Zum Hauptinhalt springen
Thema: Daily Achievement: Knack den NEFZ! (9490-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.



Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 393
Jetzt wäre halt noch interessant, wie ihr gefahren seid - einfach so vor euch hin, sanft oder zügig beschleunigt, welche Maximalgeschwindigkeit, usw.

Ich arbeite mich langsam ran...heute wieder etwas wärmer, wieder etwas sparsamer, noch langsamer wegen Stau- siehe unten.  ;D

 Ich fahre wirklich fast ganz "normal", anders ginge es im Hamurger Berufsverkehr auch nicht, ohne gelyncht zu werden. Die Referenzstrecke, die ich mit dem Auto fast ausschließlich fahre (mein Arbeitsweg), sind knapp 20km pro Richtung. Gestern bin ich wegen Bauarbeiten einen kleinen Umweg gefahren, daher die heute um eine Minute kürzere Fahrzeit bei aber noch langsamerer Durchschnittsgeschwindigkeit. Den niedrigen Verbrauch erziele ich immer auf dem Rückweg, da es morgens noch nicht so warm ist. Ich starte derzeit sofort nach dem Einsteigen den Verbrenner, schalte auf "D" und schnalle mich dann erst an, setze meine Brille auf etc., damit der Akku schon geladen wird. Das mache ich sonst nicht, da fahre ich oft elektrisch vom Parkplatz bis zur ersten Ampel, an der grundsätzlich schon Stau ist (ca. 200m). Da derzeit durch die Temperaturen die Kaltstartphase aber so kurz ist und bekanntermaßen im Flammenwerfermodus während der Fahrt der Akku praktisch nicht geladen wird, da der Strom zum Fahren ja gleich wieder entnommen wird, würde ich sonst mit fast leerem Akku im Stau stehen und der Verbrenner würde ständig zwangsgezündet, um den Akku nachzuladen. Zudem ist bei fast leerem Akku die elektrische Beschleunigung ja noch träger, als ohnehin schon, sodass man im Stau dann auch kaum noch elektrisch voran käme. Durch das sofortige Starten schaffe ich es immerhin noch 2 Balken nachzuladen, bevor der Motor ausgeht, sodass ich heute mit satten sechs Balken im Stau nach der ersten Ampel ankam, da ich heute Morgen extra den Akku nicht zu leer gefahren hatte. Also, vom Parkplatz runter stehe ich im Prinzip sofort im ca, 2,5km Rückstau vor einer großen Kreuzung, wo es zwischendurch vielleicht mal 100m etwas zügiger vorangeht, bevor man wieder steht. Hier versuche ich so sinnvoll elektrisch zu fahren, wie es geht, also immer elektrisch los bis Tempo 20, wenn ich sehe, es geht mal wieder etwas flotter starte ich für ein paar Sekunden den Verbrenner zur Unterstützung beim Beschleunigen, da rein elektrisches beschleunigen den Akku ratz fatz leer saugt. Spätestens wenn ich Tacho 40 erreicht habe lasse ich ihn wieder ausgehen, da man elektrisch bei diesen Temperaturen wunderbar gleiten kann. Ich sehe zu, dass ich rechtzeitig ausrollen lasse, um unnötiges mechanisches Bremsen zu vermeiden. D.h. ich verzögere mit Rekuperation, wann immer möglich. Ich vermeide unnötiges Anhalten, denn anfahren kostet auch viel Strom. Das bedeutet zum Vordermann immer ein paar Autolängen Platz zu lassen, um rechtzeitig erkennen zu können, ob die Schlange sich weiter bewegt, ich also den Schwung nutzen kann, oder ich anhalten muss. Im Prinzip also vorausschauendes Fahren. Das setzt