Zum Hauptinhalt springen
Thema: Ich ziehe einen Tesla ab... (1759-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 30
Jeder Umgang mit Energie ist mehr oder minder gefährlich.
Je größer die Energiemengen, welche auf einem bestimmten Raum versammelt wird, desto gefährlicher.

Gut, dass @Wanderdüne drauf hinweist. Mir stellt sich bei den Berichten dann die eine oder andere Frage:
- was wäre den Insassen geschehen, wenn man sich die außer Kontrolle geratene Energiequelle wegdenkt?
- was wäre geschehen, wenn eine andere Energiequelle verbaut gewesen wäre?
- wie hätte sich das Ereignis dargestellt bei geänderter Konstruktion .... Vor allem in Bezug auf die Konsequenzen für Personen (nicht falsch verstehen... tot ist tot, egal, ob "nur" durch den Crash, oder durch Crash plus anschließende Verbrennung .... Anders schaut es aus, wenn der Chrash "nur" schwer(st)e Verletzungen verursacht, aber ohne integrierte Einäscherung ein Überleben möglich gewesen wäre)

Davon ab, jede Energiequelle/Speicher hat ihre spezielle Gefahr...
- Gas kann explodieren
- Benzin kann verdampfen und dann verpuffen und gut brennen .... Schlecht löschbar
- Diesel... Wenn er mal brennt, dann aber Hallo
- H2 ist sehr reaktionsfreudig .... da kann sie aber abgehen, die Luzi
- und LiONs machen bei Luft- oder Wasserkontak ein schönes Feuerwerk

Eigentlich möchte man bei keinem Energieträger hautnah dabei sein, wenn er durchgeht.

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 31
Ich befürchte ja das hier:
"Gebt den Leuten Elektroautos, mit Power unter der Haube, ab der 1. Radumdrehung und die Raserei, die (tödlichen) Unfälle, werden zunehmen. Leider :-(

Wer sich mit E-Autos zu Tode rast hätte das auch mit nem Benziner geschafft.

Wie lustig, dieses "ich kann dann aber gar nicht 100km am Stück 250km/h oder schneller fahren"... Mimimi...
:D Wie fahrt ihr denn bitte? Den ganzen Tank Vollgas, dann auftanken, wieder rein in die Kiste, so schnell wie geht, raus auf die AB und wieder Stempel geben? In welcher Realität lebt ihr denn?!
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 32

Zum Schluss sitzt der Fehler immer hinter dem Steuer bzw. vor dem Bildschirm.
Die paar Teslas, die ich bisher gesehen habe, fuhren leider, nicht sehr vernünftig.

Ich denke auch nicht, dass ein Tesla unsicherer ist als andere Fahrzeuge. Das ist ein künstlicher Hype um das Fahrzeug.

Ich habe allerdings bisher die Erfahrung gemacht, dass die von mir gesichteten Teslafahrer fast schon ungewohnt entspannt unterwegs waren. Zwei sehe ich recht regelmäßig, die wohnen hier im Ort.
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 33
Der Tesla, den ich hier schon mal sehe, ist auch enspannt unterwegs. Vielleicht auch deshalb, weil die Reichweite sonst nicht mehr passt. ;D

Die neuen Fahrzeuge mit Turbo-Downsizing bieten ordentlich Schub im niedrigen Drehzahlbereich. Das wird einige auch verleiten zu schnell zu fahren.
Nicht umsonst ist die Anzahl der Unffälle pro Jahr ist "seit kurzem" nicht mehr rückläufig. Die Straßen werden voller, die Menschen stehen mehr unter Strom.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 34
Und "Rücksicht" ist ein Fremdwort ;)
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 35
Wie lustig, dieses "ich kann dann aber gar nicht 100km am Stück 250km/h oder schneller fahren"... Mimimi...
:D Wie fahrt ihr denn bitte? Den ganzen Tank Vollgas, dann auftanken, wieder rein in die Kiste, so schnell wie geht, raus auf die AB und wieder Stempel geben? In welcher Realität lebt ihr denn?!
Es gibt eben verschiedene Anforderungen an ein Auto. Und in Deutschland gehört da zumindest für einen Teil der Fahrer - gerade auch für die sogenannten Businesslimousinen der oberen Mittelklasse und Oberklasse - auch die MÖGLICHKEIT der schnellen Langstrecke dazu. Nur mal ein Beispiel aus dem Geschäftsalltag (Realität, in der gelebt wird):

5:00 Uhr Start vollgetankt => ca. 350 km am Stück zum Termin um 9:00 Uhr -  das schnelle Fahren bis 230km/h fährt den Kaffee + Frühstück heraus, falls Stau oder Sperrung entfällt das Frühstück und man ist trotzdem pünktlich beim Kunden. Wenn Termin um 11:00 Uhr beendet geht es genauso zurück, Mittagessen-Sandwich optional, um noch nachmittags ein, zwei Termine im Büro wahrzunehmen. Die Tour ist komplett ohne Tankstopp (beim E-Klasse Diesel). Durchnittsverbrauch mit 50% Schnellfahrt, 20% Landstrasse + 30% Geschwindigkeitslimits so um 8,5L.

