Zum Hauptinhalt springen
Thema: EVmoto Monaco 125 aus München (498-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

EVmoto Monaco 125 aus München

... oder auch aus China, über München.  ::)

Carmaniac hat im Video ein Elektro-Motorrad vorgestellt. Fährt bis 80 km/h mit einen 3300W Radnabenmotor, angetrieben von 1 oder 2  stk 72V 35Ah Akku, mit dem man (je Akku) 50km (bei 80 km/h ebene), oder 80 km (Stadt) kommen sollst.
Preis ... 3800€ + Mst?

 Schön finde ich, dass dieses Startup das Moped nicht blind importiert (wie bei Horwin oder Supersocco) und dich dann mit dem Ärgerhaufen alleine lässt, sondern sich mit dem Produkt identifiziert - und damit die Hoffnung auf Hilfe etwas höher ist.

EVmoto Monaco 125 – EVmoto

https://www.youtube.com/watch?v=DM_VeC0LvT0

Wer, wie ich ;) schon diverse Elektromoped Videos geschaut hat, wird sehen - dass dieses hier eher gemächlich beschleunigt, was aber für den Preis von (irgendwas mit 4xxx€) total in Ordnung ist.). Immerhin kosten manche Ebikes auch soviel. Es ist recht reduziert, also kein APP Zwang, Keyless etc - sondern relativ simpel / ich mag dieses Konzept - kommt an meine "Zu Überdenken" Pinwand.
Es fehlt natürlich ein Video bei Nacht, eine 0-80 in Zeit Angabe, ein Reichweitentest in der Stadt und auf der Landstraße. Test auf Kopfsteinpflaster, ihr wisst schon / Sitzhöhe (die ist laut HP 79cm)  ...
Allerdings kochen diese Leute ja auch nur den Akku / ehm, mit Wasser. Das heißt alle Rolle/Mopeds haben , je nach Akku, vergleichbare Werte.

Bringt wieder die Idee, den B196 im Frühjahr zu machen ;)

Was haltet ihr von dem Motorrad? Redet Carmaniac das schön  ;D ?

Antw.: EVmoto Monaco 125 aus München

Antwort Nr. 1
Ein interessanter Ansatz, wenn es zweiradrig und ev sein muss, dann hat carmaniac recht. die 80er variante muss es sein, sonst ist man ein hinderniss und gefährdet nur sich selbst.

Antw.: EVmoto Monaco 125 aus München

Antwort Nr. 2
Richtig. Ich finde des EV Ansatz gut, weil ich den Akku mit in die Wohnung nehmen kann - und weil so ein Fahrzeug wenig "Verschleißteile" hat. Radnabenmotor ... da ist ja nicht mal eine Kette vorhanden.
Nachteil:
Ein ganzen Nachmittag zum Spaß Moped fahren, kann man vergessen. Nach 2h gibts zwangspause ...


Ich liebäugle auch mit der Honda CBF 125, wegen ihres simplen (Luftgekühlt etc) Aufbaus und dem geringen Verbrauch von 2.5l/100km
oder mit der honda monkey (125cc) weil sie breitere Reifen hat und ich mit 1.70m eh nicht so groß bin ;)






 

Antw.: EVmoto Monaco 125 aus München

Antwort Nr. 3
...
Was haltet ihr von dem Motorrad? Redet Carmaniac das schön  ;D ?
...
Muss mir das Video mal genauer anschauen, evtl. kommen dann noch mehr Erkenntnisse.
Fahre ja eine L3e Elektroroller mit 80 kmh Spitzengeschwindigkeit, den ich wirklich zu schätzen gelernt habe.

Aber mein 2 cent zu den technischen Daten:
Mit 2 Stück 72 V / 35 Ah Akkus 100 km weit zu kommen sehe ich als realistisch. Wenn ich Vorrausschauen fahre komme ich mit meine 2 Stück 72 V / 27 Ah Akkus auch so an die 100 km Überland ran.

3300 W Radnabenmotor ist IMHO nicht mehr "up to date" in diesem Segment. mein 2 Jahre alter Roller hat schon 5000 W Leistung und seit einem halben Jahr gibt es auch diverse Modelle mit 6000 W Leistung. Diese fahren dann auch sogar 100 kmh schnell.

Mein Tipp: Fahre das Moped mal Probe!