Zum Hauptinhalt springen
Thema: Ich ziehe einen Tesla ab... (1768-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 45
Ich hoffe das war Sarkasmus.

War es nicht.  :-[

Aber ich möchte das OT-Thema nicht weiter befeuern. Ihr könnt davon ausgehen, dass ich durchaus sicherheitsbewusst, rücksichtsvoll und verantwortlich schnell fahre. Mir ist es auch schnurz egal, ob jemand mit 90 km/h oder 120 km/h ausschert. So wie ich die Freiheit habe, schnell zu fahren ohne mich oder andere Autos zu gefährden, so hat jeder das Recht langsam zu fahren. Außerdem ist die folgende Beschleunigungsphase von 90 km/h bis 230 km/h mit Boost angenehm länger als die von 120 km/h. ;D

 ;) Fahre natürlich nach meiner eigenen Einschätzung besser als alle anderen  ;)

Wanderdüne (manchmal Renndüne)


Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 46
Ich bin sicher, Wanderdüne ist ein Mensch der Rationalität und der Mathematik und handelt dementsprechend. ;)

Ich glaube ja, wenn man sich im Straßenverkehr zu extrem abgrenzt wird man ironischerweise selbst zum Hindernis. Denn irgendwie behindert man doch erheblich den Verkehrsfluss, indem man andere Leute aufgrund der hohen Differenzgeschwindigkeit daran hindert die Spur zu wechseln um beispielsweise einen LKW zu überholen oder die Leute schätzen die heranrasenden Lichter falsch ein und schon latscht man in die Eisen. Alles zu Genüge schon auf beiden Seiten beobachten dürfen. Ich bin ja auch gerne mal schneller gefahren.

Beim Tesla wird das so sein, dass je länger die Strecke wird, desto nachteiliger wirkt sich das Laden auf die Streckenzeit aus. Schnell ist insofern relativ. Am Ende des Tages zählt eben die Durschschnittsgeschwindigkeit und wie diese gefahren wurde.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 47
Wäre doch unter dem Aspekt der langen Strecken und Ladezeiten ein Vergleich sehr interessant:
1. Sittsam fahren = größere Reichweite = längere Fahrdauer
2. Mich reitet der Teufel = kürzere Reichweite = kürzere Fahrdauer (aber evtl. 1 x mehr an die Dose)*
Vielleicht haben wir jemanden im Forum, der sich zu Pkt. 1 vs. Pkt. 2 mal auslassen kann.

Könnte durchaus sein, dass bei größeren Entfernungen 1. = 2. ist (wegen *). Denn auch eine wilde Hatz macht oft nur wenige Minuten Differenz in der Fahrzeit.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust, mit Idioten zu diskutieren" (Albert Einstein)

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 48
Mit dem E-Mobil gilt ganz klar, wer schnell voran kommen will fährt gemässigt.
zu 1.) z.B. mit 100km/h anstatt 130km/h fahren, heisst knapp 70% mehr Reichweite, d.h. längere Fahrdauer aber i.d.R. kürzere Reisedauer
zu 2.) das macht man m.E. nur, wenn man auch beim hohen Tempo das Ziel ohne Laden erreichen kann und am Ziel sowieso genug Ladezeit hat

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 49
@Wanderdüne Vielleicht sollte man mal das Geschäftsmodell überdenken wenn man drauf angewiesen ist mit 230 durch die Republik zu rasen ;)
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW: