Zum Hauptinhalt springen
Thema: Ich ziehe einen Tesla ab... (1656-mal gelesen)
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ich ziehe einen Tesla ab...

Auf der Rückfahrt von der Nordsee habe ich mit meinem 10-jährigen Sohn ein schönes Männergespräch geführt. Eigentlich war es mehr eine Diskussion, bei der keiner von seinem Standpunkt abweichen wollte. Auschlaggebend war ein Tesla, den ich bei gemütlicher Fahrt überholte.

Er: So ein Tesla zieht Dich immer ab.
Ich: Nö.
Er: Natürlich, der beschleunigt besser, der fährt viel schneller.
Ich: Ja schon, aber....
Er: ...redet einfach weiter...
Ich: Also auf Langstrecke bin ich schneller.
Er: Geht ja gar nicht weil...siehe oben.
Ich: Doch. Der Tesla muss ja auch mal laden. Das dauert deutlich länger als tanken.
Er: Egal, das fährt der wieder rein.
Ich: Nee, so einen Zeitvorsprung wohl eher nicht. Außerdem kann der Tesla nicht die ganze Zeit Vollgas fahren. Der wird zu heiß und regelt ab.
Er: Glaube ich nicht, acht Dein Auto ja auch nicht.

Na ja, so ging es hin und her. Der Tesla ist bei meinem Sohn das coolere Fahrzeug, da kann ich nichts machen. Warum auch, finde den Tesla ja selbst sehr spannend. :)
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 1
Jetzt gib Dir halt einen Ruck und kauf ihm einen  ;)
Freundliche Grüße von dirbyh.
Toyota Auris HSD Life in weiß, NAV, EPH, RFK, TMP, DAB, HA

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 2
Mit 10 habe ich mich auf Reisen auch immer geärgert, dass mein Vater auf der Autobahn kaum einen überholt hat und sich immer rechts gehalten hat. Überholen und Schnellfahren ist ungleich cooler aus Sicht eines Kindes ;D
"What if it's all a hoax and we create a better world for nothing"

Soramaru

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 3
Stimmt, mein Sohn liebt es, wenn mein Tacho fast 195 km/h zeigt. Meine Frau schwitzt mir dann aber den Beifahrersitz voll und reißt den Haltegriff über der Tür fast ab. :D
85er Ford Escort 1.1 50 PS -> 91er Ford Fiesta 1.3 60 PS -> 97er Nissan Micra 1.0 CVT 54 PS -> 98er Ford Fiesta 1.25 75 PS -> 2009er Honda Civic FK1 100 PS -> 2012er Honda Jazz IMA 98 PS




Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 4
Ein Kollege von mir beklagte sich immer, dass er immer dann wenn er seine Kinder umweltfreundlich per Fahrradanhänger zur KiTa brachte, von hinten ein permanent wiederholtes "schneller, Papa" zu hören bekam, während er sich einen langen Berg hochackerte.

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 5
@hungryeinstein da ist deine Frau nicht alleine, mir geht es auch so :-(
Aber, es stimmt, der Tochter meiner Freundin fahre ich auch zu langsam :-D

Reisen statt Rasen - Ich fahre nicht nach Tacho, ich fahre nach Ecometer

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 6
Naturwissenschaftliche Bildung wird nicht mehr so groß geschrieben in den Schulen ...

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 7
Also mit Auto 1.0 schaff ich 600 km bei 200 km/h
Da kann kein Tesla mithalten :P
Also der Durchschnittswert war damals 144 km/h aber mehr ist dank Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht drin und das ständige Beschleunigen und Abbremsen
Dann das nachtanken in 10 min mit allem drum und dran.
Wenn es darum geht so schnell wie möglich Kilometer zu machen sind die Verbrenner noch im Vorteil.

Aber so ein Tesla ist da eher mit einem Motorrad vergleichbar. Die brachiale Beschleunigung sind einfach traumhauft vor allem auf Landstraßen aber lange geradeaus auf der Autobahn ist eintönig und zeigt einem dann die Nachteile des ganzen auf.

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 8
"lange geradeaus auf der Autobahn ist eintönig und zeigt einem dann die Nachteile des ganzen auf" - welche Nachteile sind es denn?

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 9
... lange Wartezeit beim Laden, da der Chemie Grenzen gesetzt sind, wenn das Auto nicht abfackeln soll.
... derzeit noch ungünstige Verteilung der Ladesäulen - resultiert in mehr Stopps als notwendig.

BTW die Überlegungen bei Steckerzulieferern sind schon bis zum 350kW Laden entwickelt. Der Stecker wird dann aktiv gekühlt.
Ob es jetzt schon einen Akku gibt, der das überhaupt verträgt, war natürlich nicht auf der Brainstormingliste dabei.
Vermutlich wird sich in 5 - 10 Jahren, wenn der Großteil der E-Fahrzeuge induktiv geladen wird, keiner mehr vorstellen können, wozu so ein Stecker und Kabel gut sein soll....
Der ÖPNV der Straße wird in der Hauptstadt zunehmend auf E-Busse setzen.... BTW[out]

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 10
Dass man zum Erreichen des Zieles eben doch noch den Energieverbrauch im Verhältnis zur Strecke im Auge behalten muss.
Der Tesla ist da wie ein Bugatti Veyron der ist auch verdammt schnell nur nicht lange.
Das enorm gute Beschleunigungsleistung eines Tesla bringt beim lange gerade aus fahren nicht so viele Vorteile wie beim vielen Beschleunigen auf der Landstraße.
Gleichzeitig drosselt der Akku bei gleichmäßiger hoher Energieabgabe irgendwann.
Beim schnell Fahren mit dem Motorrad auf der Autobahn verbringt man gefühlt auch mehr Zeit an der Tankstelle als auf der Straße.

So ein Tesla ist schon ein geiles Gerät aber es hat wohl seinen Grund warum die meisten Teslas welche mir begegnet sind bisher zwischen den LKWs eingereiht waren oder auf der mittleren Spur. Normalerweise sind die Fahrer von Fahrzeugen dieser Klasse eher auf der linken Spur zu sehen. Ich fahre nachts auf der Autobahn auch gerne mal etwas schneller wenn weit und breit kaum ein Fahrzeug zu sehen ist, und da wird halt gefahren was das Auto und die Geschwindigkeitsbeschränkungen hergeben.
Mit dem Motorrad ist man mit der richtigen Maschine schnell auf 280+ aber dafür ist der Tank nach 1 Stunde leer.
Mit dem Tesla ist nach der Dauervollgasorgie der Akku nach 200 km leer und selbst bei jedem stink-normalem Benziner ist man bei Dauervollgas locker 3-4 Stunden unterwegs bis es an die Tanke geht.

Geht es darum wer am schnellsten 1000km am Stück zurücklegt hat da momentan halt ein Verbrenner die Nase vorne. Dass das keine Alltags-Fahrten sind sollte ja jedem klar sein. Ich perönlich hatte erst 3 solcher Fahrten und das in 8 Jahren Führerschein und 370 tkm welche ich bisher privat und geschäftlich zurückgelegt habe

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 11
...mit 3 Vollgasfahrten über 1000km bist Du schon sehr gut dabei, für dein "Führerscheinalter" . :rspct:

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 12
"Vollgasfahrten".... Das ist doch nur nervig, kostet enorm viel Konzentration und bringt einem nix.
Ich bin mal mit meinem 335i (Chip, 380 PS, Vmax offen) von München nach Nürnberg gefahren... Am Ende standen 17 l/100km aufm Tacho und ich war Ende.

Spaß ist für mich was anderes... Serpentinen in den Bergen, Deutsche Alpenstraße, Rossfeld Panoramastraße, Glocknerstraße vormittags unter der Woche, Stilfserjoch... DAS ist Spaß :)
Für die Vernunft: Toyota Yaris Hybrid XP 13
Für den Spaß: BMW F87 M2 LCI
Verbrauch Yaris:
  Verbrauch BMW:

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 13
Naturwissenschaftliche Bildung wird nicht mehr so groß geschrieben in den Schulen ...
Wurde noch nie, wenn ich sehe wie viele erwachsene Menschen auch gehobenen Alters an synthetische Wundertreibstoffe (die Energie aus dem blubbernden Nichts schöpfen), wasserbetriebene Autos (die wegen der Ölindustrie sterben mussten), Chemtrails oder eine flache Erde glauben

Antw.: Ich ziehe einen Tesla ab...

Antwort Nr. 14
"Vollgasfahrten".... Das ist doch nur nervig, kostet enorm viel Konzentration und bringt einem nix.
Ich bin mal mit meinem 335i (Chip, 380 PS, Vmax offen) von München nach Nürnberg gefahren... Am Ende standen 17 l/100km aufm Tacho und ich war Ende.

Ich finde Geschwindigkeiten unter 250 km/h noch relativ entspannt wenn man alleine unterwegs ist.
A71 ist da so ein Fall oder die A81 im nördlichen Bereich.
Sobald viele Fahrzeuge fahren ist teilweise 160 km/h stressig.
Deswegen passt man seine Geschwindigkeit der Situation an. Natürlich kann ich nicht tagsüber bei strömendem Regen und Berufsverkehr auf der A3 mit 200 km/h auf der linken Spur rum drängeln.

Also mit einem 3.0l TDI war bisher das höchste 13l/100km als Durchschnitt was ich zusammen bekommen habe. Allerdings hat der nach 350 km das husten angefangen und ist mit defekter Hochdruckpumpe ausgefallen :D