Zum Hauptinhalt springen
Thema: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht (3233-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 15
Hallo, ich lese schon einiger Zeit im Forum mit. Seit Anfang September bin ich Besitzer eines 4 Jahre alten VFL-Yaris. Er hat meinen 16 Jahre alten Mitsubishi Carisma abgelöst. Meine jährliche Fahrleistung liegt bei ca. 6000 km, Arbeitsweg sind 4 km mit viel 30er-Zone (ja, ich weiß, ein Fahrrad wäre vernüftiger  :-[ ). Ich bin mit den derzeit 5 Litern Verbrauch zufrieden, der Carisma (1.6 Liter, Automatik) nahm 11-12 Liter, ohne mit der Wimper zu zucken. :-)

Ich wohne seit über 20 Jahren in Hamburg und kann zum Verkehr nur folgendes sagen:

Tempo 50 gilt nur, wenn die Taxis auch nur 50 fahren
Blinken wird von vielen tatsächlich überbewertet
"ausländische" Kennzeichen haben es etwas einfacher (außer PI  ;D )

Grüße aus Hamburg

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 16
Ecomodus ist eher für die, die übermäßig alles mögliche einschalten, wenn man Heizung u.a. Systeme normal nutzt und normal beschleunigt - macht Eco kaum unterschied.
Eco hat für mich den großen Vorteil, dass das Gaspedal sanfter reagiert. Ich werde alt und damit grobmotorischer.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 17
Geht mit genauso, auch das mit alt werden ... :-P
Grüße Pit

Yaris HSD Edition-S

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 18
@ Knauser: Wie kann man denn noch aggressiver fahren, als hier in HH? Ich wurde schon angehupt, es wurde wild gestikuliert und geschimpft, weil ich es wagte langsam auf die rote Ampel zuzurollen. Wenn man nicht jede Lücke dicht hält, gibt es fast immer jemanden, der sie zu seinem vermeintlichen Vorteil nutzen will, geblinkt wird kaum noch und wenn ich bei erlaubten 50 knapp 65 fahre, werde ich morgens noch mit Brass überholt- und das ist die Regel!
Doch, in München ist das im Berufsverkehr mind. genauso schlimm ...  :-( .
Grüße Pit

Yaris HSD Edition-S

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 19
Ich will doch gar nicht mehr sparen, bin jetzt doch schon positiv überrascht vom Verbrauch. Meine Wunschvorstellung ist ein Jahresschnitt von 4,5 ltr./100km und das scheint tatsächlich machbar zu sein, denn hier sind die Winter eigentlich immer recht mild.
Habe nur meine Erfahrungen als Marken- und Hybridneuling niedergeschrieben, da sie sicherlich für viele Kaufinteressenten interessant sind. Habe mich vor dem Kauf hier und anderswo auch stundenlang ins Thema Yaris Hybrid eingelesen.
mit dem Toyota Yaris Hybrid 2017    

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 20
Was ich noch habe, ist dass der Tempomat oft nicht beschleunigen will, wenn man ihn nur antippt. Erst wenn man den Hebel festhält, gibt er ordentlich Gas, was ich aber ja gar nicht will, sondern nur feinjustieren.

Das ist mir auch aufgefallen - meiner Meinung nach passiert das, solange der Tempomat die eingestellte Geschwindigkeit noch nicht ganz erreicht hat. Das hat für den Tempomaten Vorrang vor meinem Wunsch, schneller zu werden. Ist die Geschwindigkeit sicher erreicht, dann funktioniert auch das Antippen, um etwas schneller zu werden wieder.

Gruß
Martin
Let's TWIKE!

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 21
Meine Wunschvorstellung ist ein Jahresschnitt von 4,5 ltr./100km und das scheint tatsächlich machbar zu sein.
Hast du irgendwo erwähnt, wie viele Kilometer du im Durchschnitt fährst? Ich komme auf 137 km / täglich.
Ein Tip im Moment "Mache dir warme Gedanken :icon_zensiertnew:  und nimm dir Zeit". Fährst du mit T-Shirt und Bleisohlen wird das nichts  ;)

Übrigens, habe deinen Bericht gern gelesen :-)
Fotos wären schön und wo du gekauft hast.

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 22
@R1-Rider @Martin S

Bedenkt bitte auch, dass 1x tippen gerade mal 1,6 km/h (1 mph) Differenz sind. Wenn er bereits nahe oder an der Zielgeschwindigkeit ist, beschleunigt er nur noch sehr, sehr langsam. Daher kann dieser Vorgang durchaus "unbemerkt" geschehen, obwohl die Geschwindigkeit erhöht wird.
Automobile Historie: Citroen BX 14 RE -> Golf 4 1.4 -> Opel Corsa B: Edition World Cup Cool -> Toyota Yaris Hybrid: Life -> Lexus IS 300h: Luxury Line

Wer weiter geht, als sein Wagen lang ist, ist ein Jogger. Darum fuhr ich gerne Kleinwagen!

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 23
Die EV Tast benutze ich auch zum Rangieren damit der ICE (Verbrenner) nicht angeht. Oder aber wenn ich das Auto Staubsauge und Radio hören will. Da kann dann die kleine 12V Batterie von der Traktionsbatterie gepuffert werden.

