Zum Hauptinhalt springen
Thema: Jorin und die BEVs (4499-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 75
Nein, keine 7 Sitze, aber eben ein Kofferraum, in welchen mehr passt als nur 2 Koffer.
Wo ich das lese: Hast du den Nio ES8 auf dem Schirm? Björn Nyland hat den kürzlich mit dem Audi e-Tron verglichen: https://www.youtube.com/watch?v=NKN2Va2fjm8
Das ist zwar ein Siebensitzer, aber dürfte daher viel Platz bieten, wenn man die beiden zusätzlichen Sitze nicht nutzt. Selbst mit den beiden Sitzen „in Betrieb“ scheint noch ein brauchbarer Kofferraum übrig zu bleiben.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 76
Ich glaube, der ES7 würde auch reichen.  :-/

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 77
Nee. Großer ist immer besser. Weißt du doch.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 78
Naja, bei 4 Personen und Hund, der nicht in den Kofferraum mag, ist ne dritte Sitzreihe plus dann noch brauchbarem Kofferraum doch ne gute Lösung. Ansonsten sitzt Hundi doch immer zwischen den beiden Leuten auf der Rücksitzbank. Keine Ahnung, wen das auf der Langstrecke dann als ersten nervt? :icon_nixweiss: Wenn der Hund partout nicht in den Kofferraum will, hilft auch ne Dachbox nur begrenzt (da wird er auch nicht reinwollen ;-) ) und die Passagiere dürfen halt nicht in den Kofferraum. Und die Dachbox treibt auch den Verbrauch hoch. Da kann ein von vornherein größeres Fahrzeug, vor allem, wenn es häufig in dieser Konstellation genutzt wird, nachhaltiger sein. :besserwisser:

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 79
Jorin, möchtest du nicht mal den VW Buzz für uns zur Probe fahren? :)  ::)
Dann wissen wir aus erster Hand, ob da eine ganze Familie hinein passt ...

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 80
Wenn wir in den Urlaub fahren, muss der arme Kater immer ins Tierheim. Wäre das auch eine Option für den Hund? Er kann es sich ja raussuchen - Kofferraum oder Tierheim.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 81
Im Gegensatz zu einer Katze ist es für einen Hund nicht unbedingt Stress mit dem Auto zu fahren.

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 82
Da ist jedes Tier anders. Unsere Katze ist bei ihrer ersten sogar recht langen Fahrt entspannt eingeschlafen.

Kann natürlich auch am Fahrer und dem tollen Wagen liegen. ;)

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 83
Jorin, möchtest du nicht mal den VW Buzz für uns zur Probe fahren? :)  ::)
Dann wissen wir aus erster Hand, ob da eine ganze Familie hinein passt ...

Ach, ich weiß nich. Probefahrten hab ich aufgeschoben, die verleiten zu sehr zur Unvernunft.  :-D

 

Antw.: Jorin und die BEVs

Antwort Nr. 84
Wenn wir in den Urlaub fahren, muss der arme Kater immer ins Tierheim. Wäre das auch eine Option für den Hund? Er kann es sich ja raussuchen - Kofferraum oder Tierheim.

Tierheim nicht, eher kommt er zur Familie, die nicht in Urlaub fährt.

Es geht aber um alle Fahrten, also auch die zum Baggersee, zum Wald, zum Tierarzt, zur Oma, zum Hundetraining und später -sport, etc. Wir haben recherchiert, dass das Problem (vermehrter Speichelfluss, Unruhe, Angst, Übelkeit, Schnappatmung, Erbrechen) wohl öfter vorkommt (es fiel die Zahl jeder 6. Hund) und gerade auch bei jüngeren. Im Alter lässt das, wenn man Glück hat, nach.

Je nach meiner Fahrweise sabbert unserer nur oder es passiert fast gar nichts. Bei mir war bei der Hinfahrt zum letzten Hundetraining nicht mal Sabbern angesagt, auf der Rückfahrt schon. Beim Vater der Kids hatte er mal erbrochen. Scheinbar fahre ich weniger zackig.  :-D  Dennoch scheut er natürlich jetzt das Auto, möchte partout nicht in seine Nähe. Klar. Auto = Übelkeit.