eine gewisse Leidensfähigkeit im Stau voraus, denn es kommt leider immer wieder vor, dass Kolonnenspringer die entstandene Lücke nutzen und sich vor mich setzen, was mir eigentlich ein Greuel ist... :ktz: . Auf diese Art und Weise komme ich mit meiner Akkuladung immer bis zum Ende des Rückstaus an der großen Kreuzung (Kieler Strasse für die Hamburger) und brauche für diesen Abschnitt immer fast die Hälfte der Fahrzeit (ca. 20min) und habe den Durchschnittsverbrauch bis hier schon auf ca. 5ltr./100km laut Anzeige gedrückt. Diese Passage war auch der Grund, weshalb ich mir überhaupt einen Hybriden gekauft habe. Mir ging es auf den Keks, entweder den Motor die ganze Zeit unnütz laufen zu lassen, oder durch Start-Stopp alle paar Sekunden neu zu starten. Nach diesem Horrorabschnitt läuft es dann deutlich besser und ich schwimme wirklich normal im Verkehr mit und beschleunige die ersten 50m (bis ca. Tacho 40) immer bis an den Powerbereich, oder auch mal im Powerbereich und nehme dann langsam Gas weg, bis ich Stadtgeschwindigkeit erreicht habe. Das A&O ist es, die Strecke zu kennen. Sobald ich weiß, dass es gleich leicht bergab geht, lasse ich den Motor schon weit davor ausgehen und fahre elektrisch weiter, denn selbst minimal bergab verbraucht man bei diesem Wetter fast keinen Strom. Auch wenn ich weiß, dass die nächste Ampel eh nicht mehr bei grün zu schaffen ist, lasse ich schon hunderte Meter davor ausrollen (evtl. mit minimalem Stromeinsatz, um die Hintermänner nicht wuschig zu machen). Klar, ich werde immer mehr nach hinten durchgereicht, da viele das vermeintliche Verkehrshindernis schnell auf der zweiten Spur der vierspurigen Strasse überholen, aber es gibt auch viele, die einfach hinter einem bleiben, weil sie die Strecke evtl. auch kennen. Spätestens an der Ampel hole ich alle wieder ein und fühle mich manchmal wie bei Hase & Igel, wenn ich an der Ampel wieder an ihnen vorbei rolle, weil rechts der Rückstau oft kürzer ist (die "schnellen" Leute fahren ja am liebsten links). Sobald es auch nur minimal bergauf geht zünde ich den Verbrenner, um den Akku nicht zu stressen, sondern die Chance zu nutzen, um nachzuladen. Das geht im Kolonnenverkehr sonst auch oft nur schwer, da der Motor in der Ebene ja sofort wieder ausgeht, wenn man so mit 50 dahin rollt und man steht irgendwann mit leerem Akku an der Ampel, was ich auf jeden Fall vermeide. Also notfalls etwas zurückfallen lassen, hoffen dass sich keiner reindrängelt und man die Gelegenheit hat, den Verbrenner zum Nachladen laufen zu lassen, da man bei laufendem Motor ja meist immer leicht schneller wird. Ich denke, das entspricht im Wesentlichen dem abgeschwächten "Pulse & Glide". So fahre ich halt vor mich hin, sehe immer zu, dass ich genügend Strom im Akku habe, wenn ich weiß, dass es gleich mehrere hundert Meter leicht bergab geht, nutze den vorhandenen Schwung, wann immer es geht und das ist im Grunde alles, was ich mache. Klar habe ich keine Klima an, aber ansonsten fahre ich immer 60 in der Stadt und auch 95 auf den 1,5km Schnellstrasse meines Arbeitsweges. Hier halt auch am Ende rechtzeitig Gas weg, um viel rekuperieren zu können- das wars!

