Zum Hauptinhalt springen
Thema: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto (937-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto



Habe mich hier in dem Forum mal angemeldet, weil ich mich mit meinen Überlegungen ein wenig im Kreise drehe, bzw. mir auch Wissen fehlt, bzw. ich nicht weiß, wo ich manche Informationen halbwegs effizient herbekomme.
Istzustand: ich fahre einen Renault-Scenic von 2006, in den ich eine Prins-Gasanlage habe einbauen lassen. Es sich schon mein 3. Auto, das ich mit LPG betreibe. Das fährt sich schön preiswert und ich habe mich daran gewöhnt mit 30 Euro 600 km weit zu kommen. Für kleines Geld würde der Gasumbauer meines Vertrauens diese in einen neuen Wagen einbauen. Haken: geht nur in einen Motor mit Saugrohreinspritzer.
Das ist dann schon der Kern meines „Problems“. Ich möchte gerne ein Auto mit ein bisschen mehr Fahrassistenz. So ein Abstandstempomat und ein Spurhalteassistent fände ich dann doch ganz nett. Gibt es das in Kombi? Ich finde nix im www. Wahrscheinlich müsste ich wohl eine kompatible Gasanlage einbauen lassen.
Doch ein eAuto? Oder gar Plug-in-hybrid
Meine Strecken: Weg zur Arbeit 22 km einfache Strecke über die befahrenste Autobahnstrecke Deutschlands, sprich A1 über die Leverkusener Brücke hin und zurück. Und – im Schnitt alle zwei Monate – in die Niederlande, 330 km einfach. Die ein oder andere Strecke nach Aachen oder mal nach Freiburg. (von Köln aus).
Lebe in einer Mietwohnung ohne Wallbox, theoretisch könnte ich ein Kabel aus dem Balkon „werfen“ und mein Arbeitgeber hat Ladestationen auf dem Parkplatz installiert.
Wäre es total gaga, sich in einen Plug-In-Hybrid eine Gasanlage einzubauen? Dauert dann nur länger, bis sie sich amortisiert hat.
Denn – bin mal einen Tesla gefahren – das erste Mal seit Jahrzehnten, dass mir Autofahren wieder Spaß gemacht hat.

Bin gespannt auf Feedback,
Jenny-Li

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 1
Toyotas mit Hybridtechnik sind Sauger, gäbe es auch als Kombi, aber ob die kompatibel sind, ist schwer zu sagen und ob sich Platz für den Tank findet.

Bei den Priusfreunden gibt es einen umgebauten Prius der dritten Generation, als ist wohl tendienziell machbar.

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 2
Es gibt kein sparsames konventionell angetriebenes Auto mit Assistenten? Sicher gibt es die.

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 3
@Jorin

Haken: geht nur in einen Motor mit Saugrohreinspritzer.

Da wirds schwierig. Die meisten, wenn nicht alle sind heute Direkteinspritzer. Vielleicht hat Mazda noch was im Angebot?

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 4
Hallo und willkommen im Forum @Jenny-Li!
Denkst du über die Anschaffung eines Neuwagens nach oder soll es ein Gebrauchter werden? Wenn ich dich richtig verstehe, willst du die Gasanlage aus dem bisherigen Auto weiternutzen. Ich weiß nicht, ob ich das in nem Neuwagen machen wollen würde, weil ich mir vorstellen kann, dass so etwas Heckmeck mit der Garantie etc. gibt, wenn dann mal irgendwas kaputt geht. Bei einem Gebrauchten wäre das vermutlich eher egal.
Wir hatten selber drei Autos mit LPG. Beim Opel Adam, in dem die Anlage ab Werk war, hat das m.E. am Besten funktioniert. Billiger kann man kaum fahren, aber - da du schon ein e-Auto oder Plug-In in den Ring wirfst - (rein) elektrisch unterwegs zu sein, ist vom Fahrgefühl Welten besser.
Wenn du auf Arbeit laden kannst und nicht - so wie ich - coronabedingt im Homeoffice hängst, könnte bei deinem Fahrprofil auch ein Stromer mit einigermaßen großem Akku gehen. Den müsstest du dann vermutlich ca. einmal pro Woche beim Arbeitgeber für die Alltagsstrecken vollladen. Die 330km in den Niederlanden könnten damit auch klappen - sofern du tagsüber fährst und dich an die aktuelle Höchstgeschwindigkeit von 100km/h dort hältst. In dem Fall solltest du aber an deinem Zielort eine Lademöglichkeit haben, falls du ohne Zwischenladen auskommen willst. Mir hat es bei der Auswahl eines geeigneten Modells geholfen, die Routen im Abetterrouteplanner auszuprobieren. Du kannst natürlich auch auf eure Stadtverwaltung zugehen und anfragen, ob sie nicht ne Ladesäule in deiner Wohngegend aufstellen würden. Vielleicht sind sie ja offen für sowas?
Einen Plug-In müsstest du vermutlich täglich laden, falls du in den Genuss des elektrischen Fahrens kommen möchtest.

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 5
Vielleicht hat Mazda noch was im Angebot?
Weder Hybrid, noch Saugrohreinspritzer hat Mazda im Angebot. Allerdings gibt es auch Gasumbauten für die Mazda Direkteinspritzer.

Toyota und Lexus Hybride müssten allesamt Saugrohreinspritzer sein. Als Plugin gibt es afaik den Prius Plugin und den RAV4 Plugin.

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 6
Auf Arbeit einzige Lademöglichkeit würde ich vorsichtig betrachten. Das geht schnell schief wenn dann plötzlich der Chef seinen neuen Firmenwagen hinstellt und noch ein zwei Leute sich was mit E-Kennzeichen anschaffen. Das habe ich ein Jahr lang mitgemacht und das ist nervig, wenn man daheim nicht laden kann.

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 7
Toyotas mit Hybridtechnik sind Sauger, gäbe es auch als Kombi, aber ob die kompatibel sind, ist schwer zu sagen und ob sich Platz für den Tank findet.

Bei den Priusfreunden gibt es einen umgebauten Prius der dritten Generation, als ist wohl tendienziell machbar.

Toyotas kann man - soweit ich informiert bin - nicht auf Gas umrüsten

 Jorin hat das Zitat repariert. Bitte darauf achten, dass ein [quote] auch immer mit einem [/quote] beendet wird.


 

Antw.: Gasanlage umbauen, Plug-In-Hybrid, eAuto

Antwort Nr. 9
In einem anderen Forum ist jemand 340.000km einen Prius 2 mit LPG gefahren. Der Prius wurde verkauft, weil das Auto nach 382.000km und 13 Jahren fertig war, nicht jedoch der Motor defekt.