Zum Hauptinhalt springen
Thema: Strompreise (3959-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Strompreise

Wo es jetzt immer mehr E-Auto-Fahrer:innen (ist das so richtig?) im Forum gibt, mache ich mal einen neuen Thread zum Thema Strompreise auf.
Gedacht, um den Kolleg:innen Tipps über günstigen Strombezug für zu Hause und die heimische Wallbox zu geben, denn wie wir ja wissen, ist Check24 und Verivox nicht immer die ultimative Schnäppchenquelle.

Ich wechsle fast jährlich und da ich dieses Gutschriftengedöhns nicht besonders mag, schaue ich auch immer mal bei kleineren Stadtwerken.
Bald läuft mein Vertrag bei den Stadtwerken Magdeburg (Turbine Strom) aus und weil die die Preise erhöht haben, habe ich mich für Maingau Energie entschieden.
Bei einem Bezug von ca. 7.500 kWh wurden mir 24,95 Cent pro kWh und günstige 36€ Jahresgrundpreis angeboten.
Dazu gibt es die Sonderkonditionen für Ladestrom unterwegs für 28 Cent AC bzw. 38 Cent DC pro kWh.

Abschließend hier noch ein Link zum Finanztipp Stromrechner:
Stromvergleich: Fair & einfach Stromanbieter vergleichen - Finanztip

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 1
Ich bin dieses Jahr zu EnBW gewechselt. Die Konditionen der Ladekarte scheinen die gleichen zu sein und ich kann sie an fast jeder Säule benutzen.

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 2
EnBW habe in auch, über den ADAC, als Ladekarte.  Als Hausstrom habe ich EWE Ökostrom (23,9Cent/KWh).

Gerd

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 3
Hmm, bin auch noch auf der Suche nach nem günstigen Anbieter für zuhause. Wenn ich bei Maingau oder EWE schaue, liegen die Preise pro kWh aber deutlich über euren Zahlen. Sind eure Angaben brutto (inkl. Mwst)? Oder spielt da tatsächlich der Wohnort eine gravierende Rolle?  :-/

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 4
Der Preis ist brutto, aber der Wohnort spielt oft eine große Rolle.
YarisGerd sein günstiger EWE Strom würde hier 26,67 Cent pro kWh und 151,56 Euro Grundgebühr kosten.

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 5
@infty benutze einfach die Vergleichsportale. Preise sind sehr davon abhängig, wie viel du nimmst und wo du wohnst.
Preise vergleichen beim Hausstrom bringt hier deshalb nicht sonderlich viel.

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 6
Oder spielt da tatsächlich der Wohnort eine gravierende Rolle?  :-/
Ja, der spielt eine gravierende Rolle. Die Konkurrenten nehmen die Preise Deines Grundversorgers und unterbieten diese. Aber natürlich nur so, dass es sich für die noch lohnt. Je günstiger ein Grundversorger ist, desto günstiger das Angebot auch der Konkurrenten.

Ein Kollegen wohnt im Nachbarkreis. Er bekommt wesentlich günstigeren Strom als ich. Leider beliefert mich sein Grundversorger nicht. Wohne ein paar Kilometer zu weit weg. Schade.

In der Tat bringt es daher nicht viel, wenn wir uns hier über Strompreise unterhalten, weil die sehr unterschiedlich sind. Da reichen ein paar Kilometer Unterschied.

Das ist auch bei Gaspreisen, Wasser/Abwasser, Grundsteuer, etc. so. Ich wohne in einem Gebiet, das mir toll gefällt. 20 Kilometer weiter würde ich aber weniger Grundsteuer, weniger Abwassergebühren, geringere Gaspreise und geringere Strompreis bezahlen. Ist halt so. Also nicht von Ost oder West, Nord oder Ost oder Bundesland abhängig.

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 7
Da hab ich es ja bei meinem Anbieter super. Zahle im Monat 44€ (hab keinen Grundpreis). Da ich immer 2000kWh/Jahr (+- 50) habe, komme ich auf 44*12/2000 = 26,4Cent/kWh :applaus:
PS. Mal sehen, wenn die sich überlegen: Da geht doch noch mehr. War vorher bei Stadtwerke Düsseldorf. Die wollten /Jahr plötzlich ca. 100€ mehr und das bei obigen Verbrauch. Also schwups mal 5Cent mehr /kWh. :-/

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 8
@infty benutze einfach die Vergleichsportale.
Ja, das war der erste Ansatz. Hatte bislang mit Verivox eigentlich gute Erfahrungen gemacht. Dann bin ich durch Werbung aber z.B. über Yello gestolpert. Der ist hier auch günstig, wird mir aber bei Verivox garnicht erst angezeigt. :-/ Deswegen bin ich im Moment dabei, meine eigene Liste zu erstellen, und wann immer mir was Günstiges über den Weg läuft, zu ergänzen. In zwei oder drei Monaten schau ich dann, wer da der Günstigste ist und wechsle wohl dann. Dabei versuche ich auch abzuschätzen, ob sich der reduzierte Ladetarif von EnBW bei gleichzeitig höherem Preis beim Hausstrom rechnet. Da ich aber wohl nur sehr selten öffentlich laden werde, sieht das aktuell nicht so aus.
Zitat
Preise vergleichen beim Hausstrom bringt hier deshalb nicht sonderlich viel.
Ja, scheint wohl so. Schade, eigentlich.

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 9
Bei mir war EnBW auch im Hausstrom der günstigste ökotarif. Vermutlich wegen des Neukundenbonus. Deswegen wechsle ich fast jedes Jahr.


Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 11
Habe schon lange nur noch Ökostromverträge und bleibe bei den Stromanbieter meist über 1 Jahr. Bei den Verträgen habe ich meist kurze Kündigungsfristen , oft monatlich kündbar. Das ist dann etwas teurer, muss mir aber dann keinen Kopf machen rechtzeitig gekündigt zu haben und lasse meinen neuen Stromlieferanten meinen aktuellen Vertrag beim jetzigen Lieferanten kündigen.
Aktuell haben wir unseren Strom von QCELLS (Q.ENERGY EcoFlex) 136,39 € (Brutto) Grundgebühr und 23,28 Cent / kWh (Brutto) Arbeitspreis, mit 1 Jahr eingeschränkter Preisgarantie und monatlich kündbar! Das ganze mache ich auch so in etwa beim Gas.  ::)

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 12
Schon mal vielen Dank für's mitmachen und die Tipps.
Unabhängig von den lokalen Gegebenheiten hatte ich mir den Thread für solche Anregungen gedacht.

Für diejenigen unter uns, die schon einen smarten Stromzähler haben, wäre vielleicht Tibber noch interessant.
Ohne Not einen solchen Zähler nachzurüsten dürfte sich allerdings selten lohnen. Bei mir würden die Einsparungen im Idealfall ziemlich genau den Zusatzkosten entsprechen und wenn sich dann alle danach richten, haben wir vermutlich bald Preissprünge wie an den Tankstellen. Mit herkömmlichem Zähler wird dort der Mittelwert berechnet.

Infos dazu:
Smart Meter: Die neuen Stromzähler kommen | Verbraucherzentrale.de

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 13
23,94 ct/kWh für 2021, DB-Strom :)

Antw.: Strompreise

Antwort Nr. 14
Smartmeter wird bei uns nicht verbaut, da es unser Netzbetreiber nicht für nötig hielt digitale Übertragungen zu ermöglichen. Dadurch kann ich auch den Tibbertarif mit Echtzeit Anpassung nicht nehmen.
Hat natürlich für mich den Vorteil, das in die wallbox nicht eingegriffen werden kann.