Mit der MP3 Wiedergabe habe ich auch gekämpft.
Hier:
Kleiner Trick zu M3U Dateien beim Yaris
habe ich meine Lösung aufgeschrieben.
"Der Mensch von heute hat nur ein einziges wirklich neues Laster erfunden: die Geschwindigkeit."
Zitat von: Aldous Huxley
"Nur zwei Dinge sind unendlich, das Weltall und die menschliche Dummheit. Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher."
Zitat von: Albert Einstein

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 24
@Mad55 Ist schon bedacht dabei.
Man kann drücken sooft man will, da ändert sich die eingestellte Geschwindigkeit nicht. Sobald die eingestellte Geschwindigkeit erreicht ist, kann man bei jeder Betätigung des Hebels den kleinen Geschwindigkeitsschub spüren und (nach der entsprechenden Wartezeit) auch die 1,6 km/h pro Schritt am Tacho ablesen (z.B. 3x Drücken -> ca. 5 km/h schneller).

Ich denke, dass der Schalter einfach auf 'Resume' programmiert ist, solange das Wunschtempo nicht erreicht ist. Fährt das Fahrzeug mit der eingestellten Geschwindigkeit, ändert sich die Funktion auf 'Tempo erhöhen'.

Gruß
Martin
Let's TWIKE!

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 25
Man erkennt jedes Drücken des Tempomaten auch ganz leicht am dann nach oben zuckenden Ecometer. Heute kam ich nicht zum Testen, da das Wetter bescheiden war und ich kaum den Tempomaten nutzen konnte. Werde die Theorie der noch nicht erreichten Geschwindigkeit mal prüfen :-)

@ Knauser: Ich fahre knapp 40km täglich, hatte ich glaube ich auch geschrieben ;-). Gekauft habe ich den Kleinen bei Weller in Münster als Vorführer. Bilder hab ich doch als Signatur und Avatar ;-)

Winterliche Grüße
Olli
mit dem Toyota Yaris Hybrid 2017    

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 26
@ Knauser: Ich fahre knapp 40km täglich, hatte ich glaube ich auch geschrieben ;-). Gekauft habe ich den Kleinen bei Weller in Münster....
Münster, Weller über die war ich damals auch gestolpert und bin von Münster weiter nach Lüdinghausen zu Weber ;-)
Da gab es das Auto (hier in MV) 3 Jahre alt, 60.000 km für fast das gleiche Geld aber neu :-).

40 km täglich, da ist dein Wunschverbrauch machbar.

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 27
@Mad55 Ist schon bedacht dabei.
Man kann drücken sooft man will, da ändert sich die eingestellte Geschwindigkeit nicht. Sobald die eingestellte Geschwindigkeit erreicht ist, kann man bei jeder Betätigung des Hebels den kleinen Geschwindigkeitsschub spüren und (nach der entsprechenden Wartezeit) auch die 1,6 km/h pro Schritt am Tacho ablesen (z.B. 3x Drücken -> ca. 5 km/h schneller).

Ich denke, dass der Schalter einfach auf 'Resume' programmiert ist, solange das Wunschtempo nicht erreicht ist. Fährt das Fahrzeug mit der eingestellten Geschwindigkeit, ändert sich die Funktion auf 'Tempo erhöhen'.

Gruß
Martin

Also das ist es bei mir definitiv nicht, habe es heute getestet. Hab auf "Resume" gedrückt, das Auto hat das gespeicherte Tempo aufgenommen, dann ging es ganz leicht bergab und das Ecometer nahm sichtbar Schub raus. Selbst 200m danach ging es immer noch nicht, das Tempo schrittweise anzuheben.
mit dem Toyota Yaris Hybrid 2017    

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 28
Eben einen neuen Negativrekord beim Verbrauch auf dem Arbeitsweg aufgestellt: Temperaturen knapp über 0°C, Dauer(schnee)regen und viel Stau vom Beginn der Fahrt an (Fahrzeit 45 statt ideal 30min). Licht, Scheibenwischer und Gebläse waren an, ohne Gebläse beschlugen die Scheiben durch meine feuchten Klamotten sofort. Hab am Ende 5,3 ltr auf der Anzeige gehabt. Relativ gesehen immer noch ein sehr guter Wert für die Bedingungen. Ohne das Problem mit den beschlagenen Scheiben wäre sicher auch so eine 4 vor dem Komma möglich gewesen.
Geht eure Temperaturanzeige auch ca. 1-1,5°C vor? Und aus meinen mittleren Lüftungsdüsen im A-Brett kommt im AUTO-Modus nie Luft, obwohl sie auf sind, ist das normal?

Viele Grüße
Olli
mit dem Toyota Yaris Hybrid 2017    

Antw.: Die ersten 2.000km sind geschafft- ein Erfahrungsbericht

Antwort Nr. 29
Woher weißt du, dass die Temperaturanzeige bei deinem Yaris 1-1,5°C vorgeht?

Und aus meinen mittleren Lüftungsdüsen im A-Brett kommt im AUTO-Modus nie Luft, obwohl sie auf sind, ist das normal?
Achte mal auf die Luftverteilung. Je nach Temperatur ist die anders - meistens aber auf Scheibe und Füße. Wobei ich keine Ahnung habe, wo die Auslässe im Fußbereich sind - warm wird es da nie.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft