterie 18650 BMS 17S, wie RayBan, Seite 4 im Forum)

(Vermutlich saublöde) Frage eines Anfängers und Nicht-Schraubers: Gibt es irgendeine Möglichkeit, den neuen Akku so anzuschließen, dass die originale Batterieanzeige am Roller weiterhin genutzt werden kann?
Wie muss dann das Ladekabel des Akkus installiert werden?
Oder zu kompliziert?
Oder unmöglich?


Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 65
Hallo die Herren (und Damen?)  ;D
Auch ich bin neu hier :)

Auch mich hat es wieder eingeholt, das leidige Thema mit den (Blei-)Akkus.
Nachdem der 2.Satz an Blei-Klötzen jetzt auch wieder kaputt (gefroren) ist, würde ich auch gern auf neuere Technik umsteigen.
Leider funktionieren die links hier aus den ersten Seiten nicht mehr, des weiteren mag ich beim Ali nicht solche teuren Teile kaufen, von den Lieferzeiten mal gaaanz abgesehen.
Und, diese Diskussion über 17S, 18S,.... hab ich irgendwie leider nicht verstanden.
Ich möchte "einfach" nur neue Akkus, ohne umprogrammieren der Steuerung, bei vielleicht ein kleines Bisschen mehr Kapazität, sowie sagen wir "mittelmässig" hohem mechanischem Aufwand. Und es sollte "schnell" gehen. Der Sommer kommt!! ;)
Neues Ladegerät ist mir klar.
Vielleicht schaut sich jemand mal diese beiden, beim großen A gefundenen Typen an, und kann mir 2-3 Tipps hierzu abgeben.
Besten Dank im Voraus.....

https://www.amazon.de/dp/B0BVM9RWGR/?coliid=IZQ009G1SGKR8&colid=1EN2JT1UN3MV8&ref_=list_c_wl_lv_ov_lig_dp_it&th=1

https://www.amazon.de/dp/B08B1DM67K/?coliid=I2QXASVHPZI4BN&colid=1EN2JT1UN3MV8&psc=1&ref_=list_c_wl_lv_ov_lig_dp_it

Karsten

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 66
Zuerst mal zu Deinen Vorschlägen.
Die 12 V LiFePo4 Akkus werden nicht funktionieren da der maximal zulässige Entladestrom mit 25 A = 25 A * 60 V = 1500 W zu niedrig ist. Auch ist mir schleierhaft wie ein laden der Batterien in reihe ohne Zellendrift funktionieren soll.

Der 2 Vorschlag ist grenzwertig. 2250 (China)W maximale Belastung. meine Erfahrung hat gezeigt das Du hier eine Sicherheit von 50 % auf die (sehr optimistischen) herstellerangaben aus China berücksichtigen solltest. Auch würde ich Dir, wenn Du den Controller nicht umprogrammieren willst, wärmstens eine 17s Akku und keinen 16s Akku empfehlen.

Das "S" bedeutet übrigens "seriell". Es ist also die Aussage wieviele LiIon Akkus in Serie geschaltet sind.
Sehr gut auch zu erkennen an der Ladeendschlussspannung des Ladegeräts wenn der Hersteller nichts dazu schreibt. Eine LiIon Zelle, bis auf LiFePo4, hat eine Ladeendschlussspannung von 4,2 V. Manche Hersteller bleiben auch noch 0,05 V darunter. daraus ergibt sich:
16s = 66,4 V ... 67,2 V
17s = 70,55 V ... 71,4 V

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 67
Wenn dir die Blei Akku kaputt gefroren sind, wirst du mit den Lithium Akkus das gleiche Problem haben.

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 68
Ne, die sind da robuster.
LiFePo4 sollte halt unter 0 °C nicht geladen werden. Aber da schiebt das BMS meist schon ein riegel vor. Ansonsten sind temperaturen bis -20 °C kein Problem.
Die Kapazität lässt halt nach bei den tiefen Temperaturen. LiFePo4 ist hiervon besonders betroffen.

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 69
Oki-doki, soweit verstanden. Danke fürs Bewerten!

17S sollte es also sein.
Dann nochmal die Bitte, wo kauft man denn sowas ? Vielleicht nen Link (der noch funktioniert?)
Selten finde ich ja die Info *S, aber ihr habt wahrscheinlich da mehr so Eure Quellen / Erfahrungen...

Wie gesagt, ALI find ich die schlechteste Lösung, das dauert mir einfach zu lange und mit dem Zoll gabs auch
schonmal Stress (wegen einem Zigbee-Taster :icon_doh: wenn ich mich nicht irre...)

Also, her mit euren Links  ;D  - passendes Ladegerät nehm ich dazu ! D A N K E

...und zur Temperatur: Dem Klimawandel sei Dank gibts ja kaum noch echte Winter. Ich könnte ja auch im November mal die Garage aufräumen *LOL*


Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 71
Okay.
Es gestaltet sich als "richtig" schwierig den passenden zu finden. TZI scheint aktuell auch nix zu haben, aber hab mal angefragt...
Den Mercedes aus AT schließe ich einfach mal aus. Wird platzmässig wahrscheinlich extrem knapp...und 130€ nochmal für den Versand dazu? Puhhhh
Andere technische Frage: 100 A BMS, muss das ? Ich rechne bei 2kW Motor und 60V = 33 A. Bisschen Reserve drauf, kommt man nicht mit 50 A BMS hin??  Oder ist hier der "Anlaufstrom" wirklich extem höher?
Grüße


Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 72
Ich rechne bei 2kW Motor und 60V = 33 A. Bisschen Reserve drauf, kommt man nicht mit 50 A BMS hin??
Passt. Habe ich oben ja geschrieben. Mit ca. 50 % Sicherheitsaufschlag auf die Chinesische Angabe fährst Du gut.

 

Antw.: Dons Umbaupläne des eRetro Star

Antwort Nr. 74
60V 25AH Li-ion Pedelec e bike e-bike Akku Umbausatz Akkupack Scooter Boot...

Laut ebay 17S

Wenn ich mir die Tabelle anschaue steht da aber immer: 67,2 V
DAS kann doch nur 16S sein, oder ? Hab ich das jetzt richtig gelernt
Ihre Zweifel sind absolut angebracht:
Im Untertitel steht "17S" und in den technischen Eigenschaften steht 67,2V Ladeschluss.
Wenn Sie vor dem Lesen dieses Threads tatsächlich ein absoluter "Akku-Neuling" waren, dann haben Sie in sehr kurzer Zeit schon das Wichtigste verstanden. Gratuliere!

Rein theoretisch könnte es natürlich ein 17S-Akku sein, der mit 16S-Ladegerät geliefert wird.
Ebenfalls rein theoretisch halte ich jedoch jenen Gedanken, der sich einem da zwangsläufig aufdrängt, für wahrscheinlicher.

Meine Tipps zum Akku-Kauf:
- Kaufen Sie kein Akkupack, bei dem die verbaute Zelle verschwiegen oder verschleiert wird
- Lassen Sie sich die verbaute Zelle vor dem Kauf vom Verkäufer schriftlich bestätigen
- Studieren Sie vor dem Kauf das Datenblatt der eingesetzten Sekundärzelle in den wichtigsten Punkten (Laden/Entladen)
- Machen Sie sich vor dem Kauf mit etwas Akkutheorie vertraut (die C-Rate erklären zu können würde ich auch jedem "Nur-Anwender" empfehlen)
- Bei Kaufüberlegung Li-Ionen-Akku: Aktuell (Stand 2024) werden in der Zellen-Bauform 21700 höhere Energiedichten erzielt. Wenn Sie also auf wenig Platz möglichst viel Kapazität unterbringen möchten, sollten Sie nach Akkupacks Ausschau halten, die aus Zellen gefertigt sind, welche 5.000mAh (oder knapp darunter) aufweisen
- Ein BMS (Batteriemanagementsystem) ohne Bluetooth-Zugang bleibt eine Blackbox. Sie haben so gut wie keine Möglichkeit den Gesundheitszustand des Akkus zu beurteilen. Wir reden hier in diesem Forum über Antriebsbatterien. In diesem Segment ist ein Akku ohne Bluetooth-BMS für mich persönlich ein No-Go, ein absoluter "Nicht-Kauf-Indikator".