Und das ist auch richtig, dass hier so schnell gefahren wird. Es ist wohl kaum zu akzeptieren, dass die Mitarbeiter in den Fabriken und Büros dauernd zu schneller, effizienter und optimaler Leistung angehalten werden und der Chef oder Vertriebler sich dann zum Kundentermin gemütlich über die Autobahn schunkelt, wo er auch schneller fahren kann und Zeit einspart, die er im Unternehmen dann produktiv einsetzen kann.

Gruss

Wanderdüne

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 36
Verantwortungsbewusste Unternehmen weisen Ihre Mitarbeiter an, IMMER das Tempolimit einzuhalten und auf der AB MAXIMAL Richtgeschwindigkeit (130km/h) zu fahren (Gefährdungshaftung, etc.).

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 37
Ich hoffe das war Sarkasmus. Anders kann ich den Wahnsinn nicht interpretieren. Zumal ich gerne mal wüsste, wo man während der Rushour 230 fahren kann.
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 38
Mein Gott, was machen die Entscheider und solche die sich dafür halten nur, wenn in Deutschland mal nur noch 130 gefahren werden darf. Oh je, dann geht in D das Geschäftsleben zu Grunde und wir fallen in die Steinzeit zurück. Wie bekloppt ist das denn. Wenn es nicht möglich ist, von Termin zu Termin in angemessenem Tempo zu kommen, ist doch was faul im Staate Dänemark. Es heißt immer nur Zeit ist Geld. Und da immer mehr gerafft wird ist eben keine Zeit mehr da um noch mehr zu raffen. Dass solche Raser mit 230km/h sich immer nur mit Terminen herausreden, kann ich nicht akzeptieren. Ich halte das anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber einfach nur verantwortungslos. Sollten sich diese Herren (solche sind es ja meist) mal vor Augen halten, wieviel Meter sie in 1 Sekunde Unaufmersamkeit zurücklegen. In dem Fall muß ich Knauser Recht geben, wenn er die Autobahn hasst wie die Pest. Ich bin zwar kein ängstlicher Fahrer, aber wenn ich nicht mal mit 120 LKW's überholen kann, weil Idioten mit 230 auf der linken Spur angeprescht kommen, so halte ich das auch für eine Verkehrsbehinderung der übrigen Verkehrsteilnehmer.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust, mit Idioten zu diskutieren" (Albert Einstein)

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 39
Wenn Du mit 120 km/h LKWs überholst, ist das in der Tat kein Problem. Das Problem sind die Fahrer, die mit 90 km/h überholen.

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 40
Wenn ich so manche Stimmen hier höre, festigt sich nur meine Meinung, dass die europaweite Harmonisierung der StVO (erlaubte Höchstgeschwindigkeiten) sowie der Bußgeldkataloge (auf hohem Level) längst mehr als überfällig ist.

Oh Herr wirf Hirn vom Himmi.. 
"You have to take the men as they are ... but you can not leave them like that !!" :-P
Toyota Yaris HSD life(vFL) (seit 11/2013)

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 41
Meiner Meinung nach, ist das überfällig. Es werden Reisen nach Deutschland angeboten "wollen Sie mal richtig rasen, auf einer Deutschen Autobahn?" Ich hätte gern Zahlen wie in Dänemark, an den Straßenrändern stehen. Mir wurde erzählt, dass wäre dort viel entspannter als hier ;-)


Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 43
Wenn Du mit 120 km/h LKWs überholst, ist das in der Tat kein Problem. Das Problem sind die Fahrer, die mit 90 km/h überholen.
Es ging mir hier weniger um's überholen als vielmehr um's ausscheren. Dann haben die "Normalfahrer", die immer versuchen schön den rechten Fahrstreifen zu nutzen, nur die Alternative, zwischen den Brummis auf eine Überholgelegenheit zu warten. Und das führt wenn 3-spurig dann dazu, dass viele mit 110-120 auf der 2. Spur km weit dahin tuckern.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust, mit Idioten zu diskutieren" (Albert Einstein)

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 44
@Jorin Die Holländer fahren aber nicht entspannt (Ansichtssache). Das habe ich in der Grenzregion anders erlebt :-( Bin gespannt. Nächstes Jahr ist Hochzeit angesagt. Ferienhaus in Dänemark ist schon vorbestellt. Hin geht es über Knausers Lieblings-Straßen. Also nicht Autobahn. Bin gespannt.