Zum Hauptinhalt springen
Thema: Jorin und die BEVs (1289-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 45
Den Ë-C4 ELECTRIC hat hier einer gleich 2 mal als Firmenwagen stehen.. wäre vlt. auch was? startet bei 36000€

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 46
Hatte ich noch nicht gesehen.
Scheint im Prinzip ein Peugeot e-2008 zu sein. Vom Design her gefällt er mir besser.

Als Familienauto wären mir allerdings ein Akku mit 50 kWh sowie die Ladekurve wie der Peugeot e-2008 etwas zu wenig.

Würde ich eher mit einem ID.3 vergleichen.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 47
Den Ë-C4 ELECTRIC hat hier einer gleich 2 mal als Firmenwagen stehen.. wäre vlt. auch was? startet bei 36000€
Ist den schon einmal ein Foriker probegefahren? Bei mir stand er auf der Liste der Kandidaten, unterlag dann allerdings dem Ioniq - mindestens weil er später auf dem Markt kam als ich mich entscheiden wollte.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 48
Wir haben einen Bekannten, der den Peugeot e-2008 hat, der auf der gleichen Basis gebaut ist. Der ist zufrieden.

Wem die Reichweite (WLTP 354 km) reicht, für den kann das durchaus eine Alternative zum ID.3 sein. Bjørn Nyland findet ihn ganz gut: https://www.youtube.com/watch?v=0R1u7yc7Rxs

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 49
Ich bin mit meinem Peugeot auch soweit zufrieden. Es gibt noch ein paar Eigenheiten in der Software, aber das wäre meckern auf hohem Niveau.
50 kW finde ich zum pendeln OK, für Ausflüge aber definitiv zu wenig.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 50
Uns reichen für Ausflüge auch 38kWh.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 51
Bin gespannt, wie die Testfahrten weitergehen!

Ein zu kleiner Akku stellt das ganze Auto infrage. Ich z.b beobachte seit Jahren den Nissan nv200 evalia. Ein Kleinbus {175breite, 450 Länge)  den ich mag, weil er normale Breite hat und nicht wie viele neuen Gross-PKW in engen Gassen Berlins überall hängenbleiben würde. Ein Kleinbus ruft nach Urlaubsfahrten und Distanz, aber sie haben den Evalia von 20kw batterie auf gerademal 40kw gesteigert. Das reicht mit Glück für eine Fahrt von Berlin - Dresden, wenn überhaupt.

Der Mazda MX30, den ich vom Design und Technisch echt schick finde {trotz überbreite und gratis stress in engen gassen} hat eine 35 kw Batterie und kommt nicht mal weit von Berlin weg. Das Auto ist riesig und bequem und gemütlich, und eignet sich tatsächlich nur zum Brötchenholen. So beobachte ich BEV weiter, denke aber mindestens 50 kw sollte ein Auto mit sich rumschleppen, wenn es kein Range Extender hat ... {oder ein vollhybrid wie unser jazz ist :D}

Im Anhang erwähnte Autos.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 52
Den Mazda MX30 hat ein Bekannter, ist nicht sehr zufrieden damit wegen der tatsächlichen Reichweite von vlt. 120km.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 53
Meinst du Reichweite oder Aktionsradius?

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 54
@Tapio Dann wirf mal einen Blick auf den Hyundai Kona. Abmessungen ähnlich zum MX 30, aber mit 64kWh-Akku erhältlich. Moderat gefahren sollte der auf der Autobahn -zumindest im Sommer - locker 300km weit kommen. Ähnliche Reichweite aber kleiner gibt’s m.E. tatsächlich nicht.


Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 56
Nach meinem Unfall mit dem roten P4 musste ein Ersatz her. Ein BMW i3 Stand auch in der engeren Auswahl (mit Ranger Extender oder großem Akku). Ein Hyundai Ioniq (Elektro od. Plugin) gefiel meiner Frau nicht!  :icon_nixweiss:  Auch ein Mazda MX30 ist entdeckt worden, ist aber wegen dem kleinem Akku und der niedrigen Reichweite gleich wieder gestrichen worden. Da wir für einen Neuwertigen BMW i3 mit großem Akku ~28.000 € zu zahlen hätten hat die Vernunft gesiegt! Dank eines Priusfreundes gab's den schönen Prius 4 PHV (BJ 2/2018) mit wenig Kilometer! Mit unseren schönen beiden Autos den goldigen VW e-Up u. den blauen Prius 4 PHV sind wir flexibel! Aktuell interessieren mich die Spritpreise fast gar nicht mehr, der Strompreis für die Wallbox Zuhause und die Ladepreise in der Pfalz verändern sich nicht pausenlos. Bei meinen Fahrten zur Arbeit und zurück, insgesamt 102 km, kommt der P4 Plugin zwischen 56 bis 60 km rein elektrisch, also der Inhalt vom Benzintank verringert sich sehr langsam.
Ich wünsche weiterhin viel Erfolg bei der Suche nach einem BEV.
LG Peter  :-)

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 57
Den Mazda MX30 hat ein Bekannter, ist nicht sehr zufrieden damit wegen der tatsächlichen Reichweite von vlt. 120km.
Opps. Der hat doch eine 35,5-kWh-Batterie und Wärmepumpe. Da hätte ich im Winter mindestens 160 km geschätzt. Im Sommer mindestens 250 km. Aber der Verbrauch des Autos scheint auch enorm zu sein. Siehe auch https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/autokatalog/marken-modelle/mazda/mazda-mx-30/  :
Zitat
Im ADAC Ecotest geht dem Japaner durch den Verbrauch von 21,9 kWh auf 100 km (inklusive Ladeverlusten) bereits
nach rund 170 km der Saft aus – das ist wenig, dürfte dennoch für viele Anforderungen ausreichend sein.

Da ist ja selbst die Reichweite meines e-Up (32,3 kWh Akku, keine Wärmepumpe) selbst im Winter größer.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 58
Da ist ja selbst die Reichweite meines e-Up (32,3 kWh Akku, keine Wärmepumpe) selbst im Winter größer.
Genau so haben wir das auch gesehen, ein BEV als Hauptfahrzeug hätte schon eine deutlich höhere Reichweite bringen müssen! Deswegen wurde es der blaue Prius 4 Plugin um flexibel zu sein um auch Mal problemlos eine weitere Strecke in Urlaub zu fahren!
LG Peter  :-)

 

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 59
Ein Hyundai Ioniq (Elektro od. Plugin) gefiel meiner Frau nicht!  :icon_nixweiss:
Meine Kinder meckern auch gern (uncoole Marke). Dann werden sie darauf aufmerksam gemacht, dass sie auch gern zu Fuß gehen können. Dann ist Ruhe.