mit dem Toyota Yaris Hybrid 2017

            

Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 394
Ich rolle - gerade bei jetzigen Temperaturen - 50m zur Straße, und zünde erst durch die Beschleunigung die ICE. Dann geht es 300m durch den Ort und 400m leicht bergan (außerhalb des Ortes) mit knapp 50km/h. Oben angekommen ist eh wieder 60er Bereich und der Flammwerfermodus meist schon rum. Dann geht es bergab, sodass sich ein halbleerer Akku schnell wieder füllt. Klar ernte ich von meiner Frau da merkwürdige Blicke, wenn ich das Bergl so langsam hochfahre, aber viel mehr als "Eco" gebe ich da halt nicht Gas.

Heimwärts geht es ca. 1km durch den Ort (ohne Ampeln). Da nutze ich natürlich auch den Flammwerfermodus zum Vortrieb, bleibe aber ca. 1/3 unter Eco, damit der Akku nicht geleert wird. Am Ende des Ortes ist dann meist schon wieder die ICE beim Ranrollen an eine Stoppstraße aus.

Irgendwie beneide ich euch etwas um euren tollen Bordcomputer mit Streckenverbrauchsangabe. Aber dafür haben wir den besseren Tacho und feiner aufgelöstes Eco-Meter. ;)

Heute war ich jedenfalls beim Tanken wieder sehr entzückt über 3,7LHK über 4 Wochen Fahrt. Nicht mehr lange, dann steht bei meiner Spritmonitor-Anzeige eine 2 hinten. Da ich den Tankdurchschnitt immer haben will, resette ich die Verbrauchsanzeige nicht für Streckenverbräuche - dafür muss ab und an Hybrid Assistant herhalten.
Sion ist reserviert. Bin zwar nicht voll überzeugt von der Umsetzbarkeit für den Preis, aber er hat ein paar nachhaltige Ideen, die mir gefallen.

Vom 3er BMW (F31) zum Yaris: ein Fortschritt bei Komfort, Verbrauch, Vernunft

Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 395
10km/h weniger auf der Autobahn kosten dich bei etwa 20km Strecke knapp 1 Minute Zeit.  ;)
Wenn ich auf den 20 Kilometern 120 km/h (also noch unter der Richtgeschwindigkeit) fahre bin ich nach 10 Minuten da. Mit 80 km/h (real) brauche ich schon 15 Minuten. Auf 40 Kilometern spare ich 10 Minuten. Wenn man schnell da sein muss, kann das wesentlich sein. In meinem Beispiel war das als ich den Anruf bekam, dass der Sohn seinen Arm gebrochen hatte war und gerade mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Auf der Strecke gibt es keine Geschwindigkeitbeschränkung. Hätte ich keinen Yaris gehabt, wäre auch ein schnellerer Durchschnitt drin gewesen.

Langsamer fahren kostet in diesem Fall also 50% mehr Zeit.

Kommt alles darauf an, ob man die Zeit hat.

Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 396
Für die Zeitersparnis bei unterschiedlichen Geschwindigkeitsniveaus und -unterschieden habe ich mal eine Formel hergeleitet (hoffe mal stimmt so...):

dt = (60*dv*x)/(v²-v*dv)

dt: Zeitersparnis in min
dv: Geschwindigkeitsunterschied (der Durchschnittsgeschwindigkeiten) in km/h
x: gefahrene Strecke in km
v: die höhere Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h
v != dv

Man sieht leicht, dass die Zeitersparnis umso geringer ist, je höher das Geschwindigkeitsniveau ist.


Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 398
:applaus: Jaaaa, er hat sich getraut !!!!  :applaus:
Ich gratuliere unserem Spritsparmeister @Knauser zur 1000er-Tankrunde und das sogar mit unter 30 Litern! :rspct:  :icon_hurra3:  :prst:  :icon_anbeten01: Weiter so, "Schisserchen", da ist noch Luft nach oben! ;)

Gruß hybbi56

PS: was sagte die RRW nach dem tanken :icon_wp-question:
Yaris Life HSD stahlblau + Komfortpaket
Auris1 HSD Travel schneeweiss

Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 399
Also ich bin ein Ossi und hatte in der Schule Russisch. Es hat mir weder was gebracht, noch konnte ich es anwenden, noch kann ich davon irgendetwas.

Aber alles was etwas rustikaler ist, ist bei uns russisch.
Na dann, ich habe nach der Spätschicht den Russengang wieder entdeckt. Im Yaris P1 mein liebster. N/Leerlauf. Da ich so gut wie alleine war. War das sehr entspannt auf der Bundesstraße.

Meinen persönlichen Rekord geknackt. Auf den letzten Metern sprang der Bordcomputer auf 2,5 l/100 km.
Yeahhh.  Natürlich vorher ein Stück warm gefahren. Dann Reset. Wie es die Vorschriften dieses Spiels besagen.

Vorsicht: nicht über 70 km/h im Yaris. Man grillt den Motorgenerator! Aber von 70-30 ;)

Achja die Strecke: Google Maps
Warmfahrstrecke waren 18 km

Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 400
Ich habe heute früh nur 1,7 Liter auf 100 km gebraucht!  :party:

Antw.: Daily Achievement: Knack den NEFZ!

Antwort Nr. 401
Ich habe mal über dir die Strecke dazu geschrieben und die Warmfahrstrecke.
Von daher Daily Achievement: Knack den NEFZ!
Regeln habe ich eingehalten. Sogar mit Licht und Musik :-X
@Jorin entweder du bist PluginHybrid deiner Frau gefahren oder du darfst Prototypen Probe fahren.
 :mst: ich hätte auch gern so gute Verbindungen nach Köln  ;D

 :besserwisser: das Foto fehlt